H3 Kontakt zum Thema

Max Musterman
Dr. Alena Berg
Wissenschaftliche Mitarbeiterin

Raum R 422 (Triforum, 4. OG)

Innere Kanalstrasse 15,
50823 Köln

Telefon +49 (0)221 470-8826
Fax
E-Mail Alena.Berg@uni-koeln.de
Sprechstunde nach individueller Vereinbarung
Bitte benutzen Sie ausschließlich den Nebeneingang Weinsbergstrasse.


Kontakt V-Card

Bitte beachten Sie, dass ich mich bis voraussichtlich einschließlich Dezember 2018 in Elternzeit befinde.

Schwerpunkte in Lehre und Forschung...

...liegen im Bereich der qualitativen Jugend-, Bildungs- und Biographieforschung

...liegen auf den (biographischen) Lern- und Bildungsprozessen von Jugendlichen

...liegen im Zusammenhang der Dissertation* auf den Erfahrungsprozessen von Jugendlichen in der Phase des Übergangs von der Schule in den Beruf

...liegen im Rahmen der Projektmitarbeit (Jugend.Leben) auf den Erfahrungen von Heranwachsenden vor allem in der Familie sowie auf dem Wohlbefinden

*Dissertationsprojekt (abgeschlossen): "Langzeitwirkungen und Nachhaltigkeit der schulpädagogischen Maßnahme "SchuB" und deren Auswirkungen auf die Lernbiographien von benachteiligten Jugendlichen" (siehe Berg 2017)


    Akademische Biographie

    12.2006  Diplom in Pädagogik an der JLU Gießen
    10.2007 - 9.2011 Lehrbeauftragte an der JLU Gießen am FB 03 - Institut für Erziehungswissenschaft
    10.2010 - 11.2010 Wissenschaftliche Hilfskraft an der JLU Gießen am FB 03 - Institut für Erziehungswisseschaft
    12.2007 - 01.2010 Promotionsstipendiatin des Evangelischen Studienwerks Villigst e.V.
    02.2010 - 04.2012
    Wissenschaftliche Mitarbeiterin im DFG-Projekt „Sozial benachteiligte Jugendliche in pädagogischen Maßnahmen am Übergang Schule-Beruf“ (Leitung: Prof. Dr. Jutta Ecarius) (bis 04.2011 an der JLU Gießen; danach an der Universität zu Köln)
    08.2012 - 07.2015
    Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Universität zu Köln an der Humanwissenschaftlichen Fakultät
    08.2015 - 03.2017 Lehrkraft für besondere Aufgaben an der Universität zu Köln an der Humanwissenschaftlichen Fakultät
    ab 04.2017
    Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Universität zu Köln an der Humanwissenschaftlichen Fakultät

     

    Publikationen 

    Monographien
    Berg, Alena (2017): Lernbiographien Jugendlicher am Übergang Schule-Beruf. Theoretische und empirische Analysen zum biographischen Lernen von Praxisklassenschülern. Weinheim/Basel: Beltz Juventa. 
    Ecarius, Jutta/ Berg, Alena/ Serry, Katja/ Oliveras, Ronnie (2017): Spätmoderne Jugend - Erziehung des Beratens - Wohlbefinden. Wiesbaden: Springer VS.
     
    Beiträge
    Berg, Alena (2017): Biographisches und/oder informelles Lernen Jugendlicher. Eine theoretische Verhältnisbestimmung mit empirischem Beispiel. In: Kahnwald, N./ Täubig, V. (Hrsg.): Informelles Lernen: Stand Ort Bestimmung (im Erscheinen). Springer VS Verlag.
    Berg, Alena/ Serry, Katja: Selbstoptimierung - ein Thema bildungsferner Jugendlicher? Theoretische und empirische Erkundungen (Arbeitstitel; Band in Vorbereitung). In: Eulenbach, M./ Fuchs, T. (Hrsg.): Selbstoptimierung - theoretische und empirische Erkundungen (Arbeitstitel). Beltz Juventa.
    Berg, Alena (2016): Qualitative Bildungsforschung und informelles Lernen. In: Burger, T./ Harring, M./ Witte, M.D. (Hrsg.): Handbuch informelles Lernen. Interdisziplinäre und internationale Perspektiven. Beltz Juventa Verlag. S. 710-723.
    Berg, Alena/ Hößl, Stefan E. (2014): Prekäre SchülerInnenbiographien und die Möglichkeit pädagogischer Einflussnahme. In: Miethe, I./ Ecarius, J./ Tervooren, A. (Hrsg.): Bildungsentscheidungen im Lebenslauf. Perspektiven qualitativer Forschung. Verlag Barbara Budrich. S. 101-117.
    Berg, Alena/ Ecarius, Jutta/ Hößl, Stefan E. (2012): Reversion schulischer Erfahrungen in Biographien von Jugendlichen in berufsvorbereitenden Fördermaßnahmen – der Typus phasenweiser biographischer Gefährdungen. In: Ittel, A./ Merkens, H./ Stecher, L. (Hrsg.): Jahrbuch Jugendforschung. 11. Ausgabe 2011. Wiesbaden: VS Verlag. S. 47-75.
    Ecarius, Jutta/ Hößl, Stefan/ Berg, Alena (2012): Peergroup – Ressource oder biographische Gefährdung? In: Ecarius, J./ Eulenbach, M. (Hrsg.): Jugend und Differenz. Aktuelle Debatten der Jugendforschung. Wiesbaden: VS Verlag. S. 161-181.
    Ecarius, Jutta/ Berg, Alena/ Hößl, Stefan E. (2011): Die biographische Relevanz (schul-)pädagogischer Fördermaßnahmen am Übergang Schule-Beruf. In: Hinrichs, H./ Bals, T. (Hrsg.): bwp@ Spezial 5 - Hochschultage Berufliche Bildung 2011, Workshop 01. (http://www.bwpat.de/content/ht2011/ws01/ecarius-et-al/)
    Berg, Alena (2011): Die biografische Relevanz und subjektive Bedeutung der SchuB-Maßnahme im Leben von Cora. In: Thielen, M. (Hrsg.): Pädagogik am Übergang. Arbeitsweltvorbereitung in der allgemeinbildenden Schule. Bad Heilbrunn: Julius Klinkhardt. S. 216-229.
    Berg, Alena/ Hößl, Stefan E. (2011): Biografieforschung. In: Thielen, M. (Hrsg.): Pädagogik am Übergang. Arbeitsweltvorbereitung in der allgemeinbildenden Schule. Bad Heilbrunn: Julius Klinkhardt. S. 115-123.
    Berg, Alena/ Franke, Katja (2010): Lernkulturen schulferner Jugendlicher. Das geschätzte und unterschätzte Potenzial des informellen Lernens. In: Hartung, O./ Steininger, I./ Fink, M.C./ Gansen, P./ Priore, R. (Hrsg.): Lernen und Kultur. Kulturwissenschaftliche Perspektiven in den Bildungswissenschaften. Wiesbaden: VS Verlag. S. 127-147.

    Vorträge (und Posterpräsentationen)

    03.2016 "Biografische Lernerfahrungen von Jugendlichen in der Familie und deren Zusammenhang mit der SchülerInnenbiografie"
    Vortrag auf dem 25. DGfE-Kongress in Kassel
    10.2015

    "Biographisches und/oder informelles Lernen Jugendlicher? Eine theoretische Verhältnisbestimmung mit empirischem Beispiel zu biographischen Lernprozessen."
    Vortrag auf der internationalen Tagung "Informelles Lernen. Stand Ort Bestimmung / Informal learning. State of play" an der Universität Siegen

    09.2012 „Prekäre Schüler(innen)biographien und die Möglichkeit pädagogischer Einflussnahme“
    Vortrag auf der Jahrestagung der Kommission „Qualitative Bildungs- und Biographieforschung“ (der Sektion 2 der DGfE) in Gießen (zus. mit Stefan E. Hößl)
    03.2012 "Kompetenzen und biographisches Lernen von Jugendlichen in berufsvorbereitenden Fördermaßnahmen“
    Posterpräsentation auf dem 23. DGfE-Kongress in Osnabrück (zus. mit Jutta Ecarius und Stefan E. Hößl)
      „Pädagogische Unterstützung von Jugendlichen am Übergang Schule-Beruf“
    Vortrag auf dem 23. DGfE-Kongress in Osnabrück (zus. mit Stefan E. Hößl)
    03.2011 „Biographische Relevanz (schul-)pädagogischer Fördermaßnahmen am Übergang Schule-Beruf. Erste Ergebnisse des DFG-Forschungsprojektes “Sozial benachteiligte Jugendliche in pädagogischen Fördermaßnahmen am Übergang Schule-Beruf“
    Vortrag auf dem 16. Hochschultag Berufliche Bildung „Übergänge in der Berufsbildung nachhaltig gestalten. Potentiale erkennen – Chancen nutzen“ in Osnabrück (zus. mit Stefan E. Hößl)
    07.2010 „Kompetenzen in SchuB-SchülerInnenbiographien“
    Vortrag auf der Klausurtagung der Professur für Erziehungswissenschaft mit dem Schwerpunkt Pädagogik des Jugendalters der JLU Gießen
    03.2010 Posterpräsentation „Nachhaltigkeit und biographische Auswirkungen der schulpädagogischen Fördermaßnahme SchuB“ auf dem 22. DGfE-Kongress in Mainz
    03.2009  „Schüler – Biographie – Forschung. Jugendforschung und pädagogische Schulforschung im Kontext erziehungswissenschaftlicher Biographieforschung“
    Vortrag auf der VWA-Tagung des Evangelischen Studienwerks Villigst e.V.
    02.2008  „Samplingstrategien – Diskussion verschiedener Möglichkeiten zur Fallauswahl in qualitativen Forschungsarbeiten“
    Präsentation am Gießener Graduiertenzentrum Kulturwissenschaft (GGK), Sektion "Bildung, Erziehung, Sozialisation" (zus. mit Thorsten Fuchs)

    Organisationen und Leitungen

    2016 Organisation der Summer School "Qualitative Forschung" an der Universität zu Köln (2./3. August 2016)
    03.2016
    Organisation des Forschungsforums "Die (Un-)Möglichkeit von Lern- und Bildungsprozessen im familiären Raum" auf dem 25. DGfE-Kongress in Kassel
    (zus. mit Michael Hermes und Regina Soremski)

    2015

    Organisation der Summer School "Qualitative Forschung" an der Universität zu Köln (23./24. Juli 2015)
    2014 Organisation der Summer School "Qualitative Forschung" an der Universität zu Köln (24./25. Juli 2015)
    2013 Organisation der Summer School "Qualitative Forschung" an der Universität zu Köln (25./26. Juli 2013)
    07.2013

    Leitung der AG "Einführung in die Qualitative Interviewforschung - Erstellung von Leitfadeninterviews" der Summer School "Qualitative Forschung" an der Universität zu Köln (zus. mit Katja Serry)

    07.2012 Leitung der AG „Erstellung von Leitfadeninterviews“ der Summer School „Qualitative Forschung“ an der Universität zu Köln (zus. mit Stefan E. Hößl)
    02.2011 Organisation des Interpretationsworkshops im Rahmen des DFG-Projektes „Sozial benachteiligte Jugendliche in pädagogischen Maßnahmen am Übergang Schule-Beruf“ an der JLU Gießen
    09.2010 Organisation der interdisziplinären Tagung "Lernen und Erzählen" am GGK der JLU Gießen
    (zus. mit Dr. Olaf Hartung, Anke Fuchs-Dorn, Thorsten Fuchs, Stephan Goik und Ivo Steininger)

     

    Mitgliedschaften

    Mitglied der Deutschen Gesellschaft für Erziehungswissenschaft