H3 Kontakt zum Thema

Dr.in Katharina Urbann
Dr.in Katharina Urbann
Wissenschaftliche Mitarbeiterin
Zur Homepage von Katharina Urbann

Raum 301

Klosterstr. 79b
Brieffach: 8
50931 Köln

Telefon 0221-470-8324
Fax
E-Mail katharina.urbann@uni-koeln.de
Sprechstunde 


Website Kontakt V-Card
 

 

Publikationen

 

2020

Oviedo, A.; Kaul, T.; Griebel, R.; Klinner, L. & Urbann, K. (2020). Course Design for L2/Ln (curriculum and instructional designs). In: R. Rosen (Hrsg.). Routledge Handbook of Sign Language Pedagogy. New York: Routledge, 243-265.

Urbann, K. (2020). Laura Avemarie & Manfred Hintermair(Hrsg.): Kinderarmut und Hörschädigung - Soziale, psychologische undpädagogische Herausforderungen. Hörgschädigtenpädagogik 74 (2), 124.

Urbann, K.; Kaul, T.; Klinner, L.; Oviedo, A. & Griebel, R.(2020). L1-Sign Language Teacher Preparation,Qualification, and Development. In: R. Rosen (Hrsg.). Routledge Handbook of Sign Language Pedagogy. New York: Routledge, 33-45.

Urbann, K.; Bienstein, P. & Kaul, T. (2020). The Evidence-Based Sexual Abuse Prevention Program: Strong With Sam. Journal of Deaf Studies and Deaf Education, 25 (4), 421-429.

 

2019

Bienstein, P.; Urbann, K.; Scharmanski, S. & Verlinden, K.(2019). Prävention sexuellen Missbrauchs an Kindern und Jugendlichen mitBehinderung. Eine Fortbildung für Förderschullehrer/innen. In: A. Henningsen etal. (Hrsg). Sexuelle Gewalt in pädagogischen Kontexten.Aktuelle Forschungen und Perspektiven. Springer Verlag: Berlin, 211-230.

 

2018

Oviedo, A.;Kaul, T.; Urbann, K.; Griebel, R. & Klinner, L. (2018). Zur Bedeutung vonPausen in der Deutschen Gebärdensprache – eine linguistische Annäherung.  Das Zeichen 32 (108), 116–125.

 

Lißeck, E.;Ortland, B.; Lüer, E.; Jung, F.; Urbann, K. & Wolff, M. (2018). SexuelleBildung und Prävention sexualisierter Gewalt für und mit Menschen mitHörbehinderung (Teil II; 2018). Das Zeichen 32 (109), 232–240.

 

Urbann, K. (2018). Konzeption und Evaluation des evidenzbasiertenPräventionstrainings „STARK mit SAM“ für Schülerinnen und Schüler mitHörbehinderung. Dissertation, TU Dortmund.

 


2017

Bienstein, P.; Paschke, S.; Scharmanski, S.; Urbann, K. &Verlinden, K. (2017). Sexueller Missbrauch in Einrichtungen derBehindertenhilfe? Ergebnisse der SeMB Onlinebefragung. BeB-Informationen,61(4).

Lißeck, E. & Urbann, K. (2017). Sexuelle Bildung undPrävention sexualisierter Gewalt für und mit Menschen mit Hörbehinderung (TeilI; 2017). Das Zeichen 31 (107), 364–373.

 

Mebes, M. & Urbann, K. (2017). Gefühlebib. Mebes & Noack: Köln.

 

2016

Bienstein, P.; Verlinden, K.; Urbann, K.; Paschke, S.;Scharmanski, S.; Nietzschmann, C.; Scheliga, L. & Klimke, C. (2016). Schlussbericht des Forschungsprojektes Vorbeugen und Handeln:Sexueller Missbrauch an Kindern und Jugendlichen mit Behinderung (SeMB). Universität zu Köln.

Scharmanski, S.; Paschke, S.; Urbann, K.; Verlinden, K. &Bienstein, P. (2016). Prävention von sexuellem Missbrauch an Kindern undJugendlichen mit Behinderung - Erste Evaluationsergebnisse der SeMB-Fortbildungfür angehende Sonderpädagog/innen. In: I. Hedderich & R. Zahnd (Hrsg.). Teilhabe und Vielfalt: Herausforderungen einer Weltgesellschaft.Beiträge zur Internationalen Heil- und Sonderpädagogik. Bad Heilbrunn: VerlagJulius Klinkhardt, 248-259.

Scharmanski, S.; Urbann, K. & Bienstein, P. (2016). SexuellerMissbrauch an Kindern und Jugendlichen mit Hörbehinderung. Teil III: Ergebnisseder SeMB-Online-Befragung zur Häufigkeit und Prävention sexuellen Missbrauchsim schulischen Kontext, Das Zeichen 103, 188-193.

Urbann, K. (2016). Wie können Mädchen und Jungen mit Behinderungvor sexualisierter Gewalt geschützt werden? Hintergründe und Ideen zurpräventiven Arbeit mit Mädchen und Jungen mit Behinderung. AJS-Forum 40 (2), 10-11.

Verlinden, K.; Scharmanski, S.; Urbann, K. & Bienstein, P.(2016). Preventing Sexual Abuse of Children andAdolescents with Disabilities – Evaluation Results of a Prevention Training forUniversity Students InternationalJournal of Technology and Inclusive Education (IJTIE) 5 (2), 859-867.

 

2015

Krieg, M.; Fickenscher, P.; Lißeck, E.; Schmidt, C.; Schumacher,B.; Karstens, F. & Urbann, K. (2015). „Sexualität – Na, klar!“ –Sexualpädagogisches Arbeiten im Hörgeschädigtenbereich. Das Zeichen 99, 30-35.

Scharmanski, S., Urbann, K., Verlinden, K. & Bienstein, P.(2015). Sexueller Missbrauch an Kindern und Jugendlichen mit Hörbehinderung.Teil II: Inhalte und Ergebnisse der SeMB-Fortbildungen für Lehrer/innen anSchulen mit dem Förderschwerpunkt Hören und Kommunikation. Das Zeichen 101, 380-391.

Scharmanski, S. Verlinden, K., Urbann, K. & Bienstein, P.(2015). Prävention von sexuellem Missbrauch an Kindern und Jugendlichen mitBehinderung. Kinder- und Jugendschutz in Wissenschaft undPraxis, 60, 133-138.

Urbann, K. (2015). Prävention Sexuellen Missbrauchs an Kindern undJugendlichen mit Hörbeeinträchtigung. Spektrum Hören 4, 300-302.

Urbann, K., Scharmanski, S. & Bienstein, P. (2015). Wie könnenMenschen mit Behinderung vor sexuellem Missbrauch geschützt werden?. BZgA FORUM Sexualaufklärung und Familienplanung 2, 33-36.

Urbann, K.; Verlinden, K. & Bienstein, P. (2015). SexuellerMissbrauch an Kindern und Jugendlichen mit Hörbehinderung. Teil I: EineEinführung. Das Zeichen 99, 36-46.

 

2014

Urbann, K. & Verlinden, K. (2014). „Die könnten denken, ichsei schwul...“. Warum sich Jungen, die sexuelle Gewalt erleb(t)en, selteneroffenbaren. AJS Forum 38 (2), 4-5.

 

Vorträge  und Workshops

 

2020

Urbann, K. (2020). Sexuelle BildungmitMädchen* und Frauen mit Behinderung. Vortrag im Rahmen der SeminarreiheSexuelle Bildung für marginalisierte Mädchen* und Frauen*, 30.07., UniversitätSiegen.

Urbann, K.  & Verlinden,K. (2020). Präventionsangebote. Teil II von Hinsehen, Handeln & Schützen.Eine Veranstaltungsreihe zur Prävention sexualisierter Gewalt an Kindern,Jugendlichen und jungen Erwachsenen mit Behinderung von Stadt Aachen,StädteRegion Aachen und Stadt Würselen, 09.11., Aachen.


2019

Urbann, K. (2019). „STARK mit SAM“ - ein multimedial unterstütztesTraining zur Prävention sexualisierter Gewalt an Kindern und Jugendlichen mitHörbehinderung. Workshop im Rahmen der BDH-Fortbildungsveranstaltung What’s on- Der Förderschwerpunkt Hören und die Digitalisierung, 30.03., Essen.


2018

Urbann, K. (2018). Sexualisierte Gewalt an tauben Menschen.Vortrag im Rahmen der GeSTik-Ringvorlesung, 11.01., Universität zu Köln.

Urbann, K. (2018). Sexuelle Bildung mit Kindern und Jugendlichenmit Hörbehinderung. Vortrag auf der BSGS-Tagung, 08.06., Wieda.

Urbann, K.; Verlinden, K. & Bienstein, P. (2018). Preventing Sexual Abuse of Children and Adolescents Who Are D/deaf -Presentation of an Evidence-Based Prevention Training. Vortrag auf derInternational Family Violence and Child Victimization Research Conference,16.07., Portsmouth, New Hampshire, USA.

Urbann, K. (2018). Sexualisierte Gewalt an gehörlosen Menschen.Vortrag auf der Tagung Sexuelle Bildung, Heterogenität und Inklusion, 17.11.,Universität zu Köln.

Urbann, K. (2018). Prävention sexualisierter Gewalt an Kindern undJugendlichen mit Hörbehinderung. 08.11., Gastvortrag an der PH Heidelberg.

 

2017

Bienstein, P., Verlinden, K. & Urbann, K. (2017). Wirksamkeitvon Fortbildungs-und

Präventionskonzepten. Vortrag auf der Tagung der DeutschenGesellschaft für seelische Gesundheit bei Menschen mit geistiger Behinderung(dgsgb), 08.11., Kassel.

Urbann, K. (2017). Wie können Kinder mit Hörbehinderung vorsexuellem Missbrauch geschützt werden? Entwicklung und Evaluation einesevidenzbasierten Präventionstrainings für Kinder mit Hörbehinderung.Posterpräsentation auf dem 2. Forschungstag der TU Dortmund, 05.05., TUDortmund.

Urbann, K. (2017). Prävention sexuellen MissbrauchsSexualpädagogik mit Kindern und Jugendlichen mit Hörbehinderung. Vortrag undWorkshop im Rahmen der Bundestagung der Fachleiter*innen des FörderschwerpunktsHören und Kommunikation, 12.05.2017, Aachen. 

Verlinden,K. & Urbann, K. (2017). Preventing Child Sexual Abuse on Children withSpecial Needs. Vortragauf der IASE, 27.06., Perth, Australien.

 

2016

Bienstein, P.; Unruh, A.; Urbann, K. & Verlinden, K. (2016).Vorbeugen und Handeln - Sexueller Missbrauch an Kindern und Jugendlichen mitgeistiger Behinderung (SeMB). Poster auf der 38. Konferenz der Lehrenden derGeistigbehindertenpädagogik an wissenschaftlichen Hochschulen indeutschsprachigen Ländern KLGH, 26.05., Annweiler. 

Bienstein, P.;  Verlinden,K.; Paschke, S. & Urbann, K. (2016). Präventionskonzept für Kinder undJugendliche mit Behinderung. Ergebnisse der Evaluationsstudie. KonferenzZwischen Effektstärke und subjektiver Sinnkonstruktion, 27.05., UniversitätKoblenz-Landau.

Kaplan, A.; Verlinden, K.; Urbann, K. & Schneider, L. (2016).Sexualpädagogische Ansätze im Jugendstrafvollzug. Posterpräsentation auf derE-Dozenten-Tagung, 24.06., Universität zu Köln 3. Platz beim Posterpreis

Schneider, L. & Urbann, K. (2016). Sexual Education inJuvenile Detetion Centres. Vortrag auf der „International SummerSchool Sexual Education. Academic Discussion and Pedagogical Practice“28.09.2016, Köln.

Urbann,K. (2016). Preventing Sexual Abuse on d/Deaf Children. Vortrag auf derFEPDA-Tagung, 21.10., Luxemburg.

Urbann, K. (2016). Prävention sexuellen Missbrauchs an Mädchen undJungen mit Behinderung. Workshop am AJS-Fachtag, 23.02., Köln.

Urbann, K. & Nietzschmann, C. (2016). Wie können Kinder mitHörbehinderung vor sexuellem Missbrauch geschützt werden? Entwicklung und Evaluationeines evidenzbasierten Präventionstrainings für Kinder mit Hörbehinderung.Posterpräsentation auf der AESF-Tagung, 10.06., Flensburg.

Verlinden, K. & Urbann, K. (2016). SexualViolence against Juveniles with Disability. Lightening Speech auf dem Symposiumon Social Inequalisties and Education of Marginalized Young People, 24.11.,Köln.

 

2015

Bienstein, P. ;Scharmanski, S.; Paschke, S.; Urbann, K. &Verlinden, K. (2015). Fortbildung für pädagogische Fachkräfte zur Präventionsexuellen Missbrauchs an Kindern mit Behinderung – Quo vadis?. Tagung derBundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) zur Prävention vonsexuellem Missbrauch, 27.08., Köln.

Bienstein, P.; Scharmanski, S.; Verlinden, K.; Paschke, S. &Urbann, K. (2015). Fortbildungsmaßnahme für Studierende der Sonderpädagogik zurPrävention sexuellen Missbrauchs an Kindern und Jugendlichen mit körperlicher,geistiger sowie Hörbehinderung. Fachtagung: Arbeitskreis EmpirischeSonderpädagogische Forschung (AESF), 21.11., Köln.

Bienstein, P., Scharmanski, S.; Verlinden, K.; Paschke, S. &Urbann, K. (2015). Erste Ergebnisse der Studierendenfortbildung zur Vorbeugungsexuellen Missbrauchs. Vortrag auf dem Fachkongress der Deutschen Gesellschaftfür Kinder- und Jugendpsychotherapie (DGKJP), 07.03., München.

Bienstein, P. & Urbann, K. (2015). Erste Ergebnisse der SEMBFortbildung für Lehrkräfte des Förderschwerpunktes Hören und Kommunikation.Vortrag auf der Fachtagung der Bundesdirektorenkonferenz HK, 12.05., Güstrow.

Bienstein P.; Urbann, K.; Verlinden, K.; Scharmanski, S. &Paschke, P. (2015). Präventionstraining STARK mit SAM. Vortrag auf derFachtagung der Deutschen Gesellschaft für Prävention und Intervention beiKindesmisshandlung und – vernachlässigung (DGfPI), 22.06., Berlin.

Scharmanski, S.; Paschke, S.; Urbann, K.; Verlinden, K. &Bienstein, P. (2015). Prävention von sexuellem Missbrauch an Kindern undJugendlichen mit Behinderung – Erste Evaluationsergebnisse der SeMB-Fortbildungfür angehende Sonderpädagog/innen. Vortrag auf dem 7. Internationalen Symposiumder Heil- und Sonderpädagogik,17.07., Zürich.

Urbann, K.; Verlinden, K.; Scharmanski, S.; Paschke, S. &Bienstein, P. (2015). Prävention Sexuellen Missbrauchs an Kindern undJugendlichen mit Hörschädigung. Workshop auf dem Bundeskongress  des Berufsverbands DeutscherHörgeschädigtenpädagogen, 21.03., Berlin.

Verlinden, K.; Urbann, K.; Scharmanski, S.; Paschke, S. &Bienstein, P. (2015). Preventing Sexual Abuse on Children withSpecial Needs – A German Pioneer Project. Vortrag auf dem World Congress onSpecial Needs Education, 18.08.,Temple University Philadelphia.

 

2014

Bienstein, P.; Scharmanski, S.; Orlando, J.; Paschke, S.; Urbann,K. & Verlinden, K. (2014). Vorbeugen und Handeln: Sexueller Missbrauch anKindern und Jugendlichen mit Behinderung“ (SeMB) – Aktueller Forschungsstand.Vortrag auf der 16. Jahrestagung der Deutschsprachigen Gesellschaft fürPsychotraumatologie,  22.03., UniversitätHamburg.

Bienstein, P.; Scharmanski, S.; Verlinden, K.; Paschke, S.; Urbann,K. & Orlando, J. (2013). Vorbeugen und Handeln – Sexueller Missbrauch anKindern und Jugendlichen mit Behinderung (SeMB). Posterpräsentation amForschungstag des Departments Heilpädagogik und Rehabilitation, 24.01.,Universität zu Köln.

Chodan, W., Scharmanski, S., Paschke, S., Reis, O., Urbann, K.,Verlinden, K., Bienstein, P. & Häßler, F. (2014). Symposium Bildungs- &Gesundheitsforschung. Sexueller Missbrauch und Behinderung. Vortrag auf dem 3rdGerman Health Research Meeting on Behavioural Disorders Related to Violence,Neglect, Maltreatment, and Abuse in Childhood and Adolescence, 22.09.,Eichstätt.

Paschke, S.; Urbann, K.; Verlinden, K.; Scharmanski, S. &Bienstein, P. (2014). Prävention für Menschen mit Behinderung im Kontext derUN-Behindertenrechtskonvention – Stand des SeMB-Projektes. Vortrag auf derJahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Prävention und Intervention beiKindesmisshandlung und -vernachlässigung (DGfPI), 13.06., Buchenau

Scharmanski, S., Urbann, K., Paschke, S., Verlinden, K. &Bienstein, P. (2014). Prevention and Initiating - Sexual Abuseon Children and Adolescents with Disabilities (SeMB).A prevention training forUniversity students of special needs education. Poster auf dem 3rd GermanHealth Research Meeting on Behavioural Disorders Related to Violence, Neglect,Maltreatment, and Abuse in Childhood and Adolescence, 23.09., Eichstätt.

Urbann, K. (2014). Männer/Männlichkeit und Sexueller Missbrauch.Vortrag auf der Sexualpädagogischen Weiterbildung für Mitarbeitende desHörgeschädigtenbereichs, 27.09, Berlin.

Urbann, K.; Orlando, J.; Verlinden, K.; Scharmanski, S. &Bienstein, P. (2014). Fragen und Antworten rund um das Projekt „Vorbeugen undHandeln – Sexueller Missbrauch an Kindern und Jugendlichen mit Behinderung“(SeMB). Vortrag auf dem Treffen des Arbeitskreises „Behindertenhilfe“ derDeutschen Gesellschaft für Prävention und Intervention für Kindesmisshandlungund -vernachlässigung (DGfPI), 07.03., Hannover.

Urbann, K.; Verlinden, K.; Scharmanski, S.; Paschke, S. &Bienstein, P. (2014). Vorbeugen und Handeln – Sexueller Missbrauch an Kindernund Jugendlichen mit Behinderung (SeMB). Vortrag auf Smart User MultiplikatorenKonferenz von Innocence in Danger, 23.10., Berlin.

 

2013

Orlando, J.; Urbann, K.; Paschke, S.; Verlinden, K.; Scharmanski,S. & Bienstein, P. (2013). Vorbeugen und Handeln – Sexueller Missbrauch anKindern und Jugendlichen mit Behinderung (SeMB). Posterpräsentation auf derJahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Prävention und Intervention beiKindesmisshandlung und -vernachlässigung (DGfPI), 25.05., Buchenau.

Paschke, S.; Verlinden, K.; Bienstein, P.; Urbann, K.;Scharmanski, S.& Orlando, J. (2013). Sexueller Missbrauch an Kindern mitBehinderung – Ein unzureichend erforschtes „Tabu im Tabu“. Vortrag auf der 24.Wissenschaftlichen Tagung der Deutschen Gesellschaft für Sexualforschung(DGfS), 21.09, Hamburg.

Scharmanski, S., Bienstein, P., Paschke, S., Urbann, K.,Verlinden, K. & Orlando, J. (2013). Verhaltensauffälligkeiten undpsychische Störungen bei Kindern und Jugendlichen mit Behinderungen. Folgensexuellen Missbrauchs? Posterpräsentation auf der Tagung der Arbeitsgruppeempirische sonderpädagogische Forschung (AESF), 24.05., Hamburg.

 

 

Mitgliedschaften

•  Berufsverband DeutscherHörgeschädigtenpädagogen (BDH)

   Deutscher Fachverband fürGehörlosen- und Schwerhörigenpädagogik e.V. (DFGS)

•  Gesellschaft fürGebärdensprache und Kommunikation Gehörloser e.V. (GGKG)  Vorstandsmitglied seit 12/2017

•  Netzwerk DeutschlandSexualpädagogik Hörschädigung

 

Sonstige wissenschaftliche Tätigkeiten und Qualifikationen

    Mitglied deswissenschaftlichen Beirates der „Liebelle" Beratungsstelle zu Sexualitätund Behinderung

    ZertifizierteKinderschutzfachkraft

•    ZertifizierteTraumapädagogin