Dr. Anna Schlomann

 

 

Arbeitsgebiete

  • Nutzung digitaler Medien im Alltagskontext
  • Technikakzeptanzforschung
  • Methoden der empirischen Sozialforschung

 

Dissertationsprojekt „Präferenzen älterer Menschen bei der Nutzung digitaler Medien“

Anna Schlomann hat im NRW Fortschrittskolleg GROW zum Thema „Präferenzen älterer Menschen bei der Nutzung digitaler Medien" promoviert. Dabei hat sie sich mit verschiedenen Aspekten der Nutzung digitaler Medien im Alltagskontext älterer Personen beschäfitgt. Durch den fortschreitenden technologischen Wandel hat sich der Alltag vieler Menschen schon heute grundlegend verändert und auch immer mehr Ältere nutzen neue Medien. Ausgehend von dieser Entwicklung hat sie in ihrer Dissertation die Einstellungen und Akzeptanz älterer Personen zum Internet und zu Smartphone-basierten Technologien erforscht. Die Promotion erfolgte kumulativ anhand mehrerer Publikationen.

Akademischer Werdegang

seit 05/2017 Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Rehabilitationswissenschaftliche Gerontologie, Humanwissenschaftliche Fakultät, Universität zu Köln

2015-2018 Promotionsstudium an der Universität zu Köln, Dr. phil 2018


02/2015-04/2018 Wissenschaftliche Mitarbeiterin im NRW Fortschrittskolleg GROW / „Wohlbefinden bis ins hohe Alter“, Humanwissenschaftliche Fakultät, Universität zu Köln


04/2014–04/2017 Wissenschaftliche Mitarbeiterin im Arbeitsbereich Forschungsmethoden der Humanwissenschaftlichen Fakultät, Universität zu Köln (Prof. Dr. Rietz)

2011-2014 Studium der Soziologie und Empirischen Sozialforschung, Universität zu Köln, Minor: Wirtschafts- und Sozialpsychologie, M.Sc. Soziologie 2014


2008-2011 Studium der Sozialwissenschaften, Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf, B.A. Sozialwissenschaften 2011

Lehrveranstaltungen

Medienkompetenz und IT-Training für Ältere
Diagnostik in der Gerontologie
Gerontologische Interventionen und ihre Reflexion
Methoden der deskriptiven und schließenden Statistik in der Evaluations- und Interventionsforschung
Empirie für Sonderpädagogen, Planung & Durchführung eines angeleiteten Forschungsprojekts

Publikationen

Schlomann, A. & Rietz, C. (2019) Erhebung von Daten in der älteren Bevölkerung. In Hank, J., Schulz-Nieswandt, F., Wagner, M., Zank, S. (Hrsg.), Alternsforschung. Handbuch für Wissenschaft und Praxis (S. 659-682). Baden-Baden: Nomos Verlag. 

Seifert, A., Schlomann, A., Rietz, C. & Schelling, H. R. (2017). The use of mobile devices for physical activity tracking in older adults´everday life. Digital Health, 3, 1-12, doi:10.1177/2055207617740088.

Schlomann, A. (2017). A case study on older adults‘ long-term use of an activity tracker. Gerontechnology, 16(2), 115-124, doi:10.4017/gt.2017.16.2.007.00.


Seifert, A. & Schlomann, A. (2017). Gesundheitsthemen im Internet suchen – etwas für ältere Menschen? NOVAcura, 4, 39-41.


Rasche, P.*, Schlomann, A.*, & Mertens, A. (2017). Who Is Still Playing Pokémon Go? A Web-Based Survey. JMIR Serious Games, 5(2): e7. doi:10.2196/games.7197. (*gleichwertiger Beitrag).


Schlomann, A. & Storch, K. von (2016). Moderne Technik für die Krankheitsprävention. ProAlter, 04/2016, 27-30.


Schlomann, A., Storch, K. von, Rasche, P., & Rietz, C.(2016). Means of Motivation or of Stress? The Use of Fitness Trackers for Self-Monitoring by Older Adults. HeilberufeScience, 7(3),111-116,  doi:10.1007/s16024-016-0275-6.


Mertz, M.*, Jannes, M.*, Schlomann, A.*, Manderscheid, E., Rietz, C.ᶧ, & Woopen, C.ᶧ (2016). Digitale Selbstbestimmung. Cologne Center for Ethics, Rights, Economics, and Social Sciences of Health (ceres), Köln, doi: 10.18716/ceres/00001. [* gleichwertiger Beitrag; ᶧ Projektleitung]


Hartmann, P.H. & Schlomann, A. (2015). MNT 2015: Weiterentwicklung der MedienNutzerTypologie. Media Perspektiven, 11,497-504.

Kongressbeiträge (nur Erstautorenschaft)

2017

21st IAGG World Congress of Gerontology and Geriatrics, San Francisco, CA: Acceptance of Wearable Technologies by Older Adults: Findings from a Systematic Review (Poster)


2016


GSA Annual Scientific Meeting “New Lens on Aging – Changing Attitudes, Expanding Possibilities”, New Orleans, LA: Digital Self-Determination in a Comparative Perspective: Do Young and Old Internet Users Differ? (Vortrag)
6th Interdisciplinary Conference Aging & Society, Norrköping, Sweden: Means of Motivation or of Stress? The Use of Fitness Trackers for Self-Monitoring by Older Adults (Vortrag)
Gerontologie und Geriatrie Kongress 2016, Stuttgart: Die Motivation Älterer zum Selbst-Monitoring: eine qualitative Längsschnittstudie aus interdisziplinärer Perspektive (Poster)


2015


4th Biennial Conference of the Society for Ambulatory Assessment “Frontiers in Ambulatory Assessment”, State College, PA: Ambulatory Assessment in the Elderly (Vortrag)