Berufsbegleitende Weiterbildung
zur Kommunikationspädagogin / zum Kommunikationspädagogen


Gebärden 

Referenten: Prof. Dr. Andrea Erdélyi, Claudia Heel-Beckmann  

Die TeilnehmerInnen erhalten theoretische Kenntnisse über die Grundlagen der Gebärdenkommunikation. Sie sollen einen Gebärden-Grundwortschatz erlernen, Gebärdenkommunikation in Übungen anwenden und geeignete Medien (Spiellieder, Bilderbücher etc.) gebärdend umsetzen können. Diagnostische Überlegungen sollen helfen zu entscheiden, ob Gebärden  das „richtige" Kommunikationsmittel für eine bestimmte Person sind.   


Themenschwerpunkte
 
- Abgrenzung von Gesten und Gebärden
Grundlagen der Gebärdenkommunikation
- Deutsche Gebärdensprache (DGS), Lautsprachbegleitende Gebärden (LBG)
- Lautsprachunterstützende Gebärden (LUG)
- Geschichte der Gebärdenkommunikation bei gehörlosen Menschen
- Darstellung verschiedener Gebärdensammlungen
- Gebärden bei Menschen mit geistiger Behinderung
- Funktionen von Gebärden
- Diagnostik
- Grundvoraussetzungen für den Einsatz von Gebärden bei den Anwender/innen
- Grundvoraussetzungen für den Einsatz von Gebärden bei den Bezugspersonen
- Möglichkeiten und Grenzen der Gebärdenvermittlung
- Inhalte für einen Gebärdenkurs
- Gebärdendialoge in Kleingruppen mit Videokontrolle