Startseite HF

Die Fakultät stellt sich vor

Nachrichten aus dem Bereich Humanwissenschaftliche Fakultät :

Digitale Technologien nehmen vermehrt Einfluss auf zentrale Gesellschaftsbereiche und verändern diese grundlegend. Gemeinsam wollen wir ergründen, wie wir heute und auch zukünftig mit den neuen Möglichkeiten der Digitalisierung umgehen möchten und sollten.
ExpertInnen aus Wissenschaft und Praxis diskutieren über Grundlagen der Technik, der Informationssicherheit und des Datenschutzes sowie die Auswirkungen der digitalen Transformation auf Gesundheitswesen, Arbeitswelt, zwischenmenschliche Beziehungen und Konsum. In Keynotes widmen sich Timotheus Höttges (Vorstandsvorsitzender der Deutschen Telekom AG) dem "Digitalen Menschen" und Prof. Dr. Gesche Joost (UdK Berlin) der "Digitalen Gesellschaft der Zukunft."
Datum: 19. Februar 2016
Uhrzeit: 10 – 18 Uhr
Ort: Industrie- und Handelskammer zu Köln, Unter Sachsenhausen 10-26,
50667 Köln
Anmeldung: Bis zum 10. Februar an ceres-tagung@uni-koeln.de (bitte unter Angabe des Forums, an dem Sie teilnehmen möchten) oder online unter www.ceres.uni-koeln.de/digitale-transformation. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Anmeldungen werden in der Reihenfolge ihres Eingangs berücksichtigt.
Einzelheiten zur Veranstaltung finden Sie unter www.ceres.uni-koeln.de/digitale-transformation.

Das Bundesministerium für Gesundheit hat am 17.12.2015 Herrn Prof. Dr. Holger Pfaff in den Expertenbeirat des Innovationsausschusses berufen. Herr Prof. Dr. Pfaff hat an der Humanwissenschaftlichen Fakultät und der Medizinischen Fakultät die Professur für Qualitätsentwicklung und Evaluation in der Rehabilitationswissenschaft inne. Darüber hinaus ist er Direktor des Institut für Medizinsoziologie, Versorgungsforschung und Rehabilitationswissenschaft (IMVR) sowie Leiter der Geschäftsstelle des Zentrum für Versorgungsforschung Köln (ZVFK).

Aufgabe des Innovationsausschuss beim Gemeinsamen Bundesausschuss (G-BA) ist es, ab 2016 mit Mitteln des Innovationsfonds neue Versorgungsformen, die über die bisherige Regelversorgung der gesetzlichen Krankenversicherung hinausgehen, und Versorgungsforschungsprojekte zu fördern. Der Innovationsausschuss wird in Förderbekanntmachungen die Schwerpunkte und Kriterien zur Vergabe der Mittel aus dem Innovationsfonds festlegen und über die eingegangenen Anträge auf Förderung entscheiden.

Die Bundesregierung legt zu diesem Zweck einen Innovationsfonds auf, über den für die Jahre 2016 bis 2019 jährlich Mittel in Höhe von 300 Millionen Euro bereitgestellt werden. 75 Prozent des Fonds stehen für die Förderung neuer Versorgungsformen zur Verfügung, die über die bisherige Regelversorgung hinausgehen. Sie müssen eine Verbesserung der sektorenübergreifenden Versorgung zum Ziel haben und ein hinreichendes Potenzial aufweisen, in die Regelversorgung überführt zu werden. 25 Prozent des Fonds sollen zur Förderung der Versorgungsforschung eingesetzt werden. Die in Frage kommenden Forschungsprojekte sollen auf einen Erkenntnisgewinn zur Verbesserung der bestehenden Versorgung in der gesetzlichen Krankenversicherung ausgerichtet sein.

Bis zum 15.02. haben Sie noch Zeit sich für das ERASMUS+ -Programm im akademischen Jahr 16/17 zu bewerben. Falls Sie noch Fragen zum Verfahren haben, laden wir Sie herzlich zu unserer Info-Veranstaltung am 25.01.16 um 17.45 Uhr in den Raum H 112 im IBW-Gebäude, Herbert Lewin Straße 2 ein.
Weitere Infos finden Sie auch hier.
Wir freuen uns auf Sie!
Ihr ZIB-Team

'Selbständigkeit' ist ein Aspekt der Arbeitswelt, welcher speziell an
der Humanwissenschaftlichen Fakultät NICHT oft angesprochen wird.
Dabei sind gerade hier viel Potential und gute Ideen vorhanden.
Neben technologiebasierten Gründungen haben auch soziale Innovationen
und Dienstleistungen Potenzial für unternehmerische Umsetzung.

Inhalte des Workshops:
Was sind Soziale Innovationen?
Wie entwickelt man eine Soziale Innovation?
Welche Anwendungsfelder gibt es und wie wird daraus ein Geschäftsmodell?
Wie kann man von Wohlfahrtsunternehmen wie Caritas und Diakonie lernen?
Best Practice Beispiele von Social StartUps
Praxisbeispiel eines "Social Start-Up" aus der Uni Köln

Wann und Wo:
Freitag 15. Januar, 2016 - 17.00-20.00 Uhr
Universität zu Köln, Modulbau Campus Nord, S 181 (HumF)
Mehr Informationen über den Workshop und die Anmeldung finden sie hier
(http://www.career-hf.uni-koeln.de/37789)

Alle wichtigen Informationen zu den Vorträgen dieser Vortragsreihe finden Sie hier.

Was für berufliche Möglichkeiten habe ich?
Welche Bewerbungsstrategie ist für mich die Richtige?
Wie kann ich meine Kompetenzen erkennen – entwickeln – und optimal
präsentieren?

Das spannende und abwechslungsreiche Programm mit wechselnden
(externen) Referent_innen möchte durch eine Mischung aus fachlichem
Input und Persönlichkeitsberichten, mit individuellen Erfahrungen und
Tipps einen Einblick in verschiedene Berufsfelder, den entsprechenden
Berufsalltag und Herausforderungen beim Berufseinstieg geben.

Wann und Wo?
Donnerstags, 16:00 - 17:30 Uhr in H 123 (ehem. H 3) im HF Hauptgebäude
(29.10.15 - 11.02.16)

Gasthörerinnen und Gasthörer sind zu den einzelnen Vorträgen der
Vortragsreihe herzlich willkommen.

Für einen ersten Einblick in die Vortragsreihe schauen Sie sich gerne
unser Video an: https://youtu.be/iC5_L-i2aLw

Termine und Themen unserer Vortragsreihe finden Sie hier:
http://www.career-hf.uni-koeln.de/37628

Euer Career Service HF
in Kooperation mit dem Female Career Center

Wir möchten Sie gerne über Praktika und Studienaufenthalten im Ausland informieren. Unseren Schwerpunkt legen wir dabei auf das Programm ERASMUS+. Gerne beantworten wir auch Ihre Fragen.

Die Veranstaltung findet statt am 07.12.2015 um 17.45 Uhr

im Raum H 115 (3.OG) im IBW-Gebäude, Herbert-Lewin-Straße 2.

Wir freuen uns auf Sie!

Das ZIB-Team

Ab dem 02.11.2015 bietet die Humanwissenschaftliche Abteilung der Universitäts- und Stadtbibliothek Köln Bibliotheksführungen und Kurse an.
Weitere Informationen können auf den folgenden Seiten gefunden werden:

Kompaktkurs für Anfänger

Kompaktkurs Thematische Recherche

ceres-Ringvorlesung im WiSe 2015/16
Unsere Gesellschaft ist eine Gesellschaft des langen Lebens. Die stetig steigende Lebenserwartung und eine zunehmende Vielfalt unterschiedlicher Lebensentwürfe stellen Lebensbereiche wie Ausbildungswesen, Arbeitswelt, Gesundheitsversorgung, Wohnen und Politik vor neue inhaltliche und strukturelle Herausforderungen.
Ist unsere Gesellschaft vorbereitet auf die Bedürfnisse einer alternden Bevölkerung? Wie können wir auf den demografischen Wandel reagieren? Wie sichern wir ein würdevolles Altern in unserer Gesellschaft, und wie müssen wir unsere Lebensbereiche gestalten und anpassen, um ein gutes Leben in veränderten Strukturen zu ermöglichen?
Diesen und weiteren Fragen widmet sich unsere Veranstaltungsreihe im Wintersemester 2015/16. Jeweils ein Vertreter aus Wissenschaft und Praxis beleuchten einen Lebensbereich und berichten über aktuelle Erkenntnisse und grundlegende Reflexionen u.a. aus Gerontologie, Recht, Bildung, Sozial- und Politikwissenschaften.

Eröffnungsveranstaltung:
20.10.2015 im Historischen Rathaus zu Köln, Piazetta, Rathausplatz 2, 50667 Köln

Weitere Termine::
03.11.2015, 17.11.2015, 01.12.2015, 08.12.2015, 15.12.2015,
19.01.2016, 26.01.2016 und 02.02.2016 im Forum Volkshochschule im Kulturmuseum, Cäcilienstraße 29-33, 50676 Köln

Beginn: jeweils 18 Uhr
Ende: jeweils 20 Uhr

Moderation: Frau Prof.‘in Dr. Christiane Woopen (ceres, Universität zu Köln)

Veranstalter: ceres, Universität zu Köln in Kooperation mit der Volkshochschule Köln und der Stadt Köln

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte der ceres-Homepage

 

 

Nachrichten aus dem Bereich des Dekanats:

...Zur Zeit liegen keine aktuellen Mitteilungen für diesen Bereich vor.