H3 Kontakt zum Thema

Max Musterman
Dr. Anja Schierbaum
wissenschaftliche Mitarbeiterin

Raum 424, Triforum, 4. Etage

Innere Kanalstraße 15
50823 Köln

Telefon +49 (0)221 470-4833
Fax -
E-Mail anja.schierbaum@uni-koeln.de
Sprechstunde während der Vorlesungszeit: mittwochs, 10 bis 11 Uhr sowie nach Vereinbarung. Bitte benutzen Sie den Nebeneingang Weinsbergstraße.


Kontakt V-Card

Aktuelles: Ringvorlesung der Professur Ecarius im WiSe 2018/19 "Bildung im Lebenslauf – Heterogenität in der Spätmoderne. Diversität und Pluralität: Lebenswelten von Heranwachsenden ." 

Bitte beachten Sie: Die Sprechstunde während der Vorlesungszeit findet immer mittwochs von 10 bis 11 Uhr statt!

 

Schwerpunkte in Forschung und Lehre

Sozialisationsforschung, Jugendforschung, Familien- und Generationenforschung, Qualitative (rekonstruktive) Forschungsverfahren
 
BeruflicherWerdegang
  • seit April 2016 wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Professur für Kindheitsforschung, Institut für Bildungsphilosophie, Anthropologie und Pädagogik der Lebensspanne (Professur Ecarius)
  • 06/2015-03/2016 wissenschaftliche Mitarbeiterin im DFG-Forschungsprojekt „Wissenschaftliche Unterstützung professioneller Handlungsfelder im Umgang mit Kindeswohlgefährdung und beim Aufbau tragfähiger Kooperationsstrukturen im Kinderschutz", Universität Kassel (Projektleitung Prof. Dr. Bruno Hildenbrand; Fachgebietsleitung Prof. Dr. Werner Thole)
  • 2015 Promotion am Fachbereich 1 „Erziehungs- und Sozialwissenschaften" der Universität Hildesheim zum Thema »Herausforderungen im Jugendalter - Wie sich Jugendliche biographischen Entwicklungsaufgaben zuwenden. Eine fallrekonstruktive Studie zu weiblicher Adoleszenz und Sozialisation«
  • 10/2013-09/2014 Promotionsstipendium im Interdisziplinären Graduiertenkolleg „Gender & Bildung", Universität Hildesheim
  • 10/2013 - heute Freiberufliche Tätigkeit - Weiterbildungen zum Fallverstehen in der Kinder- und Jugendhilfe
  • 04/2013-09/2013 wissenschaftliche Mitarbeiterin in Forschung und Lehre am Arbeitsbereich Sozialisationstheorie und Mikrosoziologie am Institut für Soziologie, FSU Jena (Assistenzstelle bei Prof. Dr. Bruno Hildenbrand)
  • 08/2008-12/2012 wissenschaftliche Mitarbeiterin im Projekt „Wege finden - gestärkt erwachsen werden", Universität Hildesheim (Projektleitung Prof. Dr. Michael Corsten)
  • 08/2005-07/2008 Wissenschaftliche Mitarbeiterin im SFB 580, Teilprojekt C3 „Individuelle Ressourcen und professionelle Bewältigung von Systemumbrüchen in kontrastierenden ländlichen Milieus in Ost- und Westdeutschland", FSU Jena (Projektleitung Prof. Dr. Bruno Hildenbrand)
  • 10/2000-07/2005 Studium der Erziehungswissenschaft, Soziologie und Psychologie an der FSU Jena

Lehre an der Universität zu Köln

Aktuelle Lehrveranstaltungen im Wintersemester 2018/19

  • (I)  Jugend in widersprüchlichen Zeiten des Aufwachsens - Schwerpunkt »Heterogenität, Migration und Bildung« (Masterseminar)
  • (II) Familienforschung - Schwerpunkt »Familien und ihre Feste: Zum Strukturwandel familialer Interaktion« (Masterseminar)
SoSe 2018
(I) Die Jugend(en) der Moderne - Problemstellungen, Perspektiven und aktuelle Entwicklungen in der Jugendforschung (Seminar)
(II) Qualitative Forschung in Theorie und Praxis - Wege ins und im Feld (Seminar)
 WiSe 2017/18
 (I) Familienerziehung im Wandel (Seminar)
(II) Jugend - Aufwachsen in der (Spät-) Moderne (Seminar)
 Sose 2017
 (I) Herausforderungen im JUgendalter (Seminar)
(II) Jugend und Familien heute (Seminar)
 WiSe 2016/17
 (I) Aufwachsen in der Moderne (Seminar)
(II) Intergenerationale Familienerziehung (Seminar)
 SoSe 2016
 (I) Bildungs-, Erziehungs- und Sozialisationsprozesse im Jugendalter (Seminar)
(II) Alltagswelten im Jugendalter (Seminar)
 

 Publikationen

  • Anja Schierbaum (2018): Herausforderungen im Jugendalter - Wie sich Jugendliche biographischen und gesellschaftlichen Anforderungen zuwenden. Eine fallrekonstruktive Studie zu weiblicher Adoleszenz und Sozialisation. Beltz Juventa, Weinheim und München. Link
  • Jutta Ecarius; Anja Schierbaum (2018): Familie. In: Otto, Hans-Uwe; Thiersch, Hans; Treptow, Rainer (Hrsg.): Handbuch Soziale Arbeit. München: Ernst Reinhardt. (S.374-383)
  • Michael Corsten; Anja Schierbaum (2017): Habitusgenese und bildungsbiographische Selbstelimination. In: Stephan Lessenich (Hg.) 2017: Geschlossene Gesellschaften. Verhandlungen des 38. Kongresses der Deutschen Gesellschaft für Soziologie in Bamberg 2016. (Online-Publikation: Erscheinungsdatum: 30.9.2017). Link  
  • Anja Schierbaum (2017): Die Genogrammarbeit - Zur Rekonstruktion der Familiengestalt über Generationen. In: Böker, Kathrin; Zölch, Janina (2017): „Intergenerationale Qualitative Forschung. Theoretische und methodische Perspektiven. VS Verlag für Sozialwissenschaften, Wiesbaden. (S.147-171)
  • Dorothea Krüger, Holger Herma, Anja Schierbaum (Hrsg.) (2012): Familie(n) heute. Entwicklungen, Kontroversen, Prognosen. Beltz Juventa, Weinheim und München. Link
  • Anja Schierbaum (2012): Eine Minimalskizze der Entwicklung von Familie, Familienleitbildern und Familienformen. In: Krüger, Herma, Schierbaum (2012): Familie(n) heute. Entwicklungen, Kontroversen, Prognosen. Beltz Juventa, Weinheim und München. (S.52-72)
  • Karl Friedrich Bohler, Anja Schierbaum (2010): Professionelles Fallverstehen, fachliche Standards der Sozialen Arbeit im Hilfeverlauf. In: Zeitschrift für Sozialpädagogik (ZfSp), 8. Jg. 2010, Heft 1. (S.61-97)
  • Anna Engelstädter, Anja Schierbaum (2008): Grenzen professionellen Handelns im virtuellen Raum. In: Sozialwissenschaftliches Journal, 2008, Heft 6. (S.79-98)
  • Anja Schierbaum (2006): Konzepte, Strukturen und Zahlen der Pflegekinderhilfe in Ostdeutschland bis 1990 und deren Entwicklung bis heute - Eine Expertise im Rahmen des Projektes Pflegekinderhilfe (PKH), DJI München, 2006.