- Master Lehramt an Gymnasien und Gesamtschulen mit einer sonderpädagogischen Fachrichtung -

Erste Informationen

Abschluss

Regelstudienzeit

Kombinierbarkeit

Studienvoraussetzungen

Studienplatzvergabe

Master of Education (M.Ed.)

4 Semester

Winter- und Sommersemester

Ein-Fach-Master

Es muss keine studiengangsspezifische Eignungsprüfung nachgewiesen werden

Örtliches Auswahlverfahren

 

Informationen für Studieninteressierte

 

  1. Studienziele und berufliche Perspektiven

  2. Studienaufbau

  3. Zulassungsvoraussetzungen und Bewerbung

 

1. Studienziele und berufliche Perspektiven

Die Lehrerausbildung wurde im Zuge der letzten Reformen auf eine enge Verzahnung von Theorie und Praxis angelegt und orientiert sich an den Anforderungen, die sich aufgrund der jeweiligen Schultypen und Altersklassen der Schülerinnen und Schüler stellen.

Die späteren Einstellungschancen und das Gehalt eines Lehrers bwz. einer Lehrerin hängen von verschiedenen Faktoren ab und können sich jederzeit ändern. Neben der von Ihnen studierten Schulform und den Fächerkombinationen hängen Ihre Chancen auf dem Arbeitsmarkt auch davon ab, wie mobil Sie sind und welche bildungspolitischen Entscheidungen ("Inklusion", "Ganztag", ...) in Zukunft getroffen werden.

Sowohl das Ministerium für Schule und Weiterbildung NRW als auch die Kultusministerkonferenz (KMK) veröffentlichen in regelmäßigen Abständen Bedarfsprognosen, differenziert nach Schularten und Fächern.

2. Studienaufbau

Im Lehramt an Gymnasien und Gesamtschulen mit einer sonderpädagogischen Fachrichtung studieren Sie ein Kernfach sowie einen Förderschwerpunkt.

Die Lehrerausbildung ist auf die Entwicklung von Kompetenzprofilen für schulischen Unterricht und Erziehung, Beurteilung und Diagnostik der Schülerinnen und Schüler, Beratung derer sowie von Erziehungsberechtigten ausgerichtet. Inner- und außerschulische Kooperationen zur weiteren Schulentwicklung werden im Studium thematisiert. Wissenschaftliche bzw. künstlerische Studien der Unterrichtsfächer sind auf die jeweiligen Studienziele abgestimmt. Die Befähigung zur individuellen Förderung von Schülerinnen und Schülern und zum Umgang mit sozialer und kultureller Heterogenität wird besonders durch das Studium von Deutsch als Zweitsprache für Schülerinnen und Schüler mit Zuwanderungsgeschichte in allen Studiengängen realisiert.

Mehrere Praxiselemente ermöglichen einen frühzeitigen und intensiven Bezug zum Berufsfeld Schule. Die Frage der Eignung für den Lehrberuf wird von Beginn an gestellt.

3. Zulassungsvoraussetzungen und Bewerbung

Informationen folgen.