Jun.-Prof'in Dr. Driller

Jun.-Prof. Dr. rer. medic. Elke Driller

Jun.-Prof. Dr. rer. medic. Elke Driller

 

Kontakt

Institut für Medizinsoziologie, Versorgungsforschung und Rehabilitationswissenschaft (IMVR)
der Humanwissenschaftlichen Fakultät und
der Medizinischen Fakultät der
Universität zu Köln

Eupener Str. 129
50933 Köln

Tel.: +49(0)221/478-97104
Fax: +49(0)221/478-97118
E-Mail: elke.driller@uk-koeln.de

Kurzbiographie

Elke Driller studierte von 1995-2002 Sozialwissenschaften an der Bergischen Universität Gesamthochschule Wuppertal. Nach Abschluss ihres Studiums wurde sie als wissenschaftliche Mitarbeiterin im Zentrum für Versorgungsforschung Köln eingestellt. Hier begleitete sie zunächst eine vom Brüsseler Kreis geförderte Studie zur Soziodemographie von Menschen mit Behinderungen in Deutschland. In einem weiteren Projekt im Auftrag des Brüsseler Kreis wurde unter ihrer operativen Projektleitung untersucht, welche Gründe zur Inanspruchnahme des formalen Versorgungssystems der Behindertenhilfe führen und welche sozialen Netzwerkkonstellationen bei Menschen mit Behinderungen vorliegen. Im Jahr 2007 übernahm Elke Drille die wissenschaftliche Koordination der Clearingstelle Versorgungsforschung NRW. Im Januar 2008 promovierte Elke Driller an der Medizinischen Fakultät der Universität zu Köln. In ihrer Doktorarbeit beschäftigte sie sich mit dem Thema Burnout in der Behindertenhilfe. Seit dem 01.07.2009 ist Elke Driller in der Abteilung „Qualitätsentwicklung und Evaluation in der Rehabilitation“ tätig und für Lehre an der Humanwissenschaftlichen Fakultät zuständig. Im Dezember 2010 wurde sie als Juniorprofessorin an der Humanwissenschaftlichen Fakultät, Department Heilpädagogik auf die Professur „Implementations- und Evaluationsmethoden der Heilpädagogik und Versorgungsforschung“ berufen.

Forschungsschwerpunkte

  • Lebenswelten von Menschen mit lebenslanger Behinderung
  • Implementations- und Evaluationsmethoden
  • Alter und Behinderung
  • Technikeinführung in der Behindertenhilfe
  • Arbeit und Gesundheit (Arbeitszufriedenheit, Lebensqualität, Burnout, Sozialkapital am Arbeitsplatz)
  • Quantitative Methoden in der Versorgungsforschung