Publikationen Prof. Elke Kleinau

 

(Peer reviewte Beiträge sind mit *versehen)

 

Monographien:

-       Barbara Rendtorff mit Elke Kleinau, Birgit Riegraf: Bildung - Geschlecht - Gesellschaft. Eine Einführung, Weinheim, Basel 2016: Beltz.

-       Wolfgang Gippert, Elke Kleinau: Bildungsreisende und Arbeitsmigrantinnen. Auslanderfahrungen deutscher Lehrerinnen zwischen nationaler und internationaler Orientierung (1850-1920). (Beiträge zur Historischen Bildungsforschung, Bd. 46), Köln, Weimar, Wien 2014: Böhlau.

-       Elke Kleinau: Bildung und Geschlecht. Eine Sozialgeschichte des höheren Mädchenschulwesens in Deutschland vom Vormärz bis zum Dritten Reich, Weinheim 1997: Deutscher Studienverlag.

-       --: Die freie Frau. Soziale Utopien des 19. Jahrhunderts, Düsseldorf 1987: Schwann.

 

Herausgeberschaften:

 -       *Ingvill C. Mochmann, Elke Kleinau (Eds.): Children at Risk. Special Issue. Children & Society,33 (2019): Wiley.

 -      Elke Kleinau, Ingvill C. Mochmann (Hrsg.): Kinder des Zweiten Weltkrieges. Stigmatisierung, Ausgrenzung, Bewältigungsstrategien, Frankfurt a.M., New York 2016: Campus.

-      --, Dirk Schulz, Susanne Völker (Hrsg.): Gender in Bewegung. Aktuelle Spannungsfelder der Gender und Queer Studies, Bielefeld 2013: transcript.

-      --, Barbara Rendtorff (Hrsg.): Differenz, Diversität und Heterogenität in erziehungswissenschaftlichen Diskursen. (Schriftenreihe der Sektion Frauen- und Geschlechterforschung in der Deutschen Gesellschaft für Erziehungswissenschaft, Bd. 3), Opladen, Berlin, Toronto 2013: Barbara Budrich.

-      --, Barbara Rendtorff (Hrsg.): Eigen und anders - Beiträge aus der Geschlechterforschung und der psychoanalytischen Pädagogik. (Schriftenreihe der Sektion Frauen- und Geschlechterforschung in der Deutschen Gesellschaft für Erziehungswissenschaft, Bd. 2), Opladen, Berlin, Toronto 2012: Barbara Budrich.

-      --, Susanne Maurer, Astrid Messerschmidt (Hrsg.): Ambivalente Erfahrungen - (Re-)politisierung der Geschlechter. (Schriftenreihe der Sektion Frauen- undGeschlechterforschung der Deutschen Gesellschaft für Erziehungswissenschaft, Bd. 1), Opladen, Farmington Hills 2011: Barbara Budrich.

-      Walburga Hoff, Elke Kleinau, Pia Schmid (Hrsg.): Gender-Geschichte/n. Ergebnisse bildungshistorischer Frauen- und Geschlechterforschung. (Beiträge zur Historischen Bildungsforschung, Bd. 37), Köln, Weimar, Wien 2008: Böhlau.

-      Wolfgang Gippert, Petra Götte, Elke Kleinau (Hrsg.): Transkulturalität. Gender- und bildungshistorische Perspektiven, Bielefeld 2008: transcript.

-      Meike Sophia Baader, HelgaKelle, Elke Kleinau (Hrsg.): Bildungsgeschichten. Geschlecht, Religion und Pädagogik in der Moderne. (Beiträge zur Historischen Bildungsforschung, Bd. 32), Köln, Weimar, Wien 2006: Böhlau.

-       Claudia Opitz, Ulrike Weckel, Elke Kleinau (Hrsg.): Tugend, Gefühl und Vernunft. Geschlechterdiskurse der Aufklärung und weibliche Lebenswelten, Münster, New York 2000: Waxmann.

-       Dietlind Fischer, Barbara Friebertshäuser, Elke Kleinau (Hrsg.): Neues Lehren und Lernen an der Hochschule. Einblicke und Ausblicke, Weinheim 1999: Deutscher Studienverlag.

-       Elke Kleinau (Hrsg.): Frauen in pädagogischen Berufen. Bd. 1: Auf dem Weg zur Professionalisierung, Bad Heilbrunn 1996: Klinkhardt.

-       --, Anne Schlüter (Hrsg.): Bildungslast - Bildungslust? Auf der Suche nach einer allgemeinen Bildungsgeschichte. Metis, Zeitschrift für historische Frauenforschung und feministische Praxis, Jg. 5, Nr. 9 (1996): Centaurus.

-       --, Christine Mayer (Hrsg.): Erziehung und Bildung des weiblichen Geschlechts. Eine kommentierte Quellensammlung zur Bildungs- und Berufsbildungsgeschichte von Mädchen und Frauen. 2 Bände, Weinheim 1996: Deutscher Studienverlag.

-      --, Claudia Opitz (Hrsg.): Geschichte der Mädchen- und Frauenbildung. Bd. 1: Vom Mittelalter bis zur Aufklärung. Bd. 2: Vom Vormärz bis zur Gegenwart, Frankfurt a.M., New York 1996: Campus.

-       --, Katrin Schmersahl, Dorion Weickmann (Hrsg.): „Denken heißt Grenzen überschreiten". Beiträge aus der sozialhistorischen Frauen- und Geschlechterforschung. Eine Festschrift zum 60. Geburtstag von Marie-Elisabeth Hilger, Hamburg 1995: Rolf von Bockel.

-       Heike Kahlert, Elke Kleinau (Hrsg.): Feministische Erbschaften - Feministische Erblasten. Reflexionen über Frauenförderung und Frauenforschung in Hamburg anläßlich des 10jährigen Bestehens der Koordinationsstelle Frauenstudien/Frauenforschungan Hamburger Hochschulen. (Hochschuldidaktische Arbeitspapiere Nr. 25), Hamburg 1994.

-      Ilse Brehmer, Juliane Jacobi-Dittrich, Elke Kleinau, Annette Kuhn (Hrsg.): „Wissen heißt leben...". Beiträge zur Bildungsgeschichte von Frauen im 18. und 19. Jahrhundert. (Frauen in der Geschichte IV), Düsseldorf 1983: Schwann.

 

Aufsätze in Zeitschriften,Sammelbänden und Buchkapitel: (Artikel mit peer review sind mit *versehen)

-       Ingvill C. Mochmann, Elke Kleinau: Children atRisk in the 20th and 21st Century. Editorial, in: Ingvill C. Mochmann, Elke Kleinau (Eds.): Children& Society, 33 (2019): Wiley, pp. 197-200. https://doi.org/10.1111/chso.12331.

-       Elke Kleinau, Rafaela Schmid: ‚Occupation Children‘ in Germany after World War II- Problems and Coping Strategies, in: Ingvill C. Mochmann, Elke Kleinau(Eds.): Children & Society, 33 (2019): Wiley, pp. 239-252. https://doi.org/10.1111/chso.12323.

-       Elke Kleinau: Bennewiz, Margarethe (1888-1961), in: Eva Labouvie (Hrsg.): Frauen in Sachsen-Anhalt 2. Ein biographisch-bibliographisches Lexikon vom 19. Jahrhundert bis 1945, Wien, Köln, Weimar 2019: Böhlau, S. 79-82.

-       Elke Kleinau,, Rafaela Schmid: „Ich bin nicht ehemaliges Besatzungskind, sondernich bin es immer noch". Brüche und Inkonsistenzen in Erzählungen von‚professionellen‘ Zeitzeug_innen, in: BIOS, Zeitschrift für Oral-History Biographieforschung und Lebenslaufanalysen, Jg. 29, Heft 2 (2016), S. 241- (https://doi.org/10.3224/bios.v29i2.07).Erst 2018 erschienen!

-       Elke Kleinau: Die Anfängeempirischer Frauen- und Geschlechterforschung in der sozialen Arbeit zur Zeitder Weimarer Republik, in: Claudia Belakhal, Sophie Ruppel (Hrsg.): Wissenschaffen. L'Homme. Europäische Zeitschrift für FeministischeGeschichtswissenschaft, Jg. 29, Heft 1 (2018), S. 35-50.

-      Rafaela Schmid, Elke Kleinau: „Ich fühlte mich nicht so als Schweizer Kind."Migration und Geschlecht in der lebensgeschichtlichen Erzählung eines Schwarzen deutschen ‚Besatzungskindes‘, in: Eva Breitenbach, Thomas Viola Rieske, Sabine Toppe (Hrsg.): Migration, Geschlecht und Religion. Praktiken der Differenzierung. (Schriftenreihe der Sektion Frauen- und Geschlechterforschung in der Deutschen Gesellschaft für Erziehungswissenschaft, Bd. 6), Opladen, Berlin, Toronto 2018: Barbara Budrich, S. 93-107.

 -      Elke Kleinau: Die preußischeMädchenschulreform von 1908. Ein Schritt zur Chancengleichheit oder zur Aufrechterhaltung sozialer Ungleichheit von Mädchen und Jungen, in: Wilfried Göttlicher, Jörg-W. Link, Eva Matthes (Hrsg.): Bildungsreform als Thema der Bildungsgeschichte, Bad Heilbrunn 2018: Klinkhardt, S. 105-116.

-      Reformpädagogik und Geschlecht, in: Heiner Barz (Hrsg.): Handbuch Bildungsreform und Reformpädagogik, Wiesbaden 2018: Springer VS, S. 79-86.

-      --, Rafaela Schmid: Schwarze deutsche ‚Besatzungskinder‘ im Diskurs der Nachkriegszeit - schulische und berufliche Integration als Eckpfeiler der (sozial)pädagogischen Debatte, in: Journal des Netzwerks Frauen- und Geschlechterforschung NRW, Nr. 41 (2017), S. 48-53.

-      *„Glauben Sie denn, daß es Ihnen gelingen wird, unschuldig oder unbescholten zu bleiben, wenn Sie fortfahren, Gouvernante zu bleiben?" Sexualität als Versuchung und Gefahr in einer Lehrerinnenautobiografie, in: Jutta Hartmann, Astrid Messerschmidt, Christine Thon (Hrsg.): Queertheoretische Perspektiven auf Bildung. Pädagogische Kritik der Heteronormativität. Jahrbuch für Frauen- und Geschlechterforschung in der Erziehungswissenschaft, Jg. 13 (2017), S. 163-177.

-      * --: Besatzungskinder in Deutschland nach 1945 - Bildungs- undDifferenzerfahrungen, in: Zeitschrift für Pädagogik, Jg. 62, Heft 2 (2016), S. 224-240.

-      --, Ingvill C. Mochmann: Kinder des Zweiten Weltkrieges: Stigmatisierung, Ausgrenzung, Bewältigungsstrategien, in: Dies. (Hrsg.): Kinder des Zweiten Weltkrieges: Stigmatisierung, Ausgrenzung, Bewältigungsstrategien, Frankfurt a.M., New York 2016, S. 13-28.

-      --, Rafaela Schmid: Aufwachsen ohneEltern - ein Risikofaktor für Besatzungskinder? In: Ebd., S. 187-205.

-      Ingvill C. Mochmann, Elke Kleinau: Kinder des Krieges in Gegenwart und Zukunft - Hilfestellungen und Selbstbemächtigung, in: Ebd., S. 301-307.

-      Elke Kleinau: Geschichte der getrennten und gemeinsamen Beschulung der Geschlechter, in: Barbara Rendtorff, Elke Kleinau, Birgit Riegraf: Bildung - Geschlecht - Gesellschaft, Weinheim, Basel 2016, S. 65-77.

-      --: Betroffenen-Netzwerke und biografische Forschung. Das Beispiel der Besatzungskinder in der deutschen Nachkriegsgeschichte, in: Journal des Netzwerks Frauen- und Geschlechterforschung NRW, Nr. 37 (2015), S. 66-72.

-      --: Von derArmenschule zur höheren Mädchenschule. Der Frauenverein zur Unterstützung der Armenpflege und die Schule des Paulsenstifts in Hamburg, in: Gabriele Ball, Juliane Jacobi (Hrsg.): Schule und Bildung in Frauenhand. Anna Vorwerk und ihre Vorläuferinnen. (Wolfenbütteler Forschungen, Bd. 141), Wiesbaden: Harrassowitz Verlag 2015, S. 205-219.

-       --:Children Born of Occupation in German Post-war History - The Pitfalls of Biographical Research and Dealing with the Networks of Those Affected, in: Heide Glaesmer, Sabine Lee (Eds.)(2015). Interdisciplinary perspectives on Children born of War - from World War II to current conflict settings. Conference reader, 2015, pp. 103-111. http://medpsy.uniklinikum-leipzig.de/medpsych.site,postext,rueckblick,a_id,1412.html.

-      --: "Ich wollte unbedingt zur Schule, ich bin so gern zur Schule gegangen." Bildungsbiografie eines Besatzungskindes vor der Bildungsexpansion, in: Barbara Stelzl-Marx, Silke Satjukow (Hrsg.): Besatzungskinder. Die Nachkommen allierter Soldaten in Österreich und Deutschland, Wien, Köln, Weimar: Böhlau 2015, S. 166-180.

-      --, Ingvill C. Mochmann: Wehrmachts-und Besatzungskinder: Zwischen Stigmatisierung und Integration, in: Aus Politikund Zeitgeschichte (APuZ), Jg. 65, Nr. 16-17 (2015), S. 34-40.

-      --: Cultural Transfer or Alone among ‘Strangers'? A German Female Teacher in Chile, in: Ulla Kriebernegg, Roberta Maierhofer, Hermine Penz (Ed.): Cultural Encounters in Education, Wien, Berlin, Züricho.J. [2015], S. 171-187.

-       --:„Ich glaube, ich binwirklich eine ganz miserable Lehrerin!" Pädagogische Szenen aus dem Alltag einerdeutschen Lehrerin in Brasilien, in: KlemensKetelhut, Dayana Lau (Hrsg.): Erziehungsgeschichte/n. Kindheiten -Selbstzeugnisse - Reflexionen. (Beiträge zur Historischen Bildungsforschung,Bd. 43), Köln, Weimar, Wien 2014, S. 103-117.

-       --,Dirk Schulz, Susanne Völker: Praktizierte Gender Studies undinstitutionelle Räume. Vernetzungen, Resonanzen, Spannungen, Interventionen,in: Dies. (Hrsg.): Gender inBewegung. Aktuelle Spannungsfelder der Gender und Queer Studies, Bielefeld2013, S. 9-16.

-       --: „Ordnung der Natur. Macht der Tradition. Geschlechterverhältnisse an derUniversität, in: Ebd., S. 35-48.

-       * --: Homelandand Longing for Home in the Autobiographies of Female German Schoolteachers,in: IJHE. Bildungsgeschichte.International Journal for the Historiography of Education 2 (2013), S. 172-186.

-       --,Barbara Rendtorff: ‚Geschlecht wird immer mitgedacht ...‘.Differenzen - Diversity - Heterogenität in erziehungswissenschaftlichenDiskursen, in: Dies.: (Hrsg.): Differenz, Diversität undHeterogenität in erziehungswissenschaftlichen Diskursen. (Schriftenreihe derSektion Frauen- und Geschlechterforschung in der Deutschen Gesellschaft fürErziehungswissenschaft, Bd. 3), Opladen, Berlin, Toronto 2013, S. 7-11.

-       --:Sprache im Kontext vonHeimat und Fremde. Briefe einer deutschen Migrantin aus Brasilien, in: Hans-Joachim Roth, Henrike Terhart, CharisAnastasopoulos (Hrsg.): Sprache und Sprechen im Kontext von Migration.Worüber man sprechen kann und worüber man (nicht) sprechen soll, Wiesbaden2013, S. 103-118.

-       * --: Botany and theTaming of Female Passion. Rousseau and Contempary Concepts of Young Women, in:Studies of Philosophy and Education, 31 (2012) 6, S. 465-476.

-      * --: Botanikund die Zähmung weiblicher Leidenschaften: Rousseau und zeitgenössische Bildungskonzeptefür Mädchen und Frauen, in: IJHE. Bildungsgeschichte. International Journal forthe Historiography of Education 2 (2012) 2, S. 151-161.

-      --, Barbara Rendtorff: Einleitung, in: Dies. (Hrsg.): Eigen und anders - Beiträge aus der Geschlechterforschungund der psychoanalytischen Pädagogik. (Schriftenreihe der Sektion Frauen- undGeschlechterforschung in der Deutschen Gesellschaft für Erziehungswissenschaft,Bd. 2), Opladen, Berlin, Toronto 2012, S. 7-13.

-       --: Konstruktionen von Heimat und Fremde inautobiografischen Zeugnissen deutscher Lehrerinnen, in: Ebd., S. 51-64.

-      --, Gabriele Jonas, KarlaVerlinden: Mutterschaftund Mütterlichkeit um 1900 - Ideal und Wirklichkeiten, in: Zwischen Madonna undMutter Courage. Zur Darstellung der Mutter in der Kunst von 1905 bis 1935.Hrsg. vom Verein August Macke Haus Bonn, Bönen 2011, S. 100-106.

-      --, Susanne Maurer, AstridMesserschmidt: Einleitung,in: Dies. (Hrsg.): Ambivalente Erfahrungen - (Re-)politisierung derGeschlechter. (Schriftenreihe der Sektion Frauen- und Geschlechterforschung derDeutschen Gesellschaft für Erziehungswissenschaft, DGfE, Bd. 1), Opladen,Farmington Hills 2011, S. 7-16.

-       --:„Man könnte vergessen, daßman nicht in England ist." - Reise einer deutschen Erzieherin durch dasBritische Empire, in: Marcel Klaas,Alexandra Flügel, Rebecca Hoffmann, Bernadette Bernasconi (Hrsg.): Kinderkultur(en).Wiesbaden 2011, S. 293-309.

-       --:Begegnungen mit ‚Anderen‘.Konstruktionen von Kultur und Nation in Autobiographien deutscher Lehrerinnen,in: Attila Nóbik, Béla Pukánszky (Hrsg.):Normalität, Abnormalität und Devianz. Gesellschaftliche Konstruktionsprozesseund ihre Umwälzungen in der Moderne. (Erziehung in Wissenschaft und Praxis, Bd.7), Frankfurt a.M., Berlin u.a. 2010, S. 139-153.

-       * --: Klasse, Nation und „Rasse" - Intersektionelle Perspektiven in dergenderorientierten Historischen Bildungsforschung, in: Der pädagogische Blick.Zeitschrift für Wissenschaft und Praxis in pädagogischen Berufen, 18 (2010) 2,S. 68-81.

-       --:„Sind Frauen zum Studiumbefähigt und berechtigt?" Der Diskurs für und wider das Frauenstudium gegenEnde des 19. Jahrhunderts, in: HildegardKüllchen, Sonja Koch, Brigitte Schober, Susanne Schötz (Hrsg.): Frauen in der Wissenschaft - Frauen ander TU Dresden. Tagung aus Anlass der Zulassung von Frauen zum Studium inDresden vor 100 Jahren, Leipzig 2010, S. 79-98.

-       --:Reformpädagogik undFrauenbewegung. Geschichte einer Ausgrenzung, in: Neveléstörténet - History ofEducation: Pädagogische und kulturelle Strömungen in der K.U.K. Monarchie II.14 (2010), S. 20-31.

-       *--: Kulturtransfer oder allein unter‚Fremden‘? Eine deutsche Lehrerin in Chile, in: Historische Mitteilungen 22(2009), S. 271-287.

-       WalburgaHoff, Elke Kleinau, Pia Schmid: Einleitung, in: Dies. (Hrsg.):Gender-Geschichte/n. Ergebnisse bildungshistorischer Frauen- undGeschlechterforschung. (Beiträge zur Historischen Bildungsforschung, Bd. 37),Köln, Weimar, Wien 2008, S. 9-21.

-       ElkeKleinau: Reformpädagogikund Frauenbewegung. Geschichte einer Ausgrenzung, in: Ebd., S. 191-216.

-      --: Reformpädagogik und Frauenbewegung. Geschichte einer Ausgrenzung, in:Ariadne. Forum für Frauen- und Geschlechtergeschichte, Bd. 53/54 (2008), S.32-40.

-      WolfgangGippert, Petra Götte, Elke Kleinau: Transkulturalität. Gender- undbildungshistorische Perspektiven. Zur Einführung in den Band, in: Dies. (Hrsg.):Transkulturalität. Gender- und bildungshistorische Perspektiven, Bielefeld2008, S. 9-24.

-      ElkeKleinau: „Das Land der Freiheit hat auch seine Ketten!" Kulturerwartungen undKulturbegegnungen in einem Reisetagebuch des frühen 19. Jahrhunderts, in: Ebd.,S. 123-141.

-      --: Produktive Umwege: Auf dem Weg zur Hochschullehrerin, in: Anne Schlüter (Hrsg.): Erziehungswissenschaftlerinnenin der Frauen- und Geschlechterforschung, Opladen 2008, S. 191-204.

-      --: Mädchen- und Frauenbildung in der historischen Bildungsforschung. NeueAnsätze und Forschungsperspektiven, in: Historische Mitteilungen 19 (2006), S.208-218.

-       Wolfgang Gippert, Elke Kleinau: Als Lehrerin in Deutsch-Südwest.Der koloniale Blick auf das „Fremde" in Berufsbiographien von Lehrerinnen, in: Anne Schlüter (Hrsg.): Bildungs- undKarrierewege von Frauen. Wissen - Erfahrungen - biographisches Lernen. (Frauen-und Genderforschung in der Erziehungswissenschaft, Bd. 2), Opladen 2006, S.168-182.

-       MeikeSophia Baader, Helga Kelle, Elke Kleinau: Einleitung, in: Dies. (Hrsg.):Bildungsgeschichten. Geschlecht, Religion und Pädagogik in der Moderne.(Beiträge zur Historischen Bildungsforschung, Bd. 32), Köln, Weimar, Wien 2006,S. 1-8.

-       ElkeKleinau: „Der Mann, desWeibes Herr auf den Stufen der Cultur." Bemerkungen eines aufgeklärten Zeitgenossenüber Geschlechterbeziehungen im Kulturvergleich, in: Ebd., S. 141-158.

-       * Wolfgang Gippert, Elke Kleinau: Interkultureller Transfer oder Befremdung inder Fremde? Deutsche Lehrerinnen im viktorianischen England, in: Zeitschriftfür Pädagogik, Jg. 52, Heft 3 (2006), S. 338-349.

-       ElkeKleinau: „Kein Ort.Nirgends?". Bildungsorte und Bildungserleben in Frauenbiographien, in: Eva Brinkschulte, Eva Labouvie (Hrsg.): DorotheaChristiana Erxleben. Weibliche Gelehrsamkeit und medizinische Profession seitdem 18. Jahrhundert. (Studien zur Landesgeschichte, Bd. 18), Halle (Saale)2006, S. 19-31.

-       --:Familien-, Jugend-, Frauen-und Geschlechterforschung. Frauen in der Wissenschaft oder Anfänge derempirischen Sozialforschung in Deutschland, in: Ellen Aschermann, Margret Kaiser-El Safti (Hrsg.): Frauenantizipieren Zukunft III. Interdisziplinäre Beiträge zur Frauenforschung.Biographie: zwischen Lebenslauf und Lebensplan, Köln 2005, S. 209-222.

-       --:Kultur und Geschlecht.Reisebriefe aus dem Orient zu Beginn der Moderne, in: Hasso Spode, Irene Ziehe unter Mitarbeit von Christiane Cantauw(Hrsg.): Gebuchte Gefühle. Tourismus zwischen Verortung und Entgrenzung.(Voyage. Jahrbuch für Reise- & Tourismusforschung, Bd. 7), München, Wien2005, S. 45-66.

-       --:In Europa und der Weltunterwegs. Konstruktionen nationaler Identität in Autobiographien deutscherLehrerinnen an der Wende vom 19. zum 20. Jahrhundert, in: Bea Lundt, Michael Salewski in Zusammenarbeit mit Heiner Timmermann(Hrsg.): Frauen in Europa. Mythos und Realität. (Schriftenreihe derEuropäischen Akademie Otzenhausen, Bd. 129), Münster 2005, S. 157-172.

-       --:„Warum in die Ferneschweifen?" Deutsche Lehrerinnen auf dem (ausser)europäischen Arbeitsmarkt um1900, in: Catherine Bosshart-Pfluger,Dominique Grisard, Christina Späti (Hrsg.): Geschlecht und Wissen. Beiträgeder 10. Schweizerischen Historikerinnentagung 2000., Zürich 2004, S. 93-108.

-      --: Les femmes dansles sciences ou les débuts de la recherche social empirique en Allemagne, in: Rebecca Rogers (Ed.): La mixité dansl'education. Enjeux passés et présents, Lyon 2004, S.89-97.

-       --:Von der klassischen Sozialgeschichtezur „Sozialgeschichte in der Erweiterung", in: Edith Glaser, Dorle Klika, Annedore Prengel (Hrsg.): HandbuchGender und Erziehungswissenschaft, Bad Heilbrunn 2004, S. 287-302.

-       --:Produktivität der Umwege.Biografische Reflexionen einer „Spätberufenen", in: Udo Tworuschka (Hrsg.): Religion und Bildung als historischeForschungsfelder. Festschrift für Michael Klöcker zum 60. Geburtstag, Köln,Weimar, Wien 2003, S. 213-216.

-       --:Zur Geschichte desLehrerinnenberufs, in: Grundschule, Jg. 32, Heft 4 (2000), S. 21-24.

-       --:ErziehungswissenschaftlicheGeschlechter-forschung. Innovation gegen Reproduktion geschlechtlicherUngleichheiten, in: Peter Böhme u.a.(Hrsg.): Von der Notwendigkeit der Erziehungswissenschaft. Begründungsversucheund Reflexionen., Neuwied 2000, S. 93-105.

-       --:Das Eigene und das Fremde.Frauen und ihre Beteiligung am kolonialen Diskurs, in: Ingrid Lohmann, Ingrid Gogolin (Hrsg.): Die Kultivierung derMedien. Erziehungs- und sozialwissenschaftliche Beiträge, Opladen 2000, S.201-218.

-       Claudia Opitz, Ulrike Weckel, Elke Kleinau: Einleitung, in: Dies. (Hrsg.): Tugend, Vernunft und Gefühl. Geschlechterdiskurseder Aufklärung und weibliche Lebenswelten, Münster, New York 2000, S. 1-11.

-       Elke Kleinau: Pädagoginnen der Aufklärung und ihre Bildungstheorien,in: Ebd., S. 309-338.

-       Dietlind Fischer, Barbara Friebertshäuser,Elke Kleinau: Lehre imSpiegel - Debatten, Einblicke, neue Impulse, in: Dies. (Hrsg.): Neues Lehren und Lernen an derHochschule. Einblicke und Ausblicke, Weinheim 1999, S. 5-26.

-       --:„Unsere Familienerziehung,unsere Frauen müssen andere werden, wenn es mit dem Staats- und öffentlichenLeben anders werden soll." Frauenbildung und Frauenvereine im Umfeld der 1848Revolution, in: Holger Fischer (Hrsg.): Dieungarische Revolution von 1848/49. Vergleichende Aspekte der Revolutionen inUngarn und Deutschland. (Beiträge zur deutschen und europäischen Geschichte,Bd. 27), Hamburg 1999, S. 69-91.

-       --:„Unsere Familienerziehung,unsere Frauen müssen andere werden, wenn es mit dem Staats- und öffentlichenLeben anders werden soll." Frauenbildung und Frauenvereine im Umfeld der 1848Revolution, in: Bernd Rill (Hrsg.): 1848- Epochenjahr für Demokratie und Rechtsstaat in Deutschland. (Berichte undStudien der Hanns-Seidel-Stiftung e.V., München, Bd. 77, München 1998, S.225-275.

-       --:Diskurs und Realität. ZumVerhältnis von Sozialgeschichte und Diskursanalyse, in: Veronika Aegerter u.a. (Hrsg.): Geschlecht hat Methode. Ansätze undPerspektiven in der Frauen- und Geschlechtergeschichte. Beiträge der 9. SchweizerischenHistorikerinnentagung, Zürich 1999, S. 31-47.

-       --:Diskurs und Realität. ZumVerhältnis von Sozialgeschichte und Diskursanalyse, in: Basler Magazin,Wochenendbeilage der Basler Zeitung, Nr. 25, 27. Juni 1998, S. 6-7.

-       --:Wie neu sind die neuenSozialisationstheorien? Geschlechteranthropologie und sozialer Wandel zu Beginnder Moderne, in: Kurt-Ingo Flessau,Friedhelm Jacobs (Hrsg.): Erziehungsdenken im Bannkreis der FranzösischenRevolution. (Dortmunder Beiträge zur Pädagogik, Bd. 24), Bochum 1998, S.345-360.

-       --:Einleitung:Sozialphilosophische Diskussion und juristische Bestandsaufnahme, in: Lydia Plöger, Birgit Riegraf (Hrsg.):Gleichstellungspolitik als Element innovativer Hochschulreform, Bielefeld 1998,S. 69-73.

-       --: Deutsche Lehrerinnen auf dem (außer-)europäischen Arbeitsmarkt um 1900,in: Heinz-Hermann Krüger, Jan-HendrikOlbertz (Hrsg.): Bildung zwischen Staat und Markt. Hauptdokumentationsbanddes 15. Kongresses der DGfE an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg,Opladen 1997, S. 281-284.

-       Barbara Friebertshäuser, Elke Kleinau: Strukturreform der Deutschen Gesellschaftfür Erziehungswissenschaft - Wohin geht die Kommission Frauenforschung? In: KommissionFrauenforschung in der Erziehungswissenschaft in der Deutschen Gesellschaft fürErziehungswissenschaft. Rundbrief Nr. 29, Weinheim 1997, S. 11-13.

-       ElkeKleinau: Holst, Amalia geb.von Justi, in: Manfred Asendorf, Rolf vonBockel (Hrsg.): Demokratische Wege. Deutsche Lebensläufe aus vierJahrhunderten. Ein Lexikon., Stuttgart 1997, S. 285-287.

-       --:Einleitung, in: Elke Kleinau (Hrsg.): Frauen inpädagogischen Berufen. Bd. 1: Auf dem Weg zur Professionalisierung, BadHeilbrunn 1996, S. 7-13.

-       --: Das Allgemeine und das Besondere. Beiträgehistorisch-pädagogischer Frauenforschung zur allgemeinen Bildungsgeschichte,in: Metis, Zeitschrift für historische Frauenforschung und feministischePraxis, Jg. 5, Nr. 9 (1996), S. 9-21.

-       --, Christine Mayer: Caroline Rudolphi - Gemälde weiblicherErziehung (1807); Amalia Holst - Über die Bestimmung des Weibes zur höherenGeistesbildung (1802); Betty Gleim - Erziehung und Unterricht des weiblichenGeschlechts (1810), in: Dies. (Hrsg.): Erziehung und Bildung desweiblichen Geschlechts. Eine kommentierte Quellensammlung zur Bildungs- undBerufsbildungsgeschichte von Mädchen und Frauen, Bd. 1, Weinheim 1996, S.70-84.

-       --: Johanna Fröbel an den Hamburger Bildungsverein deutscher Frauen (1849);Johanna Fröbel an die erste Abteilung des Verwaltungsausschusses für dieHochschule (1851), in: Ebd., S. 88-93.

-       --: Maria Lischnewska - Die verheirateteLehrerin (1905), in: Ebd., S. 133-141.

-       --, Inge Hansen-Schaberg: Die Koedukationsdebatte gegen Ende desKaiserreichs und in der Weimarer Republik, in: Ebd., S. 153-155.

-       --: Hedwig Dohm - Die Mädchenschule und ihre Reformierung (1910), in: Ebd.,S. 155-161.

-       Dorle Klika, Elke Kleinau: Mädchenbildung in der BundesrepublikDeutschland, in: Ebd., Bd. 2, S. 128-130.

-       DorleKlika, Elke Kleinau: AutobiographischeReflexionen über Erziehung und Bildung, in: Ebd., S. 176-179.

-       --: Margarethe E. Milow - Ich will aber nicht murren (1794), in: Ebd., S.179-185.

-       Claudia Opitz, Elke Kleinau: Einleitung, in: Dies: (Hrsg.): Geschichteder Mädchen- und Frauenbildung, Bd. 1: Vom Mittelalter bis zur Aufklärung,Frankfurt a.M., New York 1996, S. 9-20, 469-470.

-       Martina Käthner, Elke Kleinau: Höhere Töchterschulen um 1800, in: Ebd., S.393-408, 529-532.

-       Elke Kleinau, Claudia Opitz: Einleitung, in: Geschichte der Mädchen- undFrauenbildung, Bd. 2, S. 9-16.

-       --: Ein (hoch-)schulpraktischer Versuch: Die „Hochschule für das weiblicheGeschlecht" in Hamburg, in: Ebd., Bd. 2, S. 66-82, 557-560.

-       --:Gleichheit oder Differenz?Theorien zur höheren Mädchenbildung, in: Ebd., Bd. 2, S. 113-128, 565-567.

-       --:Reformpädagogik undMädchenbildung - zur Relevanz sozialhistorischer Forschung im Kontext heutigerAusbildung von Lehrerinnen und Lehrern, in: ElkeKleinau, Katrin Schmersahl, Dorion Weickmann (Hrsg.): „Denken heißt Grenzenüberschreiten." Beiträge aus der sozialhistorischen Frauen- und Geschlechterforschung,Hamburg 1995, S. 193-208.

-       --: Neue „Wahlverwandschaften"? Zum Verhältnis von feministischerPsychoanalyse und Allgemeiner Pädagogik, in: Psychologie undGesellschaftskritik, 18. Jg., Heft 4 (1994), S. 169-188.

-      Heike Kahlert, Elke Kleinau: Stationen von Frauenförderung undFrauenforschung - eine programmatische Einleitung, in: Dies. (Hrsg.):Feministische Erbschaften - Feministische Erblasten. Reflexionen überFrauenförderung und Frauenforschung in Hamburg anläßlich des zehnjährigenBestehens der Koordinationsstelle Frauenstudien /Frauenforschung an HamburgerHochschulen, Hamburg 1994, S. 3-16.

-      Heike Kahlert, Elke Kleinau: Frauenbewegung an den Hochschulen:Resignation oder Aufbruch zu neuen Ufern? In: Ebd., S. 162-172.

-      HeikeKahlert, Elke Kleinau:Stationen von Frauenförderung und Frauenforschung in Hamburg, in: uni hh. Berichte,Meinungen aus der Universität Hamburg, 25. Jg., Nr. 3 (1994), S. 5-7.

-      Elke Kleinau: Nur ein Beruf für höhere Töchter? Lehrerinnenim 19. und frühen 20. Jahrhundert, in: EdithGlumpler (Hrsg.): Erträge der Frauenforschung für die LehrerInnenbildung,Bad Heilbrunn 1993, S. 149-164.

-      --: SeniorInstructors and the Women's Movement in the Struggle for Female Education,Illustrated by the Example of Girls‘ Secondary Education inHamburg, in: European Education, Vol. 24, No 3 (1992), S. 31-48.

-      --: Frauenforschung in der Bundesrepublik. Organisationsformen vonFrauenforschung und Frauenstudien in den alten Bundesländern, in: Edith Glumpler (Hrsg.): Mädchenbildung -Frauenbildung. Beiträge der Frauenforschung für die LehrerInnenbildung, Bad Heilbrunn1992, S. 35-43.

-      --: Lehrerin - ein typischer Frauenberuf im 19. und frühen 20. Jahrhundert,in: Renate Luca, Heike Kahlert, SigridMüller-Balhorn (Hrsg.): Frauen bilden - Zukunft planen. Dokumentation des8. Fachkongresses „Frauen und Schule", Bielefeld 1992, S. 114-127.

-      --: Von der Armenschule zur „sozialen Hilfstätigkeit". Zur Geschichte derSchule des Paulsenstifts 1866-1937, in: Festschrift zum 125jährigen Jubiläumdes Charlotte Paulsen-Gymnasiums, Hamburg 1991, S. 22-36.

-      --: Oberlehrer und Frauenbewegung im Kampf um die Mädchenbildung,dargestellt am Beispiel des höheren Mädchenschulwesens in Hamburg, in: Die DeutscheSchule, 83. Jg., Heft 2 (1991), S. 216-230.

-      --: Lust und Last der „freien Liebe". Sexualität in den Theorien des frühenSozialismus, in: Liebes- und Lebensverhältnisse. Sexualität in derfeministischen Diskussion. Hrsg. von der IFF, Frankfurt a.M. 1990, S. 9-26.

-      --: Emanzipation durch Bildung? Mädchenschulen in Hamburg 1789-1933, in: Peter Daschner, Reiner Lehberger (Hrsg.):Hamburg - Stadt der Schulreformen, Hamburg 1990, S. 42-55.

-      --: Die „Hochschule für das weibliche Geschlecht"und ihre Auswirkungen auf die Entwicklung des höheren Mädchenschulwesens inHamburg, in: Zeitschrift für Pädagogik, Jg. 36, Heft 1 (1990), S. 121-138.

-      KirstenHeinsohn, Elke Kleinau: Zur„ungeschriebenen Geschichte" des Hamburger Mädchenschulwesens (1789-1933), in:Info Nr. 11 (1989), hrsg. von der IFF, S. 9-15.

-      KirstenHeinsohn, Elke Kleinau: Zur„ungeschriebenen Geschichte" des Hamburger Mädchenschulwesens (1789-1933), in:Frauen in der Literaturwissenschaft, Rundbrief 21 (1989), S. 14-17.

-      --: Mutterschaft und Mutterschaftsideologie in den frühen sozialistischenEmanzipationstheorien, in: La Mamma. Beiträge zur sozialen InstitutionMutterschaft. Hrsg. von der IFF, Köln 1989, S. 37-48.

-      --: Zur Geschichte des höheren Mädchenschulwesens in Deutschland,dargestellt am Beispiel der Stadt Hamburg (1789-1933), in: NeuereArbeitsergebnisse aus der Frauenforschung. Ringvorlesung der IFF, WS 1985/86,Bielefeld 1986, S. 163-196.

-      --: „Der soziale Fortschritt vollzieht sich entsprechend den Fortschrittenin der Befreiung der Frau". Frühe sozialistische Theorien zurFrauenemanzipation (1789-1850), in: Info Nr. 4 (1986). Hrsg. von der InterdisziplinärenForschungsgruppe Frauenforschung (IFF), S. 31-42.

-      --: Zum Einfluß bürgerlicher Weiblichkeitsideologie auf diesozialdemokratische Frauenemanzipationstheorie, in: Geschichtsdidaktik.Probleme - Projekte - Perspektiven, 10. Jg., Heft 2 (1985), S. 203-207.

-      --: Anna Wheeler - Portrait einer frühen Feministin und Sozialistin, in: Dieungeschriebene Geschichte. Dokumentation des 5. Historikerinnentreffens inWien, 16.-19. April 1984, Himberg b. Wien 1985, S. 11-19.

-      --: Zur Studien- und Arbeitssituation von Frauen an bundesdeutschenHochschulen und Universitäten, in: „Weibliche Wissenschaft - Männliche Wissenschaft".Symposium an der Universität Oldenburg vom 15./16. Juni 1983, Oldenburg 1983,S. 51-58.

-       JulianeJacobi-Dittrich, Elke Kleinau:Einleitung, in: Ilse Brehmer, JulianeJacobi-Dittrich, Elke Kleinau, Annette Kuhn (Hrsg.): „Wissen heißtleben...". Beiträge zur Bildungsgeschichte von Frauen im 18. und 19. Jahrhundert.(Frauen in der Geschichte IV), Düsseldorf 1983, S. 9-26.

-       ElkeKleinau: Über den Einflußbürgerlicher Vorstellungen von Beruf, Ehe und Familie auf die sozialistischeFrauenbewegung, in: Ebd., S. 145-170.


 

Rezensionen und Tagungsberichte:

-       Elke Kleinau: Ann Taylor Allen. The TransatlanticKindergarten: Education and Women's Movements in Germany and the United States.Oxford UP 2017, in: Seminar. A Journal of Germanic Studies, vol. 55, no 2,pp.186-188. https://doi.org/10.3138/seminar.55.2.rev001

-       --: Marion Keller, Pionierinnen der empirischenSozialforschung im Wilhelminischen Kaiserreich (= Wissenschaft, Politik undGesellschaft 8), Stuttgart: Franz Steiner Verlag 2018, in: L' Homme.Europäische Zeitschrift für Feministische Geschichtswissenschaft 30. Jg., Heft1 (2019), S. 152-154.

-       --, Manuela Tillmanns: Sammelrezensionüber Sexualisierte Gewalt in pädagogischen Institutionen

Werner Thole,Meike Baader, Werner Helsper, Manfred Kappeler, Marianne Leuzinger-Bohleber,Sabine Reh, Uwe Sielert, Christiane Thompson (Hrsg.): Sexualisierte Gewalt,Macht und Pädagogik, Opladen, Berlin, Toronto: Barbara Budrich 2012.

Sabine Andresen,Wilhelm Heitmeyer (Hrsg.): Zerstörerische Vorgänge. Missachtung und sexuelleGewalt gegen Kinder und Jugendliche in Institutionen, Weinheim: Juventa 2012,in: EWR 14 (2015), Nr. 2 (Veröffentlicht am 08.04.2015), URL: http://www.klinkhardt.de/ewr/978377992818.html

-      Elke Kleinau: Juliane Jacobi:Mädchen- und Frauenbildung in Europa. Von 1500 bis zur Gegenwart, Frankfurta.M., New York 2013, Campus, in: Vierteljahresschrift für Sozial- undWirtschaftsgeschichte, Bd. 101, Heft 3 (2014), S. 376-377.

-      --, GabrieleJonas: José Brunner (Hrsg.): Mütterliche Macht und väterliche Autorität, in:Feministische Studien, 30 Jg. Heft 1 (2012), S. 150-153.

-      --: Reiner Bölling: Kleine Geschichte des Abiturs,Paderborn: Ferdinand Schöningh 2010, in: sehepunkte 11 (2011), (15.10.2011),Nr. 10, URL: http://www.sehepunkte.de/2011/10/18985.html

-      --: Claudia Opitz-Belakhal:Geschlechtergeschichte. (Historische Einführungen, Bd. 8), Frankfurt a.M., NewYork 2010, Campus  in: DasHistorisch-Politische Buch 59 (2011) 1, S. 38-39.

-      Nadine Humpert,Elke Kleinau: Eva Labouvie (Hrsg.): Von Schwestern und Freundinnen. Zur Kulturgeschichteweiblicher Kommunikation, Köln, Weimar, Wien 2009, Böhlau, in:Vierteljahrschrift für Sozial- und Wirtschaftsgeschichte 97 (2010), S. 370-371.

-       ElkeKleinau: BrigitteAulenbacher, Birgit Riegraf (Hrsg.): Erkenntnis und Methode. Geschlechterforschungin Zeiten des Umbruchs, Wiesbaden: Verlag für Sozialwissenschaften 2009, in:Feministische Studien, Jg. 28, Heft 2 (2010), S. 354-356.

-       --:Sammelrezension: ‚Rasse‘,Klasse und Geschlecht in intersektioneller Perspektive: Nina Möllers:Kreolische Identität. Eine amerikanische ‚Rassengeschichte zwischen Schwarz undWeiß. Die Free People of Color in New Orleans, Bielefeld: transcript Verlag2008; Stefanie Michels: Schwarze deutscheKolonialsoldaten. Mehrdeutige Repräsentationsräume und früher Kosmopolitismusin Afrika: transcript Verlag 2009, in: Ariadne, Forum für Frauen- und Geschlechtergeschichte57 (2010), S. 72-73.

-       --:Geschlechterverhältnisse imdeutschen Kolonialismus: Marianne-Bechhaus-Gerst, Mechthild Leutner (Hrsg.):Frauen in den deutschen Kolonien, Berlin: Ch. Links Verlag 2009, in: Ariadne,Forum für Frauen- und Geschlechtergeschichte 56 (2009), S. 70-72.

-       --:Gisela Schreiner:Mädchenbildung in Kurmainz im 18. Jahrhundert unter besonderer Berücksichtigungder Residenzstadt (Veröffentlichungen des Instituts für GeschichtlicheLandeskunde an der Universität Mainz 65), Stuttgart 2007, Steiner, in:Vierteljahrschrift für Sozial- und Wirtschaftsgeschichte, Bd. 95, Heft 3(2008), S. 369-370.

-       --:Sandra Maß: Weiße Helden,schwarze Krieger. Zur Geschichte kolonialer Männlichkeit in Deutschland(1918-1964), Köln, Weimar, Wien: Böhlau 2006, in: Das Historisch-PolitischeBuch 55 (2007) 3, S. 227-229.

-       --:Graduiertenkolleg Identitätund Differenz (Hg.): Ethnizität und Geschlecht. (Post-)Koloniale Verhandlungenin Geschichte, Kunst und Medien, Köln, Weimar, Wien: Böhlau 2005, in: DasHistorisch-Politische Buch 55 (2007) 3, S. 329-330.

-       --:Edith Glaser (Hrsg.):Gertrud Stockmayer. Briefe einer Studentin (1899-1908). Königstein 2004, in:H-Soz-u-Kult, 03.11.2006,

-       --:Bernd Zymek, GabrieleNeghabian (Bearb.): Sozialgeschichte und Statistik des Mädchenschulwesens inden deutschen Staaten 1800-1945, Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht 2005,in: sehepunkte 6 (2006), Nr. 11[15.11.2006], URL:

-       --:Bericht über die 7.Arbeitstagung „Frauen- und Geschlechterforschung in der Historischen Pädagogik"am 30. Juni und 1. Juli 2006 in der Leucorea in Wittenberg, in: Rundbrief derSektion Historische Bildungsforschung in der Deutschen Gesellschaft fürErziehungswissenschaft, Jg. 15 (2006), S. 74-82.

-       --:Sandra Donner: Von HöherenTöchtern und Gelehrten Frauenzimmern. Mädchen- und Frauenbildung im 19.Jahrhundert, in: Erziehungswissenschaftliche Revue 4 (2005), Nr. 6(Veröffentlicht am 08.12.2005), URL:http://www.klinkhardt.de/ewr/63153355.html.

-       --:Bea Lundt: Weiser und Weib.Weisheit und Geschlecht am Beispiel der Erzähltradition von den „Sieben WeisenMeistern" (12.-15. Jahrhundert), in: Geschichte, Politik und ihre Didaktik.Zeitschrift für historisch-politische Bildung, Jg. 31, Heft 3/4 (2004), S.309-310.

-       --:Helene Lange und GertrudBäumer (Sammelrezension), in: http://hsozkult.geschichte.hu-berlin.de/rezensionen/2004-1-192.

-       --,Christina Mattern: Frauen-und Geschlechterforschung in der Historischen Pädagogik. Bericht über die 5. Arbeitstagungam 7. und 8. Juni 2002 in der Leucorea in Wittenberg, in: Rundbrief der SektionHistorische Bildungsforschung in der Deutschen Gesellschaft fürErziehungswissenschaft, Jg. 11, Brief 2 (2002), S. 26-32.

-       --: Mädchen- und Frauenbildung in Österreich (Sammelrezension), in:Paedagogica Historica, International Journal of the History of Education, Jg.38, Heft 2/3 (2002), S. 619-627.

-       --:Doris Lemmermöhle u.a.(Hrsg.): Lesarten des Geschlechts. Zur De-Konstruktionsdebatte in der erziehungswissenschaftlichenGeschlechterforschung, Opladen 2000; Martina Althoff, Mechthild Bereswill,Birgit Riegraf (Hrsg.): Methodologische Erörterungen. Traditionen, Konzepte,Dispute, in: Feministische Studien, Jg. 19, Heft 2 (2001), S. 128-132.

-       --:Margret Friedrich: „EinParadies ist uns verschlossen ...". Zur Geschichte der schulischen Mädchenerziehungin Österreich im „langen" 19. Jahrhundert, in: L'Homme, Zeitschrift fürFeministische Geschichtswissenschaft, Jg. 12, Heft 2 (2001), S. 392-396.

-       --:Elisabeth Dickmann, EvaSchöck-Quinteros (Hrsg.): Barrieren und Karrieren. Die Anfänge des Frauenstudiumsin Deutschland, in: Werkstatt Geschichte, Jg. 30, Heft 3 (2001), S. 104-107.

-       --:Irene Hardach-Pinke:Bleichsucht und Blütenträume. Junge Mädchen 1750-1850, in: metis, Zeitschriftfür historische Frauen- und Geschlechterforschung, 10. Jg., Heft 19 (2001), S.137-138.

-       --:Individuierung undZivilisierung - Studien über Norbert Elias, in: Soziologische Revue, Jg. 21,Heft 4 (1998), S. 462-468.

-       --:Historische und soziologischeGeschlechterforschung (Sammelrezension), in: Zeitschrift für Erziehungswissenschaft,1. Jg., Heft 2 (1998), S. 307-315.

-       --:Claudia Huerkamp:Bildungsbürgerinnen. Frauen im Studium und in akademischen Berufen 1900-1945,in: Soziologische Revue, Jg. 20, Heft 4 (1997), S. 478-481.

-       --: Brigitte Brück u.a.: Feministische Soziologie,in: Info 7. Frauenstudien und Frauenforschung an Hamburger Hochschulen, WS199293, Hamburg 1992, S. 52-53.

-       --: Ilse Brehmer (Hrsg.): Mütterlichkeit als Profession? MarionKlewitz, Ulrike Schildmann, Theresa Wobbe (Hg.): Frauenberufe-hausarbeitsnah? In: Feministische Studien, 9. Jg., Heft 2 (1991), S. 161-162.