One-Take-Videos in der universitären Ausbildung von Lehrkräften (OTV)

 

Das Projekt evaluiert den Einsatz der Methode One-Take-Video zur Förderung der Präsentationskompetenzen und des Lernens bei Lehramtsstudierenden. 

Studierende zeichnen eigene Kurzreferate mit Hilfe eines Smartphones oder einer Webcam im Selbststudium als One-Take-Video (ohne Schnitt) auf.

Die Videoaufzeichnung ermöglicht eine kontinuierliche Reflexion und Übung der eigenen Präsentationskompetenzen. Darüber hinaus sind der Methode lernförderliche Wirkmechanismen immanent, die den Aufbau eines robusten Wissen fördern können.

 

 

Studierende können an dem Projekts bei der Durchführung und Auswertung der Teilstudien beteiligt sein (Anfragen per Mail)

 

 

 

Ansprechpartner:  

Julian Börger, julian.boerger@uni-koeln.de 

 

 

 

 

Publikationen:

 

Börger, J., Krull, J., Hagen, T., & Hennemann, T. (2019). Videogestütztes Lernen durch Erklären in der universitären Ausbildung von Lehrkräften. Die Methode One-Take-Video. die hochschullehre, Jahrgang 5/2019, online unter: www.hochschullehre.org

 

Börger, J., Krull, J., Hagen., T., & Hennemann, T. (2020). Effekte der videogestützten Selbstreflexionsmethode One-Take-Video auf die Kommunikations- und Präsentationskompetenzen angehender Lehrkräfte. In K. Hauenschild, B. Schmidt-Thieme, D. Wolf, S. Zourelidis (Hrsg.), Videografie in der Lehrer_innenbildung. Aktuelle Zugänge, Herausforderungen und Potentiale. Hildesheim: Universitätsverlag Hildesheim.