Vollständige Publikationsliste

Prof. Dr. Wolf-D. Bukow


Stand: Januar 2015

 

Bücher

 

2015     Bukow, Wolf-D.; Beherens, Melanie;Cudak, Karin; Strünck, Christoph (Hg.): Inclusive City - Überlegungen zumVerhältnis von Mobilität und Diversität zur Stadtgesellschaft. Wiesbaden.Springer VS-Verlag für Sozialwissenschaften. Im Druck

2013     (Zusammenmit Markus Ottersbach, Bettina Lösch, Sonj Preissing)

Partizipation in der Einwanderungsgesellschaft.Wiesbaden. Springer VS-Verlag für Sozialwissenschaften.

2011     (zusammenmit Gerda Heck, Erika Schulze, Erol Yildiz)

Neue Vielfalt in der urbanen Stadtgesellschaft.Wiesbaden. VS-Verlag für Sozialwissenschaften.

(zusammen mit Cristina Allemann-Ghionda)

Orte der Diversität. Formate, Arrangements undInszenierungen. Wiesbaden. VS-Verlag für Sozialwissenschaften.

2010     UrbanesZusammenleben. Studien zum Umgang mit migrationsspezifische Mobilität in dereuropäischen Stadtgesellschaft. Wiesbaden. VS-Verlag für Sozialwissenschaften.

(zusammen mit Melanie Behrens)

Opportunistische Wissenschaft. Von der"Parallelgesellschaft" zum "Index zur Messung vonIntegration". LAGA Köln

Neuverhandlung von Bildungschancen. Ein Konzept zurMobilisierung von Eltern, Schule und Kindern. In Kooperation mit dem DTVK.Köln. Masch.

(zusammen mit Banu Bamba, Jolanta Boldok)

Gleichstellung und Gleichbehandlung.Antidiskriminierungsarbeit als kommunale Herausforderung: Köln. Der andereBuchladen.

2008     (zusammenmit Behrens, Melanie, Oguzay, Munise)

Evaluation des Kölner Rucksackprojektes. Manuskript. Köln

2007     (zusammenmit Claudia. Nikodem, Erika Schulze, Erol Yildiz )

Was heißt hier Parallelgesellschaft. Wiesbaden.Wiesbaden. VS-Verlag für Sozialwissenschaften.

2006     (Zusammenmit Markus Ottersbach, Elisabeth Tuidor, Erol Yildiz)

     Biographische Konstruktionen immultikulturellen Bildungsprozess . Wiesbaden: VS- Verlag fürSozialwissenschaften.

2003     (zusammenmit Klaus Jünschke, Susanne Spindler, Ugur Tekin)

Ausgegrenzt, eingesperrt und abgeschoben. Migration und Jugendkriminalität.Opladen. Leske & Budrich

(zusammen mit Erol Yildiz)

            Islam und Bildung. Opladen. Leske& Budrich

2002     (zusammenmit Erol Yildiz )

Der Umgang mit der Stadtgesellschaft. Ist diemultikulturelle Stadt gescheitert oder wird sie zu einem Erfolgsmodell?Opladen. Leske & Budrich

2001     (zusammenmit Claudia. Nikodem, Erika Schulze, Erol Yildiz )

Die multikulturelle Stadt. Von der Selbstverständlichkeitim städtischen Alltag. Opladen. Leske & Budrich.

Auf dem Weg zur Stadtgesellschaft. Die multikulturelleStadt zwischen globaler Neuorientierung und Restauration. Opladen: Leske &Budrich

2000     (zusammenmit Susanne Spindler, Hg:)

Die Demokratie entdeckt ihre Kinder. PolitischePartizipation durch Kinder- und Jugendforen. Opladen. Leske & Budrich

(zusammen mit Michaela. Emmerich u. Hansjosef Buchkremer,Hg.:)

Die Familie im Spannungsfeld globaler Mobilität. Opladen.Leske & Budrich

1999     (zusammenmit Markus Ottersbach, Hg:)

Die Zivilgesellschaft in der Zerreißprobe. Wie reagierenGesellschaft und Wissenschaft auf die postmoderne Herausforderung? Opladen.Leske & Budrich

Der Fundamentalismusverdacht. Plädoyer für eineNeuorientierung der Forschung im Umgang mit allochthonen Jugendlichen. Opladen.Leske & Budrich

1998     (zusammenmit Roberto Llaryora:)

Mitbürger aus der Fremde. Soziogenese ethnischerMinoritäten. 3. Erweiterte Auflage. Wiesbaden. Westdeutscher Verlag

1996     FeindbildMinderheit: Ethnisierung und ihre Ziele. Opladen. Leske & Budrich

1993     Leben inder multikulturellen Gesellschaft. Die Entstehung kleiner Unternehmer und derUmgang mit ethnischen Minderheiten. Opladen. Westdeutscher Verlag.

               (zusammenmit Roberto Llaryora:)

Mitbürger aus der Fremde. Soziogenese ethnischerMinoritäten. Westdeutscher Verlag. Überarbeitete und ergänzte 3. Auflage.Wiesbaden.

1992     (zusammenmit Hanjosef Buchkremer und Roberto Llaryora, Hg.:)

Zukunft kultureller Minderheiten in Europa? Aachen. G.Mainz-Verlag

1989    Ausländerwahlrecht.Eine vergleichende Analyse der Politik gegenüber ethnischen Minderheiten in derBundesrepublik Deutschland und in den Niederlanden. Köln. Pahl-Rugenstein

1988     (zusammenmit Roberto Llaryora:)

Mitbürger aus der Fremde. Soziogenese ethnischerMinoritäten. Opladen: Westdeutscher Verlag.

1984     Kritik derAlltagsreligion. Ein Beitrag zu den Regulations- und Legitimationsproblemen desAlltags. Frankfurt. Haag & Herchen (identisch mit der titelgleichen Arbeitvon 1981).

Ritual und Fetisch in fortgeschrittenenIndustriegesellschaften. Frankfurt. Dipa Verlag.

1981     Kritik derAlltagsreligion. Ein Beitrag zu den Regulations- und Legitimationsproblemen desAlltags. Habilitationsschrift. Köln.

(zusammen mit P.Palla:)

Subjektivität und freie Wissenschaft. Gegen dieResignation in der Lehrerausbildung. Frankfurt. Berlin. Lang-Verlag.

1976  SozialisationstheoretischeKonzepte in der Theologie. Eine ideologiekritische Inhaltsanalyse vonF.Schleiermachers Weihnachtsfeier. DFG-Text. Heidelberg (masch.).

1974   ReligiöseSozialisation in der Familie. Zu den Konstitutionsbedingungen religiösenBewusstseins in der Familie. Dissertation. Heidelberg (masch.).

(zusammen mit G.Czell:)

Theologie und Humanwissenschaften. Überlegungen zurinterwissenschaftlichen Kooperation auf reflexiver Grundlage. DFG-Text.Heidelberg (masch.).

1969     Das Elendder sozialistischen Opposition in der Kirche. München. Kaiser Verlag

 

 

           

Aufsätze

 

2015   EthnischeSegregation. In:  Aladin El-Mafalaani,Sebastian Kurtenbach und Klaus Peter Strohmeier (Hg.):  “Auf die Adresse kommt es an“, herausgegebenvon Beltz-Juventa Verlag, im Druck

Der Staatskirchenvertrages zwischen Hamburg und den Islamgemeinschaften ausinklusionstheoretischer Perspektive - eine alternative Sichtweise. In: Bukow,Wolf-D.; Beherens, Melanie; Cudak, Karin; Strünck, Christoph (Hg.): InclusiveCity - Überlegungen zum Verhältnis von Mobilität und Diversität zurStadtgesellschaft. Wiesbaden. Springer VS Im Druck

Ein modernisierter Rassismus als Wegbereiter einesurbanen Antiziganismus. In: Bukow, Wolf-D.; Beherens, Melanie; Cudak, Karin;Strünck, Christoph (Hg.): Inclusive City - Überlegungen zum Verhältnis vonMobilität und Diversität zur Stadtgesellschaft. Wiesbaden. Springer VS. ImDruck

Die Entdeckung der ‚ethnischen Gruppe‘.Gesellschaftlicher Kontext und migrationstheoretische Kontextualisierung vonMilton M. Gordons „Assimilation in American Life“ In: J. Reuter, P. Mecheril(Hrsg.), Schlüsselwerke der Migrationsforschung S.77ff     

Mobilität und Diversität als Herausforderungen für eineinclusive city. In: Marc Hill, Erol Yildiz (Hg.:) Nach der Migration. PostmigrantischePerspektiven jenseits der Parallelgesellschaft. Münster. Transcript  S.105ff.

(Zusammen mit Karin Cudak)

Ein modernisierter Rassismus als Wegbereiter einesurbanen Antiziganismus. In: Bukow, Wolf-D.; Beherens, Melanie; Cudak, Karin;Strünck, Chriustoph (Hg.): Inclusive City - Überlegungen zum Verhältnis vonMobilität und Diversität zur Stadtgesellschaft. Wiesbaden. Springer VS. ImDruck.

Zur Entwicklung von institutionellem Rassismus –  Rassistische Routinen in der kommunalenPraxis. In: Karim Fereidooni (Hg.): (Trans)Nationaler Rassismuskritik:Interdependenzen rassischer Phänomene und Widerstandformen. Wiesbaden VS-Verlag(im Druck)

(zusammen mit Sonja Preissing)

New urban culture. Über die Schwierigkeitenzivilgesellschaftlicher Kommunikation in der globalisierten Stadt. In:Eigenmann, Phillip; Geisen, Thomas; Studer, Tobias (Hg.) (2015): Migration undMinderheiten in demokratischen Gesellschaften. Politische Formen und sozialeGrundlagen von Partizipation. Aufl. 2014. Wiesbaden: Springer VS (im Druck).

           (Statements, Besprechungen)

          PEGIDA(in Türkisch). In: Politeknik Düsseldorf. Juni 2015/1

2014    GuteForschung verlangt eine gute Theorie. In: Wassilios Baros, Wilhelm Kempf (Hg.):Erkenntnisinteressen, Methodologie und Methoden interkulturellerBildungsforschung. Berlin. Verlag Irena Regener S.81ff.

Willkommenskultur. In: IQ, Fachstelle DiversityManagement der Bundesministerien für Bildung und Forschung und für Arbeit undSoziales. Berlin In: http:.vielfalt-gestalten.de/service/dossiers/ inklusiv-offen-gerecht/grundlagen-und-ziele/37-service/dossiers/inklusiv-offen-gerecht/grundlagen-und-ziele/ 108-willkommenskultur.html

Differenz und Zugehörigkeit - eine Herausforderung fürdie Migration oder die Migrationsforschung? In: SI:SO 1/2014 Jg 19 4ff.

(Zusammen mit Karin Cudak)

Das Geschäft mit der Einwanderung. Zum Zusammenhangzwischen Einwanderungspolitik und Einwanderungsindustrie am Beispiel derEinwanderung aus Südosteuropa. In. Zeitschrift für Kriminalistik 2/2014,S.74ff.

(Statements, Besprechungen)

Doppelte Staatsangehörigkeit und Wahlrecht (in Türkisch).In: Politeknik Düsseldorf. Juni 2014/2

2013    Mobilitätund Vielfalt im urbanen Alltag - eine selbstverständliche Herausforderung fürStadtgesellschaften. In: Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung(BBSR) Informationen zur Raumentwicklung. Heft 5.2013 S.379ff.

Eine Stadt für alle! Plädoyer für eine andereEinwanderungspolitik. In: Quicker, Esther; Killguss, Hans-Peter (Hg.:) Sintiund Roma zwischen Ausgrenzung und Selbstbehauptung. Stimmen und Hintergründezur aktuellen Debatte. Köln iBs Info- und Bildungsstelle gegenRechtsextremismus. S.170ff.

Anfragen an die Praxis der Sozialen Arbeit in einer vonMobilität und Vielfalt geprägten Postmoderne – Soziale Arbeit in derMigrationsgesellschaft. In: Martin Spetsmann-Kunkel, Norbert Frieters-Reermann(Hrsg.): Soziale Arbeit in der Migrationsgesellschaft. Opladen. Barbara BudrichVerlag S.13 ff.

Über die Schwierigkeiten einer Stadtgesellschaft, sich inder Postmoderne auf einen zunehmend globalisierten Alltags einzustellen. In:Wolf-D. Bukow, Markus Ottersbach, Bettina Lösch, Sonja Preissing: Partizipationin der Einwanderungsgesellschaft. Wiesbaden. Springer Verlag für Sozwiss.S.69ff.

           Warum man in den Städten bei der Migration aus Südosteuropa reflexartig auflatent rassistische Deutungs- und Steuerungsmechanismen zurückgreift, stattsich auf die eigene Geschichte im Umgang mit Einwanderung zu besinnen. WorkingPaper II (FoKoS – Universität Siegen)

Plädoyer für eine Neubestimmung von kulturellen Diskurseninnerhalb der postmodernen Entwicklung. In: S. Neubert, H. -J. Roth, E. Yildiz(Hg.): Multikulturalität i n der Diskussion. Opladen: Leske & Budrich S.123ff. (3. veränderte Auflage)

Alltag in Mülheim - unser Sozialraum Mülheim.. In: http:// www.bildung.koeln.de / imperia / md / content / muelheimerbildungsbuero /doku_lernen_in_muelheim.pdf?PHPSESSID = 1a1db31090 026d284b8 037295cb 123d1

Mobilität und Vielfalt als gesellschaftlicheHerausforderung. In Enzyklopädie Erziehungswissenschaft Online (EEO),Fachgebiet Interkulturelle Bildung, hrsg. von H.-J. Roth u. Ch. Anastasopoulos,Weinheim u. München: Juventa (www.erzwissonline.de DOI 10.3262)

(zusammen mit Sonja Preissing)

Mobilität , Diversität und politische Partizipation vonJugendlichen in einem Kölner Stadtteil. In: Markus Ottersbach/Ulrich Steuten(Hg.): Jugendkulturen - Lebensentwürfe von Jugendlichen mitMigrationshintergrund. Oldenburg IBIS S.80 ff.

(Zusammen mit Markus Ottersbach, Sonja Preissing)

Einwanderungsgesellschaft am Beispiel des StadtteilsKöln.-Kalk. In: Wolf-D. Bukow, Markus Ottersbach, Bettina Lösch, SonjaPreissing: Partizipation in der Einwanderungsgesellschaft. Wiesbaden. SpringerVS-Verlag für Sozialwissenschaften S.13ff.

(Zusammen mit Elizabeta Jonuz)

Wissenschaftliche Begleitung für eine interkommunaleKooperation zur Entwicklung eines Handlungsrahmens “Zuwanderung ausSüdosteuropa”. Abschlussbericht. Universität Siegen

           (Lexikonartikel,Statements, Besprechungen)

Endlich angekommen (in Türkisch). In: Die Gaste,Türkische Zeitung. Hsg: Förderung von Sprache und Bildung e.V. Düsseldorf.16/2013 (http://www.diegaste.de/gaste/diegaste-almanca.html) ISSN 2194-2668

Mobilität. In: Lexikon nicht-staatlicher Gruppen undGemeinschaften im Mittelmeerraum. Hg. Dabag, Mihran u.a. Zentrum für Mittelmeerstudien / Institut für Diaspora- undGenozidforschung, Ruhr-Universität Bochum.

Urbanität. In: Lexikon nicht-staatlicher Gruppen undGemeinschaften im Mittelmeerraum. Hg. Dabag, Mihran u.a. Zentrum für Mittelmeerstudien / Institut für Diaspora- undGenozidforschung, Ruhr-Universität Bochum.

Willkommenskultur. In: http://vielfalt-gestalten.de/service/dossiers/inklusiv-offen-gerecht/grundlagen-und-ziele/42-service/dossiers/inklusiv-offen-gerecht/grundlagen-und-ziele/willkommenskultur/108-willkommenskultur.html

2012   Reden überdie Religion. In: Dokumentation Inclusion & Diversitäthttp://www.hf.uni-koeln.de/35268

Inklusion statt Integration. In: Claudia Roller: MobileGesellschaft und soziale Arbeit. Wiesbaden. Springer Fachmedien S.5ff.

Vielfalt - Eine Herausforderung für gesellschaftlicheInstitutionen. In: Neue Caritas 4/2012 S.14ff

Multikulturalität in der Stadtgesellschaft. In: Eckardt,Frank (Hg.:) Handbuch Stadtsoziologie Wiesbaden: VS-Verlag 527ff.

Zur Selbstinszenierung der humanwissenschaftlichen Fakultät.In: Heidi Helmhold, Christina Threuter (Hg.): Abreißen oder Gebrauchen.Nutzer-Perspektiven einer 50-er Jahre- Architektur, Berlin 2012 Jovis-Verlag106ff.

Muslimische Parallelgesellschaft oder ein postmodernesreligiöses Milieu? In: Rauf Ceylan (Hrsg.) Islam und Diaspora. Analysen zummuslimischen Leben in Deutschland aus historischer, rechtlicher sowiemigrations- und religionssoziologischer Perspektive. Reihe: ROI - Reihe fürOsnabrücker Islamstudien - Band 8 Frankfurt am Main [u.a.]: Lang 231ff.

(Zusammen mit Susanne Spindler:)

Fallstricke einer biographischen Hinwendung, zum Subjektin Forschungsprozessen. In: Elke Schimpf, Johannes Stehr (Hg.) KritischesForschen in der Sozialen Arbeit. Wiesbaden, VS-Verlag 275ff.

(Statements, Besprechungen)

Nationale Integration oder inklusive Stadtgesellschaft[Ulusal [Entegrasyon ya da I.çselleyici Kent Toplumu] In: Die Gaste, TürkischeZeitung. Hsg: Förderung von Sprache und Bildung e.V. Düsseldorf. 20/2012.(http://diegaste.de/ipad/gaste/diegaste-almanca.html)

          UrbanesZusammenleben im Zeichen zunehmender Globalisierung am Beispiel der Stadt KölnIn: Hentges, Gudrun, Lösch, Bettina (Hg.): Die Vermessung der sozialen Welt.Festschrift Butterwegge. Wiesbaden: VS Verlag für Sozialwissenschaften S.257ff.

Zur alltäglichen Vielfalt der Vielfalt - postmoderneArrangements und Inszenierungen. In: Wolf-D. Bukow, Cristina Allemann-Ghionda(Hg): Orte der Diversität. Formate, Arrangements und Inszenierungen.Wiesbanden. VS Verlag für Sozialwissenschaften. S.35ff.

Vielfalt in der postmodernen Stadtgesellschaft - EineOrtsbestimmung. In: Wolf-D. Bukow, Gerda Heck, Erika Schulze, ErolYildiz.(Hg.): Neue Vielfalt in der urbanen Stadtgesellschaft. Wiesbaden: VS-Verlag für Sozialwissenschaften S.207ff.

     Formate biographischer Arrangementsin der Postmoderne. Oder: Warum sich die „GastarbeiterInnengenerationprinzipiell nicht von den Alteingesessenen unterscheidet. In: Barbara Pusch,Ugur Tekin (Hg.): Migration und Türkei. Neue Bewegungen am Rande dereuropäischen Union. Würzburg: Ergon Verlag S.31ff

Zu den desintegrativen Effekten nationalistischerDeutungsmuster in der Alltagspolitik. In: Mediation und Friedensforschung41(2011) 1 S.15ff

Die Bedeutung der Gülen-Bewegung als sozio-kulturelleInitiative in der Zivilgesellschaft In: Ursula Boos-Nünning u.a. (Hg.): DieGülenbewegung zwischen Predigt und Praxis. Münster: Aschendorff-Verlag S.175ff.

Was heißt hier ethnische Gemeinschaftsbildung? In: HaraldA. Mieg, Astrid O. Sundsboe, Majken Bieniok, (Hg,) : Georg Simmel und dieaktuelle Stadtforschung. Wiesbanden. VS Verlag für SozialwissenschaftenS.213ff.

Kommunen als Orte der Diversität; In: Bettina Gruber,Daniela Rippisch (Hg.): Jahrbuch Friedenskultur 2011. Klagenfurt. Drava-VerlagS.105ff.

(Statements, Besprechungen)

Besprechung von "Ucar, Bülent (Hg.): Die Rolle derReligion im Integrationsprozess. Die deutsche Islamdebatte. Reihe fürOsnabrücker Islamstudien. Bd.2. Frankfurt am Main [u.a.]: Lang". In:HIKMA - Journal of Islamic Theology and Religious Education S.104ff.

Die Leitkultur, eine virtuelle Festung (in Türkisch) .In: Die Gaste, Türkische Zeitung. Hsg: Förderung von Sprache und Bildung e.V.Düsseldorf. 15/2011. S5.ff(http://diegaste.de/ipad/gaste/diegaste-almanca.html)

Die Integrationsdebatte. Plädoyer für einepostintegrative Debatte (in Türkisch) In: Die Gaste, Türkische Zeitung. Hsg:Förderung von Sprache und Bildung e.V. Düsseldorf. 16/2011.(http://www.diegaste.de/gaste/diegaste-almanca.html)

Zu den desintegrativen Effekten nationalistischer Deutungsmusterin der Alltagspolitik (in Türkisch). In: Die Gaste, Türkische Zeitung. Hsg:Förderung von Sprache und Bildung e.V. Düsseldorf. 17/2011 (http://www.diegaste.de/gaste/diegaste-almanca.html)

Plädoyer für eine postmoderne Reformulierung der interkulturellenPädagogik und für die Verabschiedung von einem fundamentalistischenKulturbegriff. In: EWE 21 (2010) 2 S. 139ff

(zusammen mit Gerda Heck, Erika Schulze, Erol Yildiz.)

Urbanität ist Vielfalt. In: Wolf-D. Bukow, Gerda Heck,Erika Schulze, Erol Yildiz.(Hg.): Neue Vielfalt in der urbanenStadtgesellschaft. Wiesbaden: VS- Verlag für Sozialwissenschaften S.7ff.

(zusammen mit Alleman-Ghionda, Christina)

Einleitung: Ordnung der Diversität In: Wolf-D. Bukow,Cristina Allemann-Ghionda (Hg): Orte der Diversität. Formate, Arrangements undInszenierungen. Wiesbanden. VS Verlag für Sozialwissenschaften S.7ff.

2010   Über dieSchwierigkeiten, sich auf die Globalisierung des Zusammenlebens einzustellen:Die Kölner Integrationsdebatte. In: Wassilios, Baros, Hamburger, Franz,Mecheril, Paul (Hg.): Zwischen Praxis, Politik und Wissenschaft. Berlin:Regener Verlag. 15ff.

Formate biografischer Arrangements in der Postmoderne.Oder: Warum sich die Gastarbeitergeneration prinzipiell nicht von denAlteingesessenen unterscheidet. In: Soeffner, Hans-Georg (Hg.): UnsichereZeiten: Herausforderungen gesellschaftlicher Transformationen; Verhandlungendes 34. Kongresses der Deutschen Gesellschaft für Soziologie in Jena 2008.Wiesbaden: VS-Verlag. Anlage auf CD

Plädoyer für eine postmoderne Reformulierung derinterkulturellen Pädagogik In: Erwägen, Wissen Ethik EWE 21 (2010) Heft 2.139ff.

(zusammen mit Sonja Preißing)

„Wir sind kölsche Jungs" Die Kalker Revolte' - DerKampf um Partizipation in der urbanen Gesellschaft. In: Eggert, Rudolf; Pilch,Angela u.a. (Hg.): Macht-Eigensinn-Engagement. Lernprozesse gesellschaftlicherTeilhabe S.145ff.

(Statements, Besprechungen)

Die Integrationsdebatte. Eine unendliche Geschichte(Entegrasyon Tart?s,mas? - Bitmeyen Bir Öykü) In: Die Gaste, Türkische Zeitung. Hsg: Förderung von Sprache und Bildunge.V. Düsseldorf. 14/2010. (http://diegaste.de/ipad/gaste/diegaste-almanca.html)

 

2009  Ausdistanzierter Perspektive: Globalgesellschaftliche Sicht. In: HansjosephBuckkremer (Hg.): Sozialpädagogik in der Sozialen Arbeit. Darmstadt: Wiss.Buchgesellschaft. S.419ff

Verständigung über ein religiös-pluralistischesZusammenleben am Beispiel des Moscheebaus an Rhein und Ruhr In: Mathias Tanneu.a. (Hg.): Streit ums Minarett. Zusammenleben in einer religiös pluralistischenGesellschaft. Bern: Universitätsverlag Verlag S. 189ff.

Was heißt hier Parallelgesellschaft? UrbanesZusammenleben heute. In: Formate biographischer Arrangements in der Postmoderne- oder: Warum sich die Gastarbeitergeneration prinzipiell nicht von denAlteingesessenen unterscheidet. In: VHW Bielefeld.

Der Umgang der europäischen Stadt mit zunehmenderMobilität. In: dérive, Zeitschrift für Stadtforschung. 37 4/2009 14ff.

2008    Kriminalisierungals gouvernementales Instrument von Einwanderungspolitik In: Klaus Sessar(Hg.): Herrschaft und Verbrechen. Kontrolle der Gesellschaft durchKriminalisierung und Exklusion. Berlin: Lit-Verlag. 157ff.

Von der modernen Einwanderungsgesellschaft zurpostmodernen Nomadengesellschaft. In: Andreas Goldberg, Dirk Halm (Hg.):Integration des Fremden als politisches Handlungsfeld. Festschrift für Faruken. Essen: Klartext 2008 115ff.

Wichtig wird jetzt die solidarische Durchsetzung vongemeinsamen Chance und Rechten. In: Diakonie 23/3 6ff.

Überlegungen zu einer Reformulierung der InterkulturellenPädagogik unter den Bedingungen der Postmoderne In: Lisa Rosen, SchahrazadFarrokhzad (Hg.): Macht-Kultur-Bildung. Festschrift für Georg Auernheimer.Münster: Waxmann S. 53ff.

2007    Wege zueiner individualisierten Gesellschaft. In: Deutscher Caritasverband e.V. (Hg.):Integration Konkret. Freiburg 149ff.

Vom interkulturellen Lernen zum lebenspraktischen Umgangmit Differenzen . In: Heinz Antor (Hg.):Fremde Kulturen verstehen – fremdeKulturen lehren: Theorie und Praxis interkultureller Kompetenz. HeidelbergUniversitätsverlag Winter S.91ff

Junge Muslime in Schule und Bildung. In:Hans-J.Wensierski, Claudia Lübcke (Hg.): Junge Muslime in Deutschland.Lebenslagen, Aufwachsprozesse und Jugendkulturen. Opladen: Budrich, S.213ff.

Junge Muslime in Schule und Bildung. Wenn man über „jungeMuslime" spricht. In: Landschaftsverband Rheinland: Internetzeitung inform4/07 S.10ff.

Chancengleichheit in Zeiten der Globalisierung. In: nah& fern Nr. 35 Karlsruhe Loeper Literatur-Verlag S.14ff.

Die Rede von Parallelgesellschaften. In: Wolf-D. Bukowu.a.: Was heißt hier Parallelgesellschaft. Wiesbaden: VS-Verlag S.29ff.

Der Kampf um die Veralltäglichung von Migration undMobilität. Moschee-Bau in Deutschland. In: Braun, Andrea; Geiger, Heinrich;Hamburger, Franz; Schweppe, Cornelia (Hg.): Migration zwischen sozialemKonflikt und Ressource - Internationale Perspektiven und das FallbeispielChina: Katholischer Akad. Ausländer-Dienst , S. 40ff.

(Zusammen mit Erika Schulze)

Migration und Marginalisierung. Jugendwelten inArmutsvierteln. In.: Christian Reutlinger u.a. (Hg.): Jugend und Jugendpolitikin benachteiligen Stadtquartieren in Europa. Deutsches Jugendinstitut.Wiesbaden: VS-Verlag S.25ff.

(Zusammen mit Claudia Nikodem, Erika Schulze, ErolYildiz:)

Was heißt hier Parallelgesellschaft? Zum Umgang mitDifferenzen. In: In: Wolf-D. Bukow u.a.: Was heißt hier Parallelgesellschaft.Wiesbaden: VS-Verlag 11ff

2006   UrbanesZusammenleben als Konstruktion: Karl-Siegbert Rehberg (Hg.): SozialeUngleichheit, Kulturelle Unterschiede. Bd. I Frankfurt: 2006, 595ff.

Altersnomaden: Neue Formen der Mobilität. In: FlorianKreutzer, Silke Roth (Hg.): Internationale Karrieren und transnationaleMobilität: Biographien, Lebensweisen und Identitäten. Wiesbaden: VS-Verlag,209ff.

(Zusammen mit Markus Ottersbach, Elisabeth Tuidor, ErolYildiz)

Biographische Konstruktionen im multikulturellenBildungsprozess In: Wolf-D. Bukow, Markus Ottersbach, Elisabeth Tuidor, ErolYildiz: Biographische Konstruktionen im multikulturellen Bildungsprozess.Wiesbaden: VS-Verlag , S.9ff.

(Zusammen mit Susanne Spindler)

Die biographische Ordnung der Lebensgeschichte – Eineeinführende Diskussion In: Wolf-D. Bukow, Markus Ottersbach, Elisabeth Tuidor,Erol Yildiz: Biographische Konstruktionen im multikulturellen Bildungsprozess.Wiesbaden: VS-Verlag , S.19ff.

2005     Integrationneu denken In: nah & fern 1/2005, 9ff

Interkulturelle Kommunikation – eine alltäglicheHerausforderung? Manuskript Köln

Leben in benachteiligten Quartieren. In: Bonner Institutfür Migrationsforschung und interkulturelles Lernen (Hg.): Leben und Arbeitenin Bonn. Bonn S.14ff..

 

2004  Wie vielFremdheit verträgt das Land? In: Y. Karaka o lu, J. Lüddecke (Hg.):Migrationsforschung und Interkulturelle Pädagogik. Münster: Waxmann S. 171ff.998

(zusammen mit Michaela Grilec, Martina Schmidt, Eva-M. Soja,Michael Zimmermann:)

MPMC– Projekt (Multucultural policies and modes of citizenship in European cities –UNESCO-MOST-Programm): „Stadt Köln".

(zusammen mit Roberto Llaryora:)

Interkulturelle Kommunikation als politischer Diskurs.In: Ch. Giordano, R. C. Dougoud, E. -N. Kappus (Hg.): InterkulturelleKommunikation im Nationalstaat. Freiburg. CH. Univers. Verlag 13ff.

 

2003 Varianteneines Migrationsdiskurses. Rückblick auf ein Wissenschaftsforum. Landeszentrumfür Zuwanderung (LZZ) Solingen Dokumentation 2/2003

Islam als Partner Politischer Bildung in: W. -D. Bukow,E. Yildiz (Hg.): Islam und Bildung. Opladen: Leske & Budrich S. 9ff

Ausgegrenzt, eingesperrt und abgeschoben. In: W.-D.Bukow, K. Jünschke, S. Spindler, U. Tekin: Ausgegrenzt, eingesperrt undabgeschoben. Migration und Jugendkriminalität. Opladen: Leske & Budrich S.15ff.

Wege zu einer konstruktivistischen Prävention. In: In:W.-D. Bukow, K. Jünschke, S. Spindler, U. Tekin: Ausgegrenzt, eingesperrt undabgeschoben. Migration und Jugendkriminalität. Opladen: Leske & Budrich S.293ff

(zusammen mit Isabel Heimel)

Der Weg zur qualitativen Migrationsforschung. In: T.Badawia, F. Hamburger, M. Hunmmerich (Hg.): Wieder die Ethnisierung einerGeneration. Frankfurt. IKO S. 13ff

2002  Jugendarbeit,Jugendmedienarbeit, Interkulturelle Jugendmedienarbeit. In: Medien concret2/2002/1 S. 6ff

Plädoyer für eine Neubestimmung von kulturellen Diskurseninnerhalb der postmodernen Entwicklung. In: S. Neubert, H. -J. Roth, E. Yildiz(Hg.): Multikulturalität i n der Diskussion. Opladen: Leske & Budrich S.121ff.

Aneignen und fremd machen. Über Einheimische und Fremdein einer Gesellschaft ohne Zentrum. In: G. Kawamura-Reindl, R. Keicher, W.Krell (Hg.) Migration, Kriminalität und Kriminalisierung. Herausforderungen anSoziale Arbeit und Straffälligenhilfe Freiburg. Lambertus Verlag S. 13ff.

Zur Dynamik der metropolitanen Stadtgesellschaft In: W-D.Bukow, E. Yildiz (Hg.): Der Umgang mit der Stadtgesellschaft. Ist diemultikulturelle Stadt gescheitert oder wird sie zu einem Erfolgsmodell?Opladen: Leske & Budrich S. 25ff.

Neue Medien - Neue Heimat ? Medien - Metropole -Migration. In: Kai Hafez (Hg.): Die Zukunft der internationalenKommunikationswissenschaft in Deutschland. Hamburg. Überseeinstitut S. 171ff.

Rückruf in den modernen Alltag. Eine Herausforderung zurNeuorientierung und Restauration. In: JFC Medienzentrum Köln (Hg.): medienconcret S. 34ff

(zusammen mit Erol Yildiz)

Ist die multikulturelle Gesellschaft gescheitert oderwird sie zu einem Erfolgsmodell? In: W. -D. Bukow, E. Yildiz (Hg.): Der Umgangmit der Stadtgesellschaft. Ist die multikulturelle Stadt gescheitert oder wirdsie zu einem Erfolgsmodell? Opladen: Leske & Budrich S. 9ff

Der Wandel von Quartieren in der metropolitanenGesellschaft am Beispiel der Keupstraße in Köln. In: W. -D. Bukow, E. Yildiz(Hg.): Der Umgang mit der Stadtgesellschaft. Ist die multikulturelle Stadtgescheitert oder wird sie zu einem Erfolgsmodell? Opladen: Leske & BudrichS. 81ff.

(zusammen mit Claudia Nikodem, Erika Schulze, Erol Yildiz)

Mobilität in der Diskussion. Ethnisierungs- undSkandalisierungsprozesse in der postmodernen Gesellschaft. In: Die Brücke XXI 1S. 34ff

2001 ZurSelbstrekonstruktion des Religiösen im systemischen, lebensweltlichen undkommunikativen Kontext. In: W-E. Failing, H. -G.Heimbrock, Th. A. Lotz (Hg.): Religion als Phänomen. Berlin, New York. Walter de Gruyter. S. 221ff.

Der Umgang mit "Gastarbeitern" und derenNachkommen. In: Die Brücke Nr 118, S. 39ff.

Barrieren und Hindernisse bei der Beteiligung von Kindernund Jugendlichen in urbanen Umbruchsituationen. In: Aus Politik undZeitgeschehen B 44/2001 S. 31ff.

Ein Rückblick auf die Rekonstruktion urbanenZusammenlebens. In: W. -D. Bukow, C. Nikodem, E. Schulze, E. Yildiz: : Diemultikulturelle Stadt. Von der Selbstverständlichkeit im städtischen Alltag.Opladen: Leske & Budrich S. 440ff.

Die multikulturelle Stadt zwischen globalerNeuorientierung und Restauration. In: Wolf-D. Bukow, C. Nikodem, E. Schulze, E.Yildiz: Auf dem Weg zur Stadtgesellschaft. Die multikulturelle Stadt zwischenglobaler Neuorientierung und Restauration. Opladen: Leske & Budrich S. 9ff.

Die gesellschaftliche Konstruktion der Postmoderne alsmetropolitane Gesellschaft. In: W. -D. Bukow, C. Nikodem, E. Schulze, E.Yildiz: Auf dem Weg zur Stadtgesellschaft. Die multikulturelle Stadt zwischenglobaler Neuorientierung und Restauration. Opladen: Leske & Budrich S.25ff.

Neue Medien - Neue Heimat ? Medien - Metropole -Migration . In: Nord-Südaktuell XV 4 S. 667 ff

(zusammen mit Erol Yildiz:)

Der Wandel von Quartieren in der metropolitanenGesellschaft am Beispiel Keupstraße in Köln . In: H. Karpe, M. Ottersbach, E.Yildiz (Hg.): Urbane Quartiere zwischen Zerfall und Erneuerung. Köln. Editionder Andere Buchladen. Köln S. 145ff.

Eine Verkannte Entwicklung. In: Die Brücke XX 6, 12ff.

2000   Die Familieim Spannungsfeld globaler Mobilität. In: Hj. Buchkremer, W. D. Bukow, M.Emmerich (Hg.): Die Familie im Spannungsfeld globaler Migration. Opladen: Leske& Budrich S. 9ff.

Sozialer Dissens und Diskurs. Eine soziologische Skizze.In: H. Burckhart u. a. (Hg.): Die Idee des Diskurses. InterdisziplinäreAnnäherungen. Markt-Schwaben. Eusel-Verlagsgesellschaft 211 ff.

Ethnisierung und nationale Identität. In: N. Räthzel(Hg.): Theorien über Rassismus. Berlin. Argument Verlag S. 164 ff.

Gleichstellung Ethnischer Minderheiten. In:Landeszentrale für politische Bildung (Hg.): Afrikanische Kulturen inDeutschland

Plädoyer für die Neubestimmung von kulturellen Diskurseninnerhalb der modernen gesellschaftlichen Entwicklung. In: Geographische Revue1/4 S. 18ff.

Zum gesellschaftlichen Standort von Kinder- undJugendforen. In: W. -D. Bukow, S. Spindler (Hg.): Die Demokratie entdeckt ihreKinder. Politische Partizipation durch Kinder- und Jugendforen. Opladen: Leske& Budrich S. 19 ff.

Zwischen Partizipation und Mitbestimmung. In: W. -D.Bukow, S. Spindler (Hg.): Die Demokratie entdeckt ihre Kinder. PolitischePartizipation durch Kinder- und Jugendforen. Opladen: Leske & Budrich S.171 ff.

1999 Fremdheitskonzeptein der multikulturellen Gesellschaft. In: D. Kiesel, A. Messerschmidt, A.Scherr (Hg.): Die Erfindung der Fremdheit. Arnoldshainer InterkulturelleDiskurse 2. Frankfurt. Brandes & Apsel. S. 37 ff

Unrechtserfahrungen unter den Bedingungen eines sichwandelnden Rechtsverständnisses. In: H. -R. Reuter (Hg.): Ethik derMenschenrechte. Zum Streit um die Universalität einer Idee. Tübingen. MohrSiebeck S. 265ff.

Ethnisierung der Lebensführung. In: U. Apitzsch (Hg.):Migration und Traditionsbildung. Opladen: Westdeutscher Verlag. S. 92ff.

Bemerkungen zur Zukunft der Zivilgesellschaft. In: W. -D.Bukow, M. Ottersbach (Hg): Die Zivilgesellschaft in der Zerreißprobe. Opladen:Leske & Budrich S. 27ff.

Die Alltagssituation allochthoner Jugendlicher. In: W.-D. Bukow, M. Ottersbach (Hg). : Der Fundamentalismusverdacht. Opladen: Leske& Budrich S. 267ff.

Vom Scheitern eines wirklich modernenStaatsangehörigkeitsrechtes In: Die Brücke XVIII (1999) 107 S. 52ff.

Politische und soziale Partizipation von Allochthonen undderen Interessenvertretung in einer Zivilgesellschaft. In: Assimenios, Stamatisu. a. : Aspekte politischer Partizipation von MigrantInnen in Deutschland.Bonn. BAGIV S. 41ff.

(zusammen mit Markus Ottersbach:)

Die Zivilgesellschaft in der Zerreißprobe. In: W. -D.Bukow, M. Ottersbach (Hg):. Die Zivilgesellschaft in der Zerreißprobe. Opladen:Leske & Budrich S. 11 ff.

Der Fundamentalismusverdacht. Einige einleitendeBemerkungen. In: W. -D. Bukow, M. Ottersbach (Hg.): DerFundamentalismusverdacht. Oplade. Leske & Budrich 1999 S. 11ff.

(zusammen mit Erol Yildiz:)

Der aktuelle Staatsbürgerschaftsdiskurs. In: Chr.Butterwegge, G. Hentges, F. Sarigöz (Hg.): Medien und multikulturelleGesellschaft. Opladen: Leske & Budrich. S. 45ff

1997    Erziehungzu kultureller Kompetenz: Ein Beitrag zur Überwindung von Feindbildern. In:fomi (Interkulturell) 1-2/1997 S. 118 ff.

Okkultismus als symbolische Kommunikation. In: H. Ritter,H. Streib (Hg.): Okkulte Faszination. Neukirchen. Neukirchner Verlag S. 49 ff.

(zusammen mit Erol Yildiz:)

Marktschreierisches. Die aufklärerische Absicht derHeitmeyerstudie wendet sich in ihr Gegenteil. In: TAZ vom 29. 4. 1997

Verlockender Fundamentalismus. In: Die Brücke 1997/3 S.61 ff.

1996   Vonimaginärer Rückorientierung zum imaginären Nationalismus. Zur Rolle der Familiebei der Einstellung Jugendlicher ausländischer Herkunft. In: Schriftenreihe derAkademie Arnoldshain.

Alltägliche Verfilzungen in fortgeschrittenenIndustriegesellschaften am Beispiel einer kleinen Gemeinde. In: W. Kokot, D.Dracklé (Hg.): Ethnologie Europas. Grenzen, Konflikte, Identitäten. Berlin,Hamburg. Reimer. S. 129ff.

1995   Wenn sichbiographische Konstruktionen nicht mehr lohnen. In: H. Sahner (Hg.):Gesellschaften im Umbruch. Kongressband II. Opladen: Westdeutscher Verlag.

Zur Rolle der Familie bei der Einstellung Jugendlicherausländischer Herkunft. In: Ev. Akademien in Deutschland (Hg.): Perspektiven,Analysen Trends. 1995/3 - identisch mit Titel 60 s. u.

Schulische Sozialisation in der Postmoderne. In: J.Bennack (Hg.): Taschenbuch Sekundarstufe. Baltmannsweiler. Hohengehren.Schneider Verlag. 21ff. Über den Nutzen, sich mit Ritualen zu befassen. In:Kuckuck 9/1995,3.

(zusammen mit Roberto Llaryora)

Het Nederlandse minderhedenbeleid vanuit Duits standpuntbekeken. In: Migrantenstudies. 11/1 S. 20ff.

1994 Rassismusund Sexismus. Eine sozialpädagogische Herausforderung. In: Informationsdienstfür Ausländerarbeit. 1994/1 S. 19ff.

Jugendokkultismus als Wiederkehr der Religion -Religionssoziologische Problemskizze. In: Wege zum Menschen 1994/2 Nr. 46 S.21ff.

Ethnizität und Rassismus. In: H. J. Roth (Hg.:)Integration als Dialog. Interkulturelle Pädagogik im Spannungsfeld vonWissenschaft und Praxis. Hohengehren. Schneider Verlag S. 52ff.

Magie und fremdes Denken. Bemerkungen zum Stand derneueren Magieforschung seit Evans-Pritchard. In: H. -G. Heimbrock, H. Streib(Hg.:) Magie - Katastrophenreligion. Kampen / NL. Pharos S. 61ff.

Zur gesellschaftlichen und politischen Konstruktionethnischer Minderheiten. In: Forschungsinstitut der Friedrich-Ebert-Stiftung(Hg.): Minderheitenschutz und Antidiskriminierungspolitik. Bonn S. 7ff.

Aus soziologischer Sicht In: H. Burckhart (Hg.): Diskursüber Sprache. Ein interdisziplinäres Symposion für E. Braun. Würzburg.Königshausen und Neumann S. 266ff.

(zusammen mit Roberto Llaryora:)

Zur Kooperation von Pädagogik und Soziologie am Beispielmultikultureller Studien. In: H. J. Roth (Hg.):Integration als Dialog.Interkulturelle Pädagogik im Spannungsfeld von Wissenschaft und Praxis.Hohengehren. Schneider Verlag S. 35ff.

(zusammen mit Brunhilde Sauer-Burghard und RobertoLlaryora:)

Plädoyer für einen anderen pädagogischen Umgang mitethnischen Minderheiten. In: H. R. Becher, J. Bennack (Hg.): TaschenbuchGrundschule. Baltmannsweiler. Hohengehren. Schneider Verlag S. 50ff.

1993   ZurBedeutung von Grenzen in der Lebenswelt. In: (Hg.): Grenzüberschreitungen.Köln. Verlag Walther-König.

Multikulturelle Vielfalt ohne "Ausländer"? In:G. Stoldt, U. Steuten (Hg.): Perspektiven einer multikulturellen Gesellschaft.Moers S. 33ff.

Fremdenfeindlichkeit und Gewalt in Deutschland - Ursachenund Hintergründe. In: Soziales Seminar 1993/4.

Ethnisierung der Biographie. In: H. v. Meulemann, A.Elting-Camus (Hg.): 26. Deutscher Soziologentag. Lebensverhältnisse und sozialeKonflikte in Europa. Opladen: Westdeutscher Verlag.

1992 Ethnisierungund nationale Identität. In: Institut für Migrations- und Rassismusforschung(Hg.): Rassismus und Migration in Europa. Hamburg, Berlin. Argumentverlag S.133ff.

Ausländerpolitik in der Bundesrepublik. In: Forum WIR e.V. (Hg.): Asyl- und Flüchtlingspolitik. Situation, Streitpunkte, Vorhaben. Köln1992 S. 25ff.

Multikulturelle Vielfalt - Nichts für"Ausländer"? In: Beiträge (Arbeitskammer des Saarlandes 5 (1992) 2 S.41ff.

Situation und Perspektiven der Sorben. In: Hj.Buchkremer, W. -D. Bukow, R. Llaryora (Hg.): Zukunft kultureller Minderheitenin Europa?. Aachen, Mainz. G. Mainz-Verlag S. 54ff.

(zusammen mit Roberto Llaryora:)

Ethnizität in europäischen Industriegesellschaften.Sozio-kulturelle Einstellungen zwischen Privatisierung und Ethnisierung. In:Hj. Buchkremer, W. -D. Bukow, R. Llaryora (Hg.): Zukunft kulturellerMinderheiten in Europa?. Aachen, Mainz. G. Mainz-Verlag S. 159ff.

1991    PolitischeDiakonie als kirchliche Aufgabe. In: Zeitschrift für Diakonie 11/1991 S. 2ff.

1990    Soziogeneseethnischer Minoritäten. In: DAS ARGUMENT 32/3 S. 422ff.

Der pornographische Diskurs. In: Kunst & Therapie16/1990 S. 12ff.

Minderheiten zwischen ethnischer Indifferenz undethnischer Differenz. Überlegungen zur Belanglosigkeit bzw. Bedeutsamkeit ethnischerUnterschiede. In: WIS-Materialien (Wissenschaftliches Institut für Schulpraxis)13'90 Bremen S. 55ff.

(zusammenmit Roberto Llaryora:)

Processidi immigrazione nella Repubblica Federale di Germania. In: La Memoria. Annali della Facoltà di Lettere e Filosofiadell`Università di Palermo. N. 6 S. 197ff.

1989   ReligiöseSozialisation und Entwicklung des religiösen Urteils. In: A. A. Bucher, K. H.Reich (Hg.): Entwicklung von Religiosität. Freiburg/Ch.Universitätsverlag. S. 65ff.

1988     The End of Political Discourse inSystematically Organized Societies. In: F. Miszlivetz (Ed. ): The ChangingRelationship of the Modernizing State and the Civil Society. Budapest.

1987     Krise,Konflikt und Krankheit als Ansatzpunkte ethnologischer Zuschreibung. In: H. J.Buchkremer, M. Emmerich (Hg.): Ausländerkinder. Sonder- und sozialpädagogischeFragestellungen. Hamburg. E. B. Verlag. S.27ff.

(zusammen mit R. Llaryora:)

        Immigration et inadaption de lapolitique migratoire en RAF. In: actes 61/8. Paris.S.32ff.

1985   DieErrichtung der Familie im interkulturellen Konflikt. In: H.W. Franz (Hg.): 22.Dt. Soziologentag 1984. Opladen: Westdeutscher Verlag. S.144ff.

Magie im Alltag von Industriegesellschaften und Ländernder Dritten Welt. In: Ch.Wulf (Hg.): Im Schatten des Fortschritts - GemeinsameProbleme in Industrienationen und Ländern der Dritten Welt. Saarbrücken: VerlagBreitenbach. S.37ff.

Religiöse Sozialisation. In: P. Biehl, Ch. Bizeru.a.(Hg.): Jahrbuch der Religionspädagogik. Neukirchen-Vluyn. NeukirchenerVerlag. S.41ff.

1979   GesellschaftlicheProbleme des diakonischen Prozesses. In: ZEE 24/3 S.209ff.

1978     Sozialisationsforschungauf dem Weg zu einem interdisziplinären Paradigma. In: ZEE 12/3 S.228ff.

1977   KirchlicheJugendarbeit als Interventionsfaktor. In: ThP 12/2 S.125ff.

1975  Entwicklungsozialer und deutungsbezogener Kompetenz. In: M. Arndt (Hg.): ReligiöseSozialisation. Stuttgart. Kohlhammer-Verlag S.50ff.

Theologie als Kommunikationspartner der Alltagswelt. In:H.Siemers (Hg.): Theologie zwischen Isolation und Anpassung. Stuttgart.Kohlhammer-Verlag S.88ff.

(zusammen mit G.Czell:)

Zur Theorie der religiösen Sozialisation in der Familie.In: ThP 10/2 S.90ff.

1974     Problemeund Tendenzen in der Sozialisationsforschung. In: Zeitschrift für EvangelischeEthik (ZEE) 18/5 S.280ff.

Religionspädagogik und Sozialisationsforschung. In:P.Alheit, H.B.Kaufmann (Hg.): Die Bedeutung der Sozialisationsforschung fürTheologie, Religionspädagogik und Kirche. Münster. Comenius-Institut.

1972  GegenwärtigeAspekte von Funktion und Funktionswandel dogmatisch argumentierender Theologie.In: Zeitschrift für Praktische Theologie (ThP) 7/2 S.105ff.

1970     Protestantischer Protest.In: Zeitschrift für übernationale Zusammenarbeit 26/4 S.242ff.