Lehre / Studium

Studium nach neuer Prüfungsordnung von 2015/ Studienganginterner Wechsel in die neuen Prüfungsordnungen von 2015

Zum Wintersemester 2015/16 sind die fachwissenschaftlichen Bachelor- und Masterstudiengänge der Humanwissenschaftlichen Fakultät im Zuge des Projekts "Studieren in Köln" (Modellakkreditierung) auf neue Studienstrukturen umgestellt worden und neue Prüfungsordnungen sind in Kraft getreten.

  • Studierende, die zum Wintersemester 2015/16 ein Bachelor- oder Masterstudium an der Humanwissenschaftlichen Fakultät aufnehmen oder nach Unterbrechung erneut aufnehmen, studieren automatisch nach den Regelungen der neuen Prüfungsordnungen von 2015.
  • Studierende, die zwischen dem Wintersemester 2007/2008 und dem Sommersemester 2015 ein Studium an der Humanwissenschaftlichen Fakultät aufgenommen haben, können das Studium nach den Regelungen der alten Prüfungsordnungen bis zum Ende des Sommersemesters 2017 abschließen. Allen diesen Studierenden ist es jedoch grundsätzlich freigestellt, studiengangintern in die neuen Prüfungsordnungen von 2015 zu wechseln, solange sie sich nicht in schwebenden Prüfungsverfahren befinden oder ihr studiertes Fach nicht mehr angeboten wird.
  • Zum Wintersemester 2017/18 werden alle Studierende, die zwischen dem Wintersemester 2007/2008 und dem Sommersemester 2015 ein Studium an der Humanwissenschaftlichen Fakultät aufgenommen haben und dieses nicht nach den Regelungen der alten Prüfungsordnungen bis zum Ende des Sommersemesters 2017 abschließen, automatisch unter Anerkennung ihrer Studien- und Prüfungsleistungen in die neuen Prüfungsordnungen von 2015 überführt.

Ob ein freiwilliger studienganginterner Wechsel in die neuen Prüfungsordnungen schon zum Sommersemester 2016, dem Wintersemester 2016/17 oder dem Sommersemester 2017 sinnvoll und lohnenswert ist, kann mithilfe des sogenannten Migrationstools überlegt und individuell entschieden werden. Das Migrationstool dient zur Simulation der Überführung von Studien- und Prüfungsleistungen bei einem möglichen Wechsel in die jeweils neue Prüfungsordnung für Ihren Studiengang/Ihr Studienfach und soll Ihnen die notwendigen Informationen zur Verfügung stellen, damit Sie individuell entscheiden können, ob und ggf. wann für Sie ein freiwilliger studienganginterner Wechsel der Prüfungsordnung sinnvoll und lohnenswert sein kann oder ob Sie das Studium nach der alten Prüfungsordnung fortführen und bis zum Ende des Sommersemesters 2017 beenden möchten.

Beratungen zu einem möglichen studienganginternen Prüfungsordnungswechsel bieten die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Studierenden-Service-Center bzw. der Prüfungsämter an. Ziel dieser Beratungen ist vor allem, umfassende Informationen über die neuen Prüfungsordnungen, die Studien- und Prüfungsbedingungen und die Modalitäten eines Wechsels der Prüfungsordnung sowie das Antragsverfahren zu vermitteln. Die Beratung ist grundsätzlich ergebnisoffen und soll Sie dabei unterstüzen, auf Ihren individuellen Fall bezogen zu überlegen, welche Möglichkeiten für Sie in Betracht kommen.

Wenn Sie bereits mit Gedanken spielen, die Prüfungsordnung freiwillig studiengangintern zu wechseln oder aber bereits die Prüfungsordnung gewechselt haben, wenden Sie sich bitte an die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Studierenden-Service-Center bzw. Prüfungsämter, um sich informieren und beraten zu lassen.

Nähere Informationen zu Ihrem Studiengang finden Sie auf den folgenden Homepages:

B.A. Erziehungswissenschaft (1-Fach/2-Fach)

B.A. Frühförderung (1-Fach)

B.A. Intermedia (1-Fach)

B.A. Musikvermittlung (2-Fach)

B.Sc. Psychologie