Professur Reich

Prof. Dr. Kersten Reich

Internationale Lehr- und Lernforschung (Dewey-Center)

 

H3 Kontakt zum Thema

Max Musterman
Prof. Dr. Kersten Reich

Raum 1.318, C-Trakt

Gronewaldstr. 2
50931 Köln

Telefon 0221-470-4733
Fax 0221-470-7356
E-Mail kersten.reich@uni-koeln.de
Sprechstunde Im Semester montags von 12.00 bis 13.00 Uhr. Bitte in die Liste an der Bürotür eintragen.


Kontakt V-Card

Hauptforschungsgebiete

Prof. Reich hat den Ansatz „Interaktionistischer Konstruktivismus“ entwickelt, der einen kulturbezogenen Konstruktivismus begründet. In seinen älteren Arbeiten (z.B. Erziehung und Erkenntnis, Klett-Cotta 1979) ging er von einem methodischen Konstruktivismus der Erlanger Schule aus, war aber auch durch die kritische Theorie und eine Auseinandersetzung mit der Psychoanalyse geprägt. Eine deutliche Wende zu einem kulturell begründeten Konstruktivismus (unter Einschluss einer kritischen Aufnahme eines konstruktiven Pragmatismus) findet man seit Anfang der 90er Jahre. Bedeutsam ist hier insbesondere der Doppelband „Die Ordnung der Blicke“ (Luchterhand 1998).

Forschungsprojekte (Auswahl)

  • 1988-2000
    Pädagogische Grundmuster in China und Deutschland, gefördert durch die
    Stiftung Volkswagenwerk.
  • 2003-heute
    Methodenpool, gefördert durch den Innovationsfond NRW.
  • 2006-heute
    Konstruktivistisches Planspiel zur Demokratieerziehung für "bildungsferne Jugendliche", Bundeszentrale für Politische Bildung