Testtheoretische Grundlegung und Pilotierung des Studiport-Wissenstests zum Sprach- und Textverständnis

Projektleitung: Prof. Dr. Johannes König (Universität zu Köln)

Projektmitarbeitende: Stefan Klemenz (Universität zu Köln)

Kooperationspartner*innen: Prof. i.R. Dr. Albert Bremerich-Vos (Universität Duisburg-Essen), Frank Wistuba, M.A. (Ruhr-Universität Bochum)

Projektdauer: 01.04.2019-01.04.2022

Finanzierung: Ministerium für Kultur und Wissenschaft (MKW), NRW

 

Projektbeschreibung:

Das Ziel des „ST-ST"-Projekts ist die grundsätzliche Überarbeitung und Weiterentwicklung des derzeit bestehenden Studiport-Wissenstests zum „Sprach- und Textverständnis". Der „Studiport" bietet Studierenden als online verfügbares Studieneingangsportal (verfügbar über www.studiport.de) verschiedene Angebote im Bereich E-Learning, die sie insbesondere bei Studienbeginn unterstützen sollen. Das Konstrukt des Tests zum Sprach- und Textverständnis wird testtheoretisch präzisiert und die Operationalisierung des Konstrukts methodisch optimiert. Eine empirische Prüfung des auf diese Weise weiterentwickelten Tests wird dabei insbesondere die Gütekriterien der Reliabilität und Validität in den Blick nehmen.

Im Anschluss an eine Pilot-Studie und der Testung von Schüler*innen zur Prüfung der curricularen Validität wird der Paper-Pencil-Test in der Hauptstudie an ausgewählten Hochschulen in NRW bei Studienanfänger*innen eingesetzt. In diesem weiteren Validierungsschritt können Annahmen zur Generalisierbarkeit des Tests an unterschiedlichen Teil-Zielgruppen (Methode der bekannten Gruppen) sowie weiterführende Annahmen zur Verlässlichkeit geprüft werden (z.B. Messinvarianz). Für die Hauptstudie wird eine Testung an drei Universitäten und drei Fachhochschulen in NRW mit jeweils zwei unterschiedlichen Fächergruppen angestrebt. Das Projekt mündet in der Erstellung und Dokumentation eines finalisierten Tests für den geplanten Anwendungskontext von Online-Self-Assessments an den Hochschulen in Nordrhein-Westfalen.