Kooperationen

Cornelia Harte MentoringLogo_CHM

Das Cornelia Harte Mentoring (CHM) richtet sich an Akademikerinnen in der Qualifizierungsphase und hat das Ziel, ihnen während des Übergangs in das außeruniversitäre oder wissenschaftliche Berufsleben beratend zur Seite zu stehen. Das CHM gliedert sich in drei Programmzweige mit unterschiedlichen Zielgruppen und inhaltlicher Ausrichtung:
CHM 2001: für fortgeschrittene Studentinnen ohne Promotionsvorhaben und Promovendinnen aller Fakultäten (mit Ausnahme der Mathematisch-Naturwissenschaftlichen Fakultät) mit primär außeruniversitärem Berufsziel
CHM MINT: für fortgeschrittene Studentinnen ohne Promotionsvorhaben und Promovendinnen der Mathematisch-Naturwissenschaftlichen Fakultät und weiterer MINT-Bereiche mit primär außeruniversitärem Berufsziel
CHM PRO: für fortgeschrittene Promovendinnen und Postdoktorandinnen mit Berufsziel Wissenschaft und Forschung
Teilnehmerinnen des CHM, die auch Mitglieder der Graduiertenschule sind, dürfen sich bis zu zwei Veranstaltungen der Graduiertenschule im CHM "anrechnen" lassen, sofern diese den Fokus auf überfachliche Kompetenzen setzen und mindestens einen halben Tag (4 Std.) dauern.
Mehr Informationen zu dem Cornelia Harte Mentoring finden Sie unter www.chm.uni-koeln.de.

 

Doktorand*innen-Netzwerk gender und queer

Das universitätsweite Doktorand*innen-Netzwerk gender und queer wurde ins Leben gerufen, um einer Vereinzelung von Promotionsprojekten im genuin interdisziplinären Forschungsfeld der Gender und Queer Studies entgegenzuwirken. Das Netzwerk wird von Doktorand*innen organisiert und von den Teilnehmenden gestaltet. Im Rahmen regelmäßiger Netzwerktreffen werden eigene Dissertationsprojekte diskutiert sowie grundlegende Texte und Begrifflichkeiten erarbeitet; darüber hinaus werden thematische Workshops mit externen Gästen veranstaltet. Eine jährliche Nachwuchstagung dokumentiert die gemeinsamen Bemühungen und ermöglicht gleichzeitig die Anbindung an die gender- und queer-Nachwuchsforschung der Region.
Das Netzwerk wird derzeit aus den Mitteln des Finanzfonds der Universität zu Köln zur Umsetzung des gesetzlichen Gleichstellungsauftrages finanziell unterstützt.
Link zum Doktorand*innen-Netzwerk gender und queer
 

Statistik-Treff: Freund*innen der StatistikLogo_IZeF

Für (Nachwuchs-)Wissenschaftler*innen, die Interesse an fortgeschrittenen statistischen Grundlagen und dem Erwerb weiterführender Kenntnisse haben, gibt es mit dem Statistik-Treff: Freund*innen der Statistik des IZeF - Interdisziplinäres Zentrum für empirische Lehrer*innen- und Unterrichtsforschung Gelegenheit, sich in einer Arbeitsgruppe auszutauschen.
Mehr Informationen zu den Freund*innen der Statistik finden Sie hier.

Link zum IZeF 

 

Erste Generation PromotionLogo_EGP

Der Verein "Erste Generation Promotion e. V." ist eine Initiative von Doktorand*innen und Postdoktorand*innen, die in der ersten Generation studiert haben. Im Zentrum der Arbeit stehen Gesprächsangebote für Masterstudierende und Doktorand*innen aus Nicht-Akademikerfamilien. In regelmäßigen Treffen besteht außerdem Gelegenheit zum informellen Austausch zwischen Promotionsinteressierten, Promovierenden und Post-Docs.
Die Mitglieder von "Erste Generation Promotion e. V." bieten persönliche Gespräche an zur Promotionsentscheidung oder zur Vorbereitung und Finanzierung einer Promotion.
Einen Informationsflyer finden Sie hier. (Aktualisierung erfolgt zeitnah)
Kontakt zu "Erste Generation Promotion": egp-kontakt@uni-koeln.de
Link zu "Erste Generation Promotion e. V."