H3 Kontakt zum Thema

Max Musterman
Frau Johanna Krull
Wissenschaftliche Mitarbeiterin
Leiterin der Fachabteilung Inklusion
zur Homepage

Raum 1.02

Klosterstr. 79c
Brieffach: 9
50931 Köln

Telefon 0221 470 7389
Fax 0221 470 2088
E-Mail johanna.krull@uni-koeln.de
Sprechstunde Online Anmeldung


Kontakt V-Card


Beruflicher Werdegang

seit 10/2015: Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Universität zu Köln, Humanwissenschaftliche Fakultät, Department für Heilpädagogik und Rehabilitation, Lehrstuhl für Erziehungshilfe und sozial-emotionale Entwicklungsförderung

02/2014 - 09/2015: Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Universität Potsdam, Humanwissenschaftliche Fakultät, Department für Lehrerbildung, Institut für Allgemeine Inklusionspädagogik

08/2013 - 01/2014: Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Universität zu Köln, Humanwissenschaftliche Fakultät, Department für Heilpädagogik und Rehabilitation, Lehrstuhl für Erziehungshilfe und sozial-emotionale Entwicklungsförderung

seit 2013: Dozentin der Heilpädagogischen Akademie für Erziehungshilfe und Lernförderung e.V.

01/2013 - 07/2013: Wissenschaftliche Hilfskraft  an der Universität zu Köln, Humanwissenschaftliche Fakultät, Department für Heilpädagogik und Rehabilitation, Lehrstuhl für Erziehungshilfe und sozial-emotionale Entwicklungsförderung

10/2008 - 12/2012: Studium an der Universität zu Köln, Humanwissenschaftliche Fakultät, Department Heilpädagogik und Rehabilitation, Lehramt für Sonderpädagogik (1. Sonderpädagogische Fachrichtung: Emotionale und soziale Entwicklung, 2. Sonderpädagogische Fachrichtung: Lernen)

 

Publikationen

Hintz, A.M., Paal, M. & Krull, J. (im Druck). Anleitung zur Selbstevaluation von (klassenweiten) Interventionen auf Einzelfallebene am Beispiel des KlasseKinderSpiels. In C. Hillenbrand, T. Hennemann, K. Pütz & C. Käter (Hrsg.), KlasseKinderSpiel: Spielerisch Verhaltensregeln lernen. edition HPA.

Hintz, A.M., Paal, M. & Krull, J. (im Druck). Evaluation des KlasseTeamSpiels mit einer sechsten Hauptschulklasse im Rahmen einer kontrollierten Einzelfallstudie. In C. Hillenbrand, T. Hennemann, K. Pütz & C. Käter (Hrsg.), KlasseKinderSpiel: Spielerisch Verhaltensregeln lernen. edition HPA.

Hintz, A.M., Paal, M., Krull, J., Casale, G. & Burke, M.D. (in press). Inclusionary reform and Positive Behavior Support: Implications for the German school system. In S.L. Goei & R.L. de Pry (Eds.), School Wide Positive Behavior Interventions and Supports in Europe: Developments, Concepts, Research, and Practices. London: Taylor & Francis.

Krull, J., Wilbert, J. & Hennemann, T. (2018). Does social exclusion by classmates lead to behavior problems and learning difficulties? A cross-lagged panel analysis. European Journal of Special Needs Education. DOI: 10.1080/08856257.2018.1424780

Krull, J., Urton, K., Wilbert, J. & Hennemann, T. (2018). Der Kreis Mettmann auf dem Weg zum inklusiven Schulsystem - zentrale Ergebnisse der wissenschaftlichen Begleitung. Zeitschrift für Heilpädagogik, 69, 17-39.

Urton, K., Börnert-Ringleb, M., Krull, J., Wilbert, J. & Hennemann, T. (2018). Inklusives Schulklima: Konzeptionelle Darstellung eines Rahmenmodells. Zeitschrift für Heilpädagogik, 69, 4-16.

Casale, G., Husakovic, M., Hagen, T., Hövel, D.C., Krull, J. & Spilles, M. (2017). Effekte eines kognitiv-behavioralen Aufsatztrainings auf die Schreibleistung und das Lern- und Arbeitsverhalten bei Schülern mit ADHS in der Sekundarstufe I einer Förderschule. Empirische Sonderpädagogik, 9, 341-364. Link zum Artikel

Krull, J., Hintz, A.M. & Paal, M. (2017). Loben statt lästern – Tootling als eine kindgerechte Form des Positive Peer Reporting in der Grundschule. Die Grundschule, (9), 12-16.

Paal, M., Hintz, A.M. & Krull, J. (2017). CICO – für ein gelungeneres Zusammenspiel. Die Grundschule, (9), 24-29.

Krull, J. & Hintz, A.M. (2016). Förderung emotional-sozialer Kompetenzen durch Tootling - Implementation und Evaluation in der schulischen Praxis. Mitteilungsheft des VdS Landesverbandes Brandenburg, (1), 23-29.

Hintz, A.M., Krull, J. & Paal, M. (2016). Individualisierte Förderung sozial-emotionaler Kompetenzen im Übergangssystem durch den Einsatz von "Check in Check out" als pädagogische Maßnahme der sekundären Prävention. Die Berufsbildende Schule, 68 (4), 128-139.

Hintz, A.M., Paal, M., Urton, K., Krull, J., Wilbert, J. & Hennemann, T. (2015). Teachers’ perceptions of opportunities and threats concerning inclusive schooling in Germany at an early stage of inclusion - Analyses of a Mixed Methodology Approach. Journal of Cognitive Education and Psychology, 14 (3), 357-374.

Krull, J. & Hintz, A.M. (2015). Förderung emotional-sozialer Kompetenzen durch Tootling - Implementation und Evaluation in der schulischen Praxis. Potsdamer Zentrum für empirische Inklusionsforschung (ZEIF), 2015, Nr. 7, 1-11. Link zum Artikel

Hintz, A.M., Krull, J., Paal, M., Schirmer, R., Boon, R.T. & Burke, M. (2014). "Du wurdest bei einer guten Tat beobachtet!" - Förderung positiven Verhaltens durch Tootling. Zeitschrift für Heilpädagogik, 12, 440-453.

Krull, J., Wilbert, J. & Hennemann, T. (2014). The Social and Emotional Situation of First Graders with Classroom Behavior Problems and Classroom Learning Disabilities in Inclusive Classes. Learning Disabilities: A Contemporary Journal, 2, 169-190.

Krull, J., Wilbert, J. & Hennemann, T. (2014). Soziale Ausgrenzung von Erstklässlerinnen und Erstklässlern mit sonderpädagogischem Förderbedarf im Gemeinsamen Unterricht. Empirische Sonderpädagogik, 1, 59-75. Link zum Artikel