Publikationen

 

Zeitschriftenaufsätze

      Melzer,C.; Meyer, M.; Ehlscheid, M. & Schlicht, S. (2016).Inklusive Bildung braucht ein inklusives Kerncurriculum. Denkwege undUmsetzungsmöglichkeiten. Teilhabe, 55(4), 192-197. 

      Käter,C.; Melzer, C. & Hillenbrand, C. (2016). Moralische Urteilskompetenz bei Schülerinnen undSchülern im Förderschwerpunkt Lernen und Haupt- und Realschülerinnen – Eineempirische Vergleichsstudie. EmpirischeSonderpädagogik (4), 262-278. 

      Schwarzenberg, E.; Melzer, C. & Penczek, S. (2016). Peer Interaktion von einem unterstützt kommunizierenden Schüler mit komplexerBeeinträchtigung in einer inklusiven Klasse. Teilhabe, 51, 17-23.

      Melzer, C.; Hillenbrand, C.; Sprenger, D. & Hennemann, T. (2015). Aufgaben von Lehrkräften in inklusiven Bildungssystemen – Review internationaler Studien. Erziehungswissenschaft, 26 (51), 61-80.

      Melzer,C. & Hillenbrand, C. (2015). Aufgabenprofile.Welche Aufgaben bewältigen sonderpädagogische Lehrkräfte in verschiedenenschulischen Tätigkeitsfeldern? Zeitschrift für Heilpädagogik, 66 (5), 230-242.

      Melzer,C. (2014). Der gute Anfang. Unterrichtseinstiege und Zielorientierung. Praxis Fördern - Zeitschrift für individuelle Förderung und Inklusion, (6), 14-19. 

      Hillenbrand,C.; Melzer, C. & Sung, J. (2014). DeutscheLehrerbildung für Inklusion. Stand der Diskussion und praktische Konsequenzen. Theory and Practice of Education, 19 (2),147-171. 

      Sung,J. & Melzer, C. (2014). DieAuswirkungen praktischer Erfahrungen auf die Selbstwirksamkeit von Studierendender Sonderpädagogik in Korea – Implikationen für die Lehrerausbildung imHinblick auf inklusive Bildungssysteme. Zeitschriftfür Heilpädagogik, 65 (9), 280-288. 

      Martenstein, R.; Melzer, C. & Reinck, C. (2013). Der Advance Organizer in der Grundschule –Grundlagen und praktische Umsetzungstipps. Attraktive Grundschule. Raabe-Verlag. 

      Melzer, C. & Hillenbrand, C. (2013).Aufgaben sonderpädagogischer Lehrkräfte für die inklusive Bildung: empirischeBefunde internationaler Studien. Zeitschriftfür Heilpädagogik, 64 (5), 194-202. 

      Martenstein, R. & Melzer, C. (2013). Der Advance Organizer in der Grundschule –eine effektive Lehrmethode für Unterricht in inklusiven Settings? Zeitschrift für Heilpädagogik, 64 (1),4-13.

      Melzer, C.; Dickmann, M. & Lammers, K.(2012). Alltagsgeschichten. Ein Konzept zur Prävention vonVerhaltensauffälligkeiten bei Kindern mit geistiger Behinderung. Zeitschrift für Heilpädagogik, 63 (6),241-249. 

      Melzer, C. & Sung, J. (2011).Kooperative Erstellung und Fortschreibung individueller Förderpläne (KEFF):Konzeption und Evaluation eines Lehrertrainings. Einschätzung aus der Teilnehmerperspektive.Theory and practice of Education, 16(3), 25-54.

      Melzer, C. (2010). Der Förderplan als Möglichkeitprofessionalisierter Förderung. VerbandSonderpädagogik - Mitteilungen aus dem Landesverband Sachsen e.V. 

      Melzer, C. (2010). Wie können Förderpläne effektivsein und eine professionelle Förderung unterstützen? Zeitschrift für Heilpädagogik, 61 (6), 212-220. 

      Melzer, C. (2010). Die Methoden der KooperativenBeratung und ihre Anwendung im (Schul-) Alltag. Ergebnisse einer Befragung. Zeitschrift für Heilpädagogik, 61 (1),31-39. 

      Hartmann, B.; Pasewark, W. & Melzer, C.(2010). Die Kooperative Beratung – Evaluation der Fortbildung, desPraxistransfers sowie der Effekte. Zeitschriftfür Heilpädagogik, 61 (1), 20-30. 

      Melzer, C. (2008). Was ist ein guter Förderplan?Der qualitativ hochwertige Förderplan als Wegweiser für die pädagogischeArbeit. Spuren, 51 (3), 6-14.

      Mutzeck, W.; Hartmann, B. & Melzer, C. (2006). Bedingungen für das Gelingen außerschulischer Kooperation. Sonderpädagogik, 36 (1), 3-15. 

         

        Bücher und Herausgeberbände

          Popp, K.; Melzer, C. & Methner, A. (2017). Förderpläne entwickeln und umsetzen. 3., überarbeitete Auflage. München: Reinhardt.

          Methner, A.; Melzer, C. & Popp, K.(2013). Kooperative Beratung.Stuttgart: Kohlhammer. 

          Popp, K.; Melzer, C. & Methner, A. (2013). Förderpläne entwickeln und umsetzen. 2. Auflage. München: Reinhardt.

          Melzer, C. & Methner, A. (2012). Gespräche führen mit Kindern undJugendlichen. Methoden schulischer Beratung. Stuttgart: Kohlhammer. 

          Popp, K.; Melzer, C. & Methner, A.(Hrsg.) (2011). KooperativeBeratung. Eine praktische Reflexion. Weinheim und Basel: Beltz. 

          Popp, K.; Melzer, C. & Methner, A.(2011). Förderpläne entwickeln undumsetzen. München: Reinhardt.

          Melzer, Conny (2009). DieKooperative Erstellung und Fortschreibung individueller Förderpläne - Entwicklungund Evaluation einer transferorientierten Trainingskonzeption.Unveröffentlichte Dissertation. Universität Leipzig.

           

          Buchbeiträge

            Hillenbrand,Clemens & Melzer, Conny (2016). Aggressives Verhalten. In B. Seebach &A. Methner (Hrsg.), Die großen und diekleinen Sorgen im Unterricht. Verhaltensprobleme in der Sekundarstufe I (S.167-187). Bad Heilbrunn: Klinkhardt.

            Melzer, C. (2015). Literaturrecherche undLiteraturreview. In S. Ellinger & K. Koch (Hrsg.), Forschungsmethoden in der Sonderpädagogik (S. 339-348).Göttingen: Hogrefe.

            Melzer, C. & Schulden, M. (2015). DieTagebuchmethode. In S. Ellinger & K. Koch (Hrsg.), Forschungsmethoden in der Sonderpädagogik (S. 333-338).Göttingen: Hogrefe. 

            Methner,A. & Melzer, C. (2014). Die Kooperative Beratung. In M.Diouani-Streek & S. Ellinger (Hrsg.), Sonderpädagogische Beratungskonzepte (S.77-108). Oberhausen: Athena. 

            Melzer, C.(2014). Förderplanung. In U. Heimlich, R. Stein & F. Wember (Hrsg.), Handlexikon Lernschwierigkeiten undVerhaltensstörungen. (S. 125-128). Stuttgart: Kohlhammer. 

            Melzer,C. (2014). Kooperative Förderplanung. In K. Popp & A. Methner (Hrsg.), Schülerinnen und Schüler mitherausforderndem Verhalten. (S. 276-292). Stuttgart: Kohlhammer.

            Hagen, T. & Melzer, C. (2013). Diagnostiksozial-emotionaler Kompetenzen. In H. Bartnitzky; U. Hecker & M. Lassek(Hrsg.), Individuell fördern –Kompetenzen stärken. Ab Klasse 3. (Heft 4: Förderung emotional-sozialerKompetenzen, T. Hennemann & C. Hillenbrand). Frankfurt am Main: Grundschulverband– Arbeitskreis Grundschule. 

            Hillenbrand, C.; Melzer, C. & Hagen, T. (2013). Bildung schulischer Fachkräfte für inklusive Gespräche. In H.Döbert & H. Weishaupt (Hrsg.), InklusiveLehrerbildung professionell gestalten. Situationsanalyse undHandlungsempfehlungen (S. 33-68). Münster: Waxmann.

            Popp, K.; Melzer, C. & Methner, A.(2011). Die Kooperative Beratung bei Gesprächsanlässen im schulischen Kontext.In K. Popp; C. Melzer & A. Methner (Hrsg.), Kooperative Beratung. Eine praktische Reflexion. (S. 13-25). Weinheimund Basel.

            Popp, K.; Methner, A. & Melzer, C.(2011). Methodenrepertoire Kooperative Beratung. In K. Popp; C. Melzer & A.Methner (Hrsg.), Kooperative Beratung.Eine praktische Reflexion. (S. 26-41). Weinheim und Basel: Beltz.

            Methner, A. & Melzer, C. (2011).Videounterstützte Kollegiale Supervision. In K. Popp; C. Melzer & A. Methner(Hrsg.), Kooperative Beratung. Einepraktische Reflexion. (S. 42-54). Weinheim und Basel: Beltz.

            Methner, A.; Melzer, C. & Popp, K.(2011). »Unfreiwillige« Ratsuchende. In K. Popp; C. Melzer& A. Methner (Hrsg.), KooperativeBeratung. Eine praktische Reflexion. (S. 112-127). Weinheim und Basel:Beltz.

            Heidenreich, R.; Melzer, C. & Methner, A. (2011). Beratung in hierarchischenStrukturen. In K. Popp; C. Melzer & A. Methner (Hrsg.), Kooperative Beratung. Eine praktische Reflexion. (S. 128-150). Weinheimund Basel: Beltz.

            Melzer, C. & Methner, A. (2011). Schwierige Beratungssituationen. In K.Popp; C. Melzer & A. Methner (Hrsg.),Kooperative Beratung. Eine praktische Reflexion. (S. 151-179). Weinheim undBasel: Beltz. 

            Bratschedl, D.; Franke, G. & Melzer, C. (2007). Förderplanungals Integrationsplanung am Berufsbildungswerk Leipzig (BBW). In W. Mutzeck(Hrsg.), Förderplanung. Grundlagen,Methoden, Alternativen. (S. 73-83). Weinheim: Beltz.

            Mutzeck, W. & Melzer, C. (2007). Kooperative Förderplanung -Erstellung und Fortschreibung individueller Förderpläne (KEFF). In W. Mutzeck(Hrsg.), Förderplanung. Grundlagen,Methoden, Alternativen. (S. 199-239). Weinheim: Beltz.

            Melzer, C. & Mutzeck, W. (2007). Trends in der Förderplanung. InW. Mutzeck (Hrsg.), Förderplanung.Grundlagen, Methoden, Alternativen. (S. 240-249). Weinheim: Beltz.

            Melzer, C.; Pasewark, W. & Stützel, P. (2007). Der handlungstheoretische Ansatz als förderpädagogischeArbeitsgrundlage für Beratung, Diagnostik und Unterricht. In W. Mutzeck & K.Popp (Hrsg.), Professionalisierung in derLehrerbildung. (S. 228-242). Weinheim: Beltz.