Workshops

 

Die Lernwerkstatt bietet jedes Semester ein umfangreiches Workshopangebot an. Die Workshops im Sommersemester finden digital via Zoom statt. Die Teilnahme ist kostenlos und wird Ihnen bescheinigt. 

Für alle Workshops ist eine Anmeldung bei der Lernwerkstatt unbedingt erforderlich. Seit diesem Semester ist die Anmeldung ausschließlich über unsere Website möglich. 

Hier geht es zur Anmeldung!

Sie erhalten von uns eine automatische Anmeldebestätigung. Sollten Sie für eine Veranstaltung nur einen Platz auf der Warteliste bekommen, dann erhalten Sie eine weitere E-Mail von uns!

Hier ist der aktuelle Lernwerkstatt - Flyer 2021/2022 zu finden.

Zudem ist hier der Flyer zur Kooperationsveranstaltung Förderung positiven Verhaltens im Unterricht durch Tootling mit Dr.' Johanna Krull am 30.09.2021 von 17-19 Uhr zu finden!

Die Lernwerkstatt und das Department für Heilpädagogik und Rehabilitation der Universität zu Köln und der VDS, Regionalverband Köln, laden Sie herzlich zur ihrer gemeinsamen Veranstaltungsreihe Praxis & Forschung IM DIALOG ein.
Mit regelmäßigen Workshops und Vorträgen soll nach der Leitidee Ideen aus der Praxis - für die Praxis der Austausch zwischen Lehrkräften, Studierenden und Forschenden ermöglicht werden.

Die Anmeldung erfolgt unter https://www.verband-sonderpaedagogik-koeln.de/fortbildung.html

Workshops im Wintersemester 2021/2022:

 

Termin:11.10.2021, 17.45-20.45 Uhr        
Ort:Zoom
Teilnehmerzahl8-25
Inga Laßmann

„Wortschatzsammler im Unterricht“ – Impulse zur klassenbasierten Umsetzung 

Im Laufe der Grundschulzeit müssen Kinder sich jährlich bis zu 3000 fach-, fremd- und bildungssprachliche Ausdrücke aneignen (Anglin, 1993; Nagy & Herman, 1987; White et al., 1990). Inklusiver Unterricht steht vor der Herausforderung, den Erwerb des unterrichtlichen Fachwortschatzes binnendifferenziert zu unterstützen. 
Der Workshop gibt Einblicke in Grundlagen des Wortschatzerwerbs und mögliche Barrieren desselben. Der Fokus des Workshops liegt auf zentralen Bestandteilen eines unterrichtlichen Förderkonzepts, das auf den Prinzipien und Methoden der lexikalischen Strategietherapie „Wortschatzsammler“ (Motsch, Marks, & Ulrich, 2018) basiert. Kleingruppenübungen bieten den Teilnehmer*innen Gelegenheit, sich mit exemplarischem Fördermaterial auseinanderzusetzen sowie mögliche Adaptionen im Hinblick auf spezifische Lerngruppen zu diskutieren.

 
 
Termin:18.10.2021, 17.45-19.30 Uhr     
Ort:Zoom
Teilnehmerzahlmind. 8
Silke Kargl (#DigitalgegenAntisemitismus)

Digital gegen Antisemitismus

Im Workshop stelle ich den asynchron-nutzbaren und interaktiven Online-Kurs #DigitalgegenAntisemitismus vor. Die Teilnehmenden haben die Möglichkeit den Online-Kurs individuell zu erkunden. 
Auswahl der Module des Kurses wird interaktiv mit den Teilnehmer:innen gestaltet.

 
Termin:25.10.2021, 17.45-19.15 Uhr
Ort:Zoom
Teilnehmerzahl8-16
Tessa Razzaghi 

Literatur und Diversität im Deutschunterricht

Bildet unsere Kinder- und Jugendliteratur die Realität ab? Oder beschreibt sie vielmehr eine Utopie? Kann dann aus Literatur eine neue Wirklichkeit entstehen und welche Bücher kann ich für meinen Unterricht tatsächlich nutzen? In diesem Workshop lesen, besprechen und analysieren die Teilnehmer:innen gemeinsam aktuelle Kinder- und Jugendbücher für den sonderpädagogischen Deutschunterricht und erhalten Anregungen für eine praktische Umsetzung.

 
 
Termin:08.11.2021, 17.45-19.45 Uhr
Ort:Zoom
Teilnehmerzahl5-30
Dr.' Tatjana Leidig

Beziehung(en) gestalten - Basis schulischer Arbeit

Insbesondere in der schulischen Arbeit mit Kindern und Jugendlichen mit Verhaltensproblemen ist eine positive und tragfähige Lehrer:innen-Schüler:innen-Beziehung sowohl für die Entwicklung der Schüler*innen, als auch für das berufliche Wohlbefinden von Lehrkräften von zentraler Bedeutung. Auf der Basis eines Überblicks über zentrale Forschungsergebnisse zeigt der Workshop konkrete, praxistaugliche Möglichkeiten zur Erfassung und zur Verbesserung der Beziehungsqualität auf. Im Anschluss werden gemeinsam Ideen für den Transfer in das eigene Praxisfeld entwickelt.

 
 
Termin:15.11.2021, 17.45-20.00 Uhr 
Ort:Zoom
Teilnehmerzahl8-40
Sandra Greiffendorf

„EY DU OPFER!“ Mobbing in der Schule angemessen begegnen und vorbeugen 

„Wieso wehrst Du Dich denn nicht?“ Dies ist ein Vorwurf, den sich sog. „Mobbing-Opfer“ häufig anhören müssen von ihren Mitschüler:innen, ihren Eltern aber auch von Lehrer*innen. Wir lernen Mobbing aus der Sicht der „Opfer“ kennen, aber auch aus Sicht der „Täter“.
Wie kann man dem Thema Mobbing in der Schule angemessen begegnen, die Schüler*innen und Lehrer:innen für das Thema sensibilisieren und vor allem im Umgang mit allen an Mobbing Beteiligten schulen?
Anhand von best practice Beispielen werden wir erfolgreiche Strategien kennenlernen, wie wir die Schüler:innen in der Schule stärken und achtsamen Umgang miteinander schulen können.

   

Termin: 22.11.2021, 17.45-20.00 Uhr 
Ort: Zoom
Teilnehmerzahl 8-24
Stefan Gnirs

Erlebnispädagogik

Einblicke in die Erlebnispädagogik geben, praktische Übungen vorstellen und teilweise ausprobieren. Dabei liegt der Schwerpunkt auf Aktionen, die jede:r mit geringen Vorkenntnissen und wenig Material selbst anleiten kann.
Grundprinzipien der Erlebnispädagogik (EP) werden kurz vorgestellt und hinsichtlich ihrer möglichen Nutzbarkeit in der allgemeinen Arbeit mit Gruppen diskutiert.

 
 
Termin: 29.11.2021, 17.45-19.15 Uhr 
Ort: Zoom
Teilnehmerzahl 10-30
Felix Laue

Wie ein Kreis in einem Meer von Quadraten: Junge LSBT*I* in den Blick nehmen

Junge LSBT*I* haben besondere Bedürfnisse. Leider werden diese von Fachkräften in der Kinder- und Jugendarbeit häufig nicht wahrgenommen oder marginalisiert. Der Workshop zeigt die besondere Situation jugendlicher LSBT*I* unter Berücksichtigung von Heteronormativität, Intersektionalität und entwicklungspsychologischen Aspekten

   

Termin:06.12.2021, 17.45-20.00 Uhr - ausgebucht -
Ort:Zoom
Teilnehmerzahlmax. 25
Sarah Breusch

Praxisorientiertes Stimmtraining für Lehrkräfte

Der Alltag als Lehrerin oder Lehrer bringt eine hohe stimmliche Belastung mit sich. Der Workshop bietet theoretische Hintergrundinformationen zur Anatomie und Physiologie der Stimmgebung und schafft einen Raum, in dem die Teilnehmenden sich in praktischen Körper-, Atmen- und Stimmübungen mit der eigenen Stimme auseinandersetzen können. Hierdurch werden Kompetenzen vermittelt, wie die stimmlichen Anforderungen im Beruf gemeistert werden können und die Stimme langfristig gesund erhalten werden kann.

  
 
Termin:13.12.2021, 17.45-20.15 Uhr - Warteliste -
Ort:Zoom
Teilnehmerzahl10-25
Barbara Bialas

Umgang mit schwierigen Situationen in der Schule

Anhand von Praxisbeispielen der Teilnehmer:innen werden Haltungen und Handlungsstrategien im Umgang mit Gewalt in der Schule erarbeitet und ausprobiert. Im Fokus steht die Möglichkeiten der einzelnen Lehrkräfte, aber auch das einzelne Schulsystem. Ebenfalls werden schulrechtliche Möglichkeiten erörtert.

 
 
Termin:20.12.2021, 17.45-20.15 Uhr
Ort:Zoom
Teilnehmerzahl5-20
Predeepa Patrick und Johanna Gesthuysen

RASSISMUS, EIN REFLEXIONSANGEBOT

Dieser Workshop ist ein Angebot zur Sensibilisierung zu den unterschiedlichen Wirkweisen und möglichen Folgen von Rassismus. Es werden verschiedene Formen und Ebenen von Rassismus thematisiert. Die Teilnehmenden sind eingeladen den eigenen Umgang mit Rassismus in Praxisfeld Schule in einem gemeinsamen Austausch zu reflektieren.

 
 
Termin:10.01.2022, 17.45-20.00 Uhr - Warteliste -
Ort:Zoom
Teilnehmerzahl10-30
Marita Fremmer

Traumatisierte Kinder und Jugendliche in der Schule

Kinder und Jugendliche, die in hochbelastenden Lebenskontexten lebten oder leben, fallen auf. Sie werden häufig als besonders schwierig, provokativ, aggressiv oder enthemmt wahrgenommen und stellen Fachkräfte mit ihrem Verhalten vor hohe Herausforderungen. Oft stellt sich die Frage, wie Schulen angesichts des Auftrags der inklusiven Bildung diesen Aufgaben und Anforderungen gerecht werden sollen. Der Workshop möchte für Traumata im Kindes- und Jugendalter sensibilisieren. Die Erkenntnisse aus der Neurobiologie und der Bindungstheorie, psychotraumatologisches Grundwissen und Traumapädagogik werden als hilfreiche Verstehens- und Handlungsansätze vorgestellt. Daneben soll auch die Frage hilfreichen Gelingensbedingungen – notwendigen Ressourcen und institutionellen Strukturen – thematisiert und diskutiert werden.

 
 
Termin:17.01.2022, 17.45-19.45 Uhr
Ort:Zoom
Teilnehmerzahl5-25
Patrick Fels

Antisemitismus und Schule

Antisemitismus ist ein Thema, an das sich viele Menschen aus Gründen der Brisanz und Komplexität nicht herantrauen. Dabei ist Antisemitismus leider ein weit verbreitetes Problem, das auch im schulischen Bereich immer wieder auftaucht. Viele jüdische Jugendliche sprechen beispielsweise in ihren Klassen nicht offen über ihre jüdische Identität. Doch wo beginnt Antisemitismus? Woran erkenne ich ihn? Was unterscheidet ihn von anderen Formen von Ungleichwertigkeitsvorstellungen? Und vor allem, wie begegne ich ihm effektiv?

 

 

Termin:24.01.2022, 17.45-19.15 Uhr
Ort:Zoom
Teilnehmerzahl2-20
Steffen Schupfner

Keine Kognition ohne Emotion -  Wie die Verbindung mit dem Fach Musik das Lernen in verschiedenen Fächern unterstützen kann?

Nach einer kurzen Einführung und Klärung der Begriffe Emotion und Kognition wird an unterrichtspraktischen Beispielen die Verbindung mit dem Fach Musik erläutert und von den Teilnehmern erprobt. Dieses ist auch fachfremd leicht möglich.
Folgende Themen oder Inhalte werden behandelt:
1. Verbindung mit dem Fach Englisch - Der Sprechgesang im Englischunterricht (What ́s your name ? (Cornelsen – Lehrbuch Sally, Berlin) It ́s summertime (Grundschulmagazin Englisch Cornelsen, Berlin) - Eine englischsprachige Klanggeschichte verklanglichen (Ronny and the rainbow bubbles).         
2. Verbindung mit dem Fach Mathematik – Ein Spiel-Lied zur Einführung der Begriffe Addition und Subtraktion.           
3. Verbindung mit dem Fach Sachunterricht/ Gesellschaftslehre – Das Lied - Aber die und Aber der (Oldenbourgverlag, München).