To Err Night - Science (TENS)

Freitag,  22. Juni 2018, ab 16:30

Organisation und Leitung:
Prof. Dr. Jutta Stahl, Professur für Differentielle Psychologie und Psychologische Diagnostik an der Universität zu Köln

Beschreibung:
Jeder weiß: Irren ist menschlich oder aus Fehlern lernt man. Dies gilt selbstverständlich auch für Wissenschaftler*innen und somit auch für Promovierende.

Was passiert aber, wenn im Promotionsprojekt ein Fehler auftritt oder wenn das Projekt gar gänzlich scheitert?

Der Erfolgsdruck unter Wissenschaftler*innen ist oft sehr hoch. Deshalb reagieren intelligente Menschen, wenn ein Fehler auftritt, trotz der Kenntnis dieser scheinbar trivialen Weisheiten oftmals irrational. Aus Angst, Scham oder Ärger neigen sie nicht selten dazu, fehlerhafte oder gescheiterte Projekte zu verschweigen, schlimmstenfalls zu betrügen, Daten zu fälschen, krank zu werden oder aufzugeben. All dies beeinflußt sowohl die Qualität der Wissenschaft als auch das Leben der Betroffenen Personen.

Was tun? Die Theorie sagt: Erster Schritt - offen über Fehler sprechen. Die To Err Night will offene Fehlerkultur in der Wissenschaft fördern, denn unzählige Beispiele zeigen, dass gerade aus scheinbar gescheiterten Projekten erfolgreiche Ideen entstehen können.

Den Flyer mit weiteren Details zur Veranstaltung finden Sie hier

Anmeldung:
Anmeldung zur Teilnahme und Rückfragen bitte unter: Graduiertenschule-HF@uni-koeln.de

Wenn Sie Interesse haben, ein kleines (oder großes) gescheitertes Projekt vorzustellen, melden Sie sich bitte bei jutta.stahl@uni-koeln.de zur Absprache und weiteren Informationen.

Ort:
Universität zu Köln
Humanwissenschaftliche Fakultät
Raum 0.105, HF-Hauptgebäude, EG, Gronewaldstraße 2, 50931 Köln