Wissenschaftlicher Werdegang, Publikationen, Projekte und Softwareentwicklungen

beruflicher Werdegang:

1980-1984 Studium der Diplom-Pädagogik in Dortmund

1985-1988 wiss. Mitarbeiter in einem DFG-Projekt zur kognitiven Förderung Behinderter an der Universität zu Köln

1989 Promotion zum Dr. phil. im Fach Psychologie an der Universität Dortmund

1989-2003 wiss. Mitarbeiter im Seminar für Lernbehindertenpädagogik an der Universität zu Köln

1990-1999 Fachaufsicht der Forschungs- und Beratungsstelle für computerunterstützte Rehabilitation

seit 2000 Leiter des Zentrums "Netzwerk Medien"

Publikationen:

Kullik, U. (1984). Der Kleincomputer als Mittel zur Verkehrsaufklärung. polizei verkehr technik, 29, 131-134.

Kullik, U. (1985). Untersuchungen zur Konzentration unter differentensituativen Bedingungen. Diplom-Arbeit. Universität Dortmund.

Kullik, U. (1989). Die persönliche Handschrift. Eine fast »vergessene«oder »unterschlagene« psychologische Betrachtungsweise vondidaktisch-psychologischem Wert. Dissertation. Universität Dortmund.

Kullik, U. (1989). Ist der Markt noch nicht ertragreich? Deutsche Universitätszeitung, 5, 26-27.

Masendorf, F., Kullik, U. & Heyland, H. (1989). Zur Trainierbarkeitdes abstrakten Denkens bei lernbehinderten Schülern.Vierteljahresschrift für die Heilpädagogik und ihre Nachbargebiete, 58,145-157.

Masendorf, F., Kullik, U., Roeder, B. & Sonntag, W. (1989).Voraussetzungen und Möglichkeiten der Notengebung unter individuellerBezugsnorm am Beispiel computerunterstützten Lernens mit Schülern einerSonderschule für Lernbehinderte. Heilpädagogische Forschung, 15, 84-87.

Masendorf, F., Kullik, U. & Sieger, R. (1990).CU-Trainingsprogramm: Schriftliches Multiplizieren für rechenschwacheKinder und Jugendliche (Euro-Mulli in fünf europäischen Sprachen).AEPF-Tagungsbericht in Bielefeld.

Masendorf, F., Benölken, M., Kullik, U. & Bernsmann, S. (1990). DieVerbesserung der Rechtschreibfähigkeit mit Hilfe einescomputerunterstützten Trainingsprogramms bei jüngeren lernbehindertenSonderschülern. Vierteljahresschrift für die Heilpädagogik und ihreNachbargebiete, 59, 346- 353.

Masendorf, F., Kullik, U., Bernsmann, S. & Benölken, M. (1991).Erfolgskontrolle eines computerunterstützten Rechtschreibunterrichtsbei "funktionalen Analphabeten". Psychologie in Erziehung undUnterricht, 38, 22-27.

Kullik, U., Sieger, R. & Masendorf, F. (1991). Hard- undsoftwaretechnische Besonderheiten eines neuen CU-Lehr-Lernprogramms zurFörderung des abstrakt-analytischen Denkens bei leistungsschwachenSchülern. Psychologie in Erziehung und Unterricht, 38, 231-232.

Angerhoefer, U., Kullik, U. & Masendorf, F. (1992). Denk- undRechenförderung lernbeeinträchtigter Kinder: MultivariateÄnderungsbeurteilung mittels Prädiktions-KFA. Psychologie in Erziehungund Unterricht, 39, 190-195.

Masendorf, F. & Kullik, U. (1993). Erfolgskontrolle descomputerunterstützten Rechtschreibtrainings ALPHI 2.0 unter globalerund individueller Bezugsnorm. Psychologie in Erziehung und Unterricht,40, 225-229.

Kullik, U. (1995). Lernen mit Computern. In K. Bräuer (Hrsg.),Psychische Potentiale für eine interdisziplinäre Lehrerausbildung:Motivation - Kognition - Entwicklung (S. 179-182). Essen: Die blaueEule.

Kullik, U. (1997). Konzept und Validierung des computerunterstütztenRechentrainings MULLI unter unterschiedlicher Bezugsnormorientierung.In Masendorf, F. (Hrsg.) , Experimentelle Sonderpädagogik. Ein Lehrbuchzur angewandten Forschung. 215-224. Weinheim: Beltz.

Kullik, U. (1997). Einsatzmöglichkeiten von Multimedia beilernbehinderten Kindern. In Universität zu Köln (Hrsg.).Forschungsbericht Multimedia 145-153. Köln: Hausdruck.

Kullik, U. (1997). Multimedia in der Lehre. In Universität zu Köln(Hrsg.). Forschungsbericht Multimedia. S.154-156. Köln: Hausdruck.

Kullik, U. (1997). Einsatzmöglichkeiten von Multimedia bei lernbehinderten Kindern. Heilpädagogische Forschung, 23, 179-182.

Greisbach, M., Kullik, U., Souvignier, E. (1998)(Hrsg.). Von derLernbehindertenpädagogik zur Praxis schulischer Lernförderung.Lengerich: Pabst.

Kullik, U. (1998). »Neue Informationstechnologien« in derLernbehindertenpädagogik. In Greisbach, M., Kullik, U., Souvignier, E.(Hrsg.). Von der Lernbehindertenpädagogik zur Praxis schulischerLernförderung. 323-335. Lengerich: Pabst.

Kullik, U. (2000). Interventionen bei behinderungsspezifischenProblemen - Lernbehinderungen. In J. Borchert (Hrsg.). Handbuch derSonderpädagogischen Psychologie. 857-868. Göttingen: Hogrefe.


Kullik, U. (2004). Computergestützte Rechtschreibtrainingsprogramme. InG. Lauth, M. Grünke & J. Brunstein (Hrsg.), Interventionen beiLernstörungen: Förderung, Training und Therapie in der Praxis (S.320-328). Göttingen: Hogrefe.

Kullik, U. (2004). Computergestützte Rechentrainingsprogramme. In G.Lauth, M. Grünke & J. Brunstein (Hrsg.), Interventionen beiLernstörungen: Förderung, Training und Therapie in der Praxis (S.329-337). Göttingen: Hogrefe.

Kullik, U. (2007). PC-gestützte Schulleistungstrainings. In F. Linderkamp, M. Grünke (Hrsg.), Lern und Verhaltensstörungen, Genese-Diagnostik-Intervention (S. 231-236). Weinheim: Beltz

 

 

Projekte:

1982 Eichung eines neuentwickelten Reaktionstestgerätes mit Mehrfachwahlreaktion.

1983 Softwaretechnische Betreuung des Projektes »Angepaßte Geschwindigkeit in Wohngebieten« der Verkehrswacht Dortmund.

1985 - 1989 »Entwicklung und Evaluation von Courseware zur kognitivenFörderung Behinderter« (gefördert aus Mitteln der DFG; AntragstellerProf. Masendorf, Köln u. Prof. Roeder, Dortmund; Ma 969/1-2/-3/-4).Realisierung über eine Kombination aus Computer, Laserdisc undinteraktives Video. Mediendidaktische Umsetzung und Projektleitung: U.Kullik.

1989 - 1991 »Erschließung neuer Qualifikationsmöglichkeiten durchEntwicklung und Erprobungbehindertenspezifisch gestalteter,rechnergestützter Lernsysteme für Bürotätigkeiten« (gefördert ausMitteln des BMFT - Projekt 01HK317); Programmierung Fa. CLS - Bonn;wissenschaftliche Begleitung u. mediendidaktische Beratung: U. Kullik.

1989 - 1991 »Didaktik der Mikroelektronik und Zugangserleichterungenfür Lernbeeinträchtigte« (gefördert aus Mitteln des BMAS - 88/06/02);wissenschaftliche Begleitung - Projektbeirat: Prof. G. O. Kanter/U.Kullik.

1990 Courseware für Behinderte (gefördert aus Mitteln der DFG; Ma969/1-5); Prof. Masendorf, Köln u. Prof. Angerhoefer, Rostock -mediendidaktische Beratung: U. Kullik.
1996 Entwicklung von Lerneinheiten zur Förderung von Lernbehinderten inForm von Online-Anwendungen. Seit SS 96 werden im Rahmen dieserThematik von Studenten in Seminaren die Schwierigkeiten bei derUmsetzung von Telelearningangeboten diskutiert und kleine Entwürfe fürLerneinheiten erstellt (vgl. Kullik, Udo: Einsatzmöglichkeiten vonMultimedia bei lernbehinderten Kindern. In: Forschungsbericht?Multimedia?. Hrsg.: Universität zu Köln. Köln: 1997. S.145-153.).


1997 - 1998 »Von der Lernbehindertenpädagogik zur Praxis schulischerLernförderung« Festschrift anläßlich des 60. Geburtstages von FriedrichMasendorf (Herausgeber zusammen mit M. Greisbach und E. Souvignier.)

1997 - 2000 Entwicklung einer multimedialen Trainingseinheit für diegrundständige Lehre?Grundseminar A Online? (vgl. Kullik, Udo:Multimedia in der Lehre. In: Forschungsbericht ?Multimedia. Hrsg.:Universität zu Köln. Köln: 1997. S.154-156.).

1995 - 2004 Zahlreiche Untersuchungen zur Effizienz von Lernprogrammen unter differenten situativen Bedingungen.

2003 - 2005 Entwicklung eines Finanz- und Personalplanungsmodells für die Fakultät 7

2006 Entwicklung eines multimedialen didaktischen Lexikons alsmediendidaktsche Online-Plattform mit Elementen wie podcast undVideocast.

2013-2014 Mit Votepoint+ zu mehr Studienerfolg. Innovatives Lehrprojekt zur Verbesserung der Interaktion mit Studierenden in großen Veranstaltungen. (QVM-gefördertes Projekt in Kooperation mit Prof. Dr. C. Rietz, Prof. Dr. C. von Coelln und Jun. Prof. C. Hube; Projektverantwortlicher: Prof. Dr. C. Rietz)

2013-2014 Microsoft University Partnership. Entwicklung und Evaluation eines Mobile Classroom für Studierende und Schüler zum kooperativen Arbeiten auch ohne Internetzugang.

Softwareentwicklungen:

1982 Computerunterstütztes Reaktionstestprogramm zur Verkehrserziehung V. 1.0 / TI99.
1982 Programm zur Ermittlung des Blutalkoholgehaltes.
1982 Programm zur Ermittlung von Bremsweg/Anhalteweg/Verzögerung/ und Aufprallgeschwindigkeit.
1982 Info-Programm zur angemessenen Fahrweise in Wohngebieten für die Verkehrserziehung.
1983 Computerunterstützter Reaktionstest V.3 / C64 (mit R. Speckmann).
1983 Computer-Simulation zur Ausbreitung der Varoa-Milbe innerhalb von Bienenstöcken.
1983 Programm zur Ermittlung der Gewässer-Qualität (mit J. Simbrey).
1984 Programm zur Erstellung von simulierten CEPT-Seiten (mit W.D. Nebe).
1984 Programm zur Visualisierung von Aufprallgeschwindigkeiten bei nicht angepaßter Geschwindigkeit.
1985 Programm für die schriftliche Division Version Apple //e (mit J. Walter).
1985 Programm für die schriftliche Multiplikation - Statistikteil (mit B. Roeder / J. Walter).
1986 Entwicklung einer individuellen Anpassung eines Handheldcomputers mit Sprachausgabe für Schwerst-Mehrfachbehinderten.
1987 Konzeptionierung und Entwicklung einer multimedialen interaktivenComputerversion des Klauerschen Denktrainings (mit U. Schönewolf).
1988 Entwicklung des Textretrievelsystems »HEUREKA!« zur nicht indizierten Stichwortsuche (mit U. Pambor).
1988 Entwicklung der PC-Version des interaktiven Denktrainings KOGNI 2.0 (mit R. Sieger).
1988-1990 Konzeptionierung des computerunterstützten Lese-Rechtschreibtrainings ALPHI (mit Autor Axel Rotthaus).
1989-1991 Entwicklung und Erprobung behindertenspezifisch gestalteter,rechnergestützter Lernsysteme für Bürotätigkeiten (Programmierung: Fa.CLS Bonn).
1989-1991 Konzeptionierung des Trainingsprogramms für die Schriftliche Multiplikation »Euro-Mulli« (Programmierung: R. Sieger).
1990 Entwicklung eines interaktiven Lernspiels zur »Optischen Telegrafie« für das Postmuseum Koblenz (mit U. Pambor).
1990 Entwurf eines Konzeptes für ein interaktives Besucherinformationssystem für Museen.
1991 Entwicklung eines interaktiven Lernspiels zum »Morsen« für das Post und Verkehrsmuseum Nürnberg.
1992 Entwurf eines Konzeptes für die PC-Version eines »Euro-DIVI«.
1993 Entwicklung einer verbesserten Version der Simulation »OptischeTelegrafie« für das Bundespostmuseum in Frankfurt (mit U. Pambor).
1994 Entwicklung und Erprobung eines Programms zur Verbesserung des Leseverständnisses »Wortwerkstatt« (mit A. Rotthaus).
1995 Entwicklung einer PC-Fassung des»Figuren-Kombinations-Konzentrationstestes« nach Hartke & Kullik(Programmierung: A. Rotthaus).
1996 Konzeptionierung von Software zur Ermittlung des räumlichenVorstellungsvermögens lernbeeinträchtigter Kinder (mit E. Souvignier /Programmierung: Arbeitsgruppe von Praktikanten derGeorg-Simon-Ohm-Schule Köln).
1997-2000 Entwicklung eines multimedialen Programms für dasGrundstudium im Lehramt für Sonderpädagogik für dieoffline/online-Anwendung (in Zusammenarbeit mit einer studentischenArbeitsgruppe/ Programmierung: M. Mann).
1998-2000 Entwicklung des Trainingsprogramms »Euro-DIVI« (Programmierung: R. Jardon).
laufend: Entwicklung der multimedialen CDROM-Version des interaktivenDenktrainings KOGNI 3.0 (mit K. J. Klauer / Programmierung: M. Seiler).
laufend: Entwicklung eines Softwarepaketes für die schriftlichen Rechenverfahren in der Grundschule (Programmierung: M.Seiler)

© 2015 - Dr. Udo Kullik, Universität zu Köln, Zentrum "Netzwerk Medien"