Methoden der Bildungs- und Sozialforschung unter bes. Berücksichtigung der Genderforschung  / Lehrbereich Soziologie

Department Erziehungs- und Sozialwissenschaften

Auswahl

2018a:    Gespenstische Zukünfte - Welche Allianzen, wessen Feminismus? Jahrestagung des Netzwerk Frauen- und Geschlechterforschung NRW. 1918-1968-2018. Geschlechter(un)ordnungen in interdisziplinärer Perspektive. Universität Duisburg-Essen, 19. Oktober 2018.

2018b:    Kohabitation leben - welche Allianzen, wessen Feminismus? GeStiK Ringvorlesung "Ei(ge)nheits-Diskurse. Autoritäre Allianzen und selbstermächtigende (Alltags)Praxen", Universität zu Köln, 18. Oktober 2018.

2017a:     Zeitdiagnostische Perspektiven auf Selbstsorge: Das adult worker model in der Prekarisierungs- und Wettbewerbsgesellschaft. "Ambivalenzen der Selbstsorge. Feministische Perspektiven." Wissenschaftliche Fachtagung des Forschungsnetzwerkes Gender Care & Justice. Universität Innsbruck, 24. Februar 2017.

2017b:     Prekarisierung und Handlungsfähigkeit. Prekäre Praktiken sozialen Aufstiegs am Beispiel von 'geglückten' Bildungsmobilitäten. Konferen "Prekarisierung unbound?", Humboldt-Universität Berlin, 3. März 2017 (vertreten durch Diana Lengersdorf)

2017c:     Strategisches Handeln - Forschungspolitik der Geschlechterforschung. Workshop #4genderstudies...und jetzt weiter. Positionierung und Forschungsentwicklung (in) der Geschlechterforschung. Margherita-von-Brentano-Zentrum der Freien Universtiät Berlin in Kooperation mit dem Vorstand der Fachgesellschaft Geschlechterstudien e.V., Berlin, 13. April 2017.

2017d:     Herausforderungen der Geschlechterforschung. Eröffnung der gemeinsamen Konferenz der D-A-CH Fachgesellschaften für Geschlechterforschung/-studien vom 28.-30.09.2017 in Köln

2016a:    Herausgeforderte Wissenschaften. Jenseits von Natur und Kultur? Keynote auf der Vernissage der Fotoausstellung: Frauen, die Forschen, Albert-Ludwigs-Universität Freiburg, 15. Januar 2016. 

2016b:   „one wtih the void“(Barad) – Das ‚Nicht‘ des Geschlechts und die Geschlechtlichkeit des Nichts. Vortrag im Rahmen der Jahrestagung der Fachgesellschaft Geschlechterstudien e.V. 'Materialität/en und Geschlecht', Humboldt-Universität zu Berlin, 12./13.Februar 2016 (cfp) (mit Stephan Trinkaus).

2016c:     Das Wirtschaften mit der Sorge – zwischen Professionalisierung und Kommerzialisierung. Keynote der Veranstaltung zum equal pay day,- 2016: Fürsorgen, vorsorgen, versorgen 4.0 – warum Frauen mehrverdienen, Business and Professional Women – Germany Club Köln e.V., Köln, 24.März 2016.

2016d:   „Ich bin Feminist_in – holt mich hier raus!“ – Von ‚Frauen‘ und ‚Frauenrechtlern‘. Vortrag im Rahmen des Internationalen FrauenFilmFestivals Dortmund / Köln, Altes Pfandhaus Köln, 24.April 2016. (mit Stephan Trinkaus) 

2016e:   Materialität und Geschlecht. Vortrag im Rahmen der Ad Hoc Gruppen ‚Neuer Materialismus‘ im Rahmen des 38. Kongresses der Deutschen Gesellschaft für Soziologie ‚Geschlossene Gesellschaften‘, Bamberg, 26.-30. September 2016. 

2016f:    Zeitdiagnostische Perspektiven auf Selbstsorge: Das adult worker model in der Prekarisierungs- und Wettbewerbsgesellschaft. „Ambivalenzen der Selbstsorge. Feministische Perspektiven.“ Wissenschaftliche Fachtagung des Forschungsnetzwerkes Gender Care & Justice. Universität Innsbruck, 14.Oktober 2016.

2015a:    Zu den jüngsten Auseinandersetzungen um ‚Gender’. Statement zur Eröffnung auf der Jahrestagung der Fachgesellschaft Geschlechterstudien e.V. 'Bewegung/en', Bielefeld, 13./14.Februar 2015.

2015b:   Talk im Turm: Feministische Kapitalismuskritik. Gegen die Vorherrschaft der Märkte und für eine bessere Gesellschaft mit Brigitte Aulenbacher, Birgit Riegraf und Susanne Völker, moderiert von Wiltrud Katherina Hackl. Volkshochschule Linz und OÖNachrichten, Linz, 19.10.2015.

2015c:    Gender – Schauplatz aktueller sozialer Kämpfeund aggressiver Krisenabwehr. Keynote im Rahmen der Veranstaltung: Praxisund Projektion – Gender und Frauenförderung. Karl-Franzens-Universität Graz, 14.Dezember 2015.

2014a:    Ruhestand, Pflege und Arbeit im Alter - veränderte Herausforderungen. Projekt ‚Begleitung der Altenberichterstattungin NRW aus Genderperspektive’, Vortrag auf dem Workshop: ‚Altern in NRW: Problemanalysen, Entwicklungsperspektiven und Projekte', Veranstaltung von GeStiK im Auftrag des Ministeriumsfür Gesundheit, Emanzipation, Pflege, Alter NRW, Düsseldorf, 14./15. Mai 2014.

2014b:   Männlichkeit und Prekarisierung. Vortrag in der Ad hoc-Gruppe ‚Prekarisierung als Krisendiagnostik – Potenziale, Grenzen und Herausforderungen der aktuellen Prekarisierungsdebatte’, 37.Kongress der Deutschen Gesellschaft für Soziologie, »Routinen der Krise – Krise der Routinen« , Tier, 6.-10. Oktober 2014 (mit Stephan Trinkaus).

2013a:    Vergeschlechtlichungen und inklusives Handeln in der Schule - Herausforderungen für die Geschlechterforschung.Eröffnungsvortrag des Thementags 'Schule meets Gender Studies', Kooperationsveranstaltung Zentrum für LehrerInnenbildung (ZfL), Gender Studies in Köln (GeStiK), School is open,Universität zu Köln, 31. Januar 2013.

2013b:   'Exzellenz', Institution und Kritik - Bedingungen für Gender und Queer Studies reformulieren! Konzeption und Moderation, 11. Arbeitstagung der KEG (Konferenz der Einrichtung für Frauen- und Geschlechterstudien im deutschsprachigen Raum), Frankfurt am Main 13./14. Februar 2013 (CfP).

2012a:   Hybride Praktiken und soziale Unbestimmtheit. Lebensführungen unter den Bedingungen der Prekarisierung. 23. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Erziehungswissenschaft, 12.-14. März. „Erziehungswissenschaftliche Grenzgänge“, AG Biografische Grenzgänge im Übergangssystem, Osnabrück, 14. März 2012.

2012b:   GenderStudies und ihre hochschulpolitischen Voraussetzungen. Jahrestagung des Netzwerkes Frauen- und Geschlechterforschung NRW. Gender Studies an nordrhein-westfälischen Hochschulen, Herne, 30.11./01.12.2012 (mit Dirk Schulz).

2011a:    Geschlechter Interferenzen:Verletzbarkeit, Handlungsfähigkeit und Wissen. „Verletzbarkeiten“. Jahrestagung der Fachgesellschaft für Geschlechterstudien. LMU München, 21./22. Januar 2011. (CfP) (mit Corinna Bath, Hanna Meissner, Stephan Trinkaus)

2011b:   Praktiken sozialer Reproduktion von (jungen) prekär beschäftigten Männern. Vortrag an der Universität Fribourg, Bereich Soziologie, Sozialpolitik u. Sozialarbeit. 29. März 2011.

2011c:   Prekäre Leben als praktische Des-Identifikationen. Rosas Salon:‚Wir können auch anders!‘ – Prekäre kapitalistische Logiken sichtbar machen und durchbrechen, Veranstaltungsreihe der Rosa Luxemburg Stiftung Berlin, 21. Juni 2011.

2011d:   Prekarisierung als Herrschaft und Prekarisierung der (Männlichen) Herrschaft. Arbeit, Milieu und Geschlecht. Internationale Bourdieu-Tagung.Klassen, Kultur und symbolische Herrschaft. 7./8. Oktober, Pädagogische Hochschule Freiburg. Institut für Soziologie, 8. Oktober 2011.

2010a:   Biografien in prekarisierter Erwerbsarbeit:verschobene (Geschlechter-)Konstellationen. Vorlesungsreihe ‚Prekarisierung und Geschlecht: Analyseperspektiven auf die Jetzt-Zeit‘, veranstaltet von Prof. Dr.Barbara Duden. Institut für Soziologie. Leibniz Universität Hannover, 4. Mai2010.

2010b:    Bildung und Diversität –Überlegungen zur ‚Chancengleichheit‘. Interdisziplinäre Ringvorlesung: Aktuelle Fragen der Genderforschung, veranstaltet durch die Gleichstellungsbeauftragte der Universität zu Köln, 11. Juni 2010.

2010c:   Die Macht der Klassifikationen preis geben – prekäres Leben artikulieren. Workshop mit Sabine Hark und Judith Butler: Prekarisierung als Begriff der Kritik, Technische Universität Berlin, 18. Juni 2010.

2010d:     Praxeologiendes sozialen Wandels. Freie Universität Berlin. Sommeruni, 26. August 2010.

2009a:    ‚Geschlecht‘in praxeologischer Perspektive – für eine Soziologie der ‚Wahrnehmung‘.Workshop ‚Über Leben im Umbruch‘ des Projektverbunds „Social Capital im Umbrucheuropäischer Gesellschaften – Communities, Familien, Generationen“,Wittenberge, 19.Februar 2009.

2009b:    Hauptsache Arbeit? Lebensführungen von Brandenburger Frauen (und Männern) in prekären Beschäftigungsverhältnissen, Brandenburger Frauenwoche 2009, BTU Cottbus, 10.März 2009.

2009c:   Entsicherte Arbeit – entsichertes Arbeitshandeln. Kulturgeschichtetag 2009 in Linz / Donau,12.-15.9.2009, 13. September 2009.

2009d:    Hauptsache Arbeit? Prekarisierung und Geschlecht. Vortrag im Rahmen der ‚FeministischenWinteruni‘ der Universität Bochum, 10. Dezember 2009.

2008a:    Prekarisierung: Zur Praxis der soziologischen Logik. Sektionsveranstaltung I ‚Wandel der Sozial- und Geschlechterordnung durch Prekarisierung?’ der Sektion Frauen- undGeschlechterforschung der Deutschen Gesellschaft für Soziologie am 09.10.2008.34. Soziologietag, Jena, 06.-10.10.2008 (CfP) (mit Sabine Hark).

2008b:   Praktiken des Lokalen. (Über-)Lebensführung im ländlichen Raum Brandenburg.(03.Juli 2008) Alfried Krupp Wissenschaftskolleg Greifswald. ‚Leutenot’ und ‚Not der Leute’. Lebensverhältnisse im ländlichen Raum Nordostdeutschlands. InterdisziplinäreFachtagung vom 02.-04. Juli 2008.

2008c:    „Öffnungen: Praxeologische Perspektiven auf prekäre Transformationen“. ‚Geschlechter Wissen Mehr!’ Kolloquium zu Ehren von Prof. Dr. Irene Dölling, Universität Potsdam,Potsdam, 08.02.2008

2007a:    „Prekarisierung und Geschlecht: soziale Dynamiken in entsicherten Verhältnissen“. Vortragsreihe Gender Studies. Leibniz Universität Hannover, 17. Dezember 2007 .

2007b:    „Entsicherte Verhältnisse – Plädoyer für eine praxeologische Öffnung eingespielter Nachbarschaftsbeziehungen.“ ‚So happy together? Soziologie und Geschlechterforschung.’ Sektionsveranstaltung der Sektion ‚FeministischeTheorie und Geschlechterforschung’ in der Österreichischen Gesellschaft fürSoziologie, Soziologiekongress in Graz, 27.09.2007 (CfP).

2007c:   „Entsicherte Verhältnisse – veränderte Dynamiken sozialer Ein- und Entbindung“, Konferenz ‚Die soziale Frage am Beginn des 21. Jahrhunderts – Prekarität, Abstieg,Ausgrenzung’ an der Friedrich-Schiller-Universität Jena, 04. Mai 2007 (CfP).

2006a:    „Unbestimmtheitszonen“, Abschlusstagung ‚Transformationen von Wissen, Mensch und Geschlecht.’Universität Potsdam, 09./10. Juni 2006 (mit Stephan Trinkaus) (CfP).

2006b:   „Wie durch die Transformation ‚Geschlechteridentitäten’ ins Rotieren gerieten…“.Zwischen Scheitern und Avantgarde. Eigensinn ostdeutscher Akteure im Umbruch. Workshop vom Innovationsverbund und Netzwerk Ostdeutschlandforschung. Berlin,18./19. Mai 2006.

2004:    „TheTransformation of Industrial Societies – Impacts on Gender Arrangements exemplary in Eastern Germany”, Konferenz „Feminism Contesting Globalisation“,WERRC, University College Dublin, 9. Juli 2004 (mit Irene Dölling) (CfP).

2003a:    “’Also,das haben wir Ostfrauen nebenbei gemacht und das ist heute noch so’ - Lebens-und Geschlechterarrangements in Ost und West“, Haus der Demokratie undMenschenrechte Berlin, 01. Dezember 2003.

2003b:   „Anerkennungund Geschlecht – jenseits der Geschlechterhierarchie?“ Vortrag auf der Konferenz „Schatten der Differenz. Das Paradigma der Anerkennung und die Realität gesellschaftlicher Konflikte“, Interdisziplinäres Kolloquium zur Ethik kultureller Kompetenz, Veranstalter: Evangelische Akademie Loccum,Forschungsinstitut für Philosophie Hannover, Forschungsstätte der Evangelischen Studiengemeinschaft Heidelberg, Institut für Politische Wissenschaft derUniversität Hannover, Kulturwissenschaftliches Institut Essen, Hannover, 29.September – 01.Oktober 2003.

2002:      „GesellschaftlicheTransformation – betriebliche Reorganisation: Erwerbsstrategien ostdeutscher Frauen zwischen Anpassung und Eigensinn. Anforderungen an eine ‚zwischenräumliche’ Transformationsforschung.“ Vortrag auf dem Workshop ‚Geschlechterverhältnisse im Dienstleistungssektor – Dynamiken,Differenzierungen und neue Horizonte. Theoretische Perspektiven und empirische Ergebnisse.’ ZeS (Zentrum für Sozialpolitik), Universität Bremen, 21./22.November 2002 (CfP).

2001:      „ZwischenDiskontinuität und Verbindlichkeiten. Flexibilisierung der Erwerbsarbeit als Herausforderung privater Lebensarrangements“, Beitrag zum Werkstattgespräch‚Integration und Desintegration – Arbeit und Organisation im Umbruch‘,Veranstaltung des Lehrbereichs ‚Soziologie der Arbeit und Geschlechterverhältnisse‘,Institut für Sozialwissenschaften, Humboldt-Universität, Berlin, 11. Oktober2001.

2000a:    „Arbeit und Geschlechterverhältnisse im Umbruch - DesIntegration der Lebenssphären“,Vortrag im Rahmen des 30. Kongresses der Deutschen Gesellschaft für Soziologie,‚Gute Gesellschaft? Zur Konstruktion sozialer Ordnungen‘, Veranstaltung der Sektion Frauenforschung in den Sozialwissenschaften in der DGS, Köln, 26.-29.September 2000 (mit Iris Peinl) (CfP).

2000c:    „DifferenteGeschlechterarrangements in Ost- und Westdeutschland? Genderregime undund gleichzeitige Praktiken.“ Vortrag im Rahmen der Tagung ‚Bürgerschaft undDifferenz‘, veranstaltet von der Juristischen Fakultät der Humboldt-Universitätzu Berlin, Projekt Feministische Rechtswissenschaft und Heinrich-Böll-Stiftung,Berlin, 31.03./01.04.2000 .

1998:      „Wandelmanagementals Ressource?“ Vortrag im Rahmen des workshop ‚Transformation – betriebliche Reorganisation – Geschlechterverhältnisse. Chancen und Grenzen von Frauenerwerbsarbeit‘ des DFG-Projektes ‚Frauen im betrieblichen Transformationsprozess‘, Berlin, 03.04.1998.