Bildung für Newcomer: Wie Schule und Quartier mit Einwanderung aus Südosteuropa umgehen

 

Verlag VS Springer, 07.06.2016, 536 Seiten, Taschenbuch 69,99 Euro, ISBN-10: 3658147180;  ISBN-13: 978-3658147181

 

Autorin:

Karin Cudak ist wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Fakultät für Erziehungswissenschaft der Universität Hamburg.

Kurze Beschreibung:

Karin Cudak untersucht in diesem Buch die unterschiedlichen Strategien von Schulen und Kommunen in ihrem Umgang mit Mobilität und Diversität, welche sie am Beispiel zweier postindustrieller Regionen in Deutschland und Großbritannien aufgreift. Entlang eines aktuellen Mobilitätsphänomens, nämlich der Einwanderung aus Südosteuropa sowie dermit ihr verknüpften Debatte um ‚Armutsflucht‘, wird die Eigenlogik lokaler Bildungskulturen im Kontext von Quartier und Stadtgesellschaft deutlich: Während die einen auf eine längst überholte ‚Ausländerpädagogik‘ rekurrieren, stellen sich die anderen bereits inklusionsorientiert auf.

 

Der Inhalt

  • Von der Mobilität zur Diversität in der Stadtgesellschaft
  • Diversität und Inklusion in der Bildung
  • Zur gesellschaftlichen Konstruktion der Einwanderung aus Südosteuropa
  • Ausblick: Inclusive Education und Inclusive Cities

Die Zielgruppen

  • Studierende und WissenschaftlerInnen der Bildungs-, Quartiers- und Migrationsforschung
  • LehrerInnen, PädagogInnen, kommunale AkteurInnen