Berufliche Perspektiven

Gerontologisches Fachwissen ist in vielen sozialen, pflegeorientieren und medizinischen Arbeitsfeldern, aber auch in Bildungseinrichtungen und Wirtschaftsunternehmen gefragt. Absolvent*innen des Masterstudiengangs Rehabilitationswissenschaften mit dem Schwerpunkt der Rehabilitationswissenschaftlichen Gerontologie (M.A.) sind zur Promotion berechtigt und für unterschiedliche, praxisnahe, wirtschaftliche oder wissenschaftliche Berufsfelder qualifiziert. Beispielsweise können Sie nach Abschluss des Studiums:

  • in Einrichtungen für Senioren oder Rehakliniken arbeiten
  • Angebote zur Alten- und Erwachsenenbildung entwickeln
  • Ältere und Angehörige beraten und unterstützen
  • gerontologische Konzepte für Institutionen und Unternehmen entwickeln
  • Angebote von Pflegeversicherungen und Krankenkassen evaluieren
  • bei wissenschaftlichen Einrichtungen und Instituten arbeiten
  • Technikinnovationen begleiten
  • als Fachreferent für Alterns- und Altersfragen wirken
  • gerontologische Fragestellungen auf politischer, kommunaler oder verwaltungstechnischer Ebene umsetzen

Einen beispielhaften Einblick in die beruflichen Perspektiven bieten die aktuellen Stellenausschreibungen der Deutschen Gesellschaft für Gerontologie und Geriatrie e.V.: Stellenbörse DGGG