Wir über uns

Das Zentrum Netzwerk Medien an der Humanwissenschaftlichen Fakultät der Universität zu Köln wurde im Jahr 2000 als Dienstleistungs- und Forschungseinrichtung aus verschiedenen Vorläufereinrichtungen gegründet.

Wir bieten als Kompetenzentrum Dienstleistungen und Lehre rund um das Thema Medien an. Darüber hinaus hat das Zentrum 30 Jahre Erfahrung in der Entwicklung und Evaluation von Lehr/Lern-Medien.  Wir bieten pro Semester 20-25 Veranstaltungen und Kurse zu unterschiedlichen medienpädgogisch bzw. mediendidaktisch relevanten Themen an.

Das Netzwerk Medien gliedert sich in verschiedene Arbeitsbereiche:

Filmproduktion

Der Bereich der Filmproduktion erschließt den Studierenden die Nutzung der Video-Technik zu Unterrichtszwecken. Das Lehrveranstaltungsangebot gibt Studierenden die Möglichkeit, praktische Handlungsfertigkeiten im Gebrauch von audiovisuellen Medien zu erwerben. Ein weiterer Schwerpunkt des Bereichs liegt in der Produktion von Lehr- und Dokumentationsfilmen.

Lernwerkstatt

Die Lernwerkstatt befasst sich im Wesentlichen mit der Erforschung von Lernkultur; die Gestaltung und Erprobung von Lernfeldern stellt einen wesentlichen Teil des Leistungsspektrums dar. Sie bietet Studierenden und bereits an den Schulen aktiven Lehrern die Möglichkeit zum handelnden Umgang mit Lehr- und Lernmaterialien. Zahlreiche Workshops haben das Ziel, Theorie und Praxis im Studium zu verknüpfen. Dabei steht u.a. die Erprobung von Differenzierungs- und Individualisierungsmöglichkeiten mit Hilfe didaktischer Materialien im Mittelpunkt. Das Veranstaltungsangebot der Lernwerkstatt steht jedem offen. Ankündigungen zu aktuellen Veranstaltungen findet man im Webangebot des Netzwerk Medien oder im Vorlesungsverzeichnis.

Forschung/Entwicklung

Hier wird die jahrelange Erfahrung der in die Fusion eingegangenen Forschungsstellen zur Entwicklung und Evaluation rehabilitativer Lern- und Fördersoftware genutzt. Neben der Neuentwicklung eines PC-gestützten Denktrainings, werden hier unter anderem Förderprogramme für schriftliche Rechenverfahren (z.B. Euro Mulli und Euro-Divi), zur Lese-Rechtschreibförderung (z.B. ALPHI, Wortwerkstatt) und eine multimediale Unterstützung eines Leselehrgangs für geistig Behinderte (z.B. Lesen mit Lo) entwickelt. Derzeit werden eine Reihe von älteren Programmen mit einer neuen Oberfläche wieder aufgelegt. Diese Arbeiten sind aber nicht abgeschlossen, da das Zentrum in die mit der Gründung der Humanwissenschaftlichen Fakultät verbundenen Reorganisationen stark eingebunden war und ist. Das Zentrum stellt darüber hinaus nicht nur die Lehre in Bezug auf computerunterstütztes Lehren und Lernen sicher, sondern bietet jedes Semester weitere medienbezogene Veranstaltungen an, welche die Studierenden im Umgang mit Medien schulen sollen. 

Service

Das Zentrum Netzwerk Medien bietet zudem vielfältige Serviceleistungen auf Fakultätsebene an. Beim IT-Service wird das Know-How der MitarbeiterInnen des Netzwerks dazu genutzt, die Fakultät mit einem Intranet zu versorgen und die Kolleginnen und Kollegen im Falle von Störungen zu betreuen. Auch das Internetangebot der Fakultät wird hier bereit gestellt.

Das Netzwerk Medien entwickelt darüber hinaus u.a. Online-Veranstaltungen bzw. stellt die Infrastruktur dafür zur Verfügung. Spezifische Intranetangebote wie Mailinglisteninterfaces, Online-Scheinformulare, Online-Störungsmeldungen sowie Downloadbereiche für Skripte und Folien erhöhen die Nutzungshäufigkeit sowie die Akzeptanz neuer Medien bei den Studierenden und den Lehrenden. Dadurch wird ein praktischer Beitrag zur Optimierung der Studiendauer geleistet. Hinweise auf künftige Entwicklungen und neue Möglichkeiten finden sich unter dem Punkt Projekte. 

Alle MitarbeiterInnen arbeiten in Forschung, Entwicklung, Service und Lehre eng miteinander verzahnt, um den Studierenden und den Lehrenden eine angemessene Plattform zur Nutzung von Medien zur Verfügung zu stellen.