test

 

Am 16. & 17. Juni 2017 hat das BMBF-Projekt KOMPÄD mit der Tagung zum Thema Perspektiven Kompositionspädagogik einen erfolgreichen Abschluss gefunden.

Es referierten Thomas Taxus Beck, Prof. Dr. Johannes Bilstein, Christiana Voss, Prof. Dr. Ulrike Kranefeld, Prof. Dr. Wolfgang Rüdiger, Dr. Charlotte Seither, Prof. Andrea Tober und Prof. Dr. Thomas Wilke, deren Impulsvorträge zu lebhaften Diskussionen anregten.

Am Ende stand eine Podiumsdiskussion mit Vertreterinnen und Vertretern des BMU, GMTH, DTKV sowie des Komponistenverbandes. Es wurde vereinbart, das Projekt als Weiterbildungsprogramm für KomponistInnen und MusikpädagogInnen fortzuführen. Geplant ist ferner ein im Netz freizugängliches Handbuch zur Kompositionspädagogik, das auch Materialien für die Praxis enthalten wird.

 

Auswahl an Publikationen:

Wissenschaftliche Beiträge

Dartsch, M. et al. (2018): Handreichungen zur Kompositionspädagogik . Online verfügbar unter www.kompaed.de [letzter Zugriff 07.02.2018].

Dartsch, M.; Rolle, C. (2016): KOMPÄD- Weiterbildung für Komponistinnen und Komponisten. In: Jeunesses Musicales Deutschland (Hrsg.): Musik erfinden. Symposion zur Kompositionspädagogik. Weikersheim, S. 77-84.

Rolle, C.; Weidner, V.; Weber, J.; Schlothfeldt, M. (2018): Role Expectations and Role Conflicts within Collaborative Composing Projects. In: Kenny, A. & Christophersen, C.: Musician-Teacher Collaborations: Musical Alterations, London: Routledge, S. 50-61.

Weidner, V.; Weber, J.; Rolle, C. (2018): Kompositionsprozesse in pädagogischer Praxis oder: Der„Spagat zwischen Freiheit, Laufenlassen und die Zügel in die Hand nehmen", in: Ittner, H.: Forschung über Kunst- und Kulturschaffende und ihr pädagogisches Handeln. Sammelband Kulturelle Bildung Bd. 1 (Arbeitstitel), Wiesbaden: Verlag für Sozialwissenschaften.

Dartsch, Michael & Rolle, Christian (2018): KOMPÄD. Eine Weiterbildung fürKomponist*innen. In: Weiterbildungen für Kunst- und Kulturschaffende. Sammelband Kulturelle Bildung Bd. 2, hrsg. v. Susanne Keuchel, Bünyamin Werker et al. Wiesbaden: Verlag für Sozialwissenschaften.

 

Vorträge

Rolle, Christian; Weber, Julia & Weidner, Verena: »Warum hört ein Junge eine Technomusik, die nix bedeutet?« Die Kunst- und Kulturbegriffe von Komponist_innen inpädagogischer Praxis am Beispiel der Weiterbildung KOMPÄD, Jahreskongress des Arbeitskreises Musikpädagogische Forschung 2016 in Freising.

Christensen, M.; Kaschub, M.; Väkevä, L. (2016, September): Kompositionspädagogische Konzepte im Diskurs. BMU Bundeskongress Musikunterricht, Koblenz.

Weidner, Verena (2015, Dezember): KOMPÄD - Pädagogische Weiterbildung für Komponistinnen undKomponisten, Kurzpräsentation bei der 4. Kubinaut-Partnerbörse KulturelleBildung in Berlin.

Dartsch, M.; Rolle, C. (2015, September): KOMPÄD. Weiterbildung für Komponistinnen undKomponisten. Musik erfinden - 2. Symposion zur Kompositionspädagogik, Weikersheim.

Dartsch, M.; Rolle, C.; Schlothfeldt, M.; Vandré, P.; Weber, J.; Wüster, U. (2017, Juni): KOMPÄD. Erfahrungen und Perspektiven. Perspektiven Kompositionspädagogik. Abschlusstagung des Projekts KOMPÄD, Köln.

Rolle, C., Weidner, V., Weber, J. (2015, April): Artists at School. The Challenges of Teaching Students to Compose. 9th International Research in Music Education Conference, Exeter (UK).

Rolle,C.; Béjar, N.; Wied, V.; Kirleis, H.; Bethmann, C. (2016, September): KOMPÄD - Eine kompositionspädagogischeFort- und Weiterbildung. BMUBundeskongress Musikunterricht, Koblenz.

Rolle, C. (2017, April): Role expectations and role conflicts within collaborative composing projects. Beitrag auf dem Symposium 'Musician-teacher collaborations in educational settings' (zusammen mit Christophersen, C.; Kenny, A.; Partti, H. & Väkevä, L.). 10thInternational Research in Music Education Conference, Bath (UK).

Weber, J.; Rolle, C.; Weidner, V. (2015, März): "... ein herrliches Geräusch."  Composing Projects and Listening Competence. 23rd European Association for Music in Schools - Conference, Rostock.

Weidner, V.; Weber, J. (2015, Februar): "... und dann hoffe ich, dass die Musik spricht." Rollenwechsel und Rollenkonflikte im Rahmen schulischer Kompositionsprojekte. Jahrestagung der Gesellschaft für Musikpädagogik, Frankfurt.

Weidner, Verena (2015, November): Composers as Community Musicians? A new perspective on a classical profession. Community Music Conference, München.

Weidner, Verena (2015, November): KOMPÄD - Entwicklung und Erprobung eines Programms zur Weiterqualifizierung von Komponistinnen und Komponisten im Bereich der Kompositionspädagogik. Arbeitstagung: Komponieren in der Schule, Weingarten.

Weidner, Verena (2016, July): Between long-term View and direct Application. Perspectives on a pedagogical Programme of Further Education for professional Composer. 32nd ISME World Conference, Glasgow (UK).

Weidner, V.; Weber, J. (2016, Oktober): Zwischen Schöpfergeist und Handwerkskunst. Kompositionspädagogische Praxis und musiktheoretische Kompetenz. Jahreskongress der Gesellschaft für Musiktheorie 2016 in Hannover.

Weidner, V.; Rolle, C.; Weber, J. (2017, April): Concepts of art and arts education in the collaborative pedagogical practice of composers. 10thInternational Research in Music Education Conference, Bath (UK).

 

Poster

Weidner, V.; Weber, J. (2015, Oktober): Nebenbei zum Pädagogen? Eine kompositionsdidaktische Weiterbildung als nachhaltiger Lernprozess. Jahrestagung des AMPF, Erfurt.

 

Öffentlichkeitsarbeit

Béjar, Nélida (2017): KOMPÄD. Ziel erreicht - doch der Weg soll weitergehen. In: Musik & Bildung. 3/2017, S. 60.

KOMPÄD Symposion an der Hochschule für Musik Saar. In: nmz 03/2015, S. 31.

KOMPÄD Pädagogische Weiterbildung für Komponierende. In: nmz 12/2014, S. 31.

Weber, Julia (2014): Kinder lernen Komponieren. In: Alla Breve. Magazin der Hochschule für Musik Saar, 12/2014, S. 50.

Weidner, V.; Weber, Julia (2015): Spiel mit Strukturen. Neue Konzepte der Kompositionspädagogik. In: Musikforum. Musikleben im Diskurs. 4/2015, S. 38 - 39.

 

Videos

nmzMedia (2016) KOMPÄD- Pädagogische Weiterbildung für Komponistinnen und Komponisten. https://www.youtube.com/watch?v=MDqlYDEQB8Y&t=1s  [letzter Zugriff: 26.07.17]

nmzMedia (2016) KOMPÄD- Pädagogische Weiterbildung für Komponistinnen und Komponisten (Kurzfassung).https://www.youtube.com/watch?v=G5mlNyYt4iA&t=2s [letzter Zugriff:26.07.17]







test



KOMPÄD – Eintwicklung und Erprobung eines Programms zur Weiterqualifizierung von Komponistinnen und Komponisten imBereich der Kompositionspädagogik

Beteiligt: Prof. Dr. Christian Rolle, Julia Weber, Verena Weidner

Verbundpartner: Jeunesses Musicales Deutschland e.V. (Philipp Vandré, Dr. Ulrich Wüster)

Kooperationspartner: Hochschule für Musik Saar (Prof. Dr. Michael Dartsch), Folkwang Universität der Künste (Prof. Matthias Schlothfeldt),Universität des Saarlandes (Prof. Dr. Franziska Perels), Verband deutscher Musikschulen (Matthias Pannes), Bundesverband Musikunterricht (Prof. Dr. Ortwin Nimczik)

Laufzeit: 2014 - 2017

gefördert vom Bundesminsterium für Bildung und Forschung(BMBF)

KOMPÄD ist ein Projekt im Bereich der Kompositionspädagogik. Kernziel ist es, durch das Etablieren einer Weiterbildung Komponist_innen in ihrer Arbeit mit Kindern und Jugendlichen zu unterstützen und den kollegialen Austausch anzuregen.

Wir bieten eine auf langjährigen kompositionspädagogischen Erfahrungen begründete Weiterbildung mit Zertifizierung. Die Entwicklung und Erprobung des Projekts wird durch ein Forscherteam wissenschaftlich begleitet.

Inhaltlich ist KOMPÄD vor allem durch eine vielschichtige Projektstruktur und den Wunsch nach Nachhaltigkeit geprägt. Deutlich wird das dadurch, dass KOMPÄD sowohl ein Weiterbildungs- als auch ein Kommunikationsangebot bereithält. In der Programmkonzeption greifen innovative Methoden und bewährte Modelle der pädagogisch-didaktischen Künstlerförderung gewinnbringend ineinander.

Ergänzt wird die wissenschaftlich fundierte Programmkonzeption um eine ähnlich breit dimensionierte Begleitevaluation. Mit ihrer Hilfe werden einerseits die Bedarfe seitensder aktuell an kompositionspädagogischen Projekten Beteiligten festgestellt, andererseits wird im Rahmen zweier Erprobungsphasen die Wirksamkeit des Angebots untersucht und das Programm entsprechend modifiziert.

Langfristig dient die Kombination aus forschungsbasierter Konzeptentwicklung und Erprobung dazu, eine Fortbildungsmaßnahme zu etablieren, die sich über den Förderzeitraum hinaus als fester Bestandteil des deutschsprachigen Qualifizierungsangebots für Kunst- und Kulturschaffende bewährt und die Kooperation der im Feld der Kompositionspädagogik Tätigen verbessert.

Darüber hinaus leisten Konzeptentwicklung und Evaluation einen grundlegenden Forschungsbeitrag zur Kompositionspädagogik generell sowie zu Fragen der pädagogischen Professionalisierung von Künstlerinnen und Künstlern und damit zum Spannungsfeld von Kunst und Pädagogik im Berufsfeld kultureller Bildungspraxis. Konkret gefördert wird dabei vor allem die kompositionspädagogische Theoriebildung im kulturellen Bildungskontext.

Weitere Informationen zum Projekt und zu Veröffentlichungen finden sich unter: www.kompaed.de

 

test