Master of Science Psychologie (forschungsorientiert)

Allgemeine Informationen zum M.Sc. Psychologie finden Sie hier kompakt als Flyer zum Download.

Allgemeine Informationen zum M.Sc. Psychologie:


Die Fachgruppe Psychologie ist sowohl durch eine starke forschungsorientierte als auch anwendungsbezogene Ausrichtung gekennzeichnet. So kann ein Master-Studiengang mit anwendungsorientiertem Profil und auch einer mit forschungsorientiertem Profil angeboten werden.

  • Voraussetzungen: Abgeschlossener B.Sc. Psychologie oder gleichwertiger Abschluss (vgl. Zulassungsordnung)
  • Abschluss: Master of Science, Fach Psychologie
  • Fakultät: Humanwissenschaftliche Fakultät (HF)
  • Regelstudienzeit: 4 Semester (120 ECTS)
  • Studienbeginn: Immer zum Wintersemester
  • Kombinierbarkeit: Keine
  • Unterrichtssprache: Deutsch (z.T. Englisch möglich)

Grundlegende Informationen:


Allgemeines


  • Allgemeine Informationen rund um die beiden Masterstudiengänge in Psychologie.

Bewerbung


  • Informationen zum allgemeinen Bewerbungsverfahren im Masterportal der Humanwissenschaftlichen Fakultät.

Ansprechpartner für Fragen zum M.Sc. Psychologie


  • Für Fragen rund um die Bewerbung/Zulassung/Einschreibung ist das Masterportal zuständig.
  • Bei Fragen zum Studium wie etwa zu den verschiedenen Modulen, Erstellung von Stundenplänen und Belegung hilft Ihnen das SSC Psychologie & Sozialwissenschaften gerne weiter.

 

Master-Studiengang mit forschungsorientiertem Profil

Grundsätzlicher Studienablauf:


In den ersten beiden Semestern werden vertiefende methodische Kenntnisse vermittelt. Zudem erhalten die Studierenden einen zweisemestrigen Überblick über Fragestellungen in der Theoretischen Psychologie und verschiedenen Forschungsparadigmen der Psychologie. Dies soll den Studierenden erlauben, spezifische Forschungsfragen in einen breiten theoretischen Kontext einzuordnen. In der inhaltlichen Ausbildung können sich die Studierenden auf zwei Bereiche spezialisieren, die aus folgenden Themen ausgewählt werden können: Soziale Kognition, Kognitive Psychologie, Medien- und Kommunikationspsychologie. In einem empirischen Forschungspraktikum erwerben die Studierenden wissenschaftlich-praktische Fertigkeiten und Kenntnisse in der Umsetzung von Forschungsfragestellungen in den jeweilig gewählten Inhaltsbereichen. Dies dient zum einen der Vertiefung in der Auseinandersetzung mit Forschungsfragen. Zum zweiten dient es als Vorbereitung auf die anschließende Masterarbeit. Zusätzlich werden die Studierenden bei der Anfertigung ihrer Masterarbeit durch Forschungs- und Masterkolloquien unterstützt. Das Forschungskolloquium beinhaltet die weitergehende Auseinandersetzung und Arbeit mit wissenschaftlichen Fachtexten im dritten Semester, das Masterkolloquium beinhaltet die begleitete Umsetzung der eigenen empirischen Arbeit im vierten Semester.

Ziele des forschungsorientierten Profils:


Erwerb von Kompetenzen zur eigenständigen Forschung im Bereich menschlichen Erlebens und Verhaltens.

Schwerpunkte des forschungsorientierten Profils:


Die Forschungsbereiche:

  • Soziale Kognition,
  • Kognitionspsychologie und
  • Medien- und Kommunikationspsychologie.