Professur Stenger

H3 Kontakt zum Thema

Max Musterman
Dipl.-Päd. Oktay Bilgi
Wissenschaftlicher Mitarbeiter

Raum R 421 (Triforum, 4. OG)

Innere Kanalstrasse 15,
50823 Köln

Telefon +49 (0)221 470-2292
Fax
E-Mail oktay.bilgi@uni-koeln.de
Sprechstunde Nach Vereinbarung


Kontakt V-Card

 

Hinweis für Studierende

Bitte beachten Sie auch die Hinweise unter »Aktuelles «. Änderungen oder Ausfälle von Sprechzeiten, Sprechstundentermine während der Vorlesungsfreien Zeit o.ä. werden nur dort – ggf. auch kurzfristig – bekanntgegeben.

 

Arbeitsschwerpunkte

  • Kindheit, Differenz und Andersheit
  • Anfänglichkeit und Geschichtlichkeit
  • Ethik und päd. Anthropologie
 

Kurzvita

  • 2003–2011 Studium der Erziehungswissenschaften an der Universität Bielefeld mit den Schwerpunkten Migrationspädagogik und Rassismusforschung
  • 2011–2014 Promotionsstipendiat der Hans-Böckler-Stiftung
  • 2011–2014 Mitglied des Promotionskollegs »Widersprüche gesellschaftlicher Integration: Zur Transformation Sozialer Arbeit«
  • Seit 04.2014 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl Prof. Dr. Ursula Stenger - »Frühe Kindheit und Familie« des Instituts I (Bildungsphilosophie, Anthropologie und Pädagogik der Lebensspanne) der Humanwissenschaftlichen Fakultät der Universität zu Köln

 

    Veröffentlichungen

     

    Herausgeberschaften 

    • Widersprüche gesellschaftlicher Integration – Zur Transformation Sozialer Arbeit (zusammen mit Kathrin Schulze und Marie Frühauf). Wiesbaden: Springer-VS Verlag, 2017

    Artikel 

    • Auf den Anfang kommt es an! Oder: Über die Anfangsvergessenheit im pädagogischen Denken. In: Ursula Stenger, Jörg Zirfas (Hrsg.): Kinder - Kindheit. Weinheim: Beltz Juventa 2017(i.E.)
    • Betreuung: Notizen zu einem scheinbar vergessenen Begriff. In: Cornelia Dietrich, Ursula Stenger, Claus Stieve (Hrsg.): Theoretische Zugänge zur Pädagogik der Frühen Kindheit. Eine kritische Vergewisserung. Weinheim: Beltz Juventa 2017 (i.E.)
    • Auf den Anfang kommt es an!: Oder über das Ende der Zeit. In: Oktay Bilgi, Marie Frühauf, Kathrin Schulze (Hrsg.): Widersprüche gesellschaftlicher Integration – Zur Transformation Sozialer Arbeit Wiesbaden: Springer-VS Verlag, 2017, 245-266
    • »Wir sind einfach 'ne Multikultigesellschaft«. Ein explorativer Zugang zur diskursiven Herstellung und Bearbeitung von Differenz in Feldern der Frühpädagogik (mit Gerald Blaschke-Nacak). In: Doris Edelmann, David Nolte, Marc Schulz, Ursula Stenger (Hrsg.): Diversität in der Pädagogik der Frühen Kindheit. Zwischen Konstruktion und Normativität. Weinheim: Beltz Juventa 2016 (i.E.)
    • Auf den Anfang kommt es an?: Der pädagogische Blick als Ver-Antwortung. In: Friederike Schmidt, Marc Schulz, Gunther Graßhoff (Hrsg.): Pädagogische Blicke. Weinheim/Basel: Beltz 2016, S. 104-120
    • Grenzen der (An-)Erkennung als Grenzen der Gemeinschaft? Zu Subjektivierungs- und Anerkennungsprozessen im Kontext der frühen Kindheit. In: Gerald Blaschke, Stefan Hößl (Hrsg.): Islam und Sozialisation: Aktuelle Studien. Wiesbaden: Springer-VS Verlag, 2015, S. 15-38
    • Erfolgreiche Dissertation durch strukturierte Promotion? (zusammen mit Gloria von Papen Robredo): In: Erziehungswissenschaft. Mitteilungsblatt der DGfE83-85, 25. Jg., Heft 48/2014, S. 83-85

    Vorträge 

    • Kommentierung des Verbundprojektes »Umgang mit und Deutungen von Armut in Kindertagesstätten« zwischen dem Evangelischen Fröbelseminar in Kassel und der Universität Kassel (10.2016) 
    • Auf den Anfang kommt es an!? Oder über die Anfangsvergessenheit im pädagogischen Denken. Im Rahmen des Kolloquiums der Allgemeine Erziehungswissenschaft/Theorie der Bildung an der Universität Wuppertal (06.2016)
    • Differenz als Widerfahrnis: Die Erfahrung des Anderen. Im Rahmen der Ringvorlesung »Spiegelungen des Anderen – Soziale Arbeit im Umgang mit Differenz« am Institut für Soziale Arbeit  und Sozialpolitik, Fakultät für Bildungswissenschaften (11.2015)
    • Anfänglichkeit, Kindheit und Ethik. Im Rahmen der Jahrestagung der Kommission »Pädagogische Anthropologie« der DGFE (10.2015)
    • »Wir sind einfach ne Multikultigesellschaft« – Ein explorativer Zugang zur diskursiven Herstellung und Bearbeitung von Differenz in Feldern der Frühpädagogik (zusammen mit Gerald Blaschke-Nacak). Im Rahmen der Jahrestagung der  Kommission  Pädagogik der frühen Kindheit (PdfK) der DGfE: Im Spannungsfeld zwischen Konstruktion und Normativität: Diversität in der Pädagogik der frühen Kindheit an der Universität zu Köln (03.2015).
    • Auf den Anfang kommt es ?!: Natalität und Ethik. Im Rahmen der Tagung »Widersprüche gesellschaftlicher Integration: Zur Transformation Sozialer Arbeit« an der Universität Duisburg-Essen (01.2015)
    • Sichtbare Unsichtbarkeiten — Der Blick auf (das) Andere in sozialpädagogischen Kontexten als methodologische Herausforderung (zusammen mit Nadine Günnewig). Panelvortrag im Rahmen der Tagung »Pädagogische Blicke: Erziehungswissenschaftliche Annäherung an ein zentrales Element pädagogischer Praxis« an der Universität Siegen (05.2014).