Workshops

 

Die Lernwerkstatt bietet jedes Semester ein umfangreiches Workshopangebot an. Die Teilnahme ist kostenlos und wird Ihnen bescheinigt.

Für alle Workshops ist eine Anmeldung bei der Lernwerkstatt unbedingt erforderlich. Die Anmeldung ist ausschließlich über unsere Website möglich. 

Hier geht es zur Anmeldung!

Sie erhalten von uns eine automatische Anmeldebestätigung. Sollten Sie für eine Veranstaltung nur einen Platz auf der Warteliste bekommen, dann erhalten Sie eine weitere E-Mail von uns!

 

Hier ist der aktuelle Lernwerkstatt - Flyer für das Wintersemester 2022/23 zu finden.

 

Die Lernwerkstatt und das Department für Heilpädagogik und Rehabilitation der Universität zu Köln und der VDS, Regionalverband Köln, laden Sie herzlich zur ihrer gemeinsamen Veranstaltungsreihe Praxis & Forschung IM DIALOG ein.
Mit regelmäßigen Workshops und Vorträgen soll nach der Leitidee Ideen aus der Praxis - für die Praxis der Austausch zwischen Lehrkräften, Studierenden und Forschenden ermöglicht werden.

Die Anmeldung erfolgt unter  https://www.verband-sonderpaedagogik-koeln.de/fortbildung.html

Workshops im Wintersemester 2022/2023

 

Termin:  05.12.2022, 17:45-20:45 Uhr
Ort:

Herbert-Lewin-Straße 2

50931 Köln

IBW-Gebäude, Raum: S 105

Teilnehmerzahl:max. 25
Katrin Floß

Emotionale Kompetenzen stärken: Warum es sinnvoll ist, das eigene innere Team (noch) besser kennenzulernen

Das Thema des Workshops lautet „Emotionale Kompetenzen stärken: Warum es sinnvoll ist, das eigene innere Team (noch) besser kennenzulernen“. Jede:r von uns besteht aus vielen verschiedenen inneren Anteilen und Teammitgliedern, die je nach Erfahrungen und Situationen mehr oder weniger aktiv sein können. Neben der Möglichkeit das eigene Team (noch) besser (aner-)kennenzulernen sollen auch Strategien zur Emotions- und Stressregulation vorgestellt und gemeinsam ausprobiert werden.   

 

Termin:  12.12.2022, 17:45-19:15 Uhr  - Warteliste -
Ort:

Herbert-Lewin-Straße 2

50931 Köln

IBW-Gebäude, Raum: S 105

Teilnehmerzahl:15-35
Maja Kalkofen und Franziska Schmitz

Kinder- und Jugendliche mit Autismus-Spektrum-Störung im Schulalltag

Personen mit Autismus-Spektrum-Störung (ASS) zeigen situationsübergreifende, qualitative Beeinträchtigungen in der sozialen Interaktion und Kommunikation sowie stereotype, begrenzte, repetitive Verhaltensmuster, Interessen und Aktivitäten, die sich in ihrer Ausprägung stark unterscheiden können. Hieraus ergeben sich große Herausforderungen für das Zurechtkommen im Schulalltag. So sind nicht nur bspw. die Aufnahme und Aufrechterhaltung von Beziehungen zu Gleichaltrigen beeinträchtigt, sondern auch der soziale und pragmatische Gebrauch sprachlicher Fähigkeiten kann beeinträchtigt sein. Hinzu kommt eine meist geringe Fähigkeit zur eigenen Handlungsplanung. Personen mit Autismus-Spektrum-Störung (ASS) zeigen situationsübergreifende, qualitative Beeinträchtigungen in der sozialen Interaktion und Kommunikation sowie stereotype, begrenzte, repetitive Verhaltensmuster, Interessen und Aktivitäten, die sich in ihrer Ausprägung stark unterscheiden können. Hieraus ergeben sich große Herausforderungen für das Zurechtkommen im Schulalltag. So sind nicht nur bspw. die Aufnahme und Aufrechterhaltung von Beziehungen zu Gleichaltrigen beeinträchtigt, sondern auch der soziale und pragmatische Gebrauch sprachlicher Fähigkeiten kann beeinträchtigt sein. Hinzu kommt eine meist geringe Fähigkeit zur eigenen Handlungsplanung. 
Der Workshop verfolgt das Ziel, in die Grundlagen der Autismus-Spektrum-Störung einzuführen, die Herausforderungen, die sich hieraus für den Schulalltag ergeben, zu diskutieren sowie praktische Möglichkeiten, die betroffenen Kinder und Jugendlichen im Schulalltag zu unterstützen, zu erarbeiten.

 

Termin:  19.12.2022, 17:45-20:00 Uhr - ausgebucht -
Ort:

Online

Teilnehmerzahl:8-30
Sandra Greiffendorf

Depression und Angst - Eine vernachlässigte Störungsform in allen Schulformen

Zwei bis vier Prozent der Grundschulkinder und 14 Prozent der Jugendlichen in Deutschland sind an Depressionen erkrankt. Dabei unterscheiden sich die Symptome und Verhaltensweisen je nach Alter und Geschlecht der Kinder und Jugendlichen deutlich voneinander, so dass eine Depression nicht sofort erkannt wird. Häufig gehen Depressionen vor allem im jugendlichen Alter auch mit einer Angstproblematik einher. Die Zahl der Betroffenen ist durch die Pandemie eher noch angestiegen, hinzu kommen geflüchtete Kinder mit traumatischen Kriegserfahrungen.

Wie können wir als Lehrer:innen diesen Schüler:innen gerecht werden? Um angemessen auf depressive und ängstliche Schüler:innen eingehen zu können, ist es wichtig, diese Störungsbilder und ihre unterschiedlichen Symptomatiken zu kennen. In einem nächsten Schritt erörtern wir anhand von Fallbeispielen angemessene Umgangs- und Beratungsmöglichkeiten in der Schule.

 

Termin:  09.01.2023, 17:45-20:00 Uhr - ausgebucht -
Ort:

Herbert-Lewin-Straße 2

50931 Köln

IBW-Gebäude, Raum: S 105

Teilnehmerzahl:max. 25
Sarah Breusch

Praxisorientiertes Stimmtraining für Lehrkräfte

Der Alltag als Lehrerin oder Lehrer bringt eine hohe stimmliche Belastung mit sich. Der Workshop bietet theoretische Hintergrundinformationen zur Anatomie und Physiologie der Stimmgebung und schafft einen Raum, in dem die Teilnehmenden sich in praktischen Körper-, Atmen- und Stimmübungen mit der eigenen Stimme auseinandersetzen können. Hierdurch werden Kompetenzen vermittelt, wie die stimmlichen Anforderungen im Beruf gemeistert werden können und die Stimme langfristig gesund erhalten werden kann.

 

Termin:10.01.2022 17:00-20:30 Uhr
Ort:

Frangenheimstraße 4

50931 Köln

HF-Gebäude 213, Raum: S 164

Teilnehmerzahl:max. 30
Tessa Razzaghi

Schreib Dich Auf

Eingebettet in theaterpädagogische Übungen wird ein kleines Gesamtpaket autobiographischer Arbeit in schulischem Rahmen aufgezeigt und ausprobiert. Der Workshop knüpft an den Kompetenzbereichen Sprachgebrauch reflektieren, Schreiben, Sprechen und Zuhören an.

 

Kooperationsworkshop mit der Arbeitsstelle Kulturelle Bildung NRW - Anmeldung über die Homepage der Arbeitsstelle Kulturelle Bildung NRW oder über die Homepage der Lernwerkstatt möglich. 

 

Termin:

20.06.2022, 17:45-20:45 Uhr Nachholtermin: 16.01.2023

- ausgebucht -

Ort:

Herbert-Lewin-Straße 2

50931 Köln

IBW-Gebäude, Raum: S 105

Teilnehmerzahl:max. 30
Jacqueline Liesenberg-Kühn

Tiergestützte Pädagogik 

Workshop zur Einführung in die Tiergestützte Pädagogik.
Der Workshop gibt Einblicke in die rechtlichen und ethischen Grundlagen, Möglichkeiten des Einsatzes von Tieren (mit Schwerpunkt Hund) im pädagogischen Kontext sowie die Möglichkeit eigene Fragen zu stellen, sich in der Gruppe auszutauschen und erste Eindrücke aus der Praxis zu erhalten.

 

Termin:  23.01.2023, 17:45-20:00 Uhr - Warteliste -
Ort:

Herbert-Lewin-Straße 2

50931 Köln

IBW-Gebäude, Raum: S 105

Teilnehmerzahl:5-20
Nidha Kochukandathil und Felicia Köttler

Rassismuskritische Arbeit an Schulen

In diesem Workshop gehen die Teilnehmenden den Fragen nach, was Rassismus ist und wo dieser uns begegnet. Es werden verschiedene Formen und Ebenen von Rassismus thematisiert, eigene Haltungen reflektiert und besprochen. Außerdem stellen wir uns folgende Fragen: Was hat Rassismus mit mir zu tun? Was ist meine Verantwortung als Fachkraft? Wie kann ich in der Schule rassismuskritisch Handeln? Am Ende wird es einen kurzen Ausblick über Handlungsmöglichkeiten gegen Rassismus in der Schule geben. 

 

Termin:  30.01.2023, 17:45-19:45 Uhr
Ort:

Online

Teilnehmerzahl:10-30
Sarah Wagner und Katharina Jochim

Willkommen im Grundschulunterricht. Beobachten und Fördern von Beginn an.

Aufgrund der vielen Kinder, die derzeit zu uns an die Grundschule kommen, haben die Herausforderungen für Lehrer:innen noch einmal zugenommen. Durch die enorme Heterogenität der Grundschüler*innen gehört Individualisierung und Differenzierung im Schulalltag dazu, damit jeder Schüler:in erfolgreich lernen kann. Aufgabe der Lehrkraft ist es daher, den Entwicklungs- und Lernstand regelmäßig zu überprüfen. Vor allem in einer ersten Klasse und bei neuen Schüler:innen ist dies wichtig, um adäquaten Unterricht anbieten zu können. In diesem Vortrag erhalten Sie daher Einblicke in unterschiedliche Diagnose- und Beobachtungsverfahren und bekommen verschiedene Testmöglichkeiten aufgezeigt. Zudem erhalten Sie zahlreiche praktische Beispiele, für eine effektive Unterrichtsgestaltung in heterogenen Grundschulklassen.

 

Termin:  28.11.2022, 17:45-20:30 Uhr - Der Workshop wird verlegt auf den 06.02.2023!
Ort:

Herbert-Lewin-Straße 2

50931 Köln

IBW-Gebäude, Raum: S 105

Teilnehmerzahl:12-30
Tatjana Leidig

Unsere Schule der Zukunft! -  Zukunftswerkstatt als Methode politischer Bildung

Die Methode der Zukunftswerkstatt bietet eine Möglichkeit, politisches Handeln und demokratische Entscheidungsprozesse in Schule konkret erfahrbar zu machen und sich selbst im Handeln als wirksam zu erleben. Im Workshop wird ausgehend von einer kurzen Darstellung des Konzepts und des theoretischen Hintergrundes die Methode der Zukunftswerkstatt anhand zweier konkreter Umsetzungsmöglichkeiten aus der Schule vorgestellt und anteilig simuliert: (1) bezogen auf die Mitgestaltung in der Klasse, (2) bezogen auf die Umsetzung im Rahmen der Schüler*innenvertretung. Auf dieser Basis werden gemeinsam Ideen zum Einsatz von Zukunftswerkstätten in allen Schulformen entwickelt und vor dem Hintergrund der Umsetzungsmöglichkeiten in der Praxis diskutiert.

 

Bereits vergangene Workshops im Wintersemester 2022/2023:

 

Termin: 04.07.2022, 17:45-20:15 Uhr Nacholtermin: 17.10.2022 - ausgebucht -
Ort:

Online

Teilnehmerzahl: 15-25
Barbara Bialas

Psychische Gesundheit – Im pädagogischen Bereich als Professionals möglich?!

Im Workshop wird mit den Teilnehmern:innen erarbeitet, was sie als Rüstzeug für das Arbeiten mit der jeweiligen Schülerschaft/Klientel benötigen. Ein Rahmen bietet hier ein Konzept zur Professionalisierung, auch für s.g. „Grenzsituationen“ und die Arbeit an der eigenen professionellen Haltung.

 

Termin:  24.10.2022, 17:45-19:15 Uhr
Ort:

Herbert-Lewin-Straße 2

50931 Köln

IBW-Gebäude, Raum: S 105

Teilnehmerzahl:max. 30
Dr. Christoph Gantefort

Leseverstehen auf Basis gesamtsprachiger Repertoires von Lernenden fördern

Im Workshop soll ein im Kontext eines Kölner BiSS-Verbundes entwickeltes Format vorgestellt werden, mit welchem Grundschüler*innen sich Leseverstehen auf Basis ihres gesamten sprachlichen Repertoires aneignen. "Mehrsprachiges reziprokes Lesen" beruht dabei auf den Prinzipien des Translanguaging-Ansatzes, des kooperativen Lernens sowie der expliziten Vermittlung von Lesestrategien. Mit Materialien aus der Verbundarbeit und Videosequenzen aus dem Unterrichtsgeschehen werden die Teilnehmerinnen und Teilnehmer mit den vorliegenden Erfahrungen aus vier Jahren Projektarbeit vertraut gemacht und erhalten Impulse für die eigene pädagogische Praxis. Weiterhin werden ausgewählte Ergebnisse der wissenschaftlichen Begleitung vorgestellt.

 
Termin:  07.11.2022, 17:45-20:45 Uhr
Ort:

Online

Teilnehmerzahl:10-15
Amanda Luna

Konsum, Migration und Klimawandel zwischen Kaffee, Kakao und Quinoa

Konsum, Migration und Klimawandel - alle drei sind wichtige und höchst aktuelle Themen. Doch wie hängen diese zusammen in Deutschland und Lateinamerika? An dem Workshop geht es darum, die Verbindung zwischen der Situation in den Ländern des globalen Südens und des Konsumverhaltens der Länder des globalen Nordens zu erkennen. Denn es sind vor allem Bevölkerungsgruppen aus den südlichen Ländern, die stark von der Landwirtschaft und von natürlichen Ressourcen abhängig, die besonders stark von den Auswirkungen des Klimawandels betroffen sind. Diese Abhängigkeit führt dazu, dass häufig die beste oder auch einzige Option sich und seiner Familie eine Zukunft zu sichern, Migration ist. Die in diesem Workshop gewonnen Kenntnisse sollen genutzt werden, um die Umweltverschmutzung zu reduzieren und gleichzeitig zu verhindern, dass viele Landwirte aus wirtschaftlichen Gründen in andere Länder abwandern müssen.

 

Termin:  14.11.2022, 17:45-20:45 Uhr -
Ort:

Herbert-Lewin-Straße 2

50931 Köln

IBW-Gebäude, Raum: S 105

Teilnehmerzahl:max. 30
Jana Falkenstein

Sexualisierte Gewalt. Wie erkennen? Wie reagieren?

Was ist sexualisierte Gewalt? Wie kann ich sie erkennen? Was hat sie für Folgen und was brauchen Betroffene?

 

Termin:  21.11.2022, 17:45-19:15 Uhr - ausgebucht -
Ort:

Herbert-Lewin-Straße 2

50931 Köln

IBW-Gebäude, Raum: S 105

Teilnehmerzahl:max. 30
Ute Korf und Ulrike Marie Bornheim

Tod und Trauer

Annäherung an ein emotional schweres Thema, das immer öfter im Schulalltag auftritt. Mit praktischen Handlungsstrategien und -materialien möchten wir Lehrer/innen aller Schulformen Mut machen, sich mit diesem Thema auseinander zu setzen, um in Krisensituationen praktisch und mitfühlend handeln zu können. Z.B. Vorstellung eines Notfallkoffers und Bücher /Bilderbücher zum Thema Sterben und Trauer.