Webslide u. Logog EFiS NRW

Das Forschungsprojekt "EFiS-NRW – Auf dem Weg zur Inklusion: Ethnographische Feldstudien in Schulen in NRW" begleitet pädagogisch Professionelle und Schüler_innen in Grundschulen und weiterführenden Schulen über zwei Schuljahre (2013-2015) ethnographisch. Ziel unserer Forschung ist es, wichtigeThemen und aktuelle Herausforderungen, die mit der bildungspolitischen Programmatik "Inklusion" und deren realer Umsetzung in der schulischen Praxis zusammenhängen, empirisch zu erfassen.

Der gegenwärtige Erkenntnisstand zu Inklusion in der Schule bezieht sich vor allem auf Erfahrungsberichte und auf Begleitforschungen an Einzelschulen sowie von Modellprojekten (vgl. ausführlich Merl & Winter 2014). Die Befunde betreffen förderliche und hinderliche Bedingungen für Inklusion in der Schule sowie deren Implementierung, z.B. Teilaspekte der Kooperationvon Lehrkräften inner- und außerhalb des Unterrichts, Inklusions- und Exklusionserfahrungen sowie Einstellungen von Lehrkräften und Schüler_innen zu gemeinsamem Lernen und gemeinsamem Unterricht.

Es gibt wenig Wissen darüber, wie Unterricht in inklusiven Schulklassen gestaltet wird, welche Praktiken Lehrpersonen und Schüler_innen in der (außer)unterrichtlichen Interaktion entwickeln und welchen sozialen Sinn sie dabei herstellen – insbesondere mit Blick auf Etablierte-Außenseiter-Figurationen und Praxen des (un)doing difference. Diesen und weiteren Fragen geht unser Forschungsprojekt nach.

Mit einem ethnographischen Zugang richten wir den Blick auf die Alltagspraktiken und Deutungen der Akteure selbst. Die empirischen Daten werden mittels teilnehmender Beobachtung fortlaufend gesammelt und nach der Grounded Theory ausgewertet mit dem Ziel theoretische Konzepte über das alltägliche Prozessieren von Inklusion in unterschiedlichen Schulen zu generieren. Vergleichende Analysen und Interpretationen werden durch die Auswahl der Schulen ermöglicht: Die fünf beteiligten Schulen (eine Grundschule,eine Sekundarschule, eine Privatschule im Sekundarbereich, zwei Gymnasien) unterscheiden sich u.a. in Bezug auf ihre Schulform, ihre Lage (Stadt/Land) sowie den sozioökonomischen Hintergrund der Schüler_innen als auch bezogen auf ihre Motivation zur Umsetzung von Inklusion. 

 

Aktivitäten im Projekt EFiS-NRW

Projektbezogene Vorträge und Publikationen - 2016

Herzmann, Petra; Panagiotopoulou, Argyro; Rosen, Lisa; Sturm, Tanja; Wagner-Willi, Monika; Budde, Jürgen; Dlugosch, Andrea: Arbeitstagung: „Rekonstruktive Inklusionsforschung“; Universität Koblenz-Landau, 14.07. – 15.07. 2016.

Herzmann, Petra; Merl, Thorsten; Panagiotopoulou, Argyro; Rosen, Lisa; Stryzkala, Jenna; Winter, Julia: Vortrag in dem Forschungsforum „Netzwerk Inklusionsforschung“; 25. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Erziehungswissenschaft. Universität Kassel, 13.03. – 16.03.2016.

Merl, Thorsten & Herzmann, Petra: „Krankschreibung als leistungsbezogene Differenzherstellung im inklusiven Unterricht“; Einzelpaper zur Tagung Praxeologie & Differenz im erziehungswissenschaftlichen Diskurs. Europa-Universität Flensburg, 28.01. – 29.01.2016.

Herzmann, Petra; Merl, Thorsten; Panagiotopoulou, Argyro; Rosen, Lisa; Stryzkala, Jenna; Winter, Julia (2016): »Auszeit« vom inklusiven Unterricht. Erste Ergebnisse zu differenzkonstruierenden Praktiken aus ethnographischen Feldstudien in Nordrhein-Westfalen. In: Budde, Jürgen; Dlugosch, Andrea & Sturm, Tanja (Hg.): (Re-)Konstruktive Inklusionsforschung. Differenzlinien – Handlungsfelder – Empirische Zugänge. Leverkusen & Berlin: Verlag Barbara Budrich (in Vorbereitung.)

Projektbezogene Vorträge und Publikationen - 2015

Merl, Thorsten & Winter, Julia: „Und wenn es nicht mehr geht...? Unterrichtliche »Auszeiten« als differenzkonstruierende Praktiken“; Jahrestagung der Sektion Schulpädagogik der Deutschen Gesellschaft für Erziehungswissenschaft. Georg-August-Universität Göttingen, 29.09. – 30.09.2015.

Merl, Thorsten & Winter, Julia: „Unterrichtliche »Auszeiten« als differenzkonstruierende Praktiken im Vergleich von Grundschule und Sekundarstufe I“; 50. Arbeitstagung der Dozierenden der Sonderpädagogik in den deutschsprachigen Ländern. Fachhochschule Nordwestschweiz, Basel, 20.09. – 22.09.2015.

Merl, Thorsten & Winter, Julia: Projektvorstellung und Materialdiskussion; Gemeinsamer Graduiertenworkshop der Graduiertenschule und des Center for Diversity Studies (cedis) unter der Leitung von Argyro Panagiotopoulou und Lisa Rosen mit den Gastwissenschaftler_innen Jürgen Budde, Monika Wagner-Willi und Tanja Sturm. Universität zu Köln, 4.03. – 5.03.2015
(siehe: https://www.hf.uni-koeln.de/data/cedis/File/Sonstige%20PDFs/Einladung.pdf).

Projektbezogene Vorträge und Publikationen - 2014

Merl, Thorsten: „Differenzkonstruktionen im Unterricht inklusiver Schulklassen in NRW“; Tagung der Kommission Professionsforschung und Lehrerbildung in der Deutschen Gesellschaft für Erziehungswissenschaft. Universität Bremen, 18.09. – 19.09.2014.

Merl, Thorsten & Winter, Julia (2014): Qualitative Befunde zu Inklusion in der Schule. In: Franz, E.; Trumpa, S.; Esslinger-Hinz, I. (Hrsg.): Inklusion: Eine Herausforderung für die Grundschulpädagogik. Schneider Verlag: Hohengehren, S. 47-60.

Projektbezogene Lehre, Universität zu Köln

Kaul, Thomas; Boenisch, Jens; Herzmann, Petra; Stralla, Michael; Eckerth, Melanie; Hanke, Petra; Panagiotopoulou, Argyro: Interdisziplinäre, internationale Summer School "Literacy & Inklusion"; finanziert aus Qualitätsverbesserungsmitteln (QVM) der Universität zu Köln, Sommersemester 2015 und Wintersemester 2015/2016

Herzmann, Petra; Merl, Thorsten; Panagiotopoulou, Argyro; Rosen, Lisa; Stryzkala, Jenna; Winter, Julia: Forschungswerkstatt Inklusion; Masterseminar Bildungswissenschaften; finanziert aus Qualitätsverbesserungsmitteln (QVM) der Universität zu Köln, Wintersemester 2014/2015 und Sommersemester 2015.


Das Projektteam:

Prof.´in Dr. Petra Herzmann

Wiss. Mitarbeiter M.A. Thorsten Merl

Prof.´in Dr. Argyro Panagiotopoulou

Prof.´in Dr. Lisa Rosen

Wiss. Mitarbeiterin Julia Winter