H3 Kontakt zum Thema

Frau Dr. Johanna Krull
Frau Dr. Johanna Krull
Johanna Krull arbeitet im Wintersemester 2021/22 an der Bergischen Universität Wuppertal und ist daher aktuell nur eingeschränkt erreichbar.

Wissenschaftliche Mitarbeiterin
Leiterin der Fachabteilung Inklusion Betreuung von Abschlussarbeiten zu den Themenbereichen soziale Integration und Maßnahmen des Schoolwide Positive Behavior Support (erst wieder ab WiSe 21/22)
zur Homepage

Raum 1.02

Klosterstr. 79c
Brieffach: 9
50931 Köln

Telefon 0221 470 7389
Fax 0221 470 2088
E-Mail johanna.krull@uni-koeln.de
Sprechstunde Online Anmeldung


Kontakt V-Card


Beruflicher Werdegang

seit 10/2015: Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Universität zu Köln, Humanwissenschaftliche Fakultät, Department für Heilpädagogik und Rehabilitation, Lehrstuhl für Erziehungshilfe und sozial-emotionale Entwicklungsförderung

02/2014 - 09/2015: Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Universität Potsdam, Humanwissenschaftliche Fakultät, Department für Lehrerbildung, Institut für Allgemeine Inklusionspädagogik

08/2013 - 01/2014: Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Universität zu Köln, Humanwissenschaftliche Fakultät, Department für Heilpädagogik und Rehabilitation, Lehrstuhl für Erziehungshilfe und sozial-emotionale Entwicklungsförderung

seit 2013: Dozentin der Heilpädagogischen Akademie für Erziehungshilfe und Lernförderung e.V.

01/2013 - 07/2013: Wissenschaftliche Hilfskraft  an der Universität zu Köln, Humanwissenschaftliche Fakultät, Department für Heilpädagogik und Rehabilitation, Lehrstuhl für Erziehungshilfe und sozial-emotionale Entwicklungsförderung

10/2008 - 12/2012: Studium an der Universität zu Köln, Humanwissenschaftliche Fakultät, Department Heilpädagogik und Rehabilitation, Lehramt für Sonderpädagogik (1. Sonderpädagogische Fachrichtung: Emotionale und soziale Entwicklung, 2. Sonderpädagogische Fachrichtung: Lernen)

 

Publikationen

Hintz, A.M., Paal, M. & Krull, J. (im Druck). Anleitung zur Selbstevaluation von (klassenweiten) Interventionen auf Einzelfallebene am Beispiel des KlasseKinderSpiels. In C. Hillenbrand, T. Hennemann, K. Pütz & C. Käter (Hrsg.), KlasseKinderSpiel: Spielerisch Verhaltensregeln lernen. edition HPA.

Hintz, A.M., Paal, M. & Krull, J. (im Druck). Evaluation des KlasseTeamSpiels mit einer sechsten Hauptschulklasse im Rahmen einer kontrollierten Einzelfallstudie. In C. Hillenbrand, T. Hennemann, K. Pütz & C. Käter (Hrsg.), KlasseKinderSpiel: Spielerisch Verhaltensregeln lernen. edition HPA.

Hintz, A.M., Paal, M., Krull, J., Casale, G. & Burke, M.D. (in press). Inclusionary reform and Positive Behavior Support: Implications for the German school system. In S.L. Goei & R.L. de Pry (Eds.), School Wide Positive Behavior Interventions and Supports in Europe: Developments, Concepts, Research, and Practices. London: Taylor & Francis.

Krull, J., Wilbert, J. & Hennemann, T. (2018). Does social exclusion by classmates lead to behavior problems and learning difficulties? A cross-lagged panel analysis. European Journal of Special Needs Education. DOI: 10.1080/08856257.2018.1424780

Krull, J., Urton, K., Wilbert, J. & Hennemann, T. (2018). Der Kreis Mettmann auf dem Weg zum inklusiven Schulsystem - zentrale Ergebnisse der wissenschaftlichen Begleitung. Zeitschrift für Heilpädagogik, 69, 17-39.

Urton, K., Börnert-Ringleb, M., Krull, J., Wilbert, J. & Hennemann, T. (2018). Inklusives Schulklima: Konzeptionelle Darstellung eines Rahmenmodells. Zeitschrift für Heilpädagogik, 69, 4-16.

Casale, G., Husakovic, M., Hagen, T., Hövel, D.C., Krull, J. & Spilles, M. (2017). Effekte eines kognitiv-behavioralen Aufsatztrainings auf die Schreibleistung und das Lern- und Arbeitsverhalten bei Schülern mit ADHS in der Sekundarstufe I einer Förderschule. Empirische Sonderpädagogik, 9, 341-364. Link zum Artikel

Krull, J., Hintz, A.M. & Paal, M. (2017). Loben statt lästern – Tootling als eine kindgerechte Form des Positive Peer Reporting in der Grundschule. Die Grundschule, (9), 12-16.

Paal, M., Hintz, A.M. & Krull, J. (2017). CICO – für ein gelungeneres Zusammenspiel. Die Grundschule, (9), 24-29.

Krull, J. & Hintz, A.M. (2016). Förderung emotional-sozialer Kompetenzen durch Tootling - Implementation und Evaluation in der schulischen Praxis. Mitteilungsheft des VdS Landesverbandes Brandenburg, (1), 23-29.

Hintz, A.M., Krull, J. & Paal, M. (2016). Individualisierte Förderung sozial-emotionaler Kompetenzen im Übergangssystem durch den Einsatz von "Check in Check out" als pädagogische Maßnahme der sekundären Prävention. Die Berufsbildende Schule, 68 (4), 128-139.

Hintz, A.M., Paal, M., Urton, K., Krull, J., Wilbert, J. & Hennemann, T. (2015). Teachers’ perceptions of opportunities and threats concerning inclusive schooling in Germany at an early stage of inclusion - Analyses of a Mixed Methodology Approach. Journal of Cognitive Education and Psychology, 14 (3), 357-374.

Krull, J. & Hintz, A.M. (2015). Förderung emotional-sozialer Kompetenzen durch Tootling - Implementation und Evaluation in der schulischen Praxis. Potsdamer Zentrum für empirische Inklusionsforschung (ZEIF), 2015, Nr. 7, 1-11. Link zum Artikel

Hintz, A.M., Krull, J., Paal, M., Schirmer, R., Boon, R.T. & Burke, M. (2014). "Du wurdest bei einer guten Tat beobachtet!" - Förderung positiven Verhaltens durch Tootling. Zeitschrift für Heilpädagogik, 12, 440-453.

Krull, J., Wilbert, J. & Hennemann, T. (2014). The Social and Emotional Situation of First Graders with Classroom Behavior Problems and Classroom Learning Disabilities in Inclusive Classes. Learning Disabilities: A Contemporary Journal, 2, 169-190.

Krull, J., Wilbert, J. & Hennemann, T. (2014). Soziale Ausgrenzung von Erstklässlerinnen und Erstklässlern mit sonderpädagogischem Förderbedarf im Gemeinsamen Unterricht. Empirische Sonderpädagogik, 1, 59-75. Link zum Artikel