Nachrichten aus dem Bereich Beratungsstelle für empirische Forschung :


  • The Methodengruppe Berlin provides a Learning Platform that contains among other a "R-Lernplatform" that contains free exercises to help you get started and acquainted with the statistics program R.

  • Sage Research Methods frequently offers free webinars, like the webinar Introduction to Grounded Theory Data Analysis with Delve. This webinar is aimed at learning how to discover new theories based on the collection and analysis of real world qualitative data and will be held on Wednesday October 6th. You can register for this workshop here.

  • Volunteer Science is an organization that wants to make online methods of behavioral research widely available to researchers and engage people all over the world in behavioral science. They are running free, virtual workshops. Upcoming are, for example, a Review of Multiperson Experiments on October, 21st. In this workshop, they will give you a map of the types of group experiments across the social and behavioral sciences, including economics, political science, psychology, and network science. The workshops are organized on Zoom and can register for this workhop here.
    On November 18th there is a workshop on Doing Longitudinal Studies Online, for which you can register here.

  • August´s Monthly Focus on MethodSpace was on Interpreting Results & Making Claims.

  • The TQR 13th Annual Conference is coming up on January 19-21, 2022 and will be held virtually.

    Questions such as “Who we research, what we research, how we research, where we research, when we research, why we research, and even who are ‘we’?” have never been more critical for qualitative researchers to consider. The politics of the choices we make beyond basic methodological decisions are more meaningful today than ever before. Are we questioning the questions we use to organize what we do as researchers? Do we only justify our studies from gaps we construct from previous published research or can we justify the needs for our research outside the library? What motivates us to research? What hinders our researching efforts? How do we overcome barriers, biases, bullying, and bigotry?
    It is not only our research questions, but also our research objectives that matter: What are our goals?


    Submissions are still accepted on a case-by-case basis and moreover you can register for the conference here.

  • Call for Abstracts: Potentiale und Herausforderungen von digitalen Verhaltensdata for the Frühjahrstagung der Sektion Methoden der empirischen Sozialforschung der Deutschen Gesellschaft für Soziologie. The meeting will be held on March 25 - 26, 2022 in Mannheim. You can read more information here.

 

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

Herzlich willkommen bei der Beratungsstelle für empirische Forschung!

Forschungsmethodologie ist das Rückgrat aller wissenschaftlichen Forschungsprojekte. Ein solider methodischer Ansatz ist Voraussetzung für qualitativ hochwertige Wissenschaft, unabhängig von der theoretischen Ausrichtung oder dem praktischen Ziel und unabhängig davon, ob qualitative, quantitative oder Mixed-Methods-Strategien eingesetzt werden. Die Beratungsstelle für Empirische Forschung bietet sowohl Forschenden und Dozierenden als auch Studierenden der Humanwissenschaftlichen Fakultät Beratung an. Wir bieten maßgeschneiderte Beratung und Unterstützung in jeder Phase des Forschungsprozesses – gleichermaßen für quantitative Ansätze, qualitative Ansätze und Mixed-Methods-Ansätze.

Auch in der Lehre können wir Herausforderungen begegnen, wenn es darum geht, Studierenden forschungsmethodische Inhalte nahe zu bringen. Denn erfahrungsgemäß fällt es Studierenden nicht immer leicht, empirische Forschungsarbeit aufzunehmen und selbst zu betreiben.

Die Beratungsstellemacht es sich daher zur Aufgabe, Sie - die Forschenden und Lehrenden, aber auch Studenten - bei Ihrer Arbeit mit Angeboten zu empirischen Forschungsmethoden zu unterstützen.

 

 

Angebote 

Die Beratungsstelle bietet Ihnen Unterstützung in verschiedenen Formaten an: 

Philosophie

Uns liegt ganz besonders am Herzen, nach dem Prinzip der „Hilfe zur Selbsthilfe“ zu arbeiten.

Da Sie die Expertinnen und Experten für Ihre Fragestellungen sind, können nur Sie über die Passung von Untersuchungsplänen und Variablen, Datenerhebungsverfahren, Datenauswertungsverfahren und die „richtige“ Interpretation Ihrer Daten entscheiden. Dabei möchten wir Sie auf gleicher Augenhöhe unterstützen.

Wir freuen uns über Ihr Feedback zu unseren Dienstleistungen.