Historische Bildungsforschung

 

H3 Kontakt zum Thema

Dipl.-Päd. Julia Kerstin Maria Siemoneit
Dipl.-Päd. Julia Kerstin Maria Siemoneit
Wissenschaftliche Mitarbeiterin im Projekt "InseB - Inklusive Sexuelle Bildung für angehende Pädagog_innen" https://www.hf.uni-koeln.de/39716/

Raum 2.5 (Studierendenwohnheim / Gebäudenr. 212 / Herbert-Lewin-Straße 6-8)

Postadresse: Gronewaldstr. 2
Brieffach: 3
50931 Köln

Telefon 0221-470-1371
Fax 0221-470-7753
E-Mail julia.siemoneit@uni-koeln.de
Sprechstunde Mittwochs 10-11 Uhr. (Anmeldung per Email) UMZUG IN RAUM 2.5!


Kontakt V-Card

 

Qualifikationen

2017 Approbation als Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin

2006-2010 Studium der Erziehungswissenschaft, Soziologie, Psychologie mit Schwerpunkt "Sozialpädagogik", Wahlpflichtfach "Kinder- und Jugendpsychiatrie und Psychotherapie" sowie dem fakultativen Wahlpflichtfach "Beratungsmethoden" an der Universität zu Köln. 

 

Berufliche Stationen

Seit 04/2018 Wissenschaftliche Mitarbeiterin im Projekt InseB (Inklusive sexuelle Bildung für angehende Pädagog*innen), Universität zu Köln

03/2016-03/2018 Wissenschaftliche Mitarbeiterin im BMBF-finanzierten Projekt „Sexuelle Bildung angehender Lehrer*innen" (Qualitätsoffensive Lehrerbildung), Begleitseminare zum projektbasierten Studieren im Bereich der sexuellen (Lehrer*innen-)Bildung. Leitung: Prof. Dr. Rita Casale & Dr. Jeannette Windheuser

06/2013-02/2016 Promotionsstipendium Evangelisches Studienwerk Villigst e.V. (pausiert, insgesamt ca. 2,5 Jahre)

Thema: „Sexualität im Kontext Schule. Deutungsmusteranalyse von Gymnasiallehrkräften." (Arbeitstitel)

09/2011-05/2017 Berufsbegleitende Ausbildung zur Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin (AKiP Köln, Uniklinik Köln)

12/2010-06/2013 Wissenschaftliche Mitarbeiterin der Fachgruppe Erziehungs- und  Sozialwissenschaften, Prof. Dr. Elke Kleinau (2010-2012) und Prof. Dr. Argyro Panagiotopoulou (2012-2013), Universität zu Köln

 

Forschungsinteressen und Arbeitsschwerpunkte

  • Geschlechterforschung
  • Pädagogische Professionalisierung
  • Schulische Sexualerziehung/sexuelle Bildung
  • Methoden qualitativer Sozialforschung (insb. Interviewdaten)
  • Sexualisierte und sexuelle Gewalt; Schutzkonzepte & Prävention
  • Diagnostik und psychotherapeutische Behandlung von Kindern und Jugendlichen mit psychischen Erkrankungen
  • Projektbasiertes Studieren und Forschendes Lernen/Studieren
  • Schulische Heterogenität und Inklusion

 

Erfahrungen  in der Lehre (Auswahl, seit 2009)

Inklusionssensible sexuelle Bildung 

Zum Verhältnis von  sexueller Bildung, Schule und Geschlecht

Lehrer*innenprofessionalität und sexuelle Bildung

Homophobie an Schulen  begegnen

Pornografiekonsum von Kindern und Jugendlichen

Einführung in das wissenschaftliche Arbeiten

 

Vorträge, Workshops & Posterpräsentation

"Inklusionssensible sexuelle Bildung". Sexuelle Bildung als Querschnittsaufgabe in Schule und Lehrberuf. Workshop für Studierende, Referendar/innen und (als Fortbildung) für Lehrer/innen, Bergische Universität Wuppertal, 08.02.2019. 

"Forschendes Lernen/Studieren in der sexuellen Bildung durch autoethnografische Ansätze." Sexuelle Bildung, Heterogenität und Inklusion, Universität zu Köln, 16.11.2018. 

„Sexuelle Bildung in der Lehrer/innenbildung aus erziehungswissenschaftlicher Perspektive." KoLBi-Kolloquium, Bergische Universität Wuppertal, gem. mit Jeannette Windheuser,18.01.2018.

„L'insegnamento e ilcurricolo dell'educazione sessuale oggi in Germania" / „Sexual  Education/Bildung and teacher training in Germany. Historical and theoretical approaches and implications forming sexual Education/Bildung today. Tagung „La formazione degli insegnanti delgrado secondario in Europa: Modelli culturalli e casi nazionali", Universitá di  Pavia (IT), gem. mit Jeannette Windheuser 17.05.2017.

„Sexuelle Bildung in der Lehrerbildung am Beispiel der Bergischen Universität Wuppertal." Sexual Education. Academic Discussion and pedagogical Practice. International Summer School der Graduiertenschule derHumanwissenschaftlichen Fakultät der Universität zu Köln, gem. mit Jeannette Windheuser, 29.09.2016.

Die Arbeitsgruppe „Sexualpädagogik an der Universität zu Köln" (SUK). Posterpräsentation,gemeinsam mit Karla Verlinden und Markus Hoffmann, Gründungskonferenz desZentrums GeStiK - Gender Studies in Köln „Immer beweGENDER. Transformationen  (in) der Geschlechterforschung", Universität zu Köln, 22.-23.06.2012.

„‘Sexuelle Situationen‘ im schulischen Alltag als (sexual-)pädagogische Herausforderung. Analyse berufsbezogener Überzeugungen von Lehrenden in NRW", Forschungskolloquium Allgemeine Erziehungswissenschaft/Theorie der Bildung, Bergische Universität Wuppertal, 30.03.2012.

"Homophobie an Schulen", Inklusion und Diversität als Herausforderung an Erziehung, Schule und LehrerInnenbildung (Tagung), Workshop, Universität zu Köln, 12.10.2011.

 

Publikationen

Siemoneit, Julia Kerstin Maria; Verlinden, Karla (2020, i.E.): Sexuelle Situationen in der Schule - Ergebnisse einer Befragungsstudie in NRW. In: Eiberger, M.; Masurek, M.; Nikodem, C. (Hrsg.): Sex kontrovers! Von Politisierung, Prävention und Machtverhältnissen.

Siemoneit, Julia Kerstin Maria; Windheuser, Jeannette (2020, i.E.): Sexuelle Bildung in der gegenwärtigen Lehrer/innenbildung am Beispiel Deutschlands. In: Casale, R.; Ferrari, M.; Morandi, M.; Windheuser, J. (Hrsg.): Kulturen der Lehrerbildung in der Sekundarstufe in Italien und Deutschland.

Siemoneit, Julia Kerstin Maria (2018): "Östrogene sind die besten und treuesten Freundinnen der Frau". Drei sexualpädagogische Programme aus dem katholischen Milieu im Vergleich. In: Journal Netzwerk Frauen- und Geschlechterforschung NRW, Nr. 42, S. 51-61.

Siemoneit, Julia (2013): Pornografiekonsum bei Kindern und Jugendlichen. Eine empirische Gegendarstellung zu hartnäckigen Verwahrlosungsmythen. In: AJS Forum, Nr. 4, S. 6-7.

Siemoneit, Julia; Verlinden, Karla (2011): Tagungsbericht „Sexualität und Macht in pädagogischen Kontexten". In: Journal Netzwerk Frauen- und Geschlechterforschung NRW, Nr. 28, S. 68-72.

Und in: Rundbrief der Sektion Historische Bildungsforschung in der Deutschen Gesellschaft für Erziehungswissenschaft, 20.  Jg., S. 42-46. (Kurzfassung)

 

Auswahl  pädagogischer und psychotherapeutischer Praxis

  • Sexualaufklärung an Schulen mit Schwerpunkt auf HIV-Prävention, Aidshilfe Köln e.V.
  • Diagnostik und psychotherapeutische Behandlungen von Kindern und Jugendlichen sowie pädagogische Beratungen der Bezugspersonen und Lehrer*innen: Uniklinik Köln (ADHS-Ambulanz), AKiP Köln & Praxis Dr. med. Katrin Edelmann (Brühl)
  • Tagesklinik Pionierstraße, pädagogische Betreuung der Gruppe 14- bis 18-Jähriger (Praktikum)
  • Verselbstständigungsprojekte mit Menschen mit geistiger Behinderung, Europäischer Freiwilligendienst in England
  • Konversationskurse zum Erlernen der deutschen Sprache für Frauen mit Migrationshintergrund, agisra Köln e.V.
  • Mitarbeit im Tagestreff für Obdachlose, Diakonie Salierring
  • Freie Mitarbeit in einem Bindungsforschungsprojekt (Prof. Dr. Roland Schleiffer) im Rahmen der Diagnostik (Fremde-Situation-Test) 

 

Mitgliedschaften und Funktionen

  • Seit 2011 assoziiertes Mitglied der Deutschen Gesellschaft für Erziehungswissenschaft (DGFE), (1) Sektion für Frauen- und Geschlechterforschung und (2) Kommission Professionsforschung und Lehrerforschung
  • Netzwerk Frauen- und Geschlechterforschung NRW
  • Seit 2016 Mitglied der Graduiertenschule "Managing Diversity and Transition" der Humanwissenschaftlichen Fakultät (Universität zu Köln) 
  • Seit 2017 Mitglied der Psychotherapeutenkammer Nordrhein-Westfalen 
  • Eintrag ins Arztregister der Krankenkassenärztlichen Vereinigung Nordrhein
  • Seit 2018 Mitglied im Projektbeirat "Sexuelle Bildung für das Lehramt" (SeBiLe) der Universität Leipzig und Hochschule Merseburg 
  • 2016-2018 Stellvertretende Gleichstellungsbeauftragte der Fakultät 2, Bergische Universität Wuppertal