Aktuelles

Politikwissenschaft, Bildungspolitik und politische Bildung


Nachrichten aus dem Bereich Erziehungs- und Sozialwissenschaften - Politikwissenschaft, Bildungspolitik und politische Bildung :

Wegen der Corona-Pandemie entfallen bis auf Weiteres alle Präsenzveranstaltungen in unserem Lehrbereich.
Bitte wenden Sie sich wegen Sprechstundenbedarf per Mail an die einzelnen Mitarbeiter.

Das Sekretariat bleibt bis auf weiteres 16.03. - 19.04.2020 geschlossen, um eine Ausbreitung der Coronavirus-Pandemie zu verringern.
Bitte wenden Sie sich in Fragen zum Studium der Sozialwissenschaften per Mail an das SSC-Sozialwissenschaften: sb-sowi-hf@uni-koeln.de bzw informieren sich zunächst auf dieser Homepage: www.hf.uni-koeln.de/34800 über aktuelle Fragen.
Ab 23.03.2020 erreichen Sie Andrea Wolter per Mail im Homeoffice.

Um die weitere Ausbreitung des Corona-Virus zu verlangsamen ist die Bibliothek ab Montag 16.März bis zunächst zum 20. April 2020 geschlossen.

Unter der Leitung von Prof. Dr. Gudrun Hentges und Prof. Dr. Nelly Elias (Ben Gurion University of the Negev) beschäftigt sich eine International Study Group mit dem Themenfeld "Rassismus, Antisemitismus und (Flucht)Migration". Diese deutsch-israelische Study Group, die im Laufe des akademischen Jahres 2019 / 2020 miteinander kooperiert, findet statt unter dem Dach der Cologne Summer Schools 2020.
Vom 18. bis 30. März 2020 reist die Kölner Gruppe, an der auch die Dozent*innen Dr. Monica van der Haagen Wulff (Lehr- und Forschungsbereich Soziologie) und Petr Frantik (Zentrum für Mehrsprachigkeit und Integration) beteiligt sind, nach Israel. Dort besuchen sie einen dreitätigen Workshop an der Ben Gurion University of Negev.
In Tel Aviv besuchen die Kölner Student*innen politische Stiftungen, diskutieren mit Abgeordneten der Knesset und mit politischen Aktivist*innen.
An der Ben Gurion University of the Negev treffen die Kölner*innen Prof. Dr. Nelly Elias, die gemeinsam mit ihren Studierenden, Doktorand*innen und Kolleg*innen einen dreitägigen Workshop vorbereitet hat.
In Jerusalem besucht die Kölner Gruppe das internationale Begegnungszentrum, das Willy Brandt Zentrum Jerusalem (https://willybrandtcenter.org/de/), wo sich junge Menschen über Grenzen und Konfliktlinien hinweg begegnen, um in zahlreichen Projekten in den Bereichen Politik, Bildung und Kultur nach gemeinsamen Lösungen für eine friedlichere Zukunft zu suchen.
Auch wird die Gruppe einen Tag in der Internationalen Holocaust Gedenkstätte Yad Vashem (https://www.yadvashem.org/de.html) verbringen.
In Bethlehem werden die Kölner Lehramtsstudierenden Prof. Dr. Sami Adwan treffen, der in den 1990er Jahren in Kooperation mit Prof. Dr. Dan Bar On (BGU) ein gemeinsames Schulbuchprojekt von Israelis und Palästinensern durchgeführt hat, um die Sichtweisen beider Seiten zu berücksichtigen:
"Through our analysis of Palestinian and Israeli curricula, we have found that both sides tell one-sided stories. I am not saying that the Palestinians wrote their narrative, however, as this was the narrative presented in the school curriculum written by the Jordanians and Egyptians. There is not even a proposition to listen to the other's story or learn about how the other thinks. Another issue is that neither curricula pays attention to the eras of peace and co-existence that once existed between Palestinians and Jews. Rather, both curricula are limited to discussing wars, immigration, revolutions and attacks."
Nicht zuletzt sind die Besuche und Begegnungen in Tel Aviv und Bethlehem auch ein Beitrag zur Städtepartnerschaft Köln - Tel Aviv und Köln - Bethlehem.
Die Kölner Gruppe erwartet einen Gegenbesuch der israelischen Studierenden am 20. Juli 2020. Unter dem Dach der Cologne Summer Schools findet in der Woche (20.7. - 26.7.) ein Workshop statt. Die Themen "Rassismus, Antisemitismus und Fluchtmigration" werden mit der Kölner Stadtgeschichte und Stadtgesellschaft verknüpfen. Das NS-Dokumentationszentrum der Stadt Köln, die Kölnische Gesellschaft für christlich-jüdische Zusammenarbeit, die Jüdische Gemeinde in der Roonstraße und die NGO 180 Grad Wende (eine NGO mit Schwerpunkt Prävention und soziale Arbeit, gegen Orientierungslosigkeit, Radikalisierung, Kriminalität) sind an der Vorbereitung des Workshops beteiligt.

Under the direction of Prof. Dr. Gudrun Hentges and Prof. Dr. Nelly Elias (Ben Gurion University of the Negev), an International Study Group is working on the topic of "Racism, Anti-Semitism and Forced Migration". This German-Israeli Study Group, which will cooperate with each other during the academic year 2019 / 2020, will take place under the umbrella of the Cologne Summer Schools 2020.
From 18 to 30 March 2020, the Cologne group, which also includes the lecturers Dr. Monica van der Haagen Wulff (Department of Sociology) and Petr Frantik (Center for Multilingualism and Integration), will travel to Israel. There they will attend a three-day workshop at the Ben Gurion University of Negev. In Tel Aviv, the Cologne students will visit political foundations, discuss with members of the Knesset and political activists.
At the Ben Gurion University of the Negev the Cologne students meet Prof. Dr. Nelly Elias, who has prepared a three-day workshop together with her students, doctoral candidates and colleagues.
In Jerusalem, the Cologne group will visit the international meeting centre, the Willy Brandt Centre Jerusalem (https://willybrandtcenter.org/de/), where young people meet across borders and lines of conflict to search for common solutions for a more peaceful future in numerous projects in the fields of politics, education and culture.
The group will also spend a day at the International Holocaust Memorial Yad Vashem (https://www.yadvashem.org/de.html).
In Bethlehem, the Cologne teacher training students will meet Prof. Dr. Sami Adwan, who in the 1990s, in cooperation with Prof. Dr. Dan Bar On (BGU), conducted a joint textbook project of Israelis and Palestinians in order to consider the perspectives of both sides:
"Through our analysis of Palestinian and Israeli curricula, we have found that both sides tell one-sided stories. I am not saying that the Palestinians wrote their narrative, however, as this was the narrative presented in the school curriculum written by the Jordanians and Egyptians. There is not even a proposition to listen to the other's story or learn about how the other thinks. Another issue is that neither curricula pays attention to the eras of peace and co-existence that once existed between Palestinians and Jews. Rather, both curricula are limited to discussing wars, immigration, revolutions and attacks."
Last but not least, the visits and meetings in Tel Aviv and Bethlehem are also a contribution to the town twinning of Cologne - Tel Aviv and Cologne - Bethlehem.
The Cologne group is expecting a return visit by Israeli students on 20 July 2020, when a workshop will take place under the umbrella of the Cologne Summer Schools during the week (20.7. - 26.7.). The topics "Racism, anti-Semitism and Forced migration" will be linked to Cologne's urban history and urban society. The City of Cologne's Nazi Documentation Centre, the Cologne Society for Christian-Jewish Cooperation, the Jewish Community in Roonstraße and the NGO '180 Grad Wende' (an NGO focusing on prevention and social work, against disorientation, radicalisation and crime) are involved in the preparation of the workshop.



Informationen:

Protokolle, Hausarbeiten etc. können Sie außerhalb der Öffnungszeiten des Sekretariats in folgendes Postfach im Foyer einwerfen:

Postfach Nr. 19

Homepage Prof. Dr. Christoph Butterwegge:

Hier geht es lang ...

Neuerscheinungen:

Butterwegge, Christoph/Hentges, Gudrun/Wiegel, Gerd
Rechtspopulisten im Parlament, Frankfurt/Main: Westend Verlag 2018

Butterwegge, Christoph/Hentges, Gudrun/Lösch, Bettina (Hrsg.):
Auf dem Weg in eine andere Republik?, Weinheim: Beltz Juventa Verlag 1. Aufl. 2018