Statistik Deutschland

 

Laut Beschluss des Bundestreffens 2019 veröffentlicht die Bundesarbeitsgemeinschaft Wohnen für Hilfe Deutschland die Statistik hinsichtlich der geschlossenen, bzw. vermittelten und bestehenden Wohnpartnerschaften und der Nachfragen nach Wohnen für Hilfe.

In einigen Städten existiert Wohnen für Hilfe schon seit Jahrzehnten, wohingegen andere Städte erst seit 2019 gestartet sind. Das hat zur Folge, dass auch die Vermittlungszahlen stark variieren.

Für das Jahr 2019 haben 27 von 34 deutschen Wohnen für Hilfe Städten ihre Zahlen eingereicht.

 

In 2019 geschlossene Wohnpartnerschaften: 423

Das sind alle Wohnpartnerschaften, die vom 01.01.19 bis 31.12.19 geschlossen wurden.

 

Am 31.12.2019 noch bestehende Wohnpartnerschaften: 316

Das sind die Wohnpartnerschaften, die in 2019 geschlossen wurden und am 31.12. noch zusammen wohnen.

 

Insgesamt seit Beginn von Wohnen für Hilfe geschlossene Wohnpartnerschaften: 3619

Das sind alle Wohnpartnerschaften, die geschlossen wurden.  Wohnen für Hilfe Städte, die erst seit einem Jahr vermitteln, haben demensprechend weniger Wohnpartnerschaften vermittelt als andere Städte, die schon seit Jahrzehnten existieren. 

 

Anfragen in 2019 von Menschen, die Wohnaumraum zur Verfügung gestellt haben, auch wenn dieser nicht geeignet war: 999

Nicht geeigneter Wohnraum ist solcher, der nicht den Mindeststandards von baulichen und hygienischen Anforderungen entspricht oder bei dem eine Miete verlangt wurde.

 

Anfragen in 2019 von Menschen, die sich wohnraumsuchend gemeldet haben, auch wenn Sie nicht in die Vermittlungskategorie eingestuft werden konnten: 2991

Jeder Wohnen für Hilfe Stadt definiert individuell das Profil der Wohnraunsuchenden. In der Regel werden Studierende vermittelt. Es melden sich deutschlandweit viele Menschen, die keinen Studiernedenstatus besitzen. Diese Nachfrage wird hier abgebildet.

Wort-Bild-Marke