H3 Kontakt zum Thema

Max Musterman
Gesa Krebber
Studienrätin i.H.
Kunst und ihre Didaktik
Ästhetische Erziehung

Raum 0.314

Gronewaldstr. 2
Brieffach: 23
50931 Köln

Telefon 0221-470-76252
Fax 0221-470-5930
E-Mail g.krebber@uni-koeln.de
Sprechstunde Do 14:00 -15:00 Uhr, Anmeldung per DOODLE
Abweichende Sprechstunde in der vorlesungsfreien Zeit


Website Kontakt V-Card

Arbeitsschwerpunkte

Kunstpädagogik, Praxissemester Kunst, Moderation des Fächerverbunds Kunst, Networking Beyond, Formen der Kollaboration und Vernetzung in kunstpädagogischen Settings, zeitgenössische Vernetzungspraktiken, Portfolio-Arbeit

 

Lehrveranstaltungen

Übersicht der aktuellen Lehrveranstaltungen

 

CV

seit Februar 2017 Studienrätin im Hochschuldienst am Institut für Kunst und Kunsttheorie, Humanwissenschaftliche Fakultät, Universität zu Köln

02/2016 - 01/2017 abgeordnete Lehrerin für das Fach Kunst am Institut für Kunst und Kunsttheorie, Humanwissenschaftliche Fakultät, Universität zu Köln

09/2011- 01/2015 Stipendiatin der Kölner Graduiertenschule Fachdidaktik (KGF) am Zentrum für LehrerInnenbildung, Universität zu Köln

08/2007- 01/2017 Studienrätin für die Fächer Kunst und Deutsch/ Königin-Luise-Schule Gymnasium, Köln sowie Werner-Heisenberg-Gymnasium, Leverkusen

01/2006/- 07/2007 Referendariat/ Vorbereitungsdienst für das Lehramt mit den Fächern Bildende Kunst und Deutsch; 2. Staatsexamen Juli 2007, Seminar Stuttgart

12/2004 – 06/2005 Künstlerische Assistenz/ Wissenschaftliche Mitarbeiterin Prof. Urs Lüthi, Fachbereich Bildende Kunst, Kunsthochschule Kassel

04/2003 – 09/2005 Studium der Freien Kunst bei Prof. Dorothee von Windheim und Prof. Urs Lüthi; Künstlerischer Abschluss Juni 2005, Kunsthochschule Kassel

10/1998 – 12/2003 Studium Kunstpädagogik/ Visuelle Kommunikation und Germanistik für das Lehramt der Fächer Kunst und Deutsch an Gymnasien; 1. Staatsexamen Dezember 2003, Kunsthochschule Kassel und Universität Kassel

09/1997-07/1998 Ehrenamtliche Tätigkeit als Shorttermerin in Geita/ Tanzania

 

Publikationen

Krebber, Gesa (2016): Kommt zusammen, das kann keiner allein. In: Kunst + Unterricht, Themenheft Miteinander (407/408), Seelze, S. 47-49.

Krebber, Gesa (2015): Kreativität. Apokalypse Neu. In: Billmayer, Franz/ BÖKWE (Hg.): BUKO 15, Blinde Flecken. Dokumentation der Kongressergebnisse. BÖKWE 4/2015 Wien, S. 269.

Krebber, Gesa (2015): Apokalypse neu. In: Meyer, Torsten/Kolb, Gila (Hg.): What's next? Art Education. Band II, München, S.170–173.

Krebber, Gesa (2015): Wir. Kollaborative Subjekte – Künstlerische Identitäten – Kunstpädagogische Feldfrüchte. In: Jörissen, Benjamin/ Meyer, Torsten (Hg.): Subjekt - Medium - Bildung, Wiesbaden, S. 269–280.

Krebber, Gesa / Meyer, Torsten (2012): inges idee. Aktuelle Strategien künstlerischer Kollaboration. In: Brenne, Andreas/Heil, Christine/Meyer, Torsten/ Schnurr, Ansgar (Hg.): ZKMB. Zeitschrift Kunst Medien Bildung.

Krebber, Gesa (2012): #Kreativität, kollaborative. In: Heil, Christine/Kolb, Gila/Meyer, Torsten (Hg.): shift. #Globalisierung #Medienkulturen #Aktuelle Kunst. München, S. 126-127.

 

Projekte

09/2017-08/2019 zusammen mit Jane Eschment Projektkoordinatorin des Teilprojekts Networking Beyond, Entwicklung der Alumni- und Vernetzungsarbeit im Rahmen von Flipping University (Leitung: Prof. Torsten Meyer/ Willy Noll), Institut für Kunst und Kunsttheorie, Universität zu Köln

02/2016-07/2017 Konzeptionelle Mitarbeit bei der Vernetzung mit Akteur*innen aus der Schulpraxis und anderen Kooperationspartner*innen im Projekt Arts Education in Transition (AEiT) unter der Leitung von Prof. Torsten Meyer und Aurora Rodonò

10/2016 Konzeptionelle und organisatorische Mitarbeit an der Fachtagung zum Lernbereich Ästhetische Erziehung und Bildung. Vom Studium in den Vorbereitungsdienst: Potentiale und Herausforderungen.

 

Betreuung BA-/MA-Arbeiten

Gerne betreue ich Ihre Bachelor- und Masterarbeiten. Hierfür ist der vorherige Besuch in einem meiner Seminare obligatorisch. Wünschenswert ist der thematische Bezug zu einem meiner Arbeitsschwerpunkte (s.o.).

Erforderliche Basis für die Betreuung einer Bachelorarbeit ist die Vorlage eines (vorläufigen) Arbeitstitels, eines ersten Vorschlags für eine grobe Gliederung, eine Stichwortsammlung sowie einiger für das Thema relevanter Quellen, auf die Sie sich beziehen möchten. Darüber sprechen wir dann in einem Termin in meiner Sprechstunde, den Sie selbständig vereinbaren. Es ist zudem sehr wünschenswert, wenn Sie sich bereits um einen Zweit- bzw. Erstgutachter bemüht haben. Hier finden Sie eine übersichtliche Liste der Prüfungsberechtigten unseres Instituts.

Notwendige Bedingung für die Betreuung einer Masterarbeit ist die Vorlage eines ca. 2-seitiges Exposés mit Thema und Fragestellung sowie einer ersten soliden Literaturliste, die Ihre umfangreiche Recherche dokumentiert. Anhand des Exposés besprechen wir dann die Details in einem Sprechstundentermin. Es ist zudem sehr wünschenswert, wenn Sie sich bereits um einen Zweit- bzw. Erstgutachter bemüht haben. Hier finden Sie eine übersichtliche Liste der Prüfungsberechtigten unseres Instituts.