Empirische Schulforschung mit dem Schwerpunkt Unterrichtsentwicklung


Aktuelles aus dem Arbeitsbereich – zum Archiv

  • IZfB-Vortragsreihe – Schulen im Aufbruch, Schulentwicklung und Schulforschung im Dialog: Themenschwerpunkt Fachlichkeit – 07.12.2021 – weitere Informationen
  • IZfB-Vortragsreihe – Schulen im Aufbruch, Schulentwicklung und Schulforschung im Dialog: Themenschwerpunkt Raum – 18.01.2022 – weitere Informationen
  • „Campus und Karriere“: Beitrag über die Inklusive Universitätsschule der Stadt Köln in der Reihe „Laborschulen“ im Deutschlandfunk – zum Beitrag

Der Arbeitsbereich Schulforschung mit dem Schwerpunkt Unterrichtsentwicklung versteht sich als ein empirisch ausgerichteter, schulstufen- und schulformenübergreifender Lehr- und Forschungsbereich, in dem prozess- und wirkungsbezogene Fragen bearbeitet werden und der in Unterrichts-, Professions- und Schultheorien verortet ist. Gegenstand sind fachbezogene und überfachliche, geplante und zielgerichtete Veränderungen des Unterrichts durch Lehrpersonen und anderes pädagogisch tätiges Personal. Thematische Schwerpunkte liegen in der Fachlichkeit, Materialität und Medialität von Unterricht, Individualisierungs- und Differenzierungsprozessen. Am Arbeitsbereich ist die Wissenschaftliche Leitung der Heliosschulen – Inklusiven Universitätsschulen (IUS) der Stadt Köln angesiedelt.


H3 Kontakt zum Thema

Prof. Dr. Matthias Martens
Prof. Dr. Matthias Martens
Professur für empirische
Schulforschung mit dem Schwerpunkt
Unterrichtsentwicklung
und Wissenschaftlicher
Leiter Heliosschulen
– Inklusive Universitätsschulen
der Stadt Köln (IUS)

Raum 2.04

Aachener Str. 201
D-50931 Köln

Telefon 0221-470-3955
Fax
E-Mail m.martens@uni-koeln.de
Sprechstunde : Di. 16:00-17:00 Uhr, nach Vereinbarung per E-Mail


Kontakt V-Card