Forschung

 

Forschungsschwerpunkte 

Ein Schwerpunkt unserer Forschung liegt auf Networkingverhalten in Organisationen, d.h. Aufbau, Pflege und Nutzung von sozialen Beziehungen im beruflichen Umfeld. Im Fokus stehen dabei zum einen Konsequenzen von Networking für Individuen und Organisationen. Im Sinne einer ausgewogenen Perspektive untersuchen wir sowohl positive Konsequenzen wie z.B. Karriereerfolg als auch negative Konsequenzen, wie sie etwa in Konflikten mit außerberuflichen Rollen („Work-Life Balance“) entstehen können. Zum anderen untersuchen wir Determinanten von Networking im Sinne fördernder bzw. erschwerender Aspekte, wie sie etwa Persönlichkeitseigenschaften darstellen. Als Basis verwenden wir karriere-, gender- und machttheoretische Perspektiven.

Ein weiterer Schwerpunkt liegt auf Investitionsentscheidungen, insbesondere der Bindung an Ziele, die durch Entscheidungen avisiert werden, dem Commitment. Einerseits fördert Commitment zielorientiertes Verhalten und die Wahrscheinlichkeit der Zielerreichung, andererseits kann Commitment jedoch auch zum Festhalten und zu Folgeinvestitionen führen, obwohl negatives Feedback einen Abbruch des Projekts nahelegt. Der Fokus unserer Forschung liegt neben psychologischen und situativen Determinanten insbesondere auf zugrundeliegende kognitive Prozesse, welche zm Beispiel die Entwicklung von Interventionsmaßnahmen und eine Beurteilung der Rationalität des Verhaltens erlauben. Darüber hinaus spielt die sich über wiederholte Entscheidungen entwickelnde Dynamik der Prozesse für uns eine zentrale Rolle.

Weitere Projekte

  • Corporate Social Responsibility und die Attraktivität von Arbeitgebermarken am Beispiel von Genossenschaftsbanken
  • Die Opferpersönlichkeit als Determinante von Mobbing in Organisationen

 

Veröffentlichungen

Beiträge in Periodica mit Peer Review

 

Puck, J., Filatotchev, I., Hödl, M., Wolff, H.-G., & Bader, B. (in press). Ownership mode, cultural distance, and the extent of parent firm's control over subsidiaries in the PRC. Asia Pacific Journal of Management.

 MacCallum, S. Y., Forret, M. L. & Wolff, H.-G. (in press). Internal and external networking behaviors: An investigation of relationships with affective, continuance, and normative commitment. Career Development International.

Moser, K., Wolff, H.-G. & Kraft, A. (2013). The de-escalation of commitment throughpredecisional accountability. Journal ofApplied Social Psychology, 43, 363-376.

Wolff, H.-G. & Kim, S.(2012). The relationship between networking behaviors and the Big Five personality factors. Career Development International, 17, 43-66.

Wolff, H.-G., Rahm, C. I.& Forret, M. L. (2011). Adaptation of a German multidimensional networking scale into English. European Journal of  Psychological Assessment, 27, 244-250.

Wolff, H.-G. & Höge, T. (2011). Konflikte zwischen Arbeit und Familie:Eine deutschsprachige Adaptation der mehrdimensionalen Skala von Carlson, Kacmar und Williams (2000). Zeitschrift für Arbeits- und Organisationspsychologie, 55, 143-152. 

Wolff, H.-G. & Moser, K. (2010). Do specific types of networking predict specific mobility outcomes?  Atwo-year prospective study. Journal ofVocational Behavior, 77, 238-245.

Wolff, H.-G. & Moser, K. (2009). Effects of networking on career success: A longitudinal study.  Journal of Applied Psychology, 94,196-206.

Wolff, H.-G. & Muck, P.M. (2009). Persönlichkeit und Networking: Eine Analyse mittels  InterpersonalemCircumplex. Zeitschrift für Personalpsychologie, 8, 106-116.

Wolff, H.-G. & Moser,K. (2009). Differential effects of networking on career mobility. In G. T. Solomon (Ed.), Proceedings of the 68thAnnual Meeting of the Academy of Management [CD]. ISSN 1543-8643

Göritz, A. S., Wolff, H.-G.& Goldstein, D. (2008). Individual payments as a longer-term incentive in  online panels. Behavior Research Methods, 40, 1144-1149.

Wolff, H.-G. & Moser,K. (2008). Choice, accountability, and effortful processing in escalationsituations. Journal of Psychology, 216, 235-243.

Batinic, B., Wolff, H.-G.& Haupt, C. M. (2008). Construction and factorial structure of a short version of the Trendsetting Questionnaire (TDS-K): A cross validation using multigroup confirmatory factor analyses. European Journal of Psychological Assessment, 24,88-94.

Göritz, A. S. & Wolff,H.-G. (2007). Lotteries as incentives in longitudinal web studies. Social Science  Computer Review, 25, 99-110.

Wolff, H.-G. & Moser,K. (2006). Entwicklung und Validierung einer Networkingskala. Diagnostica,52, 161-180.

Wolff, H.-G., Moser, K. & Grau, A. (2006). Berufsverlauf von Absolventender VWA Nürnberg. Die Akademie (50), 23-26.

Wolff, H.-G. & Preising, K.(2005). Exploring itemand higher-order factor structure with the Schmid-Leiman Solution: Syntax codesfor SPSS and SAS. Behavior ResearchMethods, Instruments, & Computers, 37, 48-58.

Alberternst, C., Zempel,J., Wolff, H.-G. & Moser, K. (2001). Einführung vonMitarbeitergesprächen an einer Universität. Ein Erfahrungsbericht. Personalführung (5) 20-32.

Buchbeiträge

Wolff, H.-G. & Moser, K. (in Druck). Kaufentscheidungen. In K. Moser(Hrsg.), Wirtschaftspsychologie (2. Aufl.). Heidelberg: Springer.

Moser, K., Paul, K., Soucek, R. & Wolff, H.-G. (2014). Planung undEvaluation organisationspsychologischer Untersuchungen. In K. Moser und H.Schuler (Hrsg.), Organisationspsychologie (S. 699-755).Bern: Huber

Galais, N., Hecker, D., Sende, C. & Wolff, H.G. (2012). Flexible undatypische Beschäftigung: Belastungen und Beanspruchung. In B. Badura, A. Ducki,H. Schröder, J. Klose & M. Meyer (Hrsg.), Fehlzeiten-Report 2012. Gesundheit in der flexiblen Arbeitswelt:Chancen nutzen - Risiken minimieren (S. 109-121). Heidelberg:Springer-Verlag.

Wolff, H.-G. & Bacher, J. (2010). Hauptkomponentenanalyse undexplorative Faktorenanalyse. In C. Wolf & H. Best (Hrsg.), Handbuch der sozialwissenschaftlichenDatenanalyse (S. 333-365). Wiesbaden: VS.

Wolff, H.-G., Moser, K.& Grau, A. (2008). Networking:Theoretical foundations and construct validity. In J. Deller (Ed.), Readings in applied organizational behaviour fromthe Lüneburg Symposium (pp. 101-118). München: Rainer Hampp.

Wolff, H.-G. & Bacher, J. (2008). Dimensionale Analysemultidimensionaler Items. In J. Reinecke und C. Tarnai (Hrsg.), Klassifikationsanalyse in Theorie und Anwendung(S. 19-41). Münster: Waxmann.

Wolff, H.-G. & Moser, K. (2007). Kaufentscheidungen. In K. Moser(Hrsg.), Wirtschaftspsychologie (S.31-52). Heidelberg: Springer.

Moser, K. & Wolff, H.-G. (2007). Kaufentscheidungen. In L. v. Rosenstiel& D. Frey (Hrsg.), Marktpsychologie (Enzyklopädie der Psychologie D/III/Bd. 5 S. 143-178). Göttingen:Hogrefe.

Moser, K., Wolff, H.-G. & Kraft, A.(2003). Eskalierendes Commitment von Entscheidern: Methodologische Probleme. InM. Held, G. Kubon-Gilke & R. Sturn (Hrsg.), Jahrbuch normative und institutionelle Grundfragen der Ökonomik:Experimente in der Ökonomik (S. 241-265). Marburg: Metropolis.

Wolff, H.-G. & Wuggenig, U. (2000). Stellung und Stellungnahme.Charismatische Ideologie und Anti-Ökonomismus im Kunstfeld. In C. Tarnai &J. Reinecke (Hrsg.), AngewandteKlassifikationsanalyse (S. 233-251). Münster: Waxmann.

 

Lexikonbeiträge

Wolff, H. (2014). Kaufentscheidungen, Modelle. In M. A. Wirtz (Hrsg.), Dorsch – Lexikon der Psychologie.Abgerufen am 11.05.2014, von https://portal.hogrefe.com/dorsch/kaufentscheidungen-modelle/

Wolff, H. (2014). Kaufsucht. In M. A. Wirtz (Hrsg.), Dorsch – Lexikon der Psychologie. Abgerufen am 13.05.2014, von https://portal.hogrefe.com/dorsch/kaufsucht/

Wolff, H. & Moser, K. (2014). Kaufentscheidungen, Rationalität von. InM. A. Wirtz (Hrsg.), Dorsch – Lexikon derPsychologie. Abgerufen am 13.05.2014, von https://portal.hogrefe.com/dorsch/kaufentscheidungen-rationalitaet-von/

Wolff, H. (2014). Trade-off. In M. A. Wirtz (Hrsg.), Dorsch – Lexikon der Psychologie. Abgerufen am 13.05.2014, von https://portal.hogrefe.com/dorsch/trade-off/