Studieninhalte und -organisation 

Der demographische Wandel der Gesellschaft führt dazu, dass immer mehr ältere pflegebedürftige, behinderte oder chronisch erkrankte Menschen in Deutschland leben werden. Die deutsche Altenhilfe benötigt daher innovative Konzepte und qualifizierte Führungskräfte, um allen Menschen eine möglichst hohe Lebensqualität bis ins höchste Alter zu ermöglichen. 

Der Studienschwerpunkt Rehabilitationswissenschaftliche Gerontologie zielt darauf ab, Studierende für die Bedürfnisse älterer Menschen mit Beeinträchtigungen oder Behinderungen zu sensibilisieren. Sie werden dafür qualifiziert, spezifische Angebote für diese Zielgruppe nach wissenschaftlichen Standards zu entwickeln, umzusetzen und zu evaluieren. Der Studienschwerpunkt ist für Sie eine gute Wahl, wenn Sie gerne mit älteren Menschen arbeiten möchten und an der Gestaltung des demographischen Wandels in Deutschland aktiv mitwirken wollen.

Der Studienschwerpunkt besteht aus drei Modulen: 

  • Das Modul Grundlagen der Gerontologie vermittelt theoretische und empirische Grundlagen über das Altern und das Leben im Alter. Im Mittelpunkt stehen ältere Menschen und ihre Angehörigen, deren Leben von altersbedingten Veränderungen, (chronischen) Erkrankungen, Beeinträchtigungen oder Behinderungen beeinflusst sein kann. Es werden geriatrische und gerontologische Institutionen vorgestellt, die mit der Versorgung älterer Menschen betraut sind.
  • Das Modul Diagnostik und Interventionen fokussiert die konkrete Beratung, Unterstützung und Versorgung von (chronisch) erkrankten, beeinträchtigten oder behinderten älteren Menschen und ihrer Angehörigen. Studierende lernen etablierte Verfahren der Diagnostik und der Intervention kennen, die hier zur Anwendung kommen können.
  • Im Modul Evaluation und Forschung lernen Studierende Forschungsmethoden und -instrumente der Gerontologie kennen und übertragen diese auf unterschiedliche Problemstellungen. Eine zentrale Rolle nimmt die Frage ein, wie gerontologische und geriatrische Interventionen summativ und formativ evaluiert werden können. 

Eine Besonderheit des Studienschwerpunkts Rehabilitationswissenschaftliche Gerontologie besteht in seiner Einbettung in zwei modulare Masterstudiengänge der Universität zu Köln. Die Kombination mit einem anderen, gleichberechtigten Studienschwerpunkt bietet Studierenden die Möglichkeit, ihr Berufsprofil entsprechend eigener Interessen und Fähigkeiten individuell zu schärfen. 

Master Rehabilitationswissenschaften

Der gerontologische Schwerpunkt kann im Master Rehabilitationswissenschaften mit einem von fünf Studienschwerpunkten kombiniert werden:

  • Rehabilitation von Menschen mit komplexer Behinderung
  • Rehabilitation von Menschen mit Hörschädigung
  • Rehabilitation von Menschen mit kognitiven Beeinträchtigungen
  • Rehabilitation von Menschen mit psychischen Beeinträchtigungen
  • Organisationsentwicklung in der Rehabilitation

In seiner tatsächlichen Umsetzung profitiert der modulare Masterstudiengang von einer starken Verzahnung von Lehre, Forschung und Praxis am Department Heilpädagogik und Rehabilitation, der größten Studienstätte für Rehabilitationswissenschaften in Deutschland.

Links

Master Erziehungswissenschaft

Der gerontologische Schwerpunkt kann im Master Erziehungswissenschaft mit einem von vier anderen Studienschwerpunkten kombiniert werden:

  • Erwachsenenbildung/Weiterbildung
  • Interkulturelle Kommunikation und Bildung
  • Allgemeine Erziehungswissenschaft
  • Bildung und Förderung in der frühen Kindheit

Eine für gerontologisch Interessierte besonders reizvolle Vertiefung stellt das Studienprofil Geragogik dar, das sich im Rahmen des Schwerpunktes Erwachsenenbildung/Weiterbildung gezielt mit didaktischen Konzepten, Methoden und Inhalten der Bildung von älteren Menschen auseinandersetzt.

Links