H3 Kontakt zum Thema

Dr.  Chris Kattenbeck
Dr. Chris Kattenbeck
Wissenschaftlicher Mitarbeiter

Homepage

Cologne Hip Hop Institute

Raum 2.107 b

Gronewaldstr. 2
Brieffach: 26
50931 Köln

Telefon 0221/470-2151
Fax 0221/470-5967 (Sekretariat)
E-Mail chris.kattenbeck(at)uni-koeln.de
Sprechstunde nach Vereinbarung


Kontakt

 

Vita

  • 05/2022: Promotion an der Universität Siegen mit einer Arbeit über die künstlerische Handlungsfähigkeit von Beatmaker*innen (summa cum laude)
  • seit 10/2020: Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Universität zu Köln, Department Kunst und Musik, Fach Musik
  • 2019 – 2020: Stipendiat, Universität Siegen
  • 2016 – 2018: Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Universität Siegen, Department Kunst und Musik, Fach Musik
  • 2014 – 2016: Studium Musikwissenschaft (M. A.), Hochschule für Musik und Tanz Köln
  • 2009 – 2014: Studium Lehramt Musik und Geschichte (M. Ed.), Westfälische Wilhelms-Universität Münster

Aktuelle Forschungsprojekte

  • DFG-Projekt „Hip-Hop’s Fifth Element: Knowledge, Pedagogy, and Artist-Scholar Collaboration“ (Leitung: Prof. Dr. Oliver Kautny, Universität zu Köln & Prof. Dr. Justin Williams, University of Bristol)
  • Habilitationsprojekt „Musik-Kultur-Pädagogik. Zum Potenzial der Cultural Studies für die Musikpädagogik“

Forschungsschwerpunkte

  • Musikpädagogik und Cultural Studies
  • Populäre Musik (v. a. Hip-Hop)
  • Künstlerische Handlungsfähigkeit in musikalischen Praxen
  • Musikalisches Lernen
  • Qualitative Forschung

Publikationen

Monographien

Kattenbeck, C. (2022). Beats. Bauen. Lernen. Manifestation, Konstitution und Entwicklung künstlerischer Handlungsfähigkeit beim Beatmaking. Waxmann.

Aufsätze

Kattenbeck, C. & Heesch, F. (i. V.). When Worlds Collide. How a Classically Trained Cellist Integrates a Heavy Metal Music Camp into Her Learning Ecology.

Kattenbeck, C., Lavengood, M., Peterson, S., Schwetter, H. & Silveira, J. (i. V.). Begging to Be Seen. Beyoncé’s ‚Partition‘.

Kattenbeck, C., Reiner, S. & Suer, D. (2022). Kommuniziert Euch?! Externe Wissenschaftskommunikation und Popular Music Studies - ein Diskussionsanstoß. ~Vibes – The IASPM D-A-CH Series, 2.

Kattenbeck, C. (2022). „…nur ein Teil der Kultur“? Überlegungen zum Beatmaking als eigenständigem Element der Hip Hop-Kultur(en). In T. Wilke & M. Rappe (Hrsg.), HipHop im 21. Jahrhundert. Medialität, Tradierung, Gesellschaftskritik und Bildungsaspekte einer (Jugend-)Kultur (S. 309-330). Springer VS.

Kattenbeck, C. & Heesch, F. (2020). Das Siegener Rockmobil. Eine explorative Studie zu einem außerschulischen Lernort für populäre Musik. In J. Wiesemann, A. Flügel, S. Brill & I. Landrock (Hrsg.), Orte und Räume der Generationenvermittlung. Zur Praxis außerschulischen Lernens von Kindern (S. 91–107). Klinkhardt.

Kattenbeck, C. & Heesch, F. (2020). The Wacken Music Camp Multiple: Zur unterschiedlichen Wahrnehmung und Integration eines Musiklernorts in drei Lernökologien. In S. Timm, J. Costa, C. Kühn & A. Scheunpflug (Hrsg.), Kulturelle Bildung. Theoretische Perspektiven, methodologische Herausforderungen und empirische Befunde (S. 97–112). Waxmann.

Kattenbeck, C. (2018). Lamar, Kendrick. In L. Lütteken (Hrsg.), MGG-Online.

Mitgliedschaften

  • Arbeitskreis Musikpädagogische Forschung (AMPF)
  • Bundesverband Musikunterricht (BMU)
  • Landesfachgruppe Musikpädagogik NRW
  • European Hip Hop Studies Network
  • Association for Popular Music Education (APME)
  • MayDay Group (MDG)
  • International Association for the Study of Popular Music (IASPM)
  • Gesellschaft für Popularmusikforschung (GfPM)
  • AG Populärkultur und Medien der Gesellschaft für Medienwissenschaft (GFM)
  • Musiker ohne Grenzen e.V.