Klausurphasen im DP Psychologie für die Bachelor- und Masterstudiengänge

Prüfungszeitraum

  • In jedem Semester werden jeweils pro Prüfung zwei Prüfungstermine angeboten. 
  • Sie können wahlweise die erste oder die zweite Prüfungsphase zur Ablegung einer Prüfung nutzen. 
    • D.h. es ist möglich, sich erst für die 2. Prüfungsphase erstmalig zur Prüfung anzumelden.
    • Eine Illustration der möglichen Prüfungstermine und Prüfungsversuche finden Sie hier .
  • Für die erste Prüfungsphase werden in der Regel die letzten beiden Vorlesungswochen sowie die ersten beiden Wochen der Semesterferien eingeplant.
  • Für die zweite Prüfungsphase werden in der Regel die letzten beiden Wochen der Semesterferien sowie die ersten beiden Vorlesungswochen des Folgesemesters eingeplant.

WICHTIG:

Bitte berücksichtigen Sie, dass die Termine der 2. Prüfungsphase erst NACH Veröffentlichung des Vorlesungsverzeichnisses verbindlich geplant werden können.

Es kann lediglich sichergestellt werden, dass sich die für eine Kohorte des Bachelorstudiengangs Psychologie oder des Masterstudiengangs Psychologie im jeweiligen Fachsemester nach Studienverlaufsplan vorgesehenen Klausuren nicht überschneiden.

Wenn Sie nicht gemäß des empfohlenen Studienverlaufsplans studieren, kann leider keine Überschneidungsfreiheit von Klausuren gewährleistet werden.

Für studiengangs- oder fakultätsübergreifende Klausurtermine ist die Sicherstellung der Überschneidungsfreiheit von Klausuren grundsätzlich nicht möglich.

Information zur An- und Abmeldung von Klausuren

Zulassungsvoraussetzungen für Klausuren (Bachelor: PO 2008 und PO 2012/ Master: PO 2010 und PO 2012)

Die Zulassungsvoraussetzungen für die einzelnen Module entnehmen Sie bitte dem Anhang Ihrer Prüfungsordnung. Aktuell sind für den Bachelorstudiengang Psychologie sowie den Masterstudiengang Psychologie die Zulassungsvoraussetzungen zu den Modulen – außer in Modul „MM 3 – Forschungskompetenz“ im Bachelorstudiengang Psychologie – auf Beschluss des jeweiligen Prüfungsausschusses außer Kraft gesetzt. Dies bedeutet, dass die Zulassungsvoraussetzungen für die übrigen Module bis auf Weiteres nicht mehr geprüft werden. Die genaue Regelung des Beschlusses des jeweiligen Prüfungsausschusses vom 22.07.2013 finden Sie im Anschluss.

Neuregelung der schriftlichen Prüfungstermine vom 22.07.2013

Der Prüfungsausschuss des Bachelorstudiengangs Psychologie sowie der Prüfungsausschuss des Masterstudiengangs Psychologie haben am 22.07.2013 eine Neuregelung der schriftlichen Prüfungstermine beschlossen.

Beschluss des Prüfungsausschusses des Bachelorstudiengangs Psychologie vom 22.07.2013

Beschluss des Prüfungsausschusses des Masterstudiengangs Psychologie vom 22.07.2013

Die zentralen Punkte der Neuregelung in Kürze:

Jedes Semester gibt es pro Klausur zwei Prüfungstermine, die sich auf zwei Prüfungsphasen aufteilen:

1. Prüfungsphase: gegen Ende der Vorlesungszeit (1. Klausurtermin)

2. Prüfungsphase: gegen Ende der Semesterferien (2. Klausurtermin)

Es steht Ihnen frei, ob Sie für eine Klausur die erste oder die zweite Prüfungsphase nutzen. Bei Nichtbestehen oder Krankheit zum ersten Klausurtermin kann der zweite Klausurtermin zur Wiederholung genutzt werden.

Die Anmeldung zur Klausur muss bis spätestens 14 Tage vorher über das KLIPS-System erfolgen.

Ein dritter Prüfungstermin ist nur dann vorgesehen, wenn es sich um den dritten und damit letzten Prüfungsversuch handelt. Dieser dritte Prüfungstermin ist als mündliche Prüfung vorgesehen.

Damit trotzdem ordnungsgemäß weiterstudiert werden kann, auch wenn eine Klausur innerhalb der beiden angebotenen Prüfungstermine nicht erfolgreich abgeschlossen wurde (Nichtbestehen oder Krankmeldung), werden die Zulassungsvoraussetzungen zu den Modulen ab dem WS 2013/14 nicht mehr geprüft.

Das bedeutet, dass im Bachelorstudiengang Psychologie die Anwendungsmodule auch ohne Sonderantrag studiert werden können, wenn die Basismodule noch nicht abgeschlossen sein sollten.

Ausnahme ist das Expra (MM3) im Bachelorstudiengang Psychologie, hier müssen weiterhin zuerst die ersten beiden Methodenmodule abgeschlossen werden.

Von Abweichungen vom Studienverlaufsplan wird jedoch dringend abgeraten, um einen reibungslosen Studienfortschritt zu ermöglichen. Außerdem bauen die Module aufeinander auf.

Für die Veranstaltungsbelegung ist es wichtig, die erste Belegungsphase zu nutzen, da nur zu diesem Zeitpunkt gewährleistet werden kann, dass Studierende, die eine Veranstaltung dringend für Ihren Studienabschluss benötigen, auch einen Veranstaltungsplatz erhalten. Die vorhandenen Veranstaltungsplätze werden nach Dringlichkeit vergeben. Für die Veranstaltungsbelegung ist ausschließlich dass SSC Psychologie zuständig.


Aus Gründen der besseren Lesbarkeit wird auf die gleichzeitige Verwendung männlicher und weiblicher Sprachformen verzichtet. Sämtliche Personenbezeichnungen gelten gleichwohl für beiderlei Geschlecht.

Hinweis:

Zum Öffnen der Dokumente benötigen Sie ggf. den Acrobat Reader.