Professur Reich

 

Das aktuelle Rahmenkonzept der Inklusiven Universitätsschule zum Download findet sich hier. 

Poster zu den Arbeitsgruppen des Arbeitskreises Schulgründung finden sich hier.

Die Universität zu Köln und die Stadt Köln wollen gemeinsam eine Inklusive Universitätsschule gründen. Eckpunkte dieser Schulgründung sollen sein:

 

Eckdaten »Inklusive Universitätsschule Köln -  Eine Schule für alle!«
 

singuläre Bedeutung für die Universität

  • Praxisschule nach internationalen Vorbildern (z. B. Finnland, Kanada)
  • Ort einer berufsorientierten Ausbildung mit einer Orientierung auf forschendes Lernen 
  • Kernbestandteil der neuen Lehramtsausbildung an einer der
    größten europäischen Ausbildungsstätten für Lehrerinnen und Lehrer 
  • Enge Verknüpfung mit der neuen Lehramtsausbildung der
    Universität und intensive personelle Beteiligung von Studierenden am
    praktischen Schulbetrieb 
  • Anbindung an das Zentrum für LehrerInnenbildung 
  • Internationaler Austausch von LehrerInnen und
    Studierenden durch Hospitationen, Exkursionen und Internetkonferenzen 
  • Wissenschaftlicher Beirat zur wissenschaftlichen
    Begleitung und Evaluation  
  • Begleitforschung 
  • Zusammenarbeit mit allen Fakultäten 
  • Kooperation mit KölnerKinderUni, CeDiS u.a. 
  • Förderfähigkeit für Stiftungen, Drittmittelgeber,
    internationale Zusammenschlüsse (UNESCO, EU)
     

neuartige Verbindung zur Stadtgesellschaft

  • experimentelle Schule der Stadt und der Universität zu
    Köln mit Leuchtturmcharakter - vorbildhaft
    für die gesamte Schullandschaft in Köln und in NRW  
  • Kooperation mit Stadt und Stadtgesellschaft  
  • Zusammenarbeit u. a. mit kommunalen Bildungsträgern,
    kulturellen Einrichtungen, Organisationen des Arbeits- und Wirtschaftsleben,
    Umwelteinrichtungen usw.  
  • zivilgesellschaftliche, kulturelle und soziale
    Einwirkung auf Stadtteil und Stadtentwicklung

     

besondere schulische Strukturmerkmale 

  • Vierzügige Gesamtschule, Klassen 1 bis 13, Start mit Klasse 1 und 5 (bzw. 5 und 11) 
  • Gesamtzahl der SchülerInnen im Vollbetrieb bis zu 1100 
  • Übergang von kooperierenden KiTas zur Schule (mit
    wissenschaftlicher Begleitung) 
  • Ganztagsschule und Erprobung neuer Zeitmodelle 
  • Alle Schulabschlüsse, die in NRW angeboten werden (Ziel: gute Schulabschlüsse für Alle!) 
  • Orientierung an den Gewinnerschulen des Deutschen
    Schulpreises und an international erfolgreichen Schulen 
  • Anwendung der Schulbaurichtlinien der Stadt in
    Zusammenarbeit mit der Montag-Stiftung 
  • Lehrpersonal ganztägig anwesend mit eigenen
    Arbeitsplätze im Schulhaus 
  • Lehrpersonal aus allen Schulformen, inklusive
    SonderpädagogInnen; forschende LehrerInnen 
  • Raumkapazitäten/-ausstattung für Lehre und Lehre
     

besondere pädagogische Merkmale  

  • Umfassende Inklusion und Orientierung an Diversität
  • Eine Schule, die Kinder mit Diskriminierungserfahrungen
    besonders fördert
  • Curriculumswerkstätten mit mehr Eigenverantwortung des
    Lehrpersonals auf Basis der Rahmenrichtlinien