Urbane Quartiere zwischen Zerfall und Erneuerung

Band 2

Verlag

Der Andere Buchladen, 2001, 190 S., 10,00 Euro, ISBN 3929041219

HerausgeberInnen

Helmut Karpe
Geschäftsführer des Deutschen Familienverbandes in Köln und Lehrbeauftragter für Sozialpädagogik an der Fachhochschule Köln.

Dr. habil. Markus Ottersbach
Professor für Soziologie an der Fakultät für Angewandte Sozialwissenschaften der Fachhochschule Köln.

Univ.Prof. Dr. Erol Yildiz Ph.D.
Seit Sommer 2008 ist er am Institut für Erziehungswissenschaft und Bildungsforschung an der Alpen-Adria-Universität Klagenfurt, Fakultät für Kulturwissenschaften, tätig und dort Mitglied in der Institutskonferenz des Instituts für Erziehungswissenschaft und Bildungsforschung.

Beschreibung

 

Der in den letzten Jahren in der stadtsoziologischen Literatur immer wieder anzutreffenden These, dass sich die Städte in einer Krise befinden, setzen die Autorinnen und Autoren in diesem Sammelband eine andere Perspektive entgegen. Auch anhand eigener empirischer Untersuchungen wird dargestellt, dass es sich vielmehr um eine Krise handelt, die vor allem bestimmte Quartiere in den Großstädten betrifft. Die These, dass die Spaltung vieler Städte zunimmt, dass es einerseits Quartiere gibt, die immer wohlhabender werden, und andererseits Viertel,die immer stärker von Marginalisierung betroffen sind, ist ernst zu nehmen. Allerdings muss man auch in den so genannten marginalisierten Quartieren genau untersuchen, inwiefern die Menschen von Marginalisierung betroffen oder bedroht sind, wie sie mit ihrer Situation umgehen und welche Strategien sie entwickeln, um sich gegen diese Marginalisierung zu wehren.

Das Leben in der Stadtgesellschaft am Beispiel Köln-Ehrenfeld (E.Yildiz) - Fremdheit im urbanen Kontext (H.Karpe/E.Yildiz) - Die Banlieue, eine ausgegrenzte Vorstadt? (J.Kühr) - Das Leben in marginalisierten Quartieren in der BRD (M.Ottersbach) - Die Herausforderung, Konflikte positiv zu bewerten: Stadtgewalt in Straßburg-Neuhof (N.Tietze) - Der Wandel von Quartieren in der metropolitanen Gesellschaft am Beispiel Keupstraße in Köln oder: Eine verkannte Entwicklung (W-D.Bukow/E.Yildiz)