Aufgaben und Ziele

Das Zentrum für Hochschuldidaktik (ZHD) ist eine zentrale Einrichtung der Humanwissenschaftlichen Fakultät der Universität zu Köln. Es wurde im Oktober 2007 gegründet mit dem Ziel, die Qualität der Lehre und des Lernens an der Universität zu Köln zu entwickeln, zu sichern und zu verbessern.

Hierzu konzentriert sich Taskdas ZHD auf die auf die theoretische Entwicklung und Umsetzung eines Konzepts zur hochschuldidaktischen Qualifizierung sowie die Organisation von Leistungen und Angeboten zur Ausbildung, Vertiefung und Weiterentwicklung von Lehr-Lern-Kompetenzen.

Dabei orientiert sich das ZHD an den Zielsetzungen des Bologna-Prozesses und anderen internationalen Standards sowie auch an den Leitlinien der bundesweiten Arbeits­gemeinschaft für Hochschuldidaktik e.V.. Gleichzeitig berücksichtigt es hierbei die Forderung der Hochschulgesetzgebung nach „pädagogischer Eignung" als Einstellungs­voraussetzung für Hochschullehrer/innen (§ 36 Abs. 1 Ziffer 2 Hochschulgesetz NRW).

Im Rahmen der beruflichen Qualifizierung will das ZHD Lehrenden und insbesondere Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftlern (Doktorandinnen und Doktoranden, neuberufenen Professorinnen und Professoren) qualifizierte Unterstützung in der Entwicklung eines persönlichen Lehrverständnisses und -profils bieten.

Eine professionelle Lehre erfordert, die Qualität der eigenen Lehrtätigkeit fortwährend zu reflektieren, zu optimieren und den gegebenen Rahmenbedingungen anzupassen. Sie erfordert, Lehrinhalte, Methoden und Arbeitsmaterialien so auszuwählen und einzusetzen, dass sie das Lernpotenzial und die Vorerfahrungen der Studierenden nutzen und aktivierendes, selbstgesteuertes Lernen unterstützen. Es gilt, die Praxis von Lehren und Lernen an der Hochschule so zu gestalten, dass die Studierenden neues Wissen und relevante Kompetenzen zum Einstieg in ihr späteres Berufsfeld verinnerlichen.

Zielgruppe

Das Angebot des ZHD richtet sich primär an die Lehrenden aller Fakultäten der Universität zu Köln.

Insbesondere angehende, neu berufene oder neu beauftragte Lehrende benötigen für einen erfolgreichen Start in die anspruchsvolle Aufgabe des Hochschullehrers/der Hochschullehrerin besondere Unterstützung und Angebote, die ihnen entscheidende Hilfestellungen zur Planungund Gestaltung von Lehrverstaltungen geben und sie bei der Entwicklung eines individuelles Lehrprofils unterstützen. 

Zur Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses stehen die Veranstaltungen nicht zuletzt auch Doktorandinnen und Doktoranden der Universität zu Köln offen, die sich in ihrer Rolle als Nachwuchswissenschaftlerinnen und-wissenschaftler auf die Lehre in der Hochschule oder einer vergleichbaren Bildungseinrichtung professionell vorbereiten möchten. Das ZHD kommt damit der Forderung der Bergen-Kommuniqué der Konferenz der für die Hochschulen zuständigen Ministerinnen und Minister vom Mai 2005 nach, die interdisziplinäre Ausbildung und die Entwicklung beruflicher Qualifikationen in der Promotionsphase verstärkt zu fördern.

Des Weiteren bietet das ZHD auch Lehrenden externer Hochschulen gegen Zahlung einer Teilnahmegebühr Zugang zu den hochschuldidaktischen Veranstaltungen.

Im Rahmen seines Weiterbildungsprogramms und zur Verbesserung der Qualität der Lehreunterstützt das Zentrum für Hochschuldidaktik auch studentische Tutorinnen und Tutoren, die sich zielgerichtet auf ihre verantwortungsvolle Aufgabe in der Hochschullehre vorbereiten und grundlegende Kompetenzen für eine erfolgreiche Gestaltung von Tutoriumsveranstaltungen erwerben möchten.

 

Was ist gute Lehre?

Wer anfängt sich auf sein erstes Seminar oder die erste Vorlesung vorzubereiten – oder auch, wer schon jahrelang an der Universität lehrt –dem drängt sich unweigerlich die Frage auf, was eigentlich gute Lehre ist.

Uns als Zentrum für Hochschuldidaktik beschäftigt diese Frage ebenfalls sehr – und wir sind neben einigen lernpsychologischen Grundlagen zu der Antwort gekommen, dass die Definition, was gute Lehre sei, nur von den Lehrenden und den Studierenden selbst beantwortet werden kann.
Denn - was gute Lehre ist, korreliert mit der eigenen Haltung, dem individuellen Rollen- sowie dem eigenen Bildungsverständnis – und ist damit immer nur individuell definierbar.

Denn jede*r von uns hat eigene Vorstellungen davon, was für ihn oder sie gute Lehre ist.

Wir haben Lehrende und Studierende auf dem Campus der Universität zu Köln befragt und ihre Antworten in den folgenden Videos zusammengefasst:

Gute Lehre: Lehrende      Was ist gute Lehre - Studierende antworten

  

Was ist für Sie gute Lehre?

Schreiben Sie uns:  zhd-kontakt@uni-koeln.de
Wir freuen uns auf Ihre Ideen! 

 

Hilfreiche Informationen

Das ZHD hat für Sie verschiedene Informationen zusammen getragen, die Sie in Ihrer Gestaltung von Lehre unterstützen könnten. 

 

Informationen zum Urheberrecht im Blended Learning/ E-Learning

Sie finden hier eine Handreichung der Universitätsbibliothek für elektronische Semesterapperate, die sich auch auf Ilias anwenden lässt: Handreichung

 

Film "Teaching Teaching Understanding Understanding"

"Teaching teaching understanding understanding" ist ein 19 minütiger, mehrfach ausgezeichneter Kurzfilm über das Lehren und Lernen an Hochschulen. Im Film werden die SOLO Taxonomien von John Biggs und das Constructive Alignment anschaulich dargestellt: Film ansehen