Dipl.-Sozw. Simon Ledder

 

Akademische Ausbildung: 

2003-2010: Studium der Sozialwissenschaften (Schwerpunkte Soziologie und Medienwissenschaft) an der Georg-August-Universität Göttingen und der Universidad de Sevilla. Abschluss Diplom-Sozialwirt. Titel der Diplomarbeit „Ideologeme im Digitalen Spiel. Eine ideologiekritische Analyse von Sid Meier’s Civilization III und Spore.“

2011-2013: Stipendiat im Graduiertenkolleg Bioethik am Internationalen Zentrum für Ethik in den Wissenschaften (IZEW), Eberhard Karls Universität Tübingen. 

Seit 2011: Promotionsprojekt über die diskursive Konstruktion von ‚Behinderung’, ‚Human Enhancement’ und ‚Normalität’ in der Populärkultur, insbesondere digitalen Spielen, und in der Bioethik. Betreuende: Prof. Dr. Rolf F. Nohr, Hochschule für bildende Künste Braunschweig, Prof. Dr. Regina Ammicht Quinn, IZEW, Universität Tübingen. 

Berufserfahrung:

2013-2017: Lehrbeauftragter am Institut für Soziologie, Eberhards Karls Universität Tübingen. 

2014-2015: Wissenschaftlicher Mitarbeiter im DFG-Projekt „Privacy-Arena“ (Projektleiterinnen: Prof. Dr. Regina Ammicht Quinn/Dr. Jessica Heesen), Internationales Zentrum für Ethik in den Wissenschaften, Eberhards Karls Universität Tübingen.

2016-2017: Wissenschaftliche Hilfskraft im Weiterbildungs-Projekt „Ethik in Organisationen: Bildung und Soziales“ (Projektleiterin: Dr. Uta Müller), Internationales Zentrum für Ethik in den Wissenschaften, Eberhards Karls Universität Tübingen.

Seit 2017: Lehrkraft für besondere Aufgaben am Lehrstuhl für Soziologie und Politik der Rehabilitation, Disability Studies (Prof. Dr. Anne Waldschmidt), Humanwissenschaftliche Fakultät, Universität zu Köln. 

Forschungsschwerpunkte

Disability Studies, Gender Studies, Diskursanalyse, Theorien zu Biopolitik, Gouvernementalität und Normalismus, Soziologie der Behinderung, Soziologie und Ethik der Human Enhancement Technologies, queer-feministische Theorie, Techniksoziologie, Medienkulturwissenschaft, Game Studies, Bioethik.

Ausgewählte wissenschaftliche Artikel

Ledder, Simon (2017). The Dis/ability of the Avatar – Biopolitics at Play. In: Kent, Mike / Ellis, Kate / Leaver, Tama (Hrsg.): Gaming Disability. Disability perspectives on contemporary video games. Surrey (Ashgate) (in Vorbereitung) (peer-reviewed).

Ledder, Simon (2017). On Dis/Ability within Games Studies – The Discursive Construction of Ludic Bodies. In: Garland-Thomson, Rosemarie / Kent, Mike / Ellis, Kate / Robertson, Rachel (Hrsg.): Manifestos for the Future of Disability Studies. Surrey (Ashgate) (in Vorbereitung) (peer-reviewed).

Ledder, Simon (2017). Ableist Biopolitics in the Discourse on Human Enhancement Technologies. The Construction of Normality and the Fear of Denormalization. In: van der Veer, Albert / Lörch-Merkle, Katrin (Hrsg.): Human Enhancement: toward a new kind of human being? Anthropological and ethical perspectives on biological and technical possibilities. Wilmington, DE (Vernon Press) (in Vorbereitung) (peer-reviewed).

Ledder, Simon / Münte, Jann C. (2017). Dis/ability – On the Construction of Norms and Normality in Popular Culture. In: Nunez Cabal, German Alfonso / Görgen, Arno / Fangerau, Heiner (Hrsg.): Popular Culture and Biomedicine: Knowledge in the life sciences as cultural artifacts. Kulturanamnesen Bd. 9. Stuttgart (Steiner Verlag) (in Vorbereitung).

Ledder, Simon / Kolata, Jens / Hayes, Oonagh (2017). Perfect Society and Flawless Human Beings: The Biopolitics of Genetic Enhancement, Cloning and Disability in the 24th century. In: Lee, Peter E. (Hrsg.): Immersed in the Final Frontier: Historical and Cultural Readings of Star Trek: The Next Generation. Jefferson, NC (McFarland) (im Erscheinen) (peer-reviewed).

Gemmin, Christian L. / Ledder, Simon / Pittroff, Fabian (2016). Schengen- bzw. nationales Routing als umkämpfter Lösungsvorschlag. In: Pittroff, Fabian / Büttner, Barbara / Geminn, Christian L. / Hagendorff, Thilo / Ledder, Simon / Ochs, Carsten / Lamla, Jörn (Hrsg.): Die Reterritorialisierung des Digitalen. Zur Reaktion nationaler Demokratie auf die Krise der Privatheit nach Snowden. Kassel: Kassel University Press, S. 23-59.

Büttner, Barbara / Ledder, Simon / Ochs, Carsten / Pittroff, Fabian (2016): Reterritorialisierung und Privatheit. In: Pittroff, Fabian / Büttner, Barbara / Geminn, Christian L. / Hagendorff, Thilo / Ledder, Simon / Ochs, Carsten / Lamla, Jörn (Hrsg.): Die Reterritorialisierung des Digitalen. Zur Reaktion nationaler Demokratie auf die Krise der Privatheit nach Snowden. Kassel: Kassel University Press, S. 139-152.

Ledder, Simon (2015). Evolve today! ‚Human Enhancement Technologies’ in the BioShock Universe. In: Cuddy, Luke (Hrsg.): BioShock And Philosophy. Irrational Game, Rational Book. The Blackwell Philosophy and Pop Culture Series. Hoboken, NJ (Wiley), S. 149-160 (peer-reviewed). 

Ledder, Simon (2015): „Ich will kein Freak werden“. Die Produktion von ‚Verbesserung’ und ‚Behinderung‘ in Digitalen Spielen. In: Ranisch, Robert / Rockoff, Marcus / Schuol, Sebastian (Hrsg.): Selbstgestaltung des Menschen durch Biotechniken. Tübinger Studien zur Ethik Bd. 4. Tübingen (Francke), S. 253-269.

Ledder, Simon (2014): Braune Saat. Presse in der Weimarer Republik. In: Matysiak, Stefan (Hrsg.): Von braunen Wurzeln und großer Einfalt. Südniedersächsische Medien in Geschichte und Gegenwart. Norderstedt (BoD), S. 17-73.

Handbuch-Artikel und Renzension

Ledder, Simon (2017). Rezension zu Hennig, Martin / Krah, Hans (Hrsg.) (2016). Spielzeichen: Theorien, Analysen und Kontexte des zeitgenössischen Computerspiels. Glückstadt (Werner Hülsbusch). In: MEDIENwissenschaft Rezensionen|Reviews 01/2017, S. 152-155.

Ledder, Simon (2016). Handbuch-Artikel „Computerspiele” (überarb. Wiederabdruck). In: Heesen, Jessica (Hrsg.): Handbuch Medien- und Informationsethik. Stuttgart (J.B. Metzler), S. 268-273.

Ledder, Simon (2013): Handbuch-Artikel „Computerspiele”. In: Grunwald, Armin (Hrsg.): Handbuch Technikethik. Stuttgart (Metzler), S. 258-263.

Ausgewählte Vorträge

„Über Körperfreiheiten und -normen in digitalen Spielen.“ Invited Talk in der Vortragsreihe Politik ist überall, POLIS. Förderverein für Politikwissenschaft an der Universität Tübingen, 02.12.2016.

„Die erste Regel der Kulturindustrie lautet: Sprich nicht über die Kulturindustrie. Aktualität und Kritik eines häufig missverstandenen Begriffs.“ Invited Talk am Institut für Soziologie, Universität Tübingen, 10.06.2016.

„Von ‚Behinderung’ über ‚Normalität’ bis/inklusive ‚Enhancement’ – eine normalismustheoretische Perspektive auf den Diskurs der ‚Human Enhancement Technologies.’“ Vortrag auf der Jahrestagung der Sektion ‚Soziologie des Körpers und des Sports’ in der DGS: Transdifferente, hybride, diverse Aktant_innen*? Perspektiven auf Embodiment jenseits von Dualismen , LMU München, 29.04.2016.

„Queer-feministische und ableismuskritische Perspektiven auf Human Enhancement Technologies.“ Vortrag im Workshop Human Enhancement: toward a new kind of human being? Anthropological and ethical perspectives on biological and technical possibilities, Universität Tübingen, 16.01.2016.

„Körperliche Utopien in digitalen Dystopien.” Vortrag auf der Jahrestagung 2015 der Gesellschaft für Medienwissenschaft Utopien. Wege aus der Gegenwart, Universität Bayreuth, 02.10.2015.

„Das Digitale Spielen des technologisch verbesserten Menschen.“ Vortrag auf der Tagung Die diskursive Konstruktion von Wirklichkeit II. Interdisziplinäre Perspektiven einer wissenssoziologischen Diskursforschung, Universität Augsburg, 27.03.2015.

„Normalisierung, Verbesserung oder Selbstbestimmung? - Human Enhancement Technologies im Spannungsfeld biopolitischer Argumentationen.“ Invited Talk im Workshop Prothesen in der Alltagswelt, Verbundprojekte „ANTHROPOFAKTE. Schnittstelle Mensch.“, TU Berlin/ DHM Dresden; zusammen mit Jann C. Münte, 29.09.2014.

„‚Define Yourself. Defy Your Limits’ - Konzepte von Behinderung und Verbesserung des Menschen in Deus Ex: Human Revolution.“ Invited Talk im Workshop Prothesen in der Alltagswelt, Verbundprojekte „ANTHROPOFAKTE. Schnittstelle Mensch.“, TU Berlin/ DHM Dresden, 29.09.2014.

„‚Behinderung’, ‚Human Enhancement Technologies’ und ‚Normalität’ als diskursive Konstruktionen.“ Invited Talk am Institut für Medienforschung, HBK Braunschweig, 26.06.2014.

Sonstige Beiträge

Experten-Gespräch im Pixeldiskurs-Podcast #35: „Spiele & Behinderungen“, 26.02.2017.

Table Host für „Body Optimization – From Health Protection To Genetic Embryo Modification“, Im Rahmen des WeberWorldCafé „Diversity – Limits and Opportunities“, organisiert von der Max-Weber-Stiftung und dem Forum Transregionale Studien, Universität Göttingen, 24.11.2016.

Experten-Kommentar im Beitrag „Gamergate – Sexismus in Videospielen?“. In: ZDF heute+, 05.08.2015 

Artikel „Behinderte Cyborgs. Oscar Pistorius und die Angst.“ In: mondkalb. Zeitschrift für das organisierte Gebrechen 01/2011, S. 7. 
 

Lehrveranstaltungen

Sommersemester 2017 (laufend):
- „Von (behinderten) Menschen und Maschinen - Cyborgs, Prothesen und Gesellschaft“ (Lehrstuhl für Soziologie und Politik der Rehabilitation, Disability Studies, Universität zu Köln)
- „Gender, race, class und dis/ability - Einführung in den Intersektionalitätsansatz“ (Lehrstuhl für Soziologie und Politik der Rehabilitation, Disability Studies, Universität zu Köln)
- „Behinderte Menschen zwischen Stigmatisierung und Inklusion - Soziologische Theorien und Debatten“ (Lehrstuhl für Soziologie und Politik der Rehabilitation, Disability Studies, Universität zu Köln)

Wintersemester 2016/17
- „Biopolitik – Theorien und Anwendungsfelder“ (Institut für Soziologie, Universität Tübingen)

Wintersemester 2015/16: 
- „Das gesellschaftliche Phänomen digitaler Spiele“ (finanziert mit den Qualitätssicherungsmitteln der Studierendenschaft) (Institut für Soziologie, Universität Tübingen)

Sommersemester 2015: 
- „Gender meets Disability. Zur Produktion miteinander verschränkter Machtverhältnisse“ Zusammen mit Jann C. Münte (finanziert mit den Fördermitteln des Teaching Equality-Programms) (Institut für Soziologie,Universität Tübingen)

Wintersemester 2014/15: 
- „Vom Holzbein zum Herzschrittmacher: Ein historischer Überblick des medizinischen Mensch-Maschinen-Interface“ Zusammen mit Oonagh Hayes (Medizinische Fakultät, Universität Tübingen)
- „Einführung in die Soziologie der Behinderung“ (finanziert mit den Qualitätssicherungsmitteln der Studierendenschaft) (Institut für Soziologie, Universität Tübingen)

Sommersemester 2014: 
- „Einführung in die Techniksoziologie“ (Institut für Soziologie, Universität Tübingen)

Wintersemester 2013/14: 
- „Bio-Macht – ein Begriff zur Deutung zeitgenössischer Praktiken“ (Institut für Soziologie, Universität Tübingen)
 



Academic Career

2003-2010: Social Sciences (diploma) at the Universities of Göttingen, Germany, and Sevilla, Spain. Diploma thesis: „Ideologemes in Digital Games: An Ideologically Critcial Analysis of Sid Meier’s Civilization III and Spore.“

2011-2013: Member of the Research Traning Group „Bioethics – On the Self-Design of Human Beings by Using Biotechniques“, International Centre for the Ethics in the Sciences and Humanities (IZEW), University of Tübingen. 

Since 2011: PhD thesis on „The Functional Body. Bioethical and Cultural Aspects of Disability and Human Enhancement Technologies in the Media.“ (PhD Supervisors: Prof Dr Rolf F. Nohr, University of Fine Arts Braunschweig, Prof Dr Regina Ammicht Quinn, IZEW, University of Tübingen, Germany. 

Professional Experience

2013-2017: Senior Lecturer at the Institute of Sociology, University of Tübingen, Germany.

2014-2015: Research Assistant at the DFG-funded project “Privacy Arena” (Project administration: Prof Dr Regina Ammicht Quinn/Dr Jessica Heesen ), International Centre for Ethics in the Sciences and Humanities, University of Tübingen, Germany.

2016-2017: Research Assistant at the Advanced Training project „Ethics in Organisations: Education and Social Affairs“ (Project administration: Dr Uta Müller), International Centre for Ethics in the Sciences and Humanities, University of Tübingen, Germany. 

Since 2017: University Teacher, Chair of Sociology and Politics of Rehabilitation, Disability Studies at the Faculty of Human Sciences, University of Cologne, Germany.


Academic Interests

Disability Studies, Gender Studies, Discourse Analysis, Biopolitics, Governmentality, Normalism, Sociology of Disability, Sociology and Ethics of Human Enhancement Technologies, Queer-Feminist Theory, Sociology of Technology, Media Studies, Game Studies, Bioethics.