PEARL: Psychische Gesundheit von Schülerinnen und Schülern an Förderschulen – Ein interdisziplinäres Kooperationsprojekt zur Entwicklung von Handlungsempfehlungen

Verantwortlich

Dr.' Tatjana Leidig

Zeitraum

01.01.2018-31.07.2023

Förderung

Studierende können in folgenden Bereichen mitwirken: - systematische Literaturrecherchen zur schulbasierten Maßnahmen im Kontext des Förderschwerpunktes - Datenerhebungen und -auswertungen - Konzeptanalysen an den Projektschulen - Unterstützung bei der Implementation und Evaluation von Maßnahmen Projektpartner & gemeinsame Projektleitung: Univ.-Prof.' Dr.' Charlotte Hanisch (Lehrstuhl für Psychologie und Psychotherapie in Heilpädagogik und Rehabilitation) Weitere Kooperationspartner: • Schulen: Albert-Einstein-Schule, Frechen; Förderschule Berliner Straße, Köln; Heinrich-Böll-Schule, Frechen; Pestalozzi-Schule, Brühl; Waldschule, Alfter • Bezirksregierung Köln (Schulaufsicht Förderschulen) • Universitäten: Univ.-Prof. Dr. Manfred Döpfner, Medizinische Fakultät, Klinik und Poliklinik für Psychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie des Kindes- und Jugendalters am Klinikum der Universität zu Köln; Univ.-Prof. Dr. Gino Casale, Bergische Universität Wuppertal;

Beschreibung

Auch im Zuge der Umsetzung schulischer Inklusion besucht ein hoher Anteil von Schülerinnen und Schülern mit dem Förderschwerpunkt Emotionale und soziale Entwicklung eine Förderschule. Zu deren psychischen Auffälligkeiten und geeigneten Unterstützungsmaßnahmen liegen bislang kaum belastbare Befunde vor. Im partizipativen und interdisziplinären Forschungsprojekt Pearl arbeiten Förderschulen und Universität zusammen, um ausgehend von einer Beschreibung der Schülerschaft Handlungsempfehlungen zu generieren. Die Ergebnisse der ersten Datenerhebungen weisen auf eine sehr hohe Problembelastung und eine erhebliche Konzentration insbesondere externalisierender Verhaltensprobleme hin. Auf Basis der bisherigen Ergebnisse wird eine Qualifizierungs- und Begleitmaßnahme für Lehrkräfte an Förderschulen ESE entwickelt, die sich zur Unterstützung besonders stark belasteter Schülerinnen und Schüler eignet und bisherige pädagogische Interventionen um noch spezifischere Maßnahmen erweitert. Diese Intervention wird ergänzt durch die Begleitung und Analyse von Schulentwicklungsprozessen.

Description

In the course of implementing inclusive education, a large number of students with emotional and behavioral difficulties is still educated in special schools. However, less is known about students‘ mental health problems and appropriate interventions. In the participatory and interdisciplinary project Pearl, special schools and university work together to generate recommendations for interventions on the basis of a description of the student body. The results of the initial assessments indicate very high mental health problems, particularly in the area of externalizing behavior problems. On the basis of the results obtained so far, a qualification and accompanying intervention for teachers at special schools for students with emotional and behavioral disorders will be developed, which is suitable for supporting students under particularly high stress and extends previous pedagogical interventions by even more specific strategies. This intervention is complemented by the monitoring and analysis of school development processes.