Zur Person: Magdalena Spaude

   Magdalena Spaude ist Diplom-Übersetzerin (Universität Leipzig) und hat einen Masterabschluss im Fach Deutsch als Fremdsprache und Germanistik (Universität Bielefeld). Ihre Arbeitsschwerpunkte liegen im Bereich Sprachstandsdiagnostik und Deutsch als Zweitsprache, was sich auch im Thema der Dissertation "Sprachkompetenz als Prädiktor für den Rechtschreiberwerb mehrsprachiger Kinder in der Schuleingangsphase" widerspiegelt.  

Vita

Studium

2008 - 2012: Universität Bielefeld, Master-Studiengang Deutsch als Fremdsprache und Germanistik 
2004: Université Marc Bloch, Strasbourg, Frankreich, Institut für Übersetzer und Dolmetscher ITI-RI 
2000 - 2005: Universität Leipzig, Studiengang Diplom-Übersetzer; Fächer: Polonistik, Französistik und Kulturwissenschaften
 

Berufliche Tätigkeiten 

seit 06.2015: Universität zu Köln, Zentrum für Diagnostik und Förderung (ZeDiF), wissenschaftliche Mitarbeiterin
2011 - 2015: Goethe-Universität Frankfurt, Fachbereich Erziehungswissenschaften, Institut für Pädagogik der Elementar- und Primarstufe, wissenschaftliche Mitarbeiterin, Promotion
2013 - 2014: Freiberufliche Referententätigkeit: Konzeption und Leitung von Workshops der BAMF-Zusatzqualifizierung für Lehrkräfte in Alphabetisierungskursen, z. B. Methoden der Schriftsprachvermittlung
2012 - 2013: Deutsch-Lehrkraft in Integrationskursen mit Alphabetisierung, Bielefeld
2010 - 2011: Universität Bielefeld, Fach Germanistik, Arbeitsbereich Sprachwissenschaft und Didaktik des Deutschen, wissenschaftliche Mitarbeiterin im Projekt LISFör (Literalität und Interaktion in der Sprachförderung)
2010 - 2010: Universität Bielefeld, Fach Germanistik, Arbeitsbereich Sprachwissenschaft und Didaktik des Deutschen, wissenschaftliche Hilfskraft
2006 - 2010: Texterin und technische Redakteurin

Publikationen

Mehlem, Ulrich; Lütje-Klose, Birgit; Spaude, Magdalena (2015): Praktiken des Diagnostizierens und Förderns mehrsprachiger Kinder in der Schuleingangsphase - Ergebnisse aus dem Bielefelder Projekt LISFör. In: Michael Urban et al. (Hrsg.): Inklusion und Übergang. Bad Heilbrunn: Klinkhardt, S. 271-302.

Lütje-Klose, Birgit; Mehlem, Ulrich; Spaude, Magdalena (2014): Literalität und Interaktion in der Sprachförderung. Evaluation des Projekts MitSprache der Stadt Bielefeld zur Sprachförderung in der Schuleingangsphase. In: Bärbel Kopp et al. (Hrsg.): Individuelle Förderung und Lernen in der Gemeinschaft. Wiesbaden: Springer VS (Jahrbuch Grundschulforschung, 17), S. 61-63.

Settinieri, Julia; Spaude, Magdalena (2014): Verbkontexte als Sprachstandsindikatoren. In: Beate Lütke, Inger Petersen (Hrsg.): Deutsch als Zweitsprache - erwerben, lernen und lehren. Beiträge aus dem 9. Workshop „Kinder mit Migrationshintergrund". Stuttgart: Fillibach bei Klett, S. 157-176.

Mehlem, Ulrich; Mochalova, Maria; Spaude, Magdalena (2013): Schreiben in der Herkunftssprache bei russischen und polnischen Schülern in Deutschland - graphematischer Transfer und Exploration phonologischer Differenz. In: Jürgen Erfurt et al. (Hrsg.): Mehrsprachigkeit in der Schule: Konzepte und Erfahrungen. Duisburg: Univ.-Verl. Rhein-Ruhr, S. 173-193.

Vorträge 

Spaude, Magdalena: Wortschatz als Prädiktor von Rechtschreibleistungen mehrsprachiger Kinder in der Schuleingangsphase. GEBF-Tagung, 2014, Frankfurt am Main.

Settinieri, Julia; Spaude, Magdalena: Verbkontexte als Sprachstandsindikatoren. 25. Kongress der Fremdsprachendidaktik der DGFF, 2013, Augsburg.

Settinieri, Julia; Spaude,Magdalena: Der C-Test als Instrument zur Sprachstandsmessung bei mehrsprachigen Kindern Ende der 3. Klasse. 9. „Workshop Kinder und Jugendliche mit Migrationshintergrund", 2013, Berlin.

Lütje-Klose, Birgit; Mehlem, Ulrich; Spaude, Magdalena: Sprachförderung für mehrsprachige Kinder in der Schuleingangsphase - Chance oder Risiko für inklusive Prozesse? Tagung „Blickpunkt: Inklusive Deutschdidaktik", 2013, Bielefeld.

Mehlem, Ulrich; Mochalova, Maria; Spaude, Magdalena: Erwerb von Wortschreibungen des Deutschen bei mehrsprachigen Kindern im ersten und zweiten Schuljahr. GAL-Kongress der Gesellschaft für Angewandte Linguistik, 2012, Erlangen.