Lebenslauf Prof. Dr. Alexander L. Gerlach, Dipl. –Psych.

 

Qualifikationen:

Psychologischer Psychotherapeut (Fachkunde Verhaltenstherapie)
Staatlich anerkannter Supervisor (Verhaltenstherapie)
Prüfer im Staatsexamen für Psychologische Psychotherapeuten

 

Curriculum Vitae:

Familienstand:
Verheiratet, 1 Sohn
Staatsangehörigkeit: Schweizerisch
 

 

  Studium der Psychologie (Diplom) 1987 – 1994:
Grundstudium: Otto-Friedrich-Universität Bamberg
Hauptstudium: Philipps-Universität Marburg
Studienschwerpunkt: Klinische Psychologie und Psychotherapie
Promotionsstudium:
Philipps-Universität Marburg (Prof. I. Florin)
WS 1994- SS 1997

Research Scholar am Department of Psychiatry and Behavioral Sciences, Stanford School of Medicine, Stanford University (Prof. W. T. Roth)
  Promotionsstipendium des Bundeslandes Hessen zur Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses (01.11.1994 - 31.10.1996)
  Promotion (Dr. rer. nat.) 26. 03. 1998; Thema: "Blushing, Embarrassment, and Social Phobia: Physiological, Behavioral, and Self-Report Assessment"
 

 

  Beruflicher Werdegang
WS 1994 -SS 1996

Arbeit in verschiedenen Forschungsprojekten (Panik, GAS, Soziale Angststörung) unter Leitung von Prof. Dr. W. T. Roth, Stanford University
WS 1996-SS 1997

Assistant Director im Laboratory of Clinical Pharmacology and Psychophysiology von W. T. Roth, Stanford University
ab WS 1997


Aufbau und Leitung des psychophysiologischen Labors, Arbeitseinheit Klinische Psychologie, Prof. Rist, WWU Münster. Psychotherapeut an der Psychotherapieambulanz der WWU Münster
WS 1997-1998
Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Klinische Psychologie
Ab SS 1998
Ernennung zum Wissenschaftlichen Assistenten (11. 05. 1998)
Ab 1998
Leiter der AG Experimentelle Psychopathologie (Christoph-Dornier-Stiftung)
WS 2001-SS 2002

Mitarbeiter in der Klinik und Poliklinik für Psychiatrie und Psychotherapie, WWU Münster (Leitung der Klinik: Prof. V. Arolt).
WS 2002/03-SS 2005
Wiederaufnahme der Wissenschaftlichen Assistenz
WS 2003/2004
Approbation (Psychologischer Psychotherapeuten; Fachkunde Verhaltenstherapie)
Ab WS 2003/04

Gründung und Aufbau der "Sorgenambulanz", einer Spezialambulanz für die Behandlung der Generalisierten Angststörung (www.sorgenambulanz.de)
Ab WS 2004/05
Staatlich anerkannter Supervisor (bisher in NRW und Niedersachsen)
Ab SS 2005

Gründung und Aufbau einer Spezialambulanz für die Behandlung der Sozialen Angststörung (www.angstinfo.org)
WS 2005/06
Habilitation (Venia Legendi für Psychologie)
WS 2005/06-SS 2006

Vertretung des Lehrstuhls für Klinische Psychologie, Psychotherapie und Diagnostik (TU Braunschweig, Prof. Dr. Kurt Hahlweg)
SS 2006
Listenplatz 3 der Professur für Klinische Psychologie an der Universität Leipzig
Ab WS 2006/2007
Wiederaufnahme der Assistenz am Lehrstuhl für Klinische Psychologie, Münster
WS 2007

Listenplatz 2 der Professur für Klinische Psychologie und Psychotherapie an der Universität Bielefeld
Ende WS 2007/2008
Ernennung zum Akademischen Oberrat auf Zeit
WS 2009/2010

Vertretung des Lehrstuhls für Klinische Psychologie und Psychotherapie an der Universität zu Köln
Ende WS 2009/2010

Ernennung zum Unversitätsprofessor für Klinische Psychologie und Psychotherapie an der Universität zu Köln
And finally ...
???