Entwicklungsdiagnostik im Übergang von der Kita in die Grundschule

Beteiligte: Barbara Schmidt, Annica Elies & Anja Nenno

Projektleitung: Prof. Dr. Alfred SchabmannProf. Dr. Thomas Hennemann

Das zentrale Anliegen des Projekts resultiert vor allem aus dem Wissen um erschwerte Entwicklungsbedingungen, die der Übergang von der Kita in die Grundschule mit sich bringt. Es gibt Kinder, denen es nicht gelingt, diese Entwicklungsaufgaben ohne Hilfe zu bewältigen, sodass es nicht selten zu diskontinuierlichen Bildungsverläufen bis hin zur Entstehung von Lern- und Verhaltensstörungen kommt. Im Rahmen des Projekts wurde überprüft, inwieweit Kinder durch das vorschulische Angebot einer kombinatorischen Förderung, bestehend aus drei wirksamen Programmen zur Förderung relevanter Entwicklungsbereiche (sozial- emotionale Kompetenz, phonologische Bewusstheit & mathematische Vorläuferkompetenzen) auf den bevorstehenden Übergang von der Kita in die Grundschule vorbereitet werden können.

Ziele sind somit:

  • Die längsschnittliche Erfassung der Kompetenzen in den zentralen Entwicklungsbereichen Sprache, Mathematik & Verhalten zu mehreren Messzeitpunkten sowie deren proximale Prädiktoren.
  • Überprüfung der Wirksamkeit und Umsetzbarkeit präventiver vorschulischer Maßnahmen: universelle kombinierte Förderung in zentralen Entwicklungsbereichen.
  •  

    Um dabei sowohl die Lernausgangslagen der Vorschulkinder als auch die kurzfristigen (direkt nach Förderende; vor Schuleintritt) sowie langfristige Ergebnisse zu ermitteln, wurden die Kompetenzen der Kinder zudem über vier Zeitpunkte hinweg erhoben.