Wer sind wir und was bieten wir?

 
Wer sind wir?
Unsere Lernambulanz ist dem Lehrstuhl „Konzeption und Evaluation schulischer Förderung im Förderschwerpunkt Lernen“ unter Leitung von Prof. Matthias Grünke angegliedert.
 
Die Lernambulanz wurde am 16.02.2008 in Kooperation mit dem Verband KiDS-22q11 e.V. als „Kompetenzzentrum Lernen“ gegründet. In der Anfangszeit fungierte sie in erster Linie als Anlaufstelle für Eltern von Kindern und Jugendlichen mit dem Mikrodeletionssyndrom 22q11. Es handelt sich hierbei um eine genetische Störung, die in aller Regel mit gravierenden Lernproblemen einhergeht. Im Laufe der Jahre wurde das Angebot der Ambulanz sukzessive erweitert. Heute bietet sie allen jungen Menschen mit tiefgreifenden Rückständen im Lesen, Schreiben und Rechnen ihre Hilfe an. Dies schließt Vorschulkinder, Schüler*innen und Studierende ein. Die Lernambulanz ist mit dem Servicezentrum Inklusion und mit dem Kompetenzzentrum Schreiben der Universität zu Köln assoziiert.
 
Unser Team setzt sich dementsprechend aus unterschiedlichen Professionen zusammen:
Psycholog*innen, Sonderpädagog*innen, Pädagog*innen, studentischen Hilfskräften und Masterand*innen.
 
Die Lernambulanz schafft somit eine Verbindung zwischen Förderung, Forschung, Lehre und Praxis. Wir prüfen und entwickeln unsere Förderangebote ständig weiter, da es uns ein besonderes Anliegen ist junge Menschen bestmöglich auf ihrem Weg zu unterstützen.
 
 
Was bieten wir? 
Es werden Vorort problemspezifische Diagnostiken, Beratungen und Förderungen angeboten.
   
Prüfungsämter und Studierende der Universität zu Köln erhalten bei uns auf Nachfrage Gutachten im Zusammenhang mit Fragen des Nachteilsausgleichs (klick).
 
Die Lernambulanz fungiert als offizielle Praktikumsstelle des akkreditierten Weiterbildungsinstituts von Prof. Dr. Gerhard Lauth (ehemals Dekan der Heilpädagogischen Fakultät). WEITERBILDUNG LAUTH (klick)
   
Neben den Diagnostischen- sowie konkreten Forschungsaufgaben (anwendungsorientierte Forschung) besteht der Auftrag der Lernambulanz darin, Studierenden Hospitationsmöglichkeiten bzw. praxisorientierte Lehre zu bieten.