Erläuterungen zu den Kursen und Prüfungen für die Deutsche Gebärdensprache (DGS)

 

Die nachfolgenden Erläuterungen gelten für die Studierenden (Lehrämter mit dem Förderschwerpunkt Hören und Kommunikation), die ab dem Sommersemester 2015

·     ihr Studium begonnen haben oder

·     im zweiten oder dritten Semester des BA sind und bisher noch keine Prüfung abgelegt haben.

Für alle anderen Studierenden gelten Übergangsregelungen (siehe unten).

Allgemeine Regelungen

Alle Studierenden des Förderschwerpunkt Hören und Kommunikationmüssen für die Zulassung zum Masterstudium das Kompetenzlevel A1 nach dem europäischen Referenzrahmen für Sprachen (GERS) nachweisen.

Dieser Nachweis wird in der Regel nach dem dritten Fachsemester im BA erbracht. Die Studierenden haben die Möglichkeit, in den ersten drei Fachsemestern Gebärdensprachkurse an der Universität zu Köln zubelegen. Diese Kurse bereiten auf die Prüfung für das Level A1 vor.

Semester

Kurs

SWS

Prüfung am Ende

Gruppengröße

(pro Kurs)

1

DGS 1

2

-

>20

2

DGS 2

2

-

>20

3

DGS 3

2

A1-Prüfung = Auswahlprüfung

>20

Wird die Prüfung nicht bestanden, haben die Studierenden die Möglichkeit diese zu wiederholen. Sollten Studierende die Prüfungnicht bis zur Bewerbung für einen Masterstudienplatz bestanden haben, können sie nicht für das Masterstudium zugelassen werden!

Besondere RegelungenBA

Die 40 besten Studierenden (pro Semester), die die Prüfung für das Kompetenzlevel A1 nach dem 3. Fachsemester bestanden haben, erhaltendie Möglichkeit, bis zum Abschluss des BA jedes Semester weitere Gebärdensprachkurseim Umfang von 4 SWS pro Semester zu besuchen. Wir müssen aus Kapazitätsgründendiese Begrenzung einführen.

Semester

Kurs

SWS

Prüfung am Ende

Gruppengröße

(pro Kurs)

4

DGS 4

4

-

20

5

DGS 5

4

-

20

6

DGS 6

4

A2-Prüfung

20

Die Kurse bereiten auf die Prüfung Level A2 (GERS) vor, dienach dem 6. Semester durchgeführt wird. Nach erfolgreicher Prüfung erhalten die Studierenden ein Zertifikat über die bestandene Prüfung (A2).

 

Besondere RegelungenMA-Ed

Im MA (Ed-Lehramt) haben Studierende, die die Prüfung Level A2 bestanden haben, die Möglichkeit, weitere Gebärdensprachkurse zu besuchen.

Gebärdensprachkurse im Master-Ed (A2-Nachweis erforderlich)

Semester

Kurs

SWS

Prüfung am Ende

Gruppengröße

(pro Kurs)

7

DGS 7

4

-

20

8

(Praxissemester)

-

-

-

-

9

DGS 8

4

-

20

10

DGS 9

4

B1-Prüfung

20

Mit Ausnahme des Praxissemesters besuchen Studierende Gebärdensprachkurse im Umfang von 4 SWS pro Semester. Diese Kurse bereiten auf die Prüfung Level B1 vor. Nach erfolgreicher Prüfung erhalten die Studierenden ein Zertifikat über die bestandene Prüfung.

 

Prüfungen zu denKompetenzleveln A1, A2 und B1

Die Prüfungen zu den Kompetenzleveln A1 und A2 finden jedes Semester statt. Die Prüfungen für das Kompetenzniveau B1 finden ausschließlichim Wintersemester statt.

Zu Beginn eines jeden Semesters findet eine Vorbesprechung zu den Prüfungen des laufenden Semesters statt. Der Termin wird auf der Homepage veröffentlicht.

Die Anmeldung zur Prüfung muss im Sommersemester bis zum 31.Mai und im Wintersemester bis zum 30. November erfolgen.

Die Prüfung wird am Ende eines jeden Semesters durchgeführt. Die Termine hierfür werden in der Vorbesprechung bekannt gegeben und auf der Homepage veröffentlicht.

Eine Prüfung besteht aus 3 Bausteinen:

1.            Produktion: Studierende erstellen einen gebärdensprachlichen Text (Erzählung, Bericht, ...) auf der Grundlage einerAufgabenstellung. Dieser muss per Video aufgezeichnet und z.B. in Form einer DVD abgegeben werden.

2.            Rezeption (Gruppenprüfung): Die Studierendenerhalten in einer Gruppe die Aufgabe, sich ein Video mit einemgebärdensprachlichen Text anzuschauen und Fragen zum Text schriftlich zubeantworten.

3.            Interaktion: Ein Gespräch mit einer Prüferin odereinem Prüfer zu einem Thema. Geprüft wird die freie Kommunikation und Interaktion.

Für die bestandene Prüfung wird ein Zertifikat über den jeweiligen Kompetenzlevel ausgestellt.

Die Prüfungen können wiederholt werden.

 

Unterrichtsfach Deutsche Gebärdensprache

Ab dem WS 2015/2016 kann an der Universität zu Köln das Unterrichtsfach Deutsche Gebärdenspracheals Erweiterungsfach für das Lehramt für Sonderpädagogische Förderung studiertwerden. Studierende der Lehrämter Gymnasien/Gesamtschulen und Berufskollegkönnen das Unterrichtsfach nicht studieren.

Voraussetzung für das Studium ist

·     mindestens ein BA des Lehramts fürSonderpädagogische Förderung mit dem Schwerpunkt Hören und Kommunikation

·     ein MA des Lehramts für Sonderpädagogische Förderung mit dem Schwerpunkt Hören und Kommunikation oder

·     BA/MA-Abschlüsse bzw. Staatsexamen mit vergleichbarenAbschlüssen (z.B. Lehramt für Sonderpädagogische Förderung mit dem Schwerpunkt Hören und Kommunikation, Fachrichtungen Gehörlosenpädagogik, Schwerhörigenpädagogik)

·     sowie ein Nachweis über eine Gebärdensprachkompetenz (DGS) mit dem Level B1

Das Studium dauert 4 Semester und beginnt immer im Wintersemester. Es ist eine offizielle Bewerbung an der Universität zu Köln für einen Studienplatz für das Unterrichtsfach Deutsche Gebärdensprache notwendig. Nähere Informationen zur Bewerbung finden Sie auf den Seiten des Studierendensekretariats der Universität zu Köln (ab Sommer2015).

Liegt kein Nachweis über die Gebärdensprachkompetenz Level B1 vor, können Bewerberinnen und Bewerber eine Prüfung an der Universität zu Köln ablegen.

Nach erfolgreicher Zulassung besuchen die Studierenden nebenden fachwissenschaftlichen und fachdidaktischen Inhalten jedes Semester im Rahmen von zwei Modulen Gebärdensprachkurse im Umfang von jeweils 4 SWS. Die Module werden mit einer Prüfung über den Level B2/C1 abgeschlossen. 

Master- DGS Erweiterungsfach(B1-Nachweis erforderlich)

Semester

Kurs

SWS

Prüfung am Ende

Gruppengröße

(pro Kurs)

1

DGS 10

4

-

20

2

DGS 11

4

B2

20

3

DGS 12

4

-

20

4

DGS 13

4

C1-Prüfung

20

 

Übergangsregelungen

Für Studierende,

·     die im SS 2015 bereits im vierten Fachsemester oderhöher sind

·     die bereits eine Prüfung abgelegt haben,

gelten Übergangsregelungen.

Diese Studierenden, die mindestens zwei Kurse erfolgreich besucht haben, erhalten ein entsprechendes Zertifikat, das die Zulassung zum Masterstudium ermöglicht.