Zulassung zu Lehrveranstaltungen, Anrechnungen, Auflagen

Inhalt

  1. Zulassung zu Lehrveranstaltungen
    1. Vorlesungen oder Seminare?
    2. Härtefälle und Einzelfallprüfung
  2. Anrechnungen und Auflagen
    1. Kann man eine Lehrveranstaltung im gleichen Studiengang doppelt anrechnen?
    2. Wie werden leistungen aus anderen Studiengängen angerechnet?
    3. Wie können die Auflagen für den master of Education erbracht werden?

 
1 Zulassung zu Lehrveranstaltungen

1.1 Vorlesungen oder Seminare?

Vorlesungen

Falls Sie keinen Platz erhalten haben, existieren in Vorlesungen zumeist noch die Möglichkeit der Teilnahme. Prüfen Sie dies in der ersten Sitzung und melden sich in der dritten Belegungsphase neu an. Sie sollten die Grundlagenvorlesungen auf jeden Fall möglichst bis zum Abschluss des 3. Semesters (bei Studienbeginn im Winter) besucht haben. Beachten Sie, dass alle Vorlesungen nur einmal jährlich angeboten werden.

Seminare

Falls Ihnen noch Seminare fehlen, bestehen in den meisten Fällen Alternativen. Prüfen Sie am besten vorab mögliche Alternativen. Stellen Sie in der ersten Sitzung fest, ob noch Plätze frei sind. Fragen an die Lehrenden selbst sind sinnlos, da diese vorab nicht einschätzen können, wie viele Studierende den angebotenen Platz auch tatsächlich nutzen. Die Lehrenden sind auch für die Sicherheit zuständig und können nicht mehr Studierende zulassen als im Raum Platz besteht. Sie müssen nach Pflicht im Studium, Semesterzahl und Härtefall entscheiden. 

Möglichkeiten der eigenen Mitwirkung

Als Studierende tragen Sie auch wesentlich selbst dazu bei, dass alles besser funktioniert. Melden Sie sich ab, wenn Sie ein Seminar nicht benötigen. Erscheinen Sie bei Teilnahmeinteresse auf jeden Fall zur ersten Sitzung bzw. teilen Sie notfalls bei begründeter Verhinderung per Mail Teilnahmeinteresse und Verhinderungsgrund mit (ohne zu einer Rückmeldung aufzufordern). 

1.2 Härtefälle und Einzelfallprüfung?

Anträge auf Härtefallregelung bzw. Einzelfallprüfung können nur bearbeitet werden, wenn parallel eine Bewerbung via Klips auf diegewünschte Veranstaltung erfolgt. Härtefallanträge sind zu stellen spätestens bis zum letzten Tag des vorhergehenden Semesters, Einzelfallanträge bis zum 10. des gewünschten Semesters. Wird der Antrag positiv beschieden, werden die Personen in Klips zugelassen. 

  • Härtefallkriterien sind besondere Umstände der persönlichen Lebenssituation wie Kinderbetreuung, Pflege von Angehörigen, Behinderung oder chronische Erkrankung – entsprechend durch Ausweis oder Geburtsurkunden nachzuweisen. 
  • Einzelfallanträge sind Examensnähe (innerhalb der nächsten beiden Semester), wenn nach zweiter Einwahlphase weniger Veranstaltungen erhalten wurden als für den regulären Studienfortschritt nach Studienverlaufsplan erforderlich, entsprechend durch Immatrikulationsbescheinigung, Ausdruck der Veranstaltungszulassung, Studienverlaufsplan mit Vermerken nachzuweisen.
  • Spätimmatrikulation, die die Teilnahme an der zweiten Einwahlphase verhinderte.
  • Nicht als Kriterien gelten: finanzielle Gründe, Einschränkung durch Berufstätigkeit, Zweitstudium, Verzögerung im Studienverlauf durch Studienfachwechsel.

2 Anrechnungen und Auflagen
2.1 Kann man eine Lehrveranstaltung im gleichen Studiengang doppelt anrechnen?

Um eine gewisse Flexibilität in Ihrem Studium zugewährleisten – und angesichts großer Wahlmöglichkeiten in den Modulen sind Lehrveranstaltungenzum Teil mehreren Modulen zugeordnet. Die gleiche Veranstaltung kann im gleichen Studiengang nicht zweimal angerechnet werden. 

2.2 Wie werden Leistungen aus anderen Studiengängen angerechnet? 

2.3 Wie können die Auflagen für den Master of Education erbracht werden?

    Studierende, die einen Auflagenbescheid erhalten, müssen im Master in einem Jahr die erforderlichen Leistungspunkte erbringen, um nicht inden Bachelor zurückgestuft zu werden. Es sind keine Prüfungsleistungen zu erbringen. Entsprechende Formen des Selbststudiums – wie etwa eine - nicht als Prüfungsleistung gewertete Hausarbeit - sind dabei nicht ausgeschlossen.

    • Da die Studierenden im Master eingeschrieben sind, können sie die erforderlichen Veranstaltungen im Bachelor nicht über Klips belegen und sind durch im Master vorgeschriebene Veranstaltungen (Vorbereitungs- und Begleitveranstaltungen, Praxissemester) in ihrer Wahl eingeschränkt. Aus dem Grund sollten Studierende mit Auflagen im Master gemäß des Einzelfallantrags angesehen und bevorzugt zugelassen werden.
    • Zu erbringende Leistungspunkte in der Fachwissenschaft (z.B. beim Wechsel von HRGe auf GymGe) dienen der Erweiterung und Vertiefung bisheriger sozialwissenschaftlicher Studien, so das Gebiete zu studieren sind, die bislang noch nicht ausreichend studiert wurden, etwa aus den Teildisziplinen Soziologie, Politik- oder Wirtschafts­wis­sen­schaft, ggfs. auch Empirische Sozialforschung, die Analyseseminare in den Basismodulen (3 CP), Schwerpunkte aus den Aufbaumodulen.
    • Zu erbringende Leistungspunkte in der Fachdidaktik sind zu erwerben durch aktive Teilnahme mit Studienleistungen an folgenden Veranstaltungen  
      (a) Einführung in die Didaktik der Sozialwissenschaften (nur im Wintersemester),
      (b) Methoden und Medien des sozialwissenschaftlichen Unterrichts und
      (c) Fachdidaktische Perspektivierung.
      Der Besuch dieser Veranstaltungen ist eine wichtige Voraussetzung für eine erfolgreiche Teilnahme am  Praxissemester und ist auf jeden Fall vor dem Praxissemester zu belegen.
    • Der Erwerb der Leistungspunkte erfolgt zumeist durch aktive Teilnahme an den Veranstaltungen mit entsprechenden Studienleistungen. Zwei Leistungspunkte entsprechen i.d.R. einer Lehrveranstaltung, vier Leistungspunkte können aber auch einer Lehrveranstaltung mit einer Hausarbeit gleichgesetzt werden. 8 LP können also beispielsweise erworben werden über
      (a)    vier Lehrveranstaltungen mit aktiver Teilnahme (4x2CP)
      (b)    drei Lehrveranstaltungen mit aktiver Teilnahme (2x3CP; 1x2CP))
      (c)     drei Lehrveranstaltungen mit aktiver Teilnahme und einer Hausarbeit,
      (d)    zwei Lehrveranstaltungen mit aktiver Teilnahme und zwei Hausarbeiten.
    • Studierende senden folgende Unterlagen an Ulrike Danier (udanier@uni-koeln.de)
      (a) ihren Auflagenbescheid
      (b) ihr Transcript of Records 
      (c) das beiliegende ausgefüllte Formular mit Vorschlägen zu erweiternden Veranstaltungen und Alternativen auf der Grundlage des aktuellen Veranstaltungsangebots (siehe Übersicht http://www.hf.uni-koeln.de/34865
    • Die konkretisierten Auflagen werden den Studierenden und den Lehrenden per Mail zurückgesandt, so dass die Lehrenden gleichzeitig über den Härtefall informiert sind.
    • Die Leistungspunkte werden auf der beiliegenden Übersicht von den Lehrenden attestiert, von der Studiengangsbeauftragten (bzw. im Auftrag von udanier@uni-koeln.de) bestätigt und vom Studierenden dem Prüfungsamt zur Erfüllung der Auflagen vorgelegt.