Department Heilpädagogik und Rehabilitation

Nachrichten aus dem Bereich Department Heilpädagogik :

Das Projekt ermöglicht Studierenden einen Zugang zu einer Standardsoftware zur Verhaltensbeobachtung und deren statistischer  Auswertung.  Durch  den  Einsatz  der  Beobachtungssoftware INTERACT  bieten  sich  bei  der  Ausbildung  der  Studierenden  im  Lehramt für sonderpädagogische Förderung neue Möglichkeiten innovativer Lehr- und Lernerfahrungen. So dient die Software der Veranschaulichung von diagnostischen  Prinzipien zu Verhaltensbeobachtung (z.B. Event sampling).

Desweiteren kann die Software zur Qualitätssicherung im Skills Lab angewandt werden - zur Verbesserung der Diagnostikkompetenz der Studierenden und als Unterstützungstool für die Beratung im Skills Lab angewandt werden.

Bisher wurde die Software Interact den Studierenden in der Entwicklungspsychologie und in den Veranstaltungen zur Diagnostik mit Bezug zum 1. Förderschwerpunkt vorgestellt. In GM4.1 diente sie der Veranschaulichung des Prinzips des Event Codings.

Die Rückmeldung der Studierenden auf die Frage ob das Beispiel der Verhaltenssoftware Interact geholfen habe Event sampling besser zu verstehen beantworteten z.B. in einem Seminar 19/20 Teilnehmern eindeutig mit JA und 20/20 konnten sich vorstellen die Verhaltensbeobachtungssoftware beim Schreiben einer empirischen Bachelorarbeit zum Thema Verhaltensbeobachtung zu nutzen.

Im Rahmen des Skillslabpraktikums wurde Interactzwei Studierende arbeiten am Computer auch schon zur Auswertung von Beobachtungsdaten eingesetzt. Zudem gibt es Studierende die eine empirische Bachelorarbeit unter Einsatz von Interact schreiben werden.

Kontakt: Eva.Fraedrich@uni-koeln.de


Studentin von PC am SchreibtischIm Rahmen des forschungsorientierten Master-Verbundstudiengang Versorgungswissenschaft findet im Sommersemester die Lehrveranstaltung „Anwendung einer qualitativen Methode" des Basismoduls „Methodenvertiefung" statt.


Die Studierende durchlaufen in dem qualitativen Methodenseminar alle Schritte des Forschungsprozesses - Entwicklung einer versorgungsrelevanten Forschungsfrage, Entwicklung eines Interviewleitfadens, Durchführung von Einzelinterviews, Transkription der Daten, Auswertung der Daten beispielsweise nach der qualitativen Inhaltsanalyse nach Philipp Mayring oder Grounded Theory nach Anselm Strauss.

In der qualitativen Sozialforschung hat sich unter anderem aus qualitätssichernden Gründen das Arbeiten mit einer sogenannten Analysesoftware etabliert. Mit Hilfe der Software kann das Datenmaterial klassifiziert werden, es bestehen zudem die Möglichkeiten einer Interco-der-Übrereinstimmungsanalyse, weiterer Ähnlichkeitsanalysen sowie häufigkeitsbasierter deskriptiver Analysen.

Des Weiteren ermöglicht die Analysesoftware eine transparente Darstellung der einzelnen Auswertungsschritte, das gemeinsame Arbeiten an einem Fall (z.B. Einzelinterview, Fokusgruppe) als auch die Zusammenführung mehrerer Fälle.

Im Rahmen der QVM-Projekte 2016 des Department Heilpädagogik konnten 10 Lizenzen der Analysesoftware Max QDA erworben werden. Diese konnten bereits von der 1. Generation des Master-Verbundstudiengangs Versorgungswissenschaft genutzt werden.
Kontakt: ute.karbach@uni-koeln.de

Es gibt neue Seminarräume in der Klosterstraße 79.
Für alle, die im Wintersemester den Weg in die neuen Räume suchen, gibt es hier Bilder zur Orientierung.
Neue Raume in der Klosterstr.


Bitte beachten Sie, die Flure und Büros in der Klosterstraße 79b werden in den kommenden Monaten nach und nach renoviert. Einige Arbeitsbereiche werden zeitweilig in Übergangsräume umziehen, solange die Büros renoviert werden.

Das Ministerium für Schule und Weiterbildung des Landes Nordrhein-Westfalen hat im Juli 2106 die umfassende Broschüre "Sonderpädagogische Förderschwerpunkte in NRW. Ein Blick aus der Wissenschaft in die Praxis" veröffentlicht.
Sie gibt grundlegende Informationen zu den einzelnen Förderschwerpunkten und steht allen Schulen in NRW zur Verfügung.

Aus unserem Department haben Prof. Dr. Jens Boenisch, Gino Casale, Prof. Dr. Barbara Fornefeld, Prof. Dr. Thomas Hennemann, Prof. Dr. Thomas Kaul und Prof. Dr. Hans-Joachim Motsch an diesem gelungenen Projekt mitgewirkt.

Sie erhalten die Broschüre hier online.

Bald ist es soweit und die ersten Studierenden reichen Ihre Abschlussarbeiten im Prüfungsamt Heilpädagogik ein. Dann können sie einige Wochen später ihr Bachelorzeugnis in den Händen halten.
Zum Wintersemester 2016/2017 haben sie sich bereits auf Master Studiengänge in Köln und anderswo beworben. Zum Abschluss des gemeinsamen Weges, des allerersten Jahrgangs im B.A. Frühförderung, fand am 13. September eine kleine Abschlussfeier statt.


Absolventenfeier B.A. Fruehfoerderung

In dieser Woche starteten rund 600 Studierende mit den Vorbereitungen für ein erstes Studium im Department Heilpädagogik und Rehabilitation.
Gleichzeitig nutzt auch das Team des SSC Heilpädagogik den heutigen Tag für eine interne Weiterbildung. Sie sind wie immer bestens informiert und werden den Studierenden und Kolleg_innen im Wintersemester 2016/2017 bei vielen Fragen zur Seite zu stehen.


SSC Heilpaedagogik Schlung


Erstsemesterbegüßungen Wintersemester 2016/2017

Den Anfang macht Frau A.o. Prof. Dr. Marion Sigot, sie forscht nicht über Frauen mit Lernschwierigkeiten, sondern mit ihnen: "studying with is a process of togethering". Und diese Differenz als innovativer, methodisch überzeugender Ansatz bringt neue Sichtweisen, aber auch ethische Herausforderungen hervor.

Wann: 18 Uhr am 3. Mai 2016
Wo: Raum 180 im Modulbau Campus Nord


bunter Kreis mit Inforamtionen zu wissenschaftlichen Vorträge


Titelseite des Postionspapier zur Imklusion des Department Heilpädagogik